OUSMANE DEMBÉLÉ HILFT DEM BVB ZUM POKALSIEG – Coupe d’Allemagne : grâce à Dembélé et Aubameyang, Dortmund remporte la 4ème pokal de son histoire

Foto oben/en haut (c) Ina Fassbender/dpa: Marcel Schmelzer, Ousmane Dembélé und Pierre-Emerick Aubameyang feiern den DFB-Pokal auf dem Mannschafts-LKW in Dortmund am 28.05.2017

Je poste cet article pour mes amis maliens qui sont des adeptes du football européen et allemand, surtout en montrant l’exploit d’Ousmane Dembélé qui a des racines au Mali.
Dieser Artikel ist für meine fußballbegeisterten malischen Freunde, zumal er auch die hervorragende Leistung des jungen BVB-Spielers mit malischen Wurzeln, Ousmane Dembélé, dokumentiert, seit einem Jahr unter Vertrag.

 VOIR AUSSI => Ousmane Dembélé sur wikipédia
SIEHE => Ousmane Dembélé auf Wikipedia
&
LESEN SIE AUCH BEIM BVB: Ousmane Dembélé genannt Ous

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Sie nennen ihn „Ous“, gesprochen „Us“. Das kann noch wichtig werden. Und richtig schön. Man kann den Namen wunderbar langziehen – beim Torjubel zum Beispiel: Uuuuuuuus! Mit Ousmane Dembélé – 19 Jahre jung, französischer U21-Nationalspieler – hat Borussia Dortmund einen außergewöhnlich talentierten Offensivspieler von Stade Rennes verpflichtet.
Halb Europa war im Frühjahr 2016 hinter Dembélé her – entschieden aber hat der sich für Borussia Dortmund; frühzeitig, verbindlich und aus Überzeugung. „Mir war vom ersten Moment an klar, dass ich zum BVB muss. Insgesamt ist der Klub ein guter Ort für junge Spieler, das hat die Vergangenheit gezeigt“, sagt er.…Weiterlesen

1. Borussia Dortmund gewinnt im DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt
eurosport – 28.05.2017 09:07
Borussia Dortmund ist DFB-Pokalsieger 2017. Die Schwarz-Gelben gewannen das Finale gegen Eintracht Frankfurt im Berliner Olympiastadion mit 2:1 (1:1). Vor 75.000 Zuschauern trafen Ousmane Dembélé (8.) und Pierre-Emerick Aubameyang (67./Elfmeter).
2. Die Spieler des Monats Dezember (aus dem Archiv)
comunio.blog – 23. Dezember 2016
Das letzte Bundesligaspiel des Jahres ist gespielt und damit lassen sich auch die Spieler des Monats des Dezember küren.
SILBER: Ousmane Dembele (Borussia Dortmund, Sturm, 40 Punkte)

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN UND DER FOTOGALERIE (EN BAS)

1. Coupe d’Allemagne : grâce à Dembélé et Aubameyang, Dortmund domine Francfort en finale (2-1)
eurosport – 28.05.2017
Par Jean Canesse
Après trois finales perdues de suite, le Borussia Dortmund a vaincu la malédiction en dominant l’Eintracht Francfort (2-1), samedi soir à Berlin. Dembélé (8e) et Aubameyang (67e, sp) ont marqué pour le BvB, qui remporte pour l’occasion la quatrième Pokal de son histoire. Weiterlesen

AUS OBSKURANTISMUS SCHULE IN DER REGION MOPTI ANGEZÜNDET – Une école dans le centre saccagée et incendiée par des jihadistes

Foto oben/en haut (c) VOA Afrique/AP: Une école à Douentza, au Mali, le 27 septembre 2012 – Eine Schule in Douentza (Region Mopti)

A LIRE AUSSI:
IN 2 MALISCHEN ORTSCHAFTEN WENDEN DSCHIHADISTEN WIEDER DIE SCHARIA AN – La charia de nouveau appliquée dans deux localités au Mali – 23.05.2017
&
IM NORDEN MALIS IST IMMER NOCH KEIN GEORDNETER SCHULBETRIEB MÖGLICH – Conséquence de la crise : toujours plus de 400 écoles fermées – 18.12.2016
in MALI-INFOS

