(c) medico/Christian Gropper

GEHEN ODER BLEIBEN? GESPRÄCH MIT OUSMANE DIARRA VON DER AME; DIE LEISTUNGEN DER MIGRANTEN

Foto oben (c) medico/Christian Gropper: Des Maliens expulsés du Gabon, à Bamako – „Wir haben keine Chance hier, wir wollen sie in Europa nutzen.“ Aus Gabun Abgeschobene in Bamako.

Gespräch mit Ousmane Diarra, Mali

medico international – 14.07.2016

WEITER UNTEN:
Weißes Gold ohne Wert
Warum Mali trotz der großen Nachfrage nach Baumwolle arm ist.
medico-Bericht Juli 2016
UND
Das nächste Mal Europa.
Abgeschobene in Mali.
Film (7′)

Europa fördert die Abschottung in Afrika – um MigrantInnen schon vor dem Mittelmeer aufzuhalten. Aber solange die Ausbeutung Afrikas weitergeht, werden die Menschen Richtung Norden fliehen. Ousmane Diarra von medico-Partner Association Malienne des Expulsés (AME) aus Mali im Gespräch mit medico. Über den Einfluss der EU in Afrika, Freizügigkeit und die Hoffnung auf ein anderes Afrika.

Das Video ist deutsch synchronisiert.

Ramona Lenz: Ich begrüße Ousmane Diarra, den Präsidenten der Abgeschobenen-Selbstorganisation AME in Mali. Guten Tag, Ousmane. Weiterlesen

FATOUMATA SIRE DIAKITE, KÄMPFERIN FÜR DIE RECHTE DER MALISCHEN FRAUEN, IST TOT – Fatoumata Siré Diakité qui s’est battue avec succès pour les femmes du Mali, n’y est plus

1. Nachruf auf Fatoumata Siré Diakité
maliweb – 14. Oktober 2016
Von Madiara Koné
Du warst eine außergewöhnliche Frau, von allen geschätzt. Ich möchte diese tapfere Frau ehren, die ihren Landsleuten so selbstlos und so ehrenhaft gedient hat.
2. Hommage auf der facebook-Seite des malischen Außenministers
Von Abdoulaye Diop – 14. Oktober 2016 10:18
Die Präsidentin der Vereinigung für den Fortschritt und die Verteidigung der malischen Frauen (APDF), ehemalige Botschafterin von Mali in Deutschland, erfahrene Diplomatin, kämpferische Frau, brillante Intellektuelle, Frau Fatoumata Siré DIAKITE ist von uns gegangen.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

MORE in den MALI-INFOS über Fatoumata Siré Diakité, ihren Kampf und die Frauenorganisation, deren Gründerin und Präsidentin sie war
MORE dans MALI-INFOS sur Fatoumata Siré Diakité, son combat et sur l’association dont elle était fondatrice et présidente
=> https://mali4infos.wordpress.com/tag/apdf/

1. Hommage à Fatoumata Siré Diakité
maliweb – 14 Oct 2016
Par Madiara Koné
Tu étais une femme exceptionnelle, appréciée de tous. Je tiens à rendre hommage à cette brave femme qui a servi ses compatriotes de façon aussi désintéressée et aussi honorable.

Dans son bureau de l’APDF à Bamako – In ihrem Büro der Frauenorganisation APDF

Weiterlesen

BACK TO SCHOOL-KAMPAGNE DER UNICEF IM NORDEN, MIT WANDERKINO – Chaque enfant compte pour la réouverture des classes dans le Nord: l’Unicef se sert du Cinéma Ambulant

Kampagne „JEDES KIND ZÄHLT“
CNA MALI – 24/05/2016
Das Cinéma Numérique Ambulant Mali (Wanderkino) beteiligt sich an der Kampagne JEDES KIND ZÄHLT, die die Wiedereröffnung der Klassen im Norden Malis anstrebt, eine Ende 2015 durch UNICEF gestartete Aktion.
Seit Beginn der Krise in Mali wurden im Norden Malis mehr als 280 Schulen geschlossen, und diejenigen, die offen bleiben, haben nur wenige Lehrer und Schüler. Die Kampagne „Jedes Kind zählt“ will Kindern neue Lernmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, um die Bildung wieder anzukurbeln.
Mehr als 380.000 Kinder in Nord-Mali gehen drei Monate nach dem Schuljahresbeginn noch nicht zur Schule
Eine neue UNICEF-Initiative, um Kindern Lernmöglichkeiten zu eröffnen
BAMAKO / Genf / NEW YORK (Unicef) – 18. Dezember 2015
„Die Kinder im Norden haben die Auswirkungen von Konflikten, Armut und Not erlebt“, sagte Fran Equiza, UNICEF-Vertreter in Mali. „Bildung ist die Hoffnung auf eine bessere Zukunft.“

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

CAMPAGNE „CHAQUE ENFANT COMPTE“
CNA MALI – 24.05.2016
Le Cinéma Numérique Ambulant du Mali participe à la Campagne Chaque enfant compte, pour la réouverture des classes au Nord du Mali, action lancée fin 2015 par Unicef.

