HOFFNUNGSSCHIMMER IN DEN KREISEN KORO UND BANKASS – Lueurs d’espoir dans les cercles de Koro et Bankass dans le centre

Endlich mal wieder gute Nachrichten! Auch die nächste, aus Timbuktu, lässt Hoffnung aufkeimen. Nach so vielen schlimmen Meldungen über Zusammenstöße und Überfälle mit unfassbar vielen Toten in den vergangenen Monaten. Die konnte man auch in hiesigen Medien verfolgen, dagegen nirgendwo eine Meldung über Friedensverhandlungen und Erfolge in Mali. Mit den MALI-INFORMATIONEN möchte ich in diese Lücke springen, so wie zu Beginn des Blogs vor 10 Jahren die zu füllende Lücke sich auf jedwede Nachricht über Mali erstreckte.

1. Hoffnung auf Entspannung zwischen den Peulh- und Dogon-Gemeinschaften in Zentral-Mali
RFI – 27/01/2021 um 23:29
Nach Vermittlung durch das Zentrum für Humanitären Dialog, einer Schweizer NGO, wurden kürzlich drei humanitäre Abkommen unterzeichnet. Die Vertreter dieser Gemeinschaften, zwischen denen sich die Konflikte in den letzten Jahren vervielfacht haben, haben diesen Texten zugestimmt, die sie zu einer Stabilisierung der Situation in 11 der 16 Gemeinden verpflichten.
2. Ein neues Friedensabkommen in Zentralmali
RFI – 08/02/2021 – 18:56
In Mali wurde am 7. Februar, im Kreis Bankass, im Zentrum des Landes, ein neues Friedensabkommen unterzeichnet. Es betrifft die Communities der Dogon, Dafing und Peulh in sieben Gemeinden.
3. Friedensabkommen im Kreis Koro zwischen Peulh und Dogon
RFI – 27/02/2021 – 02:48
In Mali wurde am 25. Februar in Koro, im Zentrum des Landes, ein neues Friedensabkommen unterzeichnet.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEM 3. FOTO

1. Espoir de détente entre les communautés peule et dogon dans le centre du Mali
RFI – 27/01/2021 à 23:29
Trois accords humanitaires ont récemment été signés, suite à une médiation du Centre pour le dialogue humanitaire, une ONG suisse. Des représentants de ces communautés, entre lesquelles les conflits se sont multipliés ces dernières années, ont approuvé ces textes qui les engagent à une stabilisation de la situation dans 11 des 16 communes.

Au Mali, des bergers Peuls avec leurs animaux.

Foto (c) RFI/David Baché: Au Mali, des bergers Peuls avec leurs animaux – Peulh-Hirten in Mali mit ihren Tieren

Foto (c) RFI/DeAgostini: Des fermiers dogons en train de travailler (Image d’illustration) – Dogonbauern bei der Landarbeit

Weiterlesen

6. FEBRUAR : INTERNATIONALER TAG GEGEN MÄDCHENBESCHNEIDUNG – La journée mondiale contre l’excision

Eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute (#1) zeigt, dass diese Fortschritte vor Ort – nachdem schon in den Jahren zuvor mehr als 1000 Dörfer in Mali, 850 waren es schon 2014, ihre Abkehr von der Tradition der Mädchenbeschneidung beschlossen und öffentlich gemacht hatten – wichtiger sind als die Gesetze, die Exzision als Verbrechen einstufen. (Der Gesetzentwurf dazu wurde in Mali gerade wieder zurückgezogen, nachdem der Chérif von Nioro und seine muslimische Jugendorganisation dagegen Front machten => DIE RELIGIÖSEN FÜHRER STEMMEN SICH WIEDER ERFOLGREICH GEGEN EIN ZEITGEMÄSSES GENDER-GESETZ, MALI-INFOS 03.02.2021)
Die schlechte Nachricht (#2) ist, dass die bisher erreichten Fortschritte zuletzt von der Pandemie durchkreuzt wurden, und 2 Millionen FGM-Fälle im nächsten Jahrzehnt eintreten könnten, die sonst verhindert worden wären.

