FES-ANALYSE MALI UND -UMFRAGE MALI-METRE – Analyse & Nouveau sondage de Mali-Mètre au sujet de la Transition

1. Übergang in Mali: Schule und Unsicherheit im Mittelpunkt der Sorgen, laut einer Meinungsumfrage
Benbere – Dezember 11, 2020
Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) veröffentlichte Anfang Dezember die 11. Auflage der Meinungsumfrage Mali-Mètre, die sich mit der laufenden Übergangsphase beschäftigt. Schule und Unsicherheit stehen im Mittelpunkt der von den Befragten geäußerten Sorgen.
Was denken die Malier*innen?“ So lautet der Titel der Studie.
2. (Analyse) Mali
bpb – 05.11.2020
Der Konflikt in Mali ist eine Kombination aus dem Aufbegehren der Tuareg im Norden, einer sozio-ökonomischen Krise und der dschihadistischen Expansion in der gesamten Sahel-Zone.

DEUTSCH WEITER (#1 IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Vous pouvez trouver un article sur le 6e numéro de l’enquête d’opinion Mali-Mètre, effectuée en 2015, dans MALI-INFOS – In den MALI-INFORMATIONEN findet sich ein Beitrag über die 6. Auflage der FES-Umfrage:
=> NEUE MEINUNGSUMFRAGE DER FES „MALI-METRE“ ZUM THEMA FRIEDENSABKOMMEN – Nouveau sondage de Mali-Mètre au sujet de l’accord pour la paix, 27.07.2015

1. Transition au Mali : l’école et l’insécurité au centre des préoccupations, selon une enquête d’opinion
Benbere – 11 décembre 2020
Par Aliou DIALLO
La fondation Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) a publié, début décembre, le 11e numéro de l’enquête d’opinion Mali-Mètre, consacré à la transition en cours. L’école et l’insécurité sont au cœur des préoccupations exprimées par les sondés.
« Que pensent les Malien(ne)s ? » C’est l’intitulé de l’étude qui a recueilli les perceptions des Maliens sur les défis majeurs dans un contexte d’instabilité politique et institutionnelle. Weiterlesen

FEHLENDER SOZIALER DIALOG UND STEIGENDE PREISE FÜHREN ZUM STREIK IN DEN KRANKENHÄUSERN – Grogne sociale, grève dans les hôpitaux de Bamako et Kati

1. Die Beschäftigten des Gesundheitswesens in den Krankenhäusern von Bamako und Kati treten in den Streik
RFI – 03.01.2021 – 10:58
Auf den Aufruf ihrer Gewerkschaften hin begannen die Beschäftigten der Unikliniken sowie der Krankenhäuser in Bamako und Kati, einer Ortschaft 15 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, am Montag einen 10-tägigen Streik.
2. Unsicherheit – Politische Szene – Wirtschaftskrise – Sozialer Unmut: Die Übergangsregierung zwischen vier Feuern!
Bamako (L’Aube) – 04.03.2021
Weit verbreitete Unsicherheit in einem Grossteil des Landes, politische Unruhen mit dem Wiederauftauchen der M5 und anderer politischer und zivilgesellschaftlicher Akteure, eine durch das katastrophale Management des ehemaligen Regimes verursachte Wirtschaftskrise, soziale Unzufriedenheit aufgrund von Forderungen verschiedener Gewerkschaftsorganisationen… das sind unter anderem die verschiedenen Fronten, die sich vor den Übergangsbehörden auftun.

1. Mali: les personnels de santé des hôpitaux de Bamako et de Kati se mettent en grève
RFI – 01/03/2021 – 10:58
Par Serge Daniel, correspondant à Bamako
À l’appel de leurs syndicats, les travailleurs des centre hospitaliers et universitaires et hôpitaux de Bamako et de Kati, localité située à 15 kilomètres de la capitale, entament ce lundi, une grève de 10 jours. Les grévistes réclament des primes et l’amélioration de leurs conditions de travail.
À la une de leurs douze points de revendications, les grévistes demandent que soient effectives les mesures de sécurité et de motivation, annoncées par l’État malien, dans le cadre de la lutte contre l’épidémie de coronavirus.

