RENCONTRES DE BAMAKO, DIE PANAFRIKANISCHE FOTOBIENNALE – Les «Rencontres» : The Bamako Encounters – African Biennale of Photography

Die folgende Beschreibung der website ARTAFRICA, in Englisch verfügbar, gibt schon mal einen guten Überblick über die erste Woche der 2 Monate dauernden Biennale.
Ein deutscher Artikel der Deutschen Welle findet sich im Komentar.

Die Rencontres wurden diesmal unter das Motto gestellt:

MAA KA MAAYA KA CA A YERE KONO „Die Personen der Person sind in der Person mehrfach“ (direkte Übersetzung aus der Bambara-Sprache) – Über Vielfalt, Differenz, Werden und Erbe.

Sur plus de 260 candidatures reçues, ce sont près de 75 artistes du monde de l’art africain qui ont été sélectionnés par le commissaire général Bonaventure Soh Bejeng Ndikung et le comité curatorial. Ces artistes, selon l’organisation, sont invités à réfléchir, en lien avec le thème de cette édition « Maa ka maaya ka ca a yere kono »,« Les personnes de la personne sont multiples dans la personne » en traduction directe du Bamanakan, sur les processus de devenir, de multiplicité́, d’identités stratifiées et fragmentées, de compréhensions vibrantes de l’héritage et du patrimoine, de la narration et des différences avec leur propre langage, celui de l’image.

Die 8 Spielorte / les 8 différents sites d’exposition:
Musée National du Mali,
Maison Africaine de la Photographie,

Gare Ferroviaire de Bamako,
Musée du District de Bamako,

Mémorial Modibo Keita, Institut Français du Mali,
Galerie Médina,

Lycée des Jeunes Filles Ba Aminata Diallo.

VOIR AUSSI / LESEN SIE AUCH zu den Vorbereitungen:
HEUTE: ERÖFFNUNG UND VERNISSAGE DER RENCONTRES DE BAMAKO – Cérémonie et vernissage des 13èmes Rencontres

Conçue en collaboration entre l’équipe de commissaires – Akinbode Akinbiyi (artiste et commissaire indépendant), Meriem Berrada (Directrice Artistique, MACAAL, Marrakech), Tandazani Dhlakama (Commissaire Adjointe, Zeitz MOCAA, Cape Town), et Liz Ikiriko (artiste et Commissaire des Collections et Chargée de Médiation à la galerie d’art de l’université York, Toronto) et le Directeur Artistique Bonaventure Soh Bejeng Ndikung

Highlights from the 13th Edition of Bamako Encounters – African Biennale of Photography
ART AFRICA – 15.12.2022
His excellency, Mr Andogoly Guindo, Minister of Crafts, Culture, Hotel Industry and Tourism of the Republic of Mali, officially opened the 13th edition of the Biennale Weiterlesen

WEIHNACHTSMARKT IN BAMAKO – Marché de Noël à Bamako


Studio Tamani – 23.12.2022
A Bamako, certains marchés de Noël sont bondés de monde ces derniers jours. C’est le cas du Dibidani. Sur place, les commerçants et les clients n’ont pas les mêmes avis sur les prix des articles.
Ils réagissent dans cette vidéo réalisée par 𝐌𝐚𝐡𝐚𝐦𝐚𝐧𝐞 𝐁𝐚𝐛𝐚 𝐊𝐨𝐮𝐧𝐭𝐚.
© 2022 studiotamani.org

In Bamako sind manche Weihnachtsmärkte in den letzten Tagen überfüllt mit Menschen. Dies ist auch auf dem Dibidani der Fall. Vor Ort haben Händler und Kunden unterschiedliche Meinungen zu den Preisen der Artikel.
Sie äußern sich in diesem Video, das von 𝐌𝐚𝐡𝐚𝐦𝐚𝐧𝐞 𝐁𝐚𝐛𝐚 𝐊𝐨𝐮𝐧𝐭𝐚 erstellt wurde.

Auf den Weihnachtsmärkten: Verbraucher beanstanden die hohen Preise für die Artikel
…“Ich möchte meinem Sohn ein Geschenk machen und die Wohnung schmücken und eine schöne Zeit mit ihm verbringen…
Die Preise sind ein bisschen teuer, aber um die Kinder glücklich zu machen, werden wir uns durchringen, etwas zu kaufen.“
„… Tanne, Kugeln, Lichter, Aufkleber wie diese hier … die kosten 3000 F (ca. 4,50 €), und dann hat man auch unterschiedliche Qualität…“
„Wenn man den Markt mit den letzten Jahren vergleicht, ist das völlig anders, weil der Preis der Waren sehr angestiegen ist, und die Verkäufer beklagen sich über die Spritpreise. All das hat die Warenpreise beeinflusst…“
© 2022 studiotamani.org