Une bonne et une mauvaise nouvelle. La bonne nouvelle (#1) montre que ces progrès sur le terrain – après l’abandon de l’excision et l’annonce publique par plus de 1000 villages au Mali, dont 850 déjà en 2014 – sont plus importants que les lois qui criminalisent l’excision. (Au Mali, un projet de loi à ce sujet vient d’être à nouveau retiré sur pression du Chérif de Nioro et son organisation de jeunesse musulmane => Le rétropédalage du Gouvernement dans l’adoption d’une loi sur le genre attendue depuis longtemps, MALI-INFOS 03.02.2021)
La mauvaise nouvelle (#2) est que les progrès réalisés jusqu’à présent ont été récemment contrecarrés par la pandémie, et que 2 millions de victimes supplémentaires pourraient subir des MGF au cours des dix années à venir, ce qui autrement aurait pu être évité.

1. Abschaffung von weiblicher Genitalverstümmelung und Kinderheirat: 248 Gemeinschaften sagen Nein zu den Praktiken
Le Républicain – 4 Jan 2021
Die vielfältigen Aufklärungsbemühungen der NGO Tostan und ihrer Partner für den Verzicht auf Beschneidung, Kinderheirat und andere Formen geschlechtsspezifischer Gewalt in den Kreisen Dioila und Baroueli tragen Früchte.
2. COVID-19: 2 Millionen weitere Mädchenbeschneidungen werden in den kommenden 10 Jahren befürchtet
TV5 TERRIENNES – 06.02.2021 à 09:42
Zwei Millionen weitere Verstümmelungen drohen in den nächsten zehn Jahren, so die Prognosen der UN. An diesem Welttag der Nulltoleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung machen NGOs auf diese unsichtbare und verheerende Auswirkung der COVID-19-Pandemie aufmerksam, die zur Schließung von Schulen zwingt, frühe Eheschließungen begünstigt und Programme zum Schutz von Mädchen untergräbt.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI in MALI-INFOS:
=> Frühere Weltkampftage gegen FGM und weitere Einträge zu FGM / MORE MGF
VOIR AUSSI => Mettre fin aux mutilations génitales féminines d’ici à 2030, Nations Unies – 06.02.2021

1. Abandon de l’excision et du mariage d’enfants : 248 communautés disent non aux pratiques
Le Républicain – 4 Jan 2021
Par Moussa Samba Diallo
Les multiples efforts de sensibilisation de l’ONG Tostan et ses partenaires en faveur de l’abandon de l’excision, des mariages d’enfants et d’autres formes de violences basées sur le genre dans les cercles de Dioila et de Baroueli sont en train de porter fruit. Weiterlesen

Le rapport de l’ONG Human Rights Watch février 2020 – The report about Atrocities Against Civilians in Central Mali, 2019, by HRW

Mali : Des milices et des islamistes armés ravagent le centre du Mali
Les autorités devraient s’assurer que les groupes armés soient tenus de rendre des comptes
HRW – 10.02.2020

202002AFR_Mali_mainFR

Foto (c) UNICEF/Keita: Une femme et sa fille passent devant les décombres de maisons détruites lors de l’attaque commise le 23 mars 2019 contre le village d’Ogossagou par des hommes armés dogons, au cours de laquelle 150 civils ont été tués. – Eine Frau und ihre Tochter gehen an den Trümmern der Häuser vorbei, die bei dem Angriff der Dogon auf das Dorf Ogossagou am 23. März 2019, bei dem 150 Zivilisten getötet wurden, zerstört wurden.