1. Mali: eine Schule von mutmaßlichen Dschihadisten geplündert und angezündet
AFP – 25/05/2017 um 15:00 Uhr
Eine Grundschule wurde von mutmaßlichen Dschihadisten geplündert und in Brand gesetzt.
„Die bewaffneten Dschihadisten, die + gegen die westliche Schule + sind, griffen an, plünderten und verbrannten Klassenräume der Grundschule in der Gemeinde Ndodjiga im Kreis Youwarou“ in der Region Mopti.
1b. Unsicherheit: eine Schule in Youwarou von mutmaßlichen Dschihadisten geplündert und verbrannt
Studio tamani – 26.05.2017
..Die Schulbehörden beklagen die Zerstörung der Schulen, die ihnen zufolge aus Obskurantismus geschieht.
1c. Drohungen mutmaßlicher Dschihadisten gegen Schulen im Zentrum des Landes
RFI – 26-05-2017 3:05
Nach dem benachbarten Burkina Faso, jetzt Mali.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. Mali: une école saccagée et incendiée par des jihadistes présumés
AFP – 25.05.2017 à 15:00
Une école primaire a été saccagée et incendiée mercredi dans le centre du Mali par des jihadistes présumés, a t-on appris jeudi de sources administratives et auprès de la gendarmerie.
„Des jihadistes armés qui sont +contre l’école occidentale+ ont attaqué, saccagé et brûlé des salles de classe de l’école primaire de la commune de Ndodjiga, dans le cercle de Youwarou“, dans la région de Mopti Weiterlesen

Exciser c’est pas bon (BESCHNEIDUNG IST NICHT GUT) – CHANSON de BAFING KUL feat Waris Dirie

Gefunden auf der facebook-Seite von STOP FGM:
Die neue Version von Bafing Kuls Feel-Good-Reggae mit Waris Dirie (große Kämpferin gegen weibliche Genitalverstümmelung, Buch und Film „Wüstenblume“) ist nun endlich da:

La nouvelle version de la chanson du reggae-man malien Bafing Kul avec Waris Dirie est dans les bacs:
„Victime d’une coutume, victime d’une mauvaise coutume…
Que les anciens me pardonnent : toutes les traditions ne sont pas à garder….
Exciser c’est pas bon
Exciser c’est mutiler
Arrêtez de mutiler“

Download here: http://apple.co/2omu0uE
A part of the profits from the purchase of the online title goes to the Desert Flower Foundation for the schooling of girls in Africa.

Bafing Kul feat Waris Dirie -Exciser c’est pas bon (Version II)
Publié le 03.04.2017

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Weiterlesen

BARKHANE IN ZAHLEN – L’opération Barkhane en chiffres

Die französische Militäroperation in Mali und der Sahelzone in Zahlen
AFP – 19/05/2017 20:00
Die französische Operation Barkhane löste im August 2014 die Operation Serval aus 2013 ab. Sie wird in fünf Ländern (Tschad, Niger, Mali, Mauretanien, Burkina Faso) der Sahel-Sahara-Zone, einem Gebiet so groß wie Europa, durchgeführt.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

L’opération militaire française au Mali et au Sahel en chiffres
AFP – 19.05.2017 à 20:00
L’opération française Barkhane, lancée en août 2014 après l’opération Serval de 2013, est menée dans cinq pays (Tchad, Niger, Mali, Mauritanie, Burkina Faso) de la bande sahélo-saharienne, une zone vaste comme l’Europe.