L'Hôpital du Mali, à Bamako. (Image d'illustration)

Foto (c) RFI/David Baché: L’Hôpital du Mali, à Bamako. (Image d’illustration) – Am Eingang des Hôpital du Mali in Bamako, Archivbild

Weiterlesen

DIE JUNTA AUS KATI HAT SICH 5 MONATE NACH DEM STURZ VON IBK OFFIZIELL AUFGELÖST – La junte de Kati officiellement dissoute cinq mois après le « coup de tête »

Das Militär, das im August den malischen Präsidenten IBK stürzte, hat offiziell das CNSP (Nationales Komitee zur Rettung des Volkes) aufgelöst, wie es seit der Einsetzung der Übergangsregierung von der ECOWAS (Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten) gefordert wurde. Ein Schritt in Richtung Demokratie. Die Colonels hatten versprochen, die Macht innerhalb von 18 Monaten an zivile Führer, hervorgegangen aus demokratischen W«ahlen, zurückzugeben. Es ist nicht so sehr der Einfluss der Militärs im CNT (Nationaler Übergangsrat), diesem Gremium, das das Land zwischenzeitlich regiert, sondern vielmehr das Ausmaß der Aufgabe, das Zweifel aufkommen lässt, ob diese Deadline eingehalten werden kann. In jedem Fall ist der erste Schritt getan.

Les militaires qui ont renversé en août le président malien IBK ont officiellement dissous le CNSP (Comité national pour le Salut du peuple) comme le réclamait la CEDEAO (Communauté économique des Etats de l’Afrique de l’Ouest) depuis l’institution du gouvernement de transition. Un pas vers la démocratie. Les colonels s’étaient engagés à rendre sous 18 mois le pouvoir à des dirigeants civils issus d’élections. Ce n’est pas l’impact des militaires dans le CNT (Coneil National de Transition), cet organe pour gouverner le pays pour l’instant, mais plutôt l’ampleur de la tâche qui suscite des doutes sur le respect de cette échéance. En tout cas, le premier pas est fait.

Es ist offiziell, das CNSP ist aufgelöst!
maliweb – 26. Januar 2021

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mali: C’est officiel, le CNSP est dissout !
maliweb – 26 Jan 2021

Les putschistes du CNSP ont pris la parole ce mercredi matin sur l’ORTM (image arrêtée). AFP (vidéo)

La Cédéao l’avait souhaité, puis exigé à l’issue de la dernière visite du Médiateur Goodluck Jonathan à Bamako. La dissolution du CNSP (Comité national pour le Salut du peuple) est désormais officielle. Comme par magie, le Décret de dissolution du Conseil national pour le Salut du Peuple signé depuis le 18 janvier dernier se retrouve sur la place publique, ce mardi 26 janvier, quelques heures après que le président de la transition se soit rendu à Paris pour une visite officielle de trois jours.


© 2021 maliweb.net

Es ist offiziell, das CNSP ist aufgelöst!
maliweb – 26. Januar 2021
Die ECOWAS hatte sich das gewünscht und dann am Ende des letzten Besuchs von Vermittler Goodluck Jonathan in Bamako gefordert. Die Auflösung des CNSP (Nationales Komitee für das Heil des Volkes) ist nun amtlich. Wie von Geisterhand ist das Dekret zur Auflösung des CNSP, das seit dem 18. Januar unterzeichnet war, am heutigen 26. Januar öffentlich, wenige Stunden nachdem sich der Interimspräsident zu einem dreitägigen offiziellen Besuch nach Paris auf den Weg gemacht hatte.
© 2021 maliweb.net

