DIE HANDY-HACKER VON BAMAKO – Les pirates du téléphone portable, un métier promettant un brilliant avenir

Genau so ist es, wie der Journalist und Musikexperte und und und Jonathan Fischer, der häufig der Musik wegen nach Mali kommt, hier beschreibt. Und für reparaturbedürftige Computer gelten ähnliche Bedingungen, wie ich jetzt am eigenen PC erfahre konnte, dessen Festplatte plötzlich den Geist aufgab. Mamadou fuhr damit nach Bamako, und nach ein paar Tagen hatte ich ihn wieder, wenn auch mit franzoesischem Betriebssystem und entsprechender Tastenbelegung.
Eine  lebendige Reportage !! Und spannend find ich sie auch.

En français: scrollez en bas!

Die Handy-Hacker von Bamako – In Mali kommunizieren die Menschen ausschließlich mobil, und der Telefonmarkt der Hauptstadt lebt von kaputten Smartphones. Selfmade-Mechaniker reparieren hier fast alles – zu Spottpreisen
Sûddeutsche Zeitung – 13.11.2018
Veröffentlicht im Blog am 26. November 2018
Von JONATHAN FISCHER
Bamako, Hauptstadt von Mali und eine der am schnellsten wachsenden Metropolen von Afrika, kann den Besucher mit ihrem farbenfrohen Chaos überwältigen. Verfallende Kolonialgebäude, wuchernde Straßenmärkte, Mofatrauben und Eselsgespanne, die sich ihren Weg um die größten Schlaglöcher suchen. Fast alles wirkt reparaturbedürftig. Stromausfälle sind an der Tagesordnung. Nur die in den Smog ragenden Handy-Masten zeugen von einer funktionierenden Infrastruktur.
Die Ära des Festnetzes hat man in Mali – ebenso wie im Großteil Afrikas – übersprungen. Kommuniziert wird ausschließlich mobil. Und auch wenn Mali eines der ärmsten Länder der Welt ist: Das Mobilfunknetz erreicht fast 100 Prozent der Bevölkerung. Längst ist der Mobilfunk zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig in Afrika aufgestiegen. Smartphones sind nicht nur Statussymbole. Wer keines hat, kann auch auf dem Markt nicht mehr konkurrieren. Zudem haben sich in Ländern wie Ghana, Nigeria, Kenia und Südafrika viele vor Ort entwickelte Apps durchgesetzt – etwa für die bargeldlose Zahlungsabwicklung oder um Nachfrage und Dienstleister zusammenzubringen. In Äthiopien lässt ein großer chinesischer Technikkonzern gar auf den lokalen Markt zugeschnittene Smartphones produzieren. So weit ist Mali noch nicht. Und doch schafft der Mobilfunk eine Menge Arbeitsplätze.
Der „marché des téléphones“ in Bamako ist kaum zu verfehlen. Schon von Weitem leuchten die blauen und orangenen Sonnenschirme der Handy-Verkäufer, Passanten drängen sich vor den Glaskästen, um einen Blick auf die Gebrauchtgeräte – vom neuesten iPhone bis zur chinesischen Billigfälschung – zu werfen. In einem Land, in dem mehr als die Hälfte der Bevölkerung von 1,90 Dollar pro Tag lebt, ist selbst das billigste Smartphone ein Schatz. Was aber, wenn es nicht mehr funktioniert? Das Display zerbrochen ist, die Lautsprecher ausfallen, sich die Tastatur nicht mehr bedienen lässt? Pas de problème! Weiterlesen

Advertisements

DAS SCHWERE LEBEN DER SANDFISCHER IN MALI – Insuffisance des règlements pour l’extraction du sable dans les fleuves maliens

Ségou: Der Run auf den Sand
Bamako (L’Essor) – 16.10.2016
Tag und Nacht fahren schwere Lastwagen mit Sand durch die Straßen von Ségou, um die Nachfrage von Bauunternehmern und Privatpersonen zu decken. Der Bedarf für den Bau von Wohnungen, Fabriken, Straßen oder Einkaufszentren nimmt mit dem fortgesetzten Bevölkerungswachstum stetig zu.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

MORE Sandgewinnung als Wirtschaftszweig – Les pêcheurs de sable
=> DAS GESCHÄFT DER SANDFISCHER IN KOULIKORO LÄUFT NICHT GUT – Crise chez les pêcheurs de sable – 10.04.2013
=> SANDABBAU IM NIGER: CHANCEN UND RISIKEN – L’extraction du sable du fleuve Niger: des chances et des dangers – 22.02.2012
=> SANDGEWINNUNG AM FLUSS SENEGAL – L’extraction de sable du fleuve Sénégal à Kayes (EIG. BERICHT) – 12.01.2012
in MALI-INFORMATIONEN

Ségou : La ruée vers le sable
L’Essor – 16.10.2016
Par Mamadou SY
De jour comme de nuit, des poids lourds transportant du sable sillonnent les routes de Ségou pour satisfaire la demande des promoteurs immobiliers et des particuliers. Les besoins pour la construction des logements, usines, routes ou centres commerciaux ne cessent d’augmenter avec la poursuite de la croissance démographique. Cependant, l’insuffisance de la réglementation et l’application lacunaire des rares normes existantes ont ouvert la porte à l’exploitation clandestine du sable. Conséquence, les prix de cette matière continuent de monter en flèche, sous le regard inquiétant de la population.

