DEM PARLAMENT WIRD EIN GESETZENTWURF ZUR „NATIONALEN VERSTÄNDIGUNG“ VORGELEGT – Une « loi d’entente nationale » sera votée à l’AN

Mali: Verabschiedung des Gesetzentwurfs über die nationale Verständigung
RFI – 2. Juni 2018
In dieser Woche wurde im malischen Kabinett der Text zum „nationalen Verständigungsabkommen“ verabschiedet. Dies ist eine der Bestimmungen des Friedensabkommens von Algier (von 2015, Ed). … [Es sollen] bestimmte Taten, die nach dem malischen Strafgesetzbuch als Verbrechen und Straftaten eingestuft werden, nicht mehr verfolgt werden.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mali: adoption du projet de loi sur la réconciliation nationale
RFI – 2 Juin 2018
Le conseil des ministres de cette semaine au Mali a adopté le texte portant sur la « loi d’entente nationale ».

Foto (c) F.X.Freland: Le conseil des ministres de cette semaine au Mali a adopté le texte portant sur la «loi d’entente nationale» (photo d’illustration: Bamako). – Das Kabinettstreffen dieser Woche in Mali hat den Text zum „nationalen Verständigungsabkommen“ verabschiedet. (Szene in Bamako)

Weiterlesen

Advertisements

WAHLKAMPF IN MALI: VIELE VERLETZTE BEI PROTESTEN – L’opposition réclame des élections transparentes au Mali

0. 16 Verletzte bei Demonstration für mehr Transparenz bei Präsidentschaftswahl
Deutschlandradio – 3. Juni 2018
…Die Demonstranten hatten bei ihrer Kundgebung in der Hauptstadt Bamako mehr Transparenz bei der anstehenden Präsidentschaftswahl verlangt.
3. Versammlung in Mali unterdrückt: Die internationale Gemeinschaft fordert Zurückhaltung
RFI – 05-06-2018 um 20:44
In Mali ruft die am Samstag unterdrückte Demonstration, die nach letzter Bilanz der Krankenhäuser mindestens 25 Verwundete forderte, Reaktionen der internationalen Gemeinschaft hervor.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG #3) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. Gravissime atteinte à la liberté de manifester : Alerte à l’opinion publique internationale
L’Aube -7 Juin 2018
Par Mohamed Salia TOURÉ

Foto (c) AFP / Michel Cattani: Des personnes protestent contre le manque de transparence de la campagne présidentielle à Bamako – Demonstranten in Malis Hauptstadt Bamako am 2. Juni 2018. Sie protestieren gegen Intransparenz im Präsidentschaftswahlkampf.

Weiterlesen

FENFO IST AUF DEM MARKT! (SOMETHING TO SAY) – Fatoumata Diawara sort son deuxième album FENFO

Fatoumata Diawara
reservix – Juni 2018
Fatoumata Diawara kann man nur als wahre Powerfrau bezeichnen. Als Singer-Songwriterin zählt sie seit dem Album „Fatou“ zu den renommiertesten Vertretern populärer World Music.

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

Mehr über den Inhalt und die Botschaft dieser tollen Sängerin (hier auch im französischen Artikel #2) / MORE Fenfo et le premier morceau NTERINI
=> NTERINI – « MEINE LIEBE IST WEIT WEG GEGANGEN UND WIRD VIELLEICHT NIE WIEDER KOMMEN » – « Sur 7 milliards d’habitants, il y a un milliard de migrants » in MALI-INFOS 26.04.2018

Trailer, published on May 25, 2018


1. Fatoumata Diawara
facebook – 24 mai, 20:08 ·
Ça y est, les amis et amies, mon album Fenfo coréalisé par mon frère Matthieu Chedid – M – après avoir attendu pendant 7 ans, sortira demain inchalha dans ce mois béni de Carême. Weiterlesen

EINE SCHÖNE GESCHICHTE ÜBER MALI IN PARIS – Une belle histoire sur le Mali à Paris

Spektakuläre Rettungsaktion: Der Spiderman von Paris
Süddeutsche Zeitung – 28. Mai 2018, 11:09
In Paris ist ein 22-Jähriger zum Helden geworden, weil er ein Kind gerettet hat, das drohte, aus dem vierten Stock eines Hauses zu stürzen.

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

1. Paris: l’homme qui a sauvé un enfant suspendu dans le vide est un sans-papier malien
AFP – 27.05.2018 à 21:00
Le jeune homme qui a sauvé samedi soir à Paris un enfant de quatre ans suspendu dans le vide au 4e étage d’un immeuble se nomme Mamoudou Gassama, un sans-papier originaire du mali, a indiqué dimanche Ian Brossat, adjoint à la maire de Paris.

Foto (c) AFP/Christophe ARCHAMBAULT: Tentes de migrants le long d’un canal à Paris le 25 mai 2018 – Zelte von Migranten am Ufer eines Kanals in Paris

Weiterlesen

ZUR ERINNERUNG: « RENCONTRES DE BAMAKO » JETZT ZU SEHEN IN HOLLAND

Zu sehen vom 14. April bis zum 2. September: AFROTOPIA

Am 14. April wurde im Afrika Museum, in der Nähe von Nijmegen, die größte zeitgenössische panafrikanische Fotoausstellung mit dem Titel AFROTOPIA eröffnet.