SOLL BARKHANE BLEIBEN? – Ces manifestants qui demandent le départ de Barkhane

Franzosen in Mali

Foto (c) DW/K.Gänsler: La paix est très loin du Mali – Mali ist vom Frieden weit entfernt – Slogan on a wall in French: ‚Peace to Mali‘. Peace remains a remote prospect in Mali, despite slogans like this one calling for it

1. Mali: In Hassliebe mit Frankreich verbunden
Deutsche Welle – 22.01.2021
Es ist keine leichte Beziehung, die Mali zur einstigen Kolonialmacht Frankreich hat. … Moussa Dicko ist wütend. Der große Mann, der ein grünes T-Shirt und eine Sonnenbrille trägt, steht 100 Meter vom Platz der Unabhängigkeit entfernt, einem Kreisverkehr im Zentrum der malischen Hauptstadt Bamako. Um ihn herum und auf der anderen Straßenseite haben sich rund 30 weitere junge Männer versammelt. Eigentlich wollten sie rund um den Kreisverkehr gegen die französische Anti-Terror-Einheit Barkhane protestieren.
2. Wer soll Frankreich ersetzen?
Mali Tribune – 26 Jan 2021
Für die Mitglieder des Grins *) gilt es, bevor man den Abzug der Franzosen fordert, sich im Vorfeld um deren Nachfolge zu kümmern. Für sie ist es notwendig, in den Norden zu gehen, um herauszufinden, ob die französische Armee gehen soll oder nicht. Sie meinen, dass die antifranzösischen Demonstranten in einem blinden Missverhältnis zu den Gefahren stehen, die ihre Aktionen verursachen können.
3. Dr. Aly Tounkara, Soziologe und Forscher am CE3S über die 100 Tage des Übergangs: „Es ist sehr vereinfachend, die Erwartungen der Malier allein auf die Wahlfrage zu reduzieren“
Le Républicain – 13/01/2021
Seit mehr als 100 Tagen befindet sich unser Land in einer Übergangsphase unter der Führung von Generaloberst a.D. Bah N’Daw, mit Oberst Assimi Goïta als Vizepräsident.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG von #2,#3) UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

1. Mali : L’amour-haine envers la France
Deutsche Welle – 22.01.2021
Les relations du Mali avec l’ancienne puissance coloniale française ne sont pas faciles. C’est ce qui ressort actuellement des vives critiques formulées dans la capitale Bamako. Elles visent la mission antiterroriste de Barkhane.
(Cet article n’existe pas en français; en bas vous trouvez la version anglaise fournie par dw.com.)

2. Ça se passe au grin *) : Qui pour remplacer la France ?
Mali Tribune – 26 Jan 2021
Par Ibrahima Ndiaye
Pour les membres du grin, avant d’exiger le départ de la France, il faut au préalable s’assurer de son successeur. Pour eux, il faut se rendre au Nord pour savoir si l’armée française doit partir ou pas. Ils estiment que les manifestants anti-français sont avec démesure aveugles face aux dangers que peuvent causer leurs actions. Weiterlesen

ANSPRACHE DES MALISCHEN INTERIMSPRÄSIDENTEN AN DIE NATION – Discours à la nation du président de la transition

BAH N’Daw’s NEUJAHRSANSPRACHE AN DIE NATION 2021
maliactu – Dezember 31.12.2020
„Meine lieben Landsleute zu Hause und in der Diaspora,
Nichtmalier, die unter uns leben,
Vor genau einhundertundeinem Tag wurde ich vor Ihnen als Übergangspräsident vereidigt.
An diesem 31. Dezember 2020 wende ich mich heute Abend an Sie, um Ihnen meine besten Wünsche zum Beginn des neuen Jahres zu überbringen und das Leben der Nation zu beschwören.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

DISCOURS A LA NATION DE SEM BAH A L’OCCASION DU NOUVEL AN 2021
maliactu – 31 décembre 2020

« Mes chers compatriotes de l’intérieur et de la diaspora,
Etrangers qui vivez parmi nous,