DER SCHULSTREIK HAT EINE WOCHE GEDAUERT: DIESMAL MIT ETWAS ERFOLG – Levée du mot d’ordre de grève des élèves et étudiants en novembre

Das hab ich diesmal miterlebt: vor 2 Wochen war hier in Mali ein umfassender Schülerstreik für 120 h, macht 5 Schultage, ausgerufen, und am Montag 21.11. wurden die Schülerinnen und Schüler von den Schulleitern der öffentlichen und privaten Schulen der ersten und zweiten Sekundar- und der Oberstufe bis zum nächsten Montag nach Hause geschickt. Zwischendurch, am Donnerstagmorgen, begegneten mir vereinzelte Schüler*innen auf dem Schulweg, und auch meine Enkelin war schon von ihrem Vater bei mir abgeholt und zu ihrer Schule gebracht worden, aber das erwies sich als falscher Alarm: die Regierung hatte sich wohl auf verschiedene Forderungen der langen Liste der AEEM (Malischer Schüler-und Studentenverband) eingelassen, so dass diese den Streikaufruf aufhob, aber das war mitten in der Nacht, also zu spät. Es blieb bei Montag, wo alles wieder zu seinem normalen Gang zurückfand.
Ob die Forderungen, zumindest Zahlung der Stipendien (in der Oberstufe gibt es staatliche Unterstützung) und Hygieneverbesserung bei den schulischen Toilettenanlagen wirklich erfüllt werden, wird sich noch zeigen müssen.

Foto (c) aramata: Ecole Publique de Toubana, un quartier de Kati

J’en ai été cette fois-ci spectatrice live : il y a deux semaines, une grève générale des élèves avait été déclarée ici au Mali pour 120 h, soit 5 jours de cours, et le lundi 21 novembre, les directeurs des établissements scolaires publics et privés du premier et du second degré et du supérieur ont renvoyé les élèves chez eux jusqu’au lundi suivant. Entre-temps, le jeudi matin, j’ai croisé quelques élèves isolés sur le chemin de l’école, et ma petite-fille avait déjà été ramassée de chez moi par son père et emmenée à son école, mais cela n’a été qu’une fausse alerte : le gouvernement avait bien cédé à plusieurs revendications de la longue liste de l’AEEM (Association malienne des élèves et étudiants), de sorte que celle-ci avait levé son mot d’ordre de grève, mais c’était au milieu de la nuit, donc trop tard. On en est resté au lundi, où tout a repris son cours normal.
Il reste à voir si les revendications, au moins le paiement des bourses ( dans le supérieur, il y a une allocation de l’Etatpour les éléves malien.ne.s) et l’amélioration de l’hygiène dans les installations sanitaires des écoles, seront réellement satisfaites.

2. Mali: Beendigung des Streiks der Schüler und Studenten
maliweb/Agentur Anadolu (AA) – 28 Nov 2022
Die nationale Koordination des Schüler- und Studentenverbands von Mali (AEEM) beschloss am Sonntag, den fünftägigen, verlängerbaren landesweiten Streik auf allen Ebenen des Bildungswesens zu beenden und forderte die Schüler und Studenten auf, ab Montag (28.11.) wieder in den Unterricht zu gehen.
Bildung 1a. Das nationale Koordinationsbüro des AEEM ruft ab Montag, dem 21. November 2022, einen 120-stündigen, verlängerbaren Streik aus
maliweb – 21 Nov 2022
Mit einer Streikankündigung, die am 17. November 2022 an die Bildungsministerin (Frau Sidibé Dedeou Ousmane) geschickt worden war, will das nationale Koordinationsbüro des Schüler- und Studentenverbands von Mali (AEEM) am Montag, dem 21. November, den Unterricht im ganzen Land lahmlegen.
Der Generalsekretär der AEEM , Siriman Seydou NIARE, und seine Genoss*innen schalten mit dem 120-stündigen Streik in Bamako und den anderen Städten Malis einen Gang höher, damit ihre Anliegen von der Übergangsregierung ernst genommen werden.
1b. Streik im Hochschulbereich: Der AEEM prangert die Nichteinhaltung der von der Regierung eingegangenen Verpflichtungen an
Le Républicain – 21 Nov 2022
…Tatsächlich hat die Koordination der AEEM seit Montag, dem 7. November 2022, der Regierung über das Ministerium für Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung eine sechstägige Streikankündigung auf den Tisch gelegt.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