18.03.2016Cinéma Numérique Ambulant

Foto (c) cna-afrique.org: Le cinéma ambulant monte son écran.
Das Wanderkino wird aufgebaut.

Depuis le début de la crise malienne, plus de 380 000 enfants âgés de 7 à 15 ans ne sont pas scolarisés dans les régions d’insécurité au Nord du Mali. Weiterlesen

DÖRFLICHE LANDWIRTSCHAFT UND KLEINTIERZUCHT IM KREIS KATI – Agriculture villageoise dans le cercle de Kati

Dörfliche Landwirtschaft: Die ICD hilft den Frauen in ländlichen Gebieten
L’Express de Bamako – 12. Mai 2016
Die Initiative Tipps und Entwicklung (ICD) in Zusammenarbeit mit den Landfrauen von Kati und mit technischer Unterstützung der NGO Tierärzte ohne Grenzen-Belgien (VSF) organisierte am 6. und 7. Mai 2016 ein Seminar über die Kapitalisierung aus den Gewinnen des Projekts zur Unterstützung der Frauenorganisationen für Aufzucht von Arten mit kurzem Zyklus. … Dieses Projekt wird seit fast neun Jahren in vier Landgemeinden des Kreises Kati umgesetzt, nämlich Kambila, Kalifabougou, Yélékebougou und Torodo.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Agriculture villageoise : L’ICD au secours des femmes rurales
L’Express de Bamako – 12 Mai 2016
Par F. COULIBALY
L’Initiative Conseils et Développement (ICD) en collaboration avec les femmes rurales de Kati et l’appui technique Pays de Vétérinaires Sans Frontières-Belgique (VSF) a organisé les 6 et 7 mai 2016 un séminaire sur la capitalisation des acquis du Projet d’Appui aux Organisations Féminines pour l’Elevage des Espèces à Cycle Court (PAFEC). La cérémonie d’ouverture était présidée par le Ministre de l’Elevage et de la Pêche, M. Nango Dembélé. Il avait à ses côtés le Ministre de la Recherche Scientifique, la Directrice de l’ICD, Mme Traoré Fatoumata Samaké, le représentant de Vétérinaires Sans Frontières Belgique et les partenaires.

Foto (c) maliweb: La Directrice de l’ICD, Mme Traoré Fatoumata Samaké

Foto (c) maliweb: La Directrice de l’ICD, Mme Traoré Fatoumata Samaké
Die Direktorin der Initiative Tipps und Entwicklung, Frau Traoré Fatoumata Samaké

Weiterlesen

SANAMADOUGOU, SAHOU ET GDCM: INVESTOR SIGNALISIERT ERNSTHAFTES VERHANDLUNGSINTERESSE – Modibo Keïta, le propriétaire de M3-SA, est prêt à rendre une partie des terres

Pressemitteilung von Afrique-Europe-Interact
http://www.afrique-europe-interact.net – 28.04.2016
In dem Landkonflikt zwischen Sanamadougou und Sahou (Mali) und dem Unternehmen M3-SA ist eine Lösung in greifbare Nähe gerückt +++ Afrique-Europe-Interact fordert die Afrikanische Entwicklungsbank weiterhin auf, das Gespräch mit M3-SA zu suchen +++ Auch die Malische Regierung und Zivilgesellschaft muss zu einer gerechten Lösung beitragen +++
3. Fall Sanamadougou und Sahou: Die Bevölkerung entscheidet sich für ein unbegrenztes Sit-in
Bamako ( info-matin) – 28.04.2016
1. Enteignung von Land um Sanamadougou und Sahou: die Bevölkerung stellt ein Ultimatum an den Geschäftsführer der GDCM
Bamako (Le Prétoire) – 21. März 2016
Um den Menschen in Sanamadougou und Sahou zu ihrem Recht zu verhelfen, ist das Netzwerk Afrika-Europe Interact auf die Barrikaden gegangen. Es fordert von Modibo Keïta, dem Geschäftsführer von GDCM (Große Getreideverwertungsunternehmen von Mali), die Ländereien der genannten Dörfer, die er sich “illegal“ angeeignet hat, zurückzugeben.
2. Landkonflikt zwischen Sanamadougou, Sahou und dem Geschäftsführer von GDCM: Das Netzwerk Afrique-Europe-Interact schreibt an den Präsidenten der Republik
Bamako (22. September) – 21. März 2016
Offensichtlich wie erschlagen vom Landkonflikt zwischen den Bewohnern von Sanamadougou und Sahou und dem Wirtschaftsmagnaten Modibo Keïta, Geschäftsführer von GDCM, hat das Netzwerk Afrique-Europe-Interact beschlossen, dem Präsidenten der Republik zu schreiben.