Il y a exactement cent un jours, je prêtais serment devant vous en tant que Président de la Transition.
Le président de la Transition, Bah NDaw
En ce 31 décembre 2020, je m’adresse à vous ce soir pour d’une part, vous offrir mes vœux à l’entame de la nouvelle année et d’autre part évoquer la vie de la nation. Weiterlesen

KRITISCHE LAGE IN GAO, BESONDERS FÜR JUGENDLICHE UND FRAUEN – La jeunesse frustrée, les femmes en détresse (reportage depuis Gao)

1. Kritische humanitäre Situation in Gao
Die Stadt nimmt weiterhin Binnenvertriebene aus der Region auf. Sie sind auf der Flucht vor Angriffen dschihadistischer Gruppen. Reportage mit den Vertriebenen
Deutsche Welle – 02.12.2020
In Mali gibt es jetzt fast 311.000 Binnenflüchtlinge. Die Situation in der Umgebung verschlechtert sich aufgrund von Kämpfen zwischen dschihadistischen Gruppen mit konkurrierenden Gebietsansprüchen.
2. Frustriert äußert sich die Jugend von Gao
Im Norden von Mali steht die Jugend mit dem Rücken zur Wand. Zwischen Gefühlen der Verlassenheit vom Staat und Desillusionierung angesichts eines entgleisenden Übergangs reden die jungen Leute.
Deutsche Welle – 03.12.2020
Während sich die Lage in Gao in den letzten Jahren beruhigt hat, ist die Bevölkerung besorgt über die zunehmende Unsicherheit.
3. Vergewaltigungen und körperliche Gewalt in Gao in Serie
Während sich die Krise in Mali auf neue Gebiete ausbreitet, zahlen die Frauen einen hohen Preis. Eine Krankenschwester in Gao spricht über die Gewalt, der Frauen ausgesetzt sind.
Deutsche Welle – 04.12.2020

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

1. Situation humanitaire critique à Gao
La ville continue d’accueillir des déplacés internes de la région. Ils fuient les attaques des groupes djihadistes. Reportage auprès de ces déplacés.
Deutsche Welle – 02.12.2020
Par Paul Lorgerie

Les déplacés dans la région de Gao n’ont ni eau ni électricité (photo d’illustration)

Foto (c) Reuters: Les déplacés dans la région de Gao n’ont ni eau ni électricité – Den Binnenvertriebenen in der Region Gao mangelt es an Wasser und Strom

Le Mali compte aujourd’hui près de 311.000 déplacés internes, un chiffre proche du pic de 2013 au plus fort de la crise. La situation dans les alentours ne fait que se dégrader en raison des combats entre les groupes djihadistes qui se disputent le territoire. Weiterlesen

GEFANGENENAUSTAUSCH BEGINN EINES DIALOGS MIT DEN DSCHIHADISTEN? – Faut-il négocier avec les djihadistes ?

1. Soumaïla Cissé: „Diese Befreiung ist für mich eine Art Wiedergeburt“
RFI – 11.10.2020
Interview mit Carine Frenk
Die Hintergründe einer Befreiung
RFI – 12/10/2020 um 09:36
Nach den Momenten der Freude und des Überschwangs … konzentrierte sich die Presse des Kontinents am Montag auf die Hintergründe der Transaktionen.
2. Vor vier Jahren in Mali verschleppte Französin und zwei Italiener freigelassen [und der Oppositionsführer Soumaïla Cissé]
24matins – 9 Oktober 2020, 9:37
In Mali haben mutmaßliche Dschihadisten eine vor fast vier Jahren verschleppte Französin und zwei Italiener freigelassen. Auch der im März entführte Oppositionspolitiker Soumaïla Cissé kam frei.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

Die Diskussion ist nicht neu / La discussion ne date pas d’aujourd’hui
=> DSCHIHADISTEN AN DEN RUNDEN TISCH ? – Il faut négocier avec les djihadistes? z.B. dokumentiert in den MALI-INFORMATIONEN, Mai 2018
ou bien dans le DÉBAT DU JOUR sur RFI, 12.10.2020
=> Faut-il négocier avec les djihadistes ?