2. Mali : Levée du mot d’ordre de grève des élèves et étudiants
maliweb/Agence Anadolu (AA) – 28 Nov 2022
– Les cours devraient reprendre lundi
La Coordination nationale de l’Association des élèves et étudiants du Mali (AEEM), a décidé, dimanche, de lever le mot d’ordre de grève nationale de 5 jours, reconductible, à tous les niveaux de l’enseignement en invitant les élèves et étudiants à rejoindre les classes dès lundi. Weiterlesen

« 50 INSPIRIERENDE MALIERINNEN » (II) – « 50 Maliennes inspirantes » (II)

« 50 Maliennes inspirantes »
Par Idelette Bissuu
Introduction: Elles résistent, brisent le plafond de verre, dirigent des entreprises, s’engagent pour faire bouger les lignes, font briller le Mali sur le plan sportif ou artistique. Par leur courage ou leur créativité, ce sont des femmes qui inspirent. Weiterlesen

« 50 INSPIRIERENDE MALIERINNEN » – « 50 Maliennes inspirantes »

Lors de la Journée internationale des femmes 2022, le Journal du Mali a commencé à publier une série intitulée
« 50 Maliennes inspirantes »
Par Idelette Bissuu
Introduction: Elles résistent, brisent le plafond de verre, dirigent des entreprises, s’engagent pour faire bouger les lignes, font briller le Mali sur le plan sportif ou artistique. Par leur courage ou leur créativité, ce sont des femmes qui inspirent. Weiterlesen

DIE ÄLTESTE DAME BAMAKOS BEKOMMT BESUCH – Madame N’DIAYE Maïmouna SANGARE, âgée de 113 ans

Monat der Solidarität: Der Übergangspräsident besucht die älteste Bürgerin von Bamako
maliactu – 11. Oktober 2022
In Mali ist der Oktober der Monat der Solidarität und des Kampfes gegen soziale Ausgrenzung. Zu diesem Anlass besucht das Staatsoberhaupt in der Regel die älteste Person der Hauptstadt.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mois de la solidarité : le Président de la Transition a rendu visite à la doyenne d’âge de Bamako
maliactu – 11 octobre 2022
311462723_3565835690306927_7150872215840305411_n
Au Mali, le mois d’octobre est consacré mois de la solidarité et de la lutte contre l’exclusion. À cette occasion, le Chef de l’État rend généralement visite à la personne la plus âgée de la capitale. Weiterlesen

GEGEN DIE FRAPPIERENDE ZWANGSVERHEIRATUNG REGT SICH WIDERSTAND – La résistance des adolescentes contre le mariage forcé

Mariage précoce: la résistance des adolescentes à San
Le Jalon – 22.05.2022
par Maliki Diallo
Au Mali, 55 % des filles sont mariées avant 18 ans, selon le Fonds des nations unies pour la population. Deux filles sur trois âgés de 19 ans sont déjà entrées en vie procréative alors que 20 % des enfants sont mariés avant leur 15eme anniversaire. Forcés ou non, ces mariages sont pénibles pour les enfants. Les adolescentes encourent de nombreux risques de santé notamment la fistule obstétricale. Dans la région de San, des filles résistent au phénomène. Elles n’hésitent pas à s’enfuir pour éviter d’être données en mariage. Des villages s’organisent également contre la déscolarisation des filles au profit du mariage. Suivez le reportage de Maliki Diallo.


© 2022 lejalon.com

Zwangsverheiratung: Der Widerstand der jungen Mädchen in San
Le Jalon – 22.05.2022
von Maliki Diallo
In Mali werden 55% der Mädchen vor ihrem 18. Lebensjahr verheiratetet, wie der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) berichtet. Zwei von drei Mädchen im Alter von 19 Jahren sind bereits in das reproduktive Leben eingetreten, während 20% der Kinder vor ihrem 15. Geburtstag verheiratet werden. Diese Ehen, ob erzwungen oder nicht, sind für die Kinder sehr belastend. Die jungen Mädchen sind zahlreichen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt, insbesondere der Fistelbildung in der Gebärmutter. In der Region San widersetzen sich einige Mädchen dem Phänomen. Sie scheuen sich nicht, zu fliehen, um nicht verheiratet zu werden. Einige Dörfer organisieren sich auch gegen den Schulabbruch von Mädchen zum Zweck der Verheiratung. Sehen Sie sich die Reportage von Maliki Diallo an. (bisher nicht deutsch untertitelt, pardon)
© 2022 lejalon.com

VERTREIBUNG UND SOLIDARITÄT: BEISPIEL NANA-KENIEBA – Déplacement interne et solidarité à l’exemple de Kéniéba