Foto (c) AFP/CHRISTOPHE PETIT TESSON: Un soldat de l’opération Barkhane, le 19 mai 2017 à Gao au Mali – Ein Barkhane-Soldat am 19. Mai in Gao

C’est actuellement la plus importante opération extérieure des troupes françaises. Son but est „l’appropriation par les cinq pays partenaires de la lutte contre les groupes armés terroristes“, selon le ministère de la Défense.
Le nord du Mali était tombé en mars-avril 2012 sous la coupe de groupes jihadistes liés à Al-Qaïda, en grande partie chassés par l’opération Serval, lancée en janvier 2013 à l’initiative de la France. Sous le nom de Barkhane, elle a ensuite été étendue aux cinq pays du Sahel.
Depuis le début de l’opération Barkhane, plus de 400 „terroristes“ ont été mis hors de combat ou remis aux autorités des pays partenaires, 20 tonnes d’armes ont été saisies ou détruites, et 9 militaires français ont péri. Auparavant 10 sont morts au Mali au cours de l’opération Serval, précise le ministère.
La France a déployé près de 4.000 militaires, dont la majorité au Mali, essentiellement à Gao (1.700 militaires), avec des détachements à Kidal et Tessalit (nord-est).
La force Barkhane est placée sous le commandement du général de division Xavier de Woillemont, qui opère depuis le poste de commandement interarmées à N’Djamena, la capitale tchadienne.
Elle comprend également 8 Mirage 2000 basés à Niamey et N’Djamena, 17 hélicoptères de combat et de manoeuvre, 5 drones de reconnaissance Reaper, 6 à 10 avions de transport, 300 véhicules logistiques et 300 véhicules blindés.
Au Tchad, outre la base de N’Djamena, l’armée française s’appuie sur les emprises d’Abéché et de Faya-Largeau, et sur trois détachements de liaison.
L’opération Barkhane a aussi réalisé 80 projets de développement et 34.000 consultations et aides médicales gratuites au profit des populations, ajoute le ministère.
Elle constitue aussi un défi logistique sous un climat éprouvant pour les hommes et les matériels, et a généré 45.000 heures de vol, 600.000 rations livrées et 30.000 tonnes de fret transportées.
Elle cumule 400 opérations, le plus souvent en partenariat avec les forces armées de la région, et 4.500 soldats des 5 pays partenaires ont participé à 200 actions d’instruction.
© 2017 AFP

Die französische Militäroperation in Mali und der Sahelzone in Zahlen
AFP – 19/05/2017 20:00
Die französische Operation Barkhane löste im August 2014 die Operation Serval aus 2013 ab. Sie wird in fünf Ländern (Tschad, Niger, Mali, Mauretanien, Burkina Faso) der Sahel-Sahara-Zone, einem Gebiet so groß wie Europa, durchgeführt.
Sie ist derzeit die größte ausländische Operation der französischen Truppen. Ihr Ziel ist „die Eigenverantwortlichkeit der fünf Partnerländer für den Kampf gegen die bewaffneten Terroristengruppen“, so das Verteidigungsministerium.
Der Norden Malis fiel im März und April 2012 unter die Fuchtel der mit Al-Qaïda verbündeten Dschihad-Gruppen, weitgehend vertrieben von der Operation Serval, die im Januar 2013 auf Initiative von Frankreich ins Leben gerufen wurde. Unter dem Namen Barkhane wurde sie dann auf die fünf Länder der Sahelzone ausgedehnt.
Seit Beginn der Operation Barkhane wurden mehr als 400 „Terroristen“ außer Gefecht gesetzt oder an die Behörden der Partnerländer übergeben, 20 Tonnen Waffen wurden beschlagnahmt oder zerstört und neun französische Soldaten wurden getötet. Vorher ließen 10 während der Operation Serval in Mali ihr Leben, sagt das Ministerium.
Frankreich hat fast 4.000 Soldaten eingesetzt, die meisten davon Mali, vor allem in Gao (1700 Soldaten), mit Einheiten in Kidal und Tessalit (Nordosten).
Die Barkhane-Truppe steht unter dem Kommando von Divisionsgeneral Xavier Woillemont, der von dem gemeinsamen Gefechtsstand in N’Djamena (der tschadischen Hauptstadt) aus operiert.
Sie hat auch 8 Mirage 2000, in Niamey und N’Djamena stationiert, 17 Kampf- und Transporthubschrauber, 5 Aufklärungsdrohnen Reaper, 6 bis 10 Transportflugzeuge, 300 Logistik-Fahrzeuge und 300 gepanzerte Fahrzeuge.
Im Tschad, außer der Basis in N’Djamena, stützt sich die französische Armee auf die Camps von Abéché und Faya-Largeau und auf drei Verbindungseinheiten.
Die Operation Barkhane hat auch 80 Entwicklungsprojekte und 34.000 kostenlose medizinische Untersuchungen und Hilfe für die Bevölkerung realisiert, fügt das Ministerium hinzu.
Sie stellt auch eine logistische Herausforderung dar, in einem Klima, das an Menschen und Material hohe Ansprüche stellt, und hat eine Bilanz von 45.000 Flugstunden, 600.000 gelieferten Rationen und 30.000 transportierten Tonnen Fracht.
Sie hat insgesamt 400 Operationen durchgeführt, meist in Zusammenarbeit mit den Streitkräften der Region, und 4.500 Soldaten der fünf Partnerländer nahmen an 200 Ausbildungsmaßnahmen teil.
© 2017 AFP