1. Soumaïla Cissé: «Cette libération est une sorte de renaissance pour moi»
RFI – 11.10.2020
ECOUTEZ l’interview recueilli par Carine Frenk
Les dessous d’une libération
RFI – 12/10/2020 à 09:36
Par Frédéric Couteau
Passés les moments de joie et d’effusion, après la libération en fin de semaine dernière au Mali des trois otages occidentaux et du chef de l’opposition Soumaïla Cissé, la presse du continent se concentre ce lundi sur les dessous des transactions.

Foto (c) MICHELE CATTANI/AFP: Libéré jeudi 8 octobre par ses ravisseurs, Soumaïla Cissé, leader de l’URD, est salué par ses proches à son arrivée à son domicile de Bamako le 9 octobre. – Der URD-Chef Soumaïla Cissé wurde am Donnerstag, den 8. Oktober, von seinen Entführern freigelassen und bei seiner Ankunft zu Hause in Bamako begrüßt

Weiterlesen

VIELFÄLTIGE HERAUSFORDERUNGEN FÜR DEN NEUEN PREMIER MALIS; ZUERST MAL DIE AUFHEBUNG DES ECOWAS-EMBARGOS – Défis multiples pour le nouveau premier Moctar Ouane; tout d’abord la levée de l’embargo

1. EINSETZUNG DER ORGANE DES ÜBERGANGS: MOCTAR OUANE ZUM MINISTERPRÄSIDENTEN ERNANNT, ohne die 14 vorgeschlagenen Kandidaten der M5-RFP zu berücksichtigen
L’Indépendant – 28. September 2020
…Diese Ernennung, durch ein von Präsident Bah N’Daw unterzeichnetes Dekret offiziell gemacht, ist das Ergebnis harter Verhandlungen.
2. Übergang in Mali: Die Herausforderungen für Premierminister Moctar Ouane
Le Républicain – 29.09.2020
… Was kann oder sollte der neue Premierminister tun, um die Mission zum Erfolg zu führen oder um Präsident Bah N’Daw bei der Bewältigung der vielfältigen Herausforderungen zu unterstützen, mit denen das Übergangsteam konfrontiert ist?
0. Das von den Nachbarstaaten verhängte Embargo hat die Wirtschaft des Landes belastet
Le Monde – 25. September 2020 um 20.05
Kein einziger Schein mehr. Die Automaten des Geldtransferanbieters sind leer. Man muss die Hintertür drücken, um an fünf Männer zu gelangen, mit Bündeln in der Hand. Dort, hinter sechs Telefonen, die auf seinem Schreibtisch aufgereiht sind, beklagt der Direktor, dass das Embargo … seine Geschäfte „schrecklich beeinträchtigt“ hat.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

1. MISE EN PLACE DES ORGANES DE LA TRANSITION: MOCTAR OUANE NOMMÉ PREMIER MINISTRE AU DÉTRIMENT DES 14 POTENTIELS CANDIDATS DU M5-RFP
L’Indépendant – 28 septembre 2020
Par Moussa Sayon CAMARA
L’ancien ministre des Affaires Etrangères Moctar Ouane a été nommé, hier dimanche, Premier ministre de la Transition. Sa nomination, qui intervient deux jours après l’investiture du président de la transition, s’est faite au détriment de 14 candidats du M5-RFP dont certains se disent » surpris « .

