GESPRÄCHE ZWISCHEN DEN BEWAFFNETEN GRUPPEN BEGINNEN IN MENAKA – Des discussions entre la CMA et la Plateforme débutent à Ménaka

2. Spannungen zwischen der CMA und der Plattform im Mittelpunkt der Gespräche in Ménaka
RFI – 09-01-2020 um 04:58
Am Donnerstag, den 9. Januar, sollen in Ménaka, im Nordosten Malis, Gespräche zwischen den bewaffneten Gruppen mit dem Ziel beginnen, die Spannungen zwischen der CMA und der Plattform, zwei großen Tuareg-Koalitionen, zu entschärfen.
1. Spannungen zwischen bewaffneten Gruppen in Menaka
RFI – 01.01.2020
In Menaka wurde vor etwa zehn Tagen bei einem Scharmützel zwischen einem Team der Koordination der Azawad-Bewegungen (CMA) und Männern der Bewegung für die Rettung von Azawad (MSA) ein Offizier der letzteren getötet. Seitdem steigt die Spannung.
Am 27. Dezember forderte der Technische Sicherheitsrat der MINUSMA (CTS) alle bewaffneten Gruppen auf, die Stadt zu verlassen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

SEE MORE depuis Ménaka in MALI-INFORMATIONEN

2. Mali: les tensions entre la CMA et la Plateforme au cœur de discussions à Ménaka
RFI – le 09-01-2020 à 04:58
Des discussions entre groupes armés doivent débuter ce jeudi 9 janvier à Ménaka, au nord-est du Mali, avec pour objectif d’apaiser les tensions entre la CMA et la Plateforme, deux grandes coalitions touaregs.
Les dirigeants de la Coalition des mouvements de l’Azawad (CMA) et la Plateforme des mouvements du 14 juin d’Alger, sont arrivés mardi. Mercredi, le gouverneur de la ville, Daouda Maïga les a tous reçus et les délégations ont eu une première prise de contact.

Foto (c) AFP/Souleymane AG ANARA: Patrouille conjointe des Fama (Formes armées maliennes) et du Gatia (Groupe Autodefense Touareg Imghad et Allies) dans la région de Ménaka au nord du Mali, avril 2017. – Gemeinsame Patrouille der malischen Armee und der Selbstverteidigungsmiliz der Gatia am Stadteingang von Ménaka, im April 2017

Weiterlesen

PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS (Teil V) – Un voyage de projets d’une ONG dans le sud-ouest du Mali (part V)

VOIR AUSSI / LESEN SIE AUCH PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS – Un voyage de projet d’une ONG dans le sud-ouest du mali + part II + partIII + part IV

04.12.2019
Gestern war der internationale Tag der Menschen mit Behinderungen. Passend dazu waren wir gestern im Centre der Handicapés in Koutiala. Nachdem wir den Bau finanziert hatten, wurde das Zentrum seit 2013 schon vielfältig genutzt. Weiterlesen

Updated: RENCONTRES DE BAMAKO: EINZELHEITEN (Teil III) – Les détails part III

Zu ihrem 25-jährigen Jubiläum denken die Rencontres de Bamako in großen Dimensionen
Die von Mali und Frankreich gemeinsam organisierte Afrikanische Biennale der Fotografie hat 85 Künstler und Kollektive an elf Veranstaltungsorte in der Hauptstadt eingeladen.
Le Monde – 09. Dezember 2019

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Pour leurs 25 ans, les Rencontres de Bamako voient grand
Co-organisée par le Mali et la France, la biennale africaine de photographie a invité 85 artistes et collectifs dans onze lieux de la capitale.
Le Monde – 09 décembre 2019 à 19h00
Par Roxana Azimi (Bamako, envoyée spéciale)
N’ayons pas peur des mots : la douzième édition des Rencontres photographiques de Bamako, qui se tient jusqu’au 31 janvier dans la capitale du Mali, est aussi héroïque qu’ambitieuse. Héroïque, car malgré une économie exsangue et l’enlisement militaire au Sahel, les Maliens ont repris les rênes d’une biennale habituellement coproduite avec la France.