MACRON ZUM 1. AFRIKABESUCH NACH GAO: NEUEN GANG EINLEGEN – Macron au Mali pour donner une nouvelle dimension à l’engagement français

1. Macron: Mehr Einsatz von Deutschland und Europa in Mali
Deutsche Welle – 19.05.2017
Nach seinem Besuch in Berlin reist Frankreichs Präsident Macron zu einem Truppenbesuch nach Mali. Dort findet er deutliche Worte: Er will Deutschland und Europa beim Anti-Terror-Kampf mehr in die Pflicht nehmen.
2. Empörung über neuen Umgang Macrons mit der Presse
STERN – 19.05.2017
…In Begleitung von 25 Journalisten traf Macron unterdessen in Mali, seiner ersten Auslandsreise außerhalb Europas, ein.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

1. Au Mali, Macron appelle à relancer le processus de paix
AFP – 19.05.2015
Par Laurence BENHAMOU
Le président Emmanuel Macron est arrivé vendredi sur la base de Gao dans le nord du Mali, pour son premier déplacement hors d’Europe, afin de donner une nouvelle dimension à l’engagement militaire de la France, présente depuis quatre ans pour lutter contre les jihadistes.

Foto (c) AFP/CHRISTOPHE PETIT TESSON: Le président français Emmanuel Macron (C) et son homologue malien (en blanc) Ibrahim Boubacar Keïta, le 19 mai 2017 à Gao au Mali, avec les troupes présentes sur la base de l’opération française Barkhane – Der französische Präsident Emmanuel Macron (Mitte) und sein malischer Amtskollege IBK am 19. Mai 2017 in Gao mit den Barkhane-Truppen

Weiterlesen

IN 2 MALISCHEN ORTSCHAFTEN WENDEN DSCHIHADISTEN WIEDER DIE SCHARIA AN – La charia de nouveau appliquée dans deux localités au Mali

1. Die Krise im Zentrum: Dschihadisten verbieten das Rauchen und Fußballspielen in Diafarabé
L’Indicateur du Renouveau – 17. Mai 2017
Die Ortschaft Diafarabé und ihre Umgebung im Kreis Ténenkou (Zentralmali) werden regelmäßig von bewaffneten Banditen besetzt. Bewegungsfreiheit gibt es nicht mehr, und das Zigarettenrauchen ist verboten.
2. Mali: ein Paar, beschuldigt in wilder Ehe zu leben, von „Islamisten“ im Norden gesteinigt
AFP – 18.05.2017 04:00
Ein Mann und eine Frau wurden in der Region Kidal im Norden von Mali, von „Islamisten“, die sie beschuldigten in wilder Ehe zu leben, gesteinigt, nach Aussagen von Lokalpolitikern, fünf Jahre nach ähnlichen Vorfällen in derselben Gegend, die damals von Dschihadisten kontrolliert wurde.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

