LASST DIE MÄRCHEN NICHT VERSCHWINDEN! – Sauvez les veillées de contes!

Abends werden in Mali keine Geschichten mehr erzählt – eine soziale Lücke
maliennemoi.org – 11. Februar 2019
Geschichten waren schon immer eine Möglichkeit, Kinder mit ihren Pflichten gegenüber anderen in der Gesellschaft vertraut zu machen. … Unglücklicherweise verschwindet diese Praxis mehr und mehr, schreibt die Bloggerin Niamoyé Sangaré.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

La disparition des veillées de contes au Mali, un vide social
maliennemoi.org – 11 février 2019
Par Niamoye SANGARE
Les contes ont toujours été un moyen d’éduquer les enfants sur leur devoir envers les autres dans la société. Ils leur permettent également d’apprendre d’avoir des leçons des difficultés de la vie avec les moyens pour les affronter, tout en les divertissant. Malheureusement, cette pratique commence à disparaitre, écrit la blogueuse Niamoyé Sangaré. 
autour du grand-père
Weiterlesen

Werbeanzeigen

MACHT MUSIK! Ein Ethnologe versorgt die Menschen in Mali mit Instrumenten. Denn wenn sie ihre Traditionen pflegen können, haben Dschihadisten keine Chance

Foto (c) J.Fischer: Cours de danse à Kirina – Tanzunterricht in Kirina

Von Jonathan Fischer, zuerst publiziert in  Süddeutsche Zeitung (10.07.2018)

Das Hauptquartier der Minusma, der Friedensmission der Vereinten Nationen in Mali, thront wie eine Festung über dem nördlichen Niger-Ufer im Botschaftsviertel von Bamako. Stacheldraht, Scheinwerfer, Schützenpanzer. Wer eintreten will, muss zwei Schranken mit Sprengstoffdetektoren passieren. Aber am Ende schütteln die Sicherheitsoffiziere den Besuchern die Hand – so gehört es sich in Mali nun mal.

Paul Chandler, ein amerikanischer Musikethnologe, soll heute seine Dokumentation „It Must Make Peace“ vorführen. Eine Art kultureller Nachhilfeunterricht für das Personal der Friedensmission. „Militärisch ist dieser Konflikt nicht zu gewinnen“, sagt Chandler, ein weißhaariger Mittvierziger, während sich Offiziere aus aller Welt in die roten Samtsessel des Kinosaals zwängen. „Wer in Mali etwas bewegen will, muss erst einmal die Kultur verstehen.“ Das ist Chandlers Mantra.

Die Lage in dem Land verdüstert sich zunehmend. Weite Teile von Nord- und Zentralmali entziehen sich der staatlichen Kontrolle, Dschihadisten terrorisieren dort die Bevölkerung. Wenn in den Dörfern gefeiert wird, fallen sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.275 weitere Wörter

AFRICAN ROOTS: KWAME NKRUMAH, KÄMPFER FÜR AFRIKANISCHE EINHEIT – Racines d’Afrique : Kwame Nkrumah, le combattant de l’unité africaine

Foto (c) aBamako.com/Momo: Statue de N’Krumah, Avenue Kwamé N’Krumah, Bamako-Hamdallaye – Denkmal für den Panafrikanisten Kwame Nkrumah in Bamako, auf einer Verkehrsinsel der Hauptverkehrsader Avenue Kwamé N’Krumah

1. African Roots: Kwame Nkrumah: der Kämpfer für die afrikanische Einheit
Deutsche Welle – 01.03.2018
Nach seinem Studium in den USA und England kehrte Kwame Nkrumah in sein Heimatland Ghana zurück, um dort den Kampf um die Unabhängigkeit zu führen. Er wird der erste Präsident des Landes werden. Seine Vision eines Föderalismus nach amerikanischem Vorbild wird allerdings niemals Wirklichkeit.
2. 61. Jahrestag der Unabhängigkeit von Ghana: Hommage an Kwame N’Krouma!
Info Matin – 12.03.2018
Die ghanaische Botschaft in Mali hat am Dienstag den 61. Jahrestag der Unabhängigkeit Ghanas durch die Kranzniederlegung am KWAME-NKROUMAH-Denkmal im Viertel ACI 2000 gefeiert.
3. Eine sehr viel ausführlichere Biografie
aBamako.com – 01.09.2014
(leider keine deutsche Übersetzung)

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) JEWEILS WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Über die Comicserie zur afrikanischen Geschichte / Au sujet de cette série sur l’histoire africaine
=> „AFRICAN ROOTS“, GESCHICHTE DES KONTINENTS IN COMICS – Nouvelle série de BD sur l’histoire africaine: Racines d’Afrique
in MALI-INFORMATIONEN

1. Racines d’Afrique : Kwame Nkrumah : le combattant de l’unité africaine
Deutsche Welle – 01.03.2018
Par Isaac Kaledzi, Gwendolin Hilse et Philipp Sandner
Après des études aux USA et en Angleterre, Kwame Nkrumah retourne dans son pays natal, le Ghana, pour y mener le combat de l’indépendance. Il deviendra le premier président du pays. Sa vision d’un fédéralisme à l’américaine ne deviendra en revanche jamais réalité.

Cliquez sur l’image pour voir la vidéo en français
=> Das Video auf Englisch

Weiterlesen

BOGEN VON KAMANDJAN (BEI SIBY) ALS KULTURERBE EINGESTUFT – Siby et son site historique de l’Arche de Kamandjan

Mali: Schutz der historischen Stätte des Bogens von Kamandjan
RFI – 26.11. 2017
In Mali ist der Bogen von Kamandjan, 50 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, in die Liste des nationalen Kulturerbes aufgenommen worden.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL
WEITERE FOTOS UND INFOS: nach unten scrollen!