MORE in MALI-INFOS, 13.01.2018
=> AFROTOPIA, DIE 11. BIENNALE DER AFRIKANISCHEN FOTOGRAFIE – Aux 11èmes Rencontres de Bamako, l’Afrique regarde son futur en photo

Afrika Museum
Postweg 6
6571 CS Berg en Dal
Anfahrt => Plan route via Google Maps Weiterlesen

DER TIMBUKTU-ANGRIFF GEHT WIEDER AUF DAS KONTO DER DSCHIHADISTEN – Le GSIM revendique l’attaque contre le camp de la Minusma et de Barkhane

Mali: GSIM bekennt sich zu Angriff auf das Lager der Minusma und Barkhane
RFI – 21-04-2018 um 04:11
In Mali bekennt sich die Unterstützungsgruppe für den Islam und die Muslime (GSIM) in einer Stellungnahme zum Angriff am Samstag, dem 14. April, auf das Lager der Minusma und (der französischen Truppe) Barkhane in Timbuktu.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

LIRE AUSSI: Mali : des attaques terroristes de plus en plus sophistiquées
TV5MONDE – 21.04.2018 à 13:53
par Anthony Fouchard
Dans la zone des trois frontières entre le Mali, le Niger et le Burkina Faso, les groupes jihadistes multiplient les attaques d’envergure. … Les forces internationales tentent de s’organiser face à la professionalisation du terrorisme.…En lire plus

Mali: le GSIM revendique l’attaque contre le camp de la Minusma et de Barkhane
RFI – 21-04-2018 à 04:11
Au Mali, le Groupe de soutien à l’islam et aux musulmans (GSIM) revendique dans un communiqué l’attaque menée samedi 14 avril contre le camp de la Minusma et de la force Barkhane à Tombouctou. Il dit avoir agi en représailles à deux raids aériens menés contre les jihadistes par l’armée française.

Foto (c) AFP/Stringer: L’entrée de l’aéroport de Tombouctou, après l’attaque du 14 avril revendiquée par le GSIM. – Die Einfahrt zum Flughafen von Timbuktu nach dem Angriff vom 14. April

Weiterlesen

DSCHIHADISTEN AN DEN RUNDEN TISCH ? – Il faut négocier avec les djihadistes?

1. Mit Dschihadisten verhandeln?

Le Monde Diplomatique – 12.04.2018
Von Charlotte Wiedemann
Neutralisieren, unschädlich machen. Für das Töten muslimischer Terroristen werden Worte verwandt, die aus der Insektenvernichtung stammen. Es scheint sich um Täter jenseits aller gemeinhin geltenden Maßstäbe zu handeln, bei deren Bekämpfung folglich das Völkerrecht keine Anwendung zu finden braucht. Der War on Terror, psychologisch und rechtlich derart entgrenzt geführt, ist auf den meisten Schauplätzen militärisch gescheitert. Damit verliert auch die westliche Definition vom totalen Feind an Deutungsmacht.
2. Mit Dschihadisten verhandeln? Eine radikale Idee, die in Mali immer populärer wird
IRIN – 19.04.2018
Analyse von Aliou Hasseye, Freelance-Journalist in Bamako
Keine deutsche Übersetzung, aber hier geht es => zur englischen Version
3a. Frieden und Sicherheit in Mali: IBK hatte versucht, mit Iyad Ag Ghaly zu verhandeln
Bamako (La Sirène) – 21. Februar 2018
Viele Male von der malischen Zivilgesellschaft aufgefordert, einen Prozess des Dialogs mit den im Norden agierenden Terrorgruppen zu beginnen, hat sich Präsident IBK zu diesem Thema öffentlich schon immer kompromisslos gezeigt.
3b. Terroristen: sortiert sie, bevor ihr verhandelt!
maliweb – 27. März 2018
Verhandeln mit Iyad Ag Ghaly? Dies wäre nach Ansicht einiger Malier die Wunderlösung für die Probleme Malis. Aber was sagen die Terroristen? Haben sie sich jemals dafür ausgesprochen?

DEUTSCHE ARTIKEL (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG von #3) WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI:
DIE MISSION BLEIBT ZWEIFELHAFT: NEUE STUDIE ZUR AKTUELLEN SITUATION IN MALI – 5 ans après le debut de l’intervention, il reste des doutes (Analyse), MALI-INFOS 26/04/2018

2. Négocier avec les djihadistes ? Une idée radicale qui gagne en popularité au Mali
BAMAKO (IRIN) – 19 avril 2018
Par Aliou Hasseye, journaliste freelance
Au Mali, pays en proie à la violence où les attentats mortels perpétrés par des djihadistes sont monnaie courante, les observateurs posent une question auparavant impensable : le temps est-il venu de négocier avec les extrémistes ? Weiterlesen