Foto (c) maliweb: Des pecheurs de sable à Ségou – Sandfischer am Niger in Ségou


En ce jour du mois de septembre, une petite pluie mince et tenace tombait sans arrêt. Weiterlesen

LENALI, SOZIALES NETZWERK IN SPRACHE, KÖNNTE DAS INTERNET IN AFRIKA REVOLUTIONIEREN – 1er réseau social vocal: « L’Internet vocal n’exclut pas l’écrit, mais y amène »

Le logo de Lenali: L’Afrique remise sur pied – Das Lenali-Logo stellt Afrika vom Kopf auf die Füße.

Mali: Lenali, dieses soziale Netzwerk, anders als alle anderen, macht einen Unterschied
Lenali, die Erfindung von Mamadou Gouro Sidibé, einem malischen Spitzeninformatiker, ist ein soziales Sprachnetzwerk in lokalen Sprachen. Revolutionär.
Le Point Afrique – 29.08.2018 um 17:54
Lenali entstand aus einer einfachen Frage, die Mamadou Gouro Sidibé, Doktor der Informatik, sich eines Tages in Bamako stellte.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Vidéo: Lenali, réseau social vocal pour l’économie numérique en Afrique !
Publié le 06.12.2017
Lenali, 1er réseau social totalement vocal, qui parle les langues locales et qui est adapté pour l’économie numérique en Afrique !
Lenali, das erste völlig sprachgestützte Social Network, das die lokalen Sprachen verwendet und der digitalen Wirtschaft in Afrika angepasst ist.

Mali : Lenali, ce réseau social pas comme les autres qui fait la différence
Invention de Mamadou Gouro Sidibé, informaticien malien de haut niveau, Lenali est un réseau social vocal en langues locales. Révolutionnaire.
Le Point Afrique – 29/08/2018 à 17:54
Par Hassina Mechaï, envoyée spécial à Bamako
Lenali est né de l’interrogation simple que s’est faite Mamadou Gouro Sidibé, docteur en informatique, un jour à Bamako. Weiterlesen

REDUZIERUNG DER HERDEN ALS ANTWORT AUF WASSERKNAPPHEIT? – À Nara, le cheptel fait les frais de la pénurie d’eau

Viehzucht in der Gegend um Nara : Der Viehbestand leidet extrem unter der Wasserknappheit
Bamako (L’Essor) – 12. Juli 2018
Das Versiegen der Wasserquellen und der Mangel an Weideland haben ein Massensterben bei den Herden verursacht, deren Leichen man in der Natur verstreut sieht.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Elevage dans la zone de Nara : le cheptel fait les frais de la pénurie d’eau
Bamako (L’Essor) – 12 juillet 2018
Par Khalifa DIAKITÉ
Le tarissement des sources d’eau et le manque de pâturage ont provoqué des hécatombes chez les troupeaux dont on peut apercevoir les cadavres éparpillés dans la nature.

Foto (c) L’Essor: Des cadavres d’animaux qui sont visibles partout dans la zone – Tierkadaver findet man überall in der Gegend

Le cercle de Nara avec ses grands bois, dont la forêt de Wagadu, représente une grande ressource pastorale pour quelques 341.000 bovins, 495.350 ovins, 5.048.220 caprins, entre autres. Weiterlesen

MIT GENVERÄNDERTEM SAATGUT FÄHRT MAN NICHT BESSER: AUCH SO WIRD MALI WIEDER GRÖSSTER BAUMWOLLPRODUZENT – Le Mali redevient le premier producteur de coton en Afrique, sans OGM

Mali wird 2017/18 wieder der größte Baumwollproduzent in Afrika
Paris (AFP) – 26. Februar 2018
ORTM / Tagesschau vom 25. Februar 2018
Mali hat 2017/18 eine sehr gute Baumwollernte eingefahren, von mehr als 700.000 Tonnen und wird wieder zum ersten afrikanischen Erzeugerland vor Burkina Faso.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI
=> WARUM GIBT BURKINA FASO DIE MONSANTO-BAUMWOLLE AUF? – Le Burkina Faso, no.1 des cultivateurs OGM en Afrique, entame sa sortie in MALI-INFOS 17.03.2016

Le Mali redevient le premier producteur de coton en Afrique en 2017/18
Paris (AFP) – 26 Fév 2018
ORTM / Journal TV du 25 Février 2018
Le Mali a réalisé une très bonne récolte de coton sur la saison 2017/18, dépassant les 700.000 tonnes et redevenant le premier pays producteur d’Afrique devant le Burkina Faso, selon un responsable de l’interprofession malienne.