Mali: protéger le site historique de l’arche de Kamandjan
RFI – 26.11.2017
Par Anthony Fouchard

Foto (c) RFI / Anthony Fouchard: Malgré le classement, pour l’instant aucun fond n’a encore été débloqué pour aider la commune de Siby à protéger l’arche de Kamandjan – Trotz der Einstufung (in die Liste der nationalen Kulturerbestätten) wurde zur Zeit noch kein Fonds freigegeben, um der Stadt Siby beim Schutz des Bogens von Kamandjan zu helfen


Au Mali, l’arche de Kamandjan, à 50 kilomètres de la capitale vient de rejoindre la liste du patrimoine national. Weiterlesen

„AFRICAN ROOTS“, GESCHICHTE DES KONTINENTS IN COMICS – Nouvelle série de BD sur l’histoire africaine: Racines d’Afrique

1. „African Roots“ – Geschichtsprojekt für junge Menschen in Afrika
Deutsche Welle – 09.01.2018
25 Persönlichkeiten der afrikanischen Geschichte werden in Webcomics und Radiobeiträgen vorgestellt: Die neue DW-Geschichtsserie „African Roots“ richtet sich in sechs Sprachen an die junge Generation in Afrika, abrufbar in den Sprachen Englisch, Amharisch, Französisch, Haussa, Kisuaheli und Portugiesisch.
Die Porträts schlagen einen historischen Bogen von Dinknesh, der „Mutter der Menschheit“ aus dem heutigen Äthiopien, über legendäre Herrscher des Mittelalters wie den Mali-König Sunjata Keita bis zu Schlüsselfiguren der Unabhängigkeitsbewegung wie Patrice Lumumba.

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN

1. Lucy, le fossile qui a réécrit l’histoire de l’humanité
Deutsche Welle – 08.01.2018
La DW lance une nouvelle série sur l’histoire africaine: Racines d’Afrique. L’occasion de présenter les grands moments et les grandes figures de l’histoire du continent. Cette semaine : la rencontre avec Lucy.
Weiterlesen

MALI TWIST: AUSSTELLUNG DES „AUGES VON BAMAKO“ IN PARIS – „Mali Twist“: la jeunesse de Bamako dans l’oeil de Malick Sidibé, à retrouver à Paris

„Mali Twist“: Die Jugend von Bamako durch die Linse von Malick Sidibé gesehen
AFP – 03.11.2017 um 15:00
Malick Sidibé war in den 60er und 70er Jahren der Entdecker der Jugend von Bamako. Mali Twist, die ihm bis zum 25. Februar gewidmete Ausstellung der Cartier-Stiftung in Paris, präsentiert mehr als 250 seiner Schwarz-Weiß-Fotos: noch nie hat man das so gesehen!
Im Jahr 1962 eröffnete Malick Sidibé sein kleines Atelier in Bagadadji. Er wird zum Spiegel einer Jugend werden, die sich in diesem lebendigen Viertel im Herzen der Hauptstadt zeigt.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

MORE in MALI-INFORMATIONEN:
=> MALICK SIDIBE: EIN GANZ GROSSER DER AFRIKANISCHEN FOTOGRAFIE – Malick Sidibé, „trésor national“, a tiré sa révérence – 22.04.2016
=> ZWEITER TEIL MALICK SIDIBE, „DAS AUGE VON BAMAKO“ – Malick Sidibé, l’œil de Bamako (part II) – 12.05.2016

Malick Sidibé : « Combat des amis avec pierres », 1976. Tirage gélatino-argentique. 99 x 99,5 cm. Collection Fondation Cartier pour l’art contemporain, Paris.

„Mali Twist“: la jeunesse de Bamako dans l’oeil de Malick Sidibé
AFP – 03.11.2017 à 15:00
Par Christophe CHEYNIER
Malick Sidibé a été le révélateur dans les années 60 et 70 de la jeunesse de Bamako. Mali Twist, l’exposition que lui consacre jusqu’au 25 février la Fondation Cartier à Paris, présente plus de 250 de ses photos noir et blanc : du jamais vu ! Weiterlesen

EIN MALISCHER SCHRIFTSTELLER SCHRIEB ÜBER SKLAVEREI UND KOLONISATION IN AFRIKA VOR DER ANKUNFT DER EUROPÄER – Décès de l’écrivain malien YAMBO OUOLOGUEM

Yambo Ouologuem: Tod einer Persönlichkeit der malischen Literatur
TV5MONDE AFP – 16.10.2017 um 17:54
Der malische Schriftsteller Yambo Ouologuem ist tot. Er wurde 77 Jahre alt.
Yambo Ouologuem ist der erste afrikanische Gewinner des Renaudot, einer der prestigeträchtigsten französischen Literaturpreise.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Yambo Ouologuem : mort d’une figure de la littérature malienne
TV5MONDE AFP – 16.10.2017 à 17:54
L’écrivain malien Yambo Ouologuem est mort. Il avait 77 ans.
Yambo Ouologuem est le premier lauréat africain du Renaudot, l’un des plus prestigieux prix littéraires français, en 1968, pour son roman „Le devoir de violence“ qui retrace, depuis le 13e siècle la geste des Saïfs, conquérants et maîtres du mythique empire Nakem.
L’auteur, alors âgé de 28 ans, raconte comment l’esclavage et la colonisation sont antérieurs à l’arrivée des Européens, qui ne firent que reprendre à leur compte, en l’amplifiant de manière dramatique, un système pré-existant.

Foto (c) AFP Archive: Yambo Ouologuem, en août 1971 à Copenhague, au Danemark


Weiterlesen