« Combien de sang doit encore couler? »
Atrocités commises contre des civils dans le centre du Mali, 2019
– Résumé
– Méthodologie
– Contexte : le conflit dans le centre du Mali
….En lire plus
TELECHARGEZ le rapport complet en français (PDF 8,35 Mo)

Weiterlesen

ÜBER „FFF MALI“ UND DIE ARBEIT EINER NGO BERICHTET JETZT DIE RUHRGEBIETSLOKALPRESSE – Ensemble pour le Climat-Bamako dans la presse locale

2. So hilft ein Duisburger Student im Krisengebiet Mali
Duisburg/Bamako (Neue Ruhrzeitung) – 12.02.2020 – 06:00 Uhr
Von Simon Gerich

2. Voici => la traduction de la page du journal  en français par google !

„Die Berichterstattung über Mali ist fast immer nur schlecht, dabei ist das Land nicht nur Krieg und Krise“, sagt Marcus Lamprecht. Kurz vor Weihnachten war der Duisburger Student mit einer Hilfsorganisation aus dem Ruhrgebiet in dem westafrikanischen Land – trotz Kriegsberichten in der Tagesschau und Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Um den Menschen in dem bitterarmen Land zu helfen.

Foto (c) Aktion Pro Afrika: L’étudiant Marcus Lamprecht de Duisburg (à gauche) avec Fousseny Traoré (fondateur d’Ensemble pour le climat – une sorte de branche malienne de Fridays for Future) – Der Duisburger Student Marcus Lamprecht (links) mit Fousseny Traoré (Gründer von Ensemble pour le climat – dem Fridays for Future Ableger in Mali)

Seit rund sieben Jahren engagiert sich der 30-Jährige in der Bochumer Hilfsorganisation „Aktion Pro Afrika“ Weiterlesen

PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS (Teil VI) – Un voyage de projets d’une ONG dans le sud-ouest du Mali (part VI)

VOIR AUSSI / LESEN SIE AUCH PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS – Un voyage de projet d’une ONG dans le sud-ouest du mali + part II + part III + part IV + part V

Dies ist die letzte der Reportagen. Verpasst nicht den Reisebericht der Delegation am Dienstag, dem 18.Februar um 19:30 im Bahnhof Langendreer, Bochum!

7. Dezember 2019
Mit unserem aktuellen Spendenaufruf wollen wir eine Hebammenstation für Sanandio errichten.
Gestern haben wir das Dorf besucht. Dabei konnten wir uns selbst einen Eindruck von der zweistündigen Buckelpiste machen und uns die Zustände vor Ort vergegenwärtigen.
Unser Respekt gilt der Hebamme, in deren Händen die gesamte örtliche Gesundheitsversorgung liegt.
Die Situation ist weiterhin ernst, deshalb brauchen wir Deine / Eure Unterstützung. Den Spendenaufruf findet ihr hier auch nochmals im Bild. Bitte teilen!

Weiterlesen

PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS (Teil V) – Un voyage de projets d’une ONG dans le sud-ouest du Mali (part V)

VOIR AUSSI / LESEN SIE AUCH PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS – Un voyage de projet d’une ONG dans le sud-ouest du mali + part II + partIII + part IV

04.12.2019
Gestern war der internationale Tag der Menschen mit Behinderungen. Passend dazu waren wir gestern im Centre der Handicapés in Koutiala. Nachdem wir den Bau finanziert hatten, wurde das Zentrum seit 2013 schon vielfältig genutzt. Weiterlesen

PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS (Teil IV) – Un voyage de projets d’une ONG dans le sud-ouest du Mali (part IV)

VOIR AUSSI / LESEN SIE AUCH PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS – Un voyage de projet d’une ONG dans le sud-ouest du mali + part II + partIII

01.12.2019
Das Dorf Fassoumana braucht eine Schule. Bisher findet dort nur eine Schulvorbereitung statt und für den wirklichen Schulbesuch müssen die Kinder des Dorfes nach Kabassoro laufen. Weiterlesen

PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS (Teil III) – Un voyage de projets d’une ONG dans le sud-ouest du mali (part III)

Die Besuchsreise durch laufende und auch durch abgeschlossene Projekte der NGOs APA-Mali und APA Allemagne fand in diesem Jahr bereits im November/Dezember statt. Als Highlights waren eingeschlossen die Einweihung zweier Gesundheitszentren in Kati und Pitagalasso, die in 2018 bzw. 2019 mit Unterstützung des deutschen Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gebaut worden waren.
Ein weiteres zentrales Anliegen war die Vorbereitung eines Schulbaus in der Gemeinde Baya am Stausee von Sélingué im Rahmen der Initiative aller Gemeinden Deutschlands

La visite des projets en cours et terminés des ONG APA-Mali et APA Allemagne se déroulait cette année en novembre/décembre. L’inauguration de deux centres de santé à Kati et Pitagalasso, construits respectivement en 2018 et 2019 avec le soutien du ministère allemand de la Coopération, a été parmi les temps forts du voyage.
Une autre préoccupation centrale a été la préparation de la construction d’une école du second cycle dans la commune de Baya, au bord du lac de Sélingué, dans le cadre de l’initiative de toutes les communes en Allemagne „1000 écoles pour notre monde“.