1. Crise au centre : Les djihadistes interdisent la cigarette et le football à Diafarabé
L’Indicateur du Renouveau – 17 Mai 2017
La localité de Diafarabé et ses alentours, dans le cercle de Ténenkou, sont régulièrement occupés par des bandits armés. La libre circulation n’est plus possible et la consommation de la cigarette est interdite. Weiterlesen

MALIS GOLDFÖRDERUNG: BESSER WENIGER PRODUZIEREN UND ZU GEGEBENER ZEIT DAVON PROFITIEREN – L’extraction de l’or malien: mieux vaut garder ses réserves

Le Professeur Abdoulaye Niang s’est prononcé sur le nouveau classement de la Banque Mondiale qui indique que le Mali se trouve au rang du 4ème pays producteur d’or en Afrique. Il dit que ce n’est pas un sujet alarmant mais plutôt une bonne nouvelle dans un pays où les sociétés étrangères règnent en maitre.
« … mieux vaut être le dernier producteur de l’or et garder ses réserves. Ainsi, elles peuvent être utilisées comme il le faut au moment venu ; au lieu de prendre des miettes aujourd’hui», a-t-il soutenu sans détour.

Professor Abdoulaye Niang sagte über die neue Rangliste der Weltbank (Mali jetzt viertgrößter Goldproduzent in Afrika), es sei kein alarmierendes Problem, sondern eher eine gute Nachricht in einem Land, in dem ausländische Unternehmen die Vormachtstellung haben.
“… besser der letzte Goldproduzent sein und seine Reserven behalten. So können sie zu gegebener Zeit besser verwendet werden; statt heute nur Krümel abzubekommen“, argumentierte er unverblümt.

3. „Wenn der Staat die Verteilung der Bodenschätze nicht bis zum Juli 2017 ändert, werden wir die Schließung aller Bergbau-Unternehmen in Mali fordern“
Bamako (Aujourd`hui) – 13/05/2017
„Kein Verantwortlicher kann genau sagen, wie viel Gold pro Jahr in Mali abgebaut wird.“
Professor Abdoulaye Niang, Präsident des Netzwerks “Djoko ni Maya” und ehemaliger UN-Beamter hat diese Warnung auf der monatlichen Konferenz des Jugend-Netzwerks für Frieden in Mali (Rjpm) mit dem Namen Initiative Faso Baro ausgesprochen.
2. Goldproduktion in Afrika: Mali verliert seinen Platz an den Sudan
KURZMELDUNG / Journal du Mali – 08.05.2017
1. Schließung der Morila Goldmine im Jahr 2019: Die Projekte zu den Hinterlassenschaften von Randgold nehmen Gestalt an
Bamao (Le Reporter) – 1. Mai 2017
Die Morila-Mine wird auch nach ihrer Abbauphase weiterhin einen Wert abliefern. Während dieser Zeit gehen die Pläne für eine Umwandlung in ein landwirtschaftliches Handelszentrum nach der Schließung der Mine im Jahr 2019 voran.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

3. “Si l’Etat ne modifie pas la répartition des ressources minières d’ici à juillet 2017, nous allons exiger la fermeture de toutes les sociétés minières au Mali”
Bamako (Aujourd`hui) – 13.05.2017
Par Kassoum THERA
“Aucun responsable ne peut dire avec exactitude la quantité d’or extraite par an au Mali.”
Le Professeur Abdoulaye Niang, président du réseau “Djoko ni Maya” et ancien fonctionnaire des Nations Unies a fait cette mise en garde lors de la conférence-débat mensuelle du Réseau des jeunes pour la paix au Mali (Rjpm) dénommée initiative Faso Baro.

Foto (c) malijet: Le Professeur Abdoulaye Niang, président du réseau “Djoko ni Maya” et ancien fonctionnaire des Nations Unies – Professor Abdoulaye Niang, Vorsitzender des Bürgernetzwerks “Djoko ni Maya”, früherer UN-Beamter

Weiterlesen