Wenn Kinder zu Goldgräbern werden
Bamako (Rhein-Neckar-Zeitung) – 03.08.2022
Dürre und Gewalt treiben immer mehr Menschen in Mali in die Not. In Nana-Kéniéba wird dennoch mit Vertriebenen geteilt und gemeinsam auf den großen Fund gehofft.
Von Bettina Rühl
Aus der Tiefe der Erde kommt dumpfes Rumpeln, manchmal schlägt Metall auf Gestein. Dann ein Ruf, und Nouhou Arama zieht kräftig an einem schwarzen Seil. Nach einigen Minuten kommt ein aufgeschnittener Kanister nach oben, der mit Gesteinsbrocken gefüllt ist. .…Weiterlesen nach dem Foto

Quand les enfants deviennent des chercheurs d’or
Bamako (Rhein-Neckar-Zeitung) – 03.08.2022
La sécheresse et la violence poussent de plus en plus de Maliens dans la misère. À Nana-Kéniéba, on partage pourtant avec les déplacés et on aspire ensemble à la grande découverte.
Par Bettina Rühl
Trouvez la traduction française du site par google ICI

Foto (c) B.Rühl/epd: Des enfants espèrent trouver de l’or : ils sont assis autour d’un puisard de terre à Nana-Kéniéba. – Hoffen auf Gold: Kinder sitzen in Nana-Kéniéba um einen Erdschacht.

Weiterlesen

PROBLEME DER BUSREISENDEN IN MALI UND NEUE TARIFERHÖHUNGEN – La détresse des voyageurs et nouvelle augmentation des prix de transports

Avenue de l'OUA - Sogoniko
Foto (c) panoramio.com: Avenue de l’OUA – Sogoniko

0. Ein Tag am Busbahnhof Sogoniko: Die Tortur der Reisenden
Mali Tribune – 25. Juni 2022
Lange Strecken mit dem Bus zurückzulegen, kommt für viele Reisende einem Hindernislauf gleich. Ein Tag mit den Fahrgästen eines der Busunternehmen in Sogoniko, in der Kommune VI des Bezirks Bamako.
1. Transport: Tariferhöhung ab Montag
Mali Tribune – 30 Jul 2022
Alle Transportgewerkschaften (städtische und überörtliche Transportunternehmen, Lkw-Kipper-Fahrer usw.) hielten es bei einem Ad-hoc-Treffen im nationalen Verband der Straßentransportunternehmen (Conseil malien des Transporteurs routiers, CMTR) für zwingend erforderlich, die bislang geltenden Preise nach oben zu korrigieren.
2. Kosten des Personentransports in Mali: Die Transportunternehmer erhöhen die Preise, die Regierung schweigt
Arc en Ciel – 1. August 2022
Es ist das zweite Mal, dass die Gewerkschaft der Transportunternehmer eine Erhöhung der Transportpreise vornimmt.
Die Preise für den Straßentransport in Mali sind im Juli 2022 erneut gestiegen.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

0. Une journée a la gare de Sogoniko : Dans le supplice des voyageurs
Mali Tribune – 25 Juin 2022
Par Adam Traoré (stagiaire)
Parcourir de longues distances par bus relève d’un parcours de combattant pour de nombreux voyageurs. Une journée avec les passagers d’une des compagnies de transport à Sogoniko, en Commune VI du district de Bamako.
Il est 8h à Sogoniko. Dans la cour de la compagnie Diarra transport. Voyageurs et bagages remplissent la cour. Weiterlesen

DER ZUCKERPREIS STEIGT: WAS EINZELHÄNDLER UND KUNDEN DAZU SAGEN – Commerçants et consommateurs dénoncent la « hausse continue » du prix du sucre

2. Mali: Verbraucher prangern den „ständigen Anstieg“ des Zuckerpreises an
Studio Tamani – 28. Juli 2022
In mehreren Stadtteilen von Bamako ist es schwierig, Zucker zu finden. Zusätzlich zu einem exponentiellen Preisanstieg wird das Produkt auf dem Markt immer seltener. Verbraucher und Einzelhändler beklagen diese Situation.
1. Unter ECOWAS-Sanktionen: Ist die Erhöhung des Zuckerpreises in Mali gerechtfertigt?
Arc en Ciel – 24 Jan 2022
Ein 50-kg-Sack Zucker, der früher 22500 F CFA kostete, wird in mehreren Geschäften in Bamako derzeit für 32 000 F CFA gehandelt. Zucker gehört jedoch nicht zu den Produkten, die den ECOWAS-Sanktionen gegen Mali unterliegen.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

2. Mali : des consommateurs dénoncent la « hausse continue » du prix du sucre
Studio Tamani – 28 juillet 2022
Difficile de trouver du sucre dans plusieurs quartiers de Bamako. En plus d’une hausse exponentielle du prix, le produit est de plus en plus rare sur le marché. Consommateurs et commerçants détaillants déplorent cette situation. Weiterlesen