Foto (c) MICHELE CATTANI / AFP: Les Rencontres de Bamako, au Mali, le 30 novembre 2019: lieu d’exposition au Musée National – Rencontres de Bamako, am 30.November 2019, dem Tag der Eröffnung, im Musée National

Weiterlesen

PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS (Teil IV) – Un voyage de projets d’une ONG dans le sud-ouest du Mali (part IV)

VOIR AUSSI / LESEN SIE AUCH PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS – Un voyage de projet d’une ONG dans le sud-ouest du mali + part II + partIII

01.12.2019
Das Dorf Fassoumana braucht eine Schule. Bisher findet dort nur eine Schulvorbereitung statt und für den wirklichen Schulbesuch müssen die Kinder des Dorfes nach Kabassoro laufen. Weiterlesen

ÜBER BAUERN, HIRTEN UND ISLAMISTEN UND DIE AUSWIRKUNGEN DER KLIMAKRISE IN MALI

Bettina Rühl hat in Mali Gespräche mit Vertretern aller im Konflikt operierenden Gruppen geführt. Der Klimawandel hat die Konflikte noch verstärkt. Ein sehr eindringliches, hörenswertes Feature!
Und das sagte die Auch-Malierin Charlotte Wiedemann dazu, als sie es bei der Wiederausstrahlung auf ihrer Seite verlinkte: „Über den Zusammenhang zwischen Klimawandel, Jihadismus und interethnischen Massakern: exzellent recherchiertes Radiofeature von Bettina Rühl über Mali. Eine Stunde Journalismus, wie er sein sollte: fragend, vorsichtig, alle Seiten hörend. Mehr Militär hilft dort gar nichts.“

Klimakrise in Mali – Über Bauern, Hirten und Islamisten
WDR5 – 15.12.2019
Von Bettina Rühl
Im westafrikanischen Mali eskaliert die Gewalt zwischen Hirten und Bauern, Hunderte von Menschen wurden in den vergangenen Monaten getötet. Die Ursachen der vermeintlich ethnischen Konflikte liegen im Versagen des Staates. Weiterlesen

DROGENHANDEL, GEWALT UND POLITIK IN NORD-MALI. EIN ICG-BERICHT – Narcotrafic, violence et politique au Nord du Mali. Rapport Afrique de l’ICG 2018

Dieser Afrikabericht der International Crisis Group, veröffentlicht vor einem Jahr, fusst auf Interviews mit Mitgliedern aller Gruppen, die das Friedensabkommen von 2015 unterzeichneten, sowie von Wirtschaftsakteuren, Sicherheitsbeamten und Dorfchefs. Sie wurden überwiegend im März bis Juni 2018 geführt.

Ce Rapport Afrique de l’International Crisis Group repose sur des interviews entretiens avec des membres de tous les groupes armés signataires de l’accord de paix de 2015, des acteurs économiques du Nord du Mali, des responsables sécuritaires ainsi que des responsables communautaires. Il a été publié il y a un an.

Drogenhandel, Gewalt und Politik in Nord-Mali
Dakar/Brüssel (ICG Internationale Krisengruppe) – 13. Dezember 2018
>Afrika Bericht Nr. 267
Wichtigste Schlussfolgerungen
Was ist los? …
Inwiefern ist das von Bedeutung? …
Wie soll man sich verhalten? …

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Narcotrafic, violence et politique au Nord du Mali
Dakar/Bamako (ICG International Crisis Group) – 13 décembre 2018
Rapport Afrique N°267

Principales conclusions
Que se passe-t-il ? La drogue qui transite par le Nord du Mali génère dans cette zone des violences sans équivalent dans la sous-région. Weiterlesen

EINE INITIATIVE DES MALISCHEN STAATSCHEFS, DIE KRISE ZU BEWÄLTIGEN, OHNE DIE OPPOSITION – Une initiative du président IBK de sortie de crise, sans l’opposition

1. Präsident Ibrahim Boubacar Keïta eröffnet den nationalen inklusiven Dialog (DNI) vor 3.000 Menschen in Bamako.
Journal du Mali – 13.12.2019
2. Mali im Krieg sucht seine politische und nationale Antwort auf die Krise
AFP – 12.12.2019
Die Zivilgesellschaft und eine gespaltene politische Klasse an einen Tisch zu bringen, mit dem Ziel, ein Mali im Krieg aufzurichten: Das ist das Credo der Behörden für diesen politischen Dialog…

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DeepL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

ENDLICH NATIONALE BERATUNGEN: WENN DOCH ALLE MITMACHEN WÜRDEN! – Le dialogue national inclusif va enfin se tenir in MALI-INFOS 04.12.2019

2. L’info en continu
Journal du Mali – 13.12.2019
Le président Ibrahim Boubacar Keïta a lancé le Dialogue national inclusif (DNI) devant 3.000 personnes à Bamako par l’Ouverture de la phase finale de ce dialogue au Palais de la Culture Amadou Hampaté Bâ samedi 14 décembre. Weiterlesen