Foto (c) maliweb: capture d’écran ORTM – Screenshot ORTM, Baumwollernte

“Cette année, le Mali a fait une très bonne récolte de coton et il est redevenu le premier producteur en Afrique, devant le Burkina”, a déclaré Tiniougo Sangaré, secrétaire exécutif de l’interprofession du coton, dans un entretien avec l’AFP au salon de l’Agriculture. Weiterlesen

ZABBAAN, DAS STARTUP, DAS MALI IN FLASCHEN ABFÜLLT – Zabbaan, la formule pour commercialiser les fruits du Mali en bouteille

MALI-INFORMATIONEN berichtete bereits vor einiger Zeit über Aïssata Diakité und ihre Schwierigkeiten als Pionierin in dieser Branche.
Il y a presque 1 an que Le Monde Afrique a publié une reportage sur Aïssata Diakité et l’inconvénient d’être pionnier dans le secteur de commercialiser les fruits du Mali.
LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI: TAFFE JUNGUNTERNEHMERIN PRODUZIERT FRUCHTSÄFTE – Bel exemple d’une femme entrepreneure dans les jus de fruits

Zabbaan, das Startup, das Mali in Flaschen abfüllt
AFP – 01.2018 um 08:00
Die scharlachroten Hibiskusblütenblätter ziehen in einem großen Topf mit den grünen Blättern des Kinkeliba. Eine Prise vom „Affenbrot“, der Frucht des Baobab, und Ingwer, und das Getränk namens „Prince“ kann in Mali verkostet und abgefüllt werden.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Zabbaan, la startup qui met le Mali en bouteille
AFP – 21.01.2018 à 08:00
Par Sébastien RIEUSSEC
Les pétales d’hibiscus écarlates infusent dans une grande marmite avec les feuilles vertes du kinkeliba. Une pincée de „pain de singe“, le fruit du baobab, et de gingembre, et la boisson baptisée „Prince“ est prête à être goûtée puis mise en bouteille au Mali.

Foto (c) AFP: Une employée de la start-up Zabbaan remplit une bouteille de jus de fruit, le 13 octobre 2017 à Bamako –
Bamako: Eine Angestellte des start-up Zabbaan füllt eine Flasche mit Fruchtsaft

Weiterlesen

Africa GreenTec: 50 SOLARTAINER FÜR MALI DURCH UNTERNEHMENSANLEIHE – 50 conteneurs solaires par émission d’un emprunt obligataire pour desservir 50 villages maliens en électricité

UPDATE: der Link zu der faszinierenden Fotogalerie von Patrick Reimers über die 15 Tage Djoliba (Dorf und Solartaineraufbau) im Dezember 2017 funktioniert! => https://www.facebook.com/Klimakrieger/media_set?set=a.10156765445123219&type=3

Dieser Post ist zwar zum Teil eine Wiederholung desjenigen vom 29.12. (INVESTOREN FÜR DIE STROMBRINGER GESUCHT – WIE ES MIT DEN MOBILEN SOLARKRAFTWERKEN WEITERGING – Invest in Mali: l’histoire encourageante du conteneur solaire ), der fast gleichlautende Artikel wird aber jetzt nochmal als Übersetzung eingestellt, nachdem er einen Monat später auch in einer malischen Zeitung erschienen ist.

Africa GreenTec legt Unternehmensanleihe auf
10 Millionen Euro sollen Stromcontainer für Mali finanzieren

Hainburg (PresseBox) – 06.12.2017
Das Start-Up Africa GreenTec legt eine Unternehmensanleihe in Höhe von 10 Millionen Euro auf.

DEUTSCHES ORIGINAL WEITER UNTER DEM FRZ. ARTIKEL

Africa GreenTec : bientôt 50 conteneurs solaires pour 50 villages maliens
Bamako (Le Reporter) – 10 Jan 2018
10 millions d’euros, soit 6 milliards 500 millions de FCFA, c’est le financement de 50 conteneurs de production d’électricité solaire au Mali. Ce fonds a été mobilisé par Africa Green Tec à Hainburg, depuis le 6 décembre 2017. C’est à cette même date, la startup Africa GreenTec a annoncé l’émission d’un emprunt obligataire de 10 millions d’euros. Weiterlesen