29.11.2019
💡🚰 💡🚰
Unser Besuch in Kolondieba fand am letzten Freitag statt. Eine Kreisstadt in der Region Sikasso mit ca.60000 Einwohnern und einem grossen Einzugsbereich, die eine stark ausgelastete maternité (Entbindungsstation) sowie ein grösseres Krankenhaus mit OP-Saal für die Komplikationen besitzt. Weiterlesen

PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS (Teil II) – Un voyage de projets d’une ONG dans le sud-ouest du mali (part II)

Die Besuchsreise durch laufende und auch durch abgeschlossene Projekte der NGOs APA-Mali und APA Allemagne fand in diesem Jahr bereits im November/Dezember statt. Als Highlights waren eingeschlossen die Einweihung zweier Gesundheitszentren in Kati und Pitagalasso, die in 2018 bzw. 2019 mit Unterstützung des deutschen Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gebaut worden waren.
Ein weiteres zentrales Anliegen war die Vorbereitung eines Schulbaus in der Gemeinde Baya am Stausee von Sélingué im Rahmen der Initiative aller Gemeinden Deutschlands

La visite des projets en cours et terminés des ONG APA-Mali et APA Allemagne se déroulait cette année en novembre/décembre. L’inauguration de deux centres de santé à Kati et Pitagalasso, construits respectivement en 2018 et 2019 avec le soutien du ministère allemand de la Coopération, a été parmi les temps forts du voyage.
Une autre préoccupation centrale a été la préparation de la construction d’une école du second cycle dans la commune de Baya, au bord du lac de Sélingué, dans le cadre de l’initiative de toutes les communes en Allemagne „1000 écoles pour notre monde“.

27.11.2019
„Il voit la réalité,“ er sieht die Wirklichkeit, so fasste Haby, die Präsidentin von Apa Mali unser heutiges Gespräch mit der Deutschen Botschaft (Gesprächspartner war nicht der Botschafter, sondern, umso besser, der „Chef de coopération“, der Beauftragte für Entwicklungszusammenarbeit Jan Meise) in Mali zusammen. Weiterlesen

PROJEKTREISE EINER NGO DURCH DEN SÜDWESTEN MALIS – Un voyage de projet d’une ONG dans le sud-ouest du Mali

Die Besuchsreise durch laufende und auch durch abgeschlossene Projekte der NGOs APA-Mali und APA Allemagne fand in diesem Jahr bereits im November/Dezember statt. Als Highlights waren eingeschlossen die Einweihung zweier Gesundheitszentren in Kati und Pitagalasso, die in 2018 bzw. 2019 mit Unterstützung des deutschen Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gebaut worden waren.
Ein weiteres zentrales Anliegen war die Vorbereitung eines Schulbaus in der Gemeinde Baya am Stausee von Sélingué im Rahmen der Initiative aller Gemeinden Deutschlands

La visite des projets en cours et terminés des ONG APA-Mali et APA Allemagne se déroulait cette année en novembre/décembre. L’inauguration de deux centres de santé à Kati et Pitagalasso, construits respectivement en 2018 et 2019 avec le soutien du ministère allemand de la Coopération, a été parmi les temps forts du voyage.
Une autre préoccupation centrale a été la préparation de la construction d’une école du second cycle dans la commune de Baya, au bord du lac de Sélingué, dans le cadre de l’initiative de toutes les communes en Allemagne „1000 écoles pour notre monde“.

25.11.2019
Heute haben wir mit APA Mali das neue CS Com (Gesundheitszentrum) in Kati Koko Plateau eröffnet. Weiterlesen