Foto (c) dakarforum.org: Moctar Ouane, intervenant au 5e Forum International de Dakar sur la Paix et Sécurité, en mars 2018. – Während des 5.Forum International de Dakar über Frieden und Sicherheit, Referent : Moctar Ouane, im März 2018 (das aktuellste zu findende Foto)

Cette nomination, officialisée hier par la publication d’un décret signé du président Bah N’Daw, fait suite à une rude tractation. Weiterlesen

ÜBERGANGSPRÄSIDENT BAH N’DAW: « LASST IHN SEINE ARBEIT MACHEN! » – « Laissez le faire son travail ! »

1. Mali: Ex-Militär Bah N’Daw soll Übergangspräsident werden
Deutsche Welle – 22.09.2020
Der frühere malische Verteidigungsminister Bah N’Daw soll nach dem Willen der Junta für 18 Monate das Land regieren. Militärchef Goïta, Anführer der Putschisten, wird zum Stellvertreter. Das gefällt nicht allen.
2. Wer ist Bah N’Daw, der neue Übergangspräsident von Mali? Portrait
RFI – 22.09.2020
Der ehemalige Verteidigungs- und Veteranenminister und ehemalige Militär Bah N’Daw wurde am Montag, dem 21. September 2020, zum Übergangspräsidenten von Mali ernannt.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

1. Nouveau président au Mali: vers une sortie de crise?
RFI – 22/09/2020 10:39
Par Nathalie Amar
Le Mali célèbre, ce mardi 22 septembre, ses 60 ans et cet anniversaire ne ressemble en rien à ce que l’on aurait pu imaginer il y a encore quelques semaines.

Le président de transition malien, Bah N'Daw, lorsqu'il était ministre de la Défense, le 28 mai 2014.

Foto (c) HABIBOU KOUYATE / AFP: Le président de transition malien, Bah N’Daw, lorsqu’il était ministre de la Défense, le 28 mai 2014. – Bah N’Daw, Übergangspräsident für Mali, als er 2014 Verteidigungsminister war.

Weiterlesen

AUFHEBUNG DER SANKTIONEN GEGEN ZIVILE ÜBERGANGSREGIERUNG – La CEDEAO menace le Mali d’un embargo total

1. Mali: Die ECOWAS macht die Aufhebung der Sanktionen von der Bildung einer Übergangsregierung unter ziviler Führung abhängig
Accra (Xinhua) – 16. September 2020
Die Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS) hat die militärischen Führer Malis aufgefordert, eine Übergangsregierung unter ziviler Führung zu bilden, um die gegen das Land verhängten Sanktionen aufzuheben.
2. Die Afrikanische Union erhöht den Druck auf die Putschisten
Le Point Afrique – 19/09/2020 um 18:52
Am Ausgang eines Treffens am Donnerstag folgte die panafrikanische Organisation AU der ECOWAS, die eine rasche Machtübergabe an die Zivilbevölkerung fordert.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. Mali : la CEDEAO conditionne la levée des sanctions à la formation d’un gouvernement de transition dirigé par des civils
Accra (Xinhua) – 16 septembre 2020
La Communauté économique des Etats de l’Afrique de l’Ouest (CEDEAO) a demandé aux chefs militaires du Mali de former un gouvernement de transition dirigé par des civils afin que les sanctions imposées au pays soient levées, a déclaré le président de la CEDEAO et également chef de l’Etat ghanéen, Nana Addo Dankwa Akufo-Addo.

Foto (c) FRANCIS KOKOROKO/REUTERS: Le colonel Assimi Goïta, nouveau dirigeant du Mali, lors d’une rencontre avec les chefs d’État de la région au cours d’un sommet à Accra (Ghana) le 15 septembre – Oberst Assimi Goïta, der neue Führer Malis (eher: Chef des nationalen Komitees für die Rettung des Volkes; Ed), während eines Treffens mit den regionalen Staatschefs anlässlich eines Gipfeltreffens in Accra, Ghana, am 15. September

S’adressant aux médias mardi soir après une journée de réunion des chefs d’Etat des pays d’Afrique de l’Ouest sur la crise politique au Mali, M. Akufo-Addo a indiqué que la situation appelait à une résolution rapide pour mettre en place un gouvernement susceptible de lancer le processus de stabilisation du pays. Weiterlesen