DEUTSCHE ARTIKEL (#1,2,3 VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Foto (c) bamada.net: Des champs des riziculteurs dans l'Office Du Niger

Foto (c) bamada.net: Des champs des riziculteurs dans l’Office Du Niger

Annotation (17.03.16):
Ces deux localités sont situées dans la commune rurale de Sibila, dans la région de Ségou, en zone Office du Niger. Sanamadougou est un village d’environ 3 000 habitants et Saou en compte 2 000. Les deux communautés affirment qu’elles vivent et cultivent ces terres depuis des siècles. L’entreprise agro-industrielle «Moulin Moderne du Mali» est basée dans la ville de Ségou. Elle a commencé à aménager et planter sur les terres dans la zone en 2010. L’entreprise a été créée le 31 juillet 2009 et fait partie du «Groupe Keita» qui est composé de 3M, de la société «Grand distributeur céréalier du Mali (Gdcm)» et du Complexe agropastoral et industriel (CAI). Les villageois se sont regroupés en association et comptent bien demander des comptes à Modibo Keïta.
Source: La rédaction de niarela.net
Selon les deux chefs de village, les populations veulent la restitution pure et simple de leurs terres de cultures (plus de 863 hectares) pour leur permettre de les exploiter pendant la campagne agricole 2016-2017.
Source: Le Républicain, 21 mars 2016

3.  Affaire Sahou et Sanamadougou: la population opte pour un sit-in illimité
Bamako (info-matin) – 28.04.2016
Par Sidi Dao
Pour être en possession de leurs terres de culture confisquées «illégalement», depuis 2012, par le patron des Moulins modernes du Mali-Sa, Modibo Keita, les populations de Sahou et de Sanamadougou, en zone office du Niger, ont opté pour une stratégie de sit-in illimité, sur lesdits espaces jusqu’à la satisfaction totale de leurs préoccupations.
Cette nouvelle stratégie de lutte, dans ce conflit qui a débuté depuis quelques années, a été lancée, le 18 avril dernier, dans le village de Sahou. Weiterlesen

NEUERDINGS ZOLL AUF NGO-SACHSPENDEN – Annulation de la franchise douanière au Mali pour les dons des ONG

Neu: Mali erhebt Zoll für Sachspenden von NGOs
Netzwerk Mali-Hilfe – 27. April 2016
von
Nach aktuellen Informationen und Erfahrungen von APA-Mali ist die Zollfreiheit in Mali für Sachspenden von NGOs aufgehoben worden. Seit Neuestem erhebt Mali Zoll in Höhe von 2,5% des Warenwerts auf importierte Sachspenden. Weiterlesen

IKRK-MITARBEITER WIEDER FREI – Libération des trois humanitaires de la Croix-Rouge enlevés par Ansar Dine

Foto (c) CICR/D.Mahamadou: Gao, dans le nord du Mali. Une famille de déplacés reçoit de la nourriture du CICR et de la Croix-Rouge malienne. – Gao, im Norden: IKRK und das malische Rote Kreuz verteilen Lebensmittel an Vertriebene.

2a. Mali: Freilassung der drei Helfer des Roten Kreuzes, entführt von Dschihadisten
afrik.com – 22. April 2016 17.15
Die drei im Nordosten von Mali entführten Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), zu deren Festhalten sich die Dschihadisten-Gruppe Ansar Dine bekannt hatte, sind soeben freigelassen worden.
1. Mitglieder des IKRK im Norden vermisst gemeldet
RFI – 19/04/2016

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Foto (c) AFP/FABRICE COFFRINI: "La meilleure nouvelle que nous pouvions avoir, sains et saufs", annonce sur Twitter le président du CICR, Peter Maurer

Foto (c) AFP/FABRICE COFFRINI:
„La meilleure nouvelle que nous pouvions avoir, sains et saufs“, annonce sur Twitter le président du CICR, Peter Maurer

2a. Mali : libération des trois humanitaires de la Croix-Rouge enlevés par des djihadistes
afrik.com – 22 avril 2016 17:15
Les trois collaborateurs du Comité international de la Croix-Rouge enlevés dans le nord-est du Mali, dont le groupe djihadiste Ansar Dine avait revendiqué l détention, viennent d’être libérés. Weiterlesen