WILLKOMMENSKULTUR IN MALI ÜBERLEBT AUCH KRISEN – L’esprit du vivre-ensemble fait du Mali une terre d’accueil malgré la crise

1. Mali: Willkommenskultur trotz der Krise
Benbere – 10.02.2021
Mali ist für viele Migranten aus der Subsahara ein Land des Willkommens. Dort wird Gastfreundschaft groß geschrieben, trotz der vielschichtigen Krise.
2. (Aus dem Archiv) „Diatiguiya“: Der Sinn der malischen Herzlichkeit und Gastfreundschaft
Journal du Mali – 15. August 2010
Von Hadiya WAGUE
Diatiguiya“ und „Maaya“ stehen in Mali für alle Werte des Savoir-vivre, der Gastfreundschaft und der Geselligkeit.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Mali : terre d’accueil malgré la crise

1. Mali : terre d’accueil malgré la crise
Benbere – 10.02.2021
Par Lamissa DIARRA
Le Mali est une terre d’accueil pour de nombreux migrants subsahariens. L’hospitalité y règne malgré la crise multiforme. Weiterlesen

WIE SICH DAS EMBARGO AUF DEN MARKT AUSWIRKTE – L’impact des sanctions sur les marchés de la capitale

3. Mali: die Erleichterung der Händler nach der Aufhebung der Sanktionen durch die ECOWAS
RFI – 08/10/2020 – 10:20
Die Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS )nahm die Einsetzung einiger der Übergangsorgane in Mali zur Kenntnis. Die subregionale Organisation hat beschlossen, die Wirtschafts- und Handelssanktionen gegen das Land aufzuheben. Eine Entscheidung, die auf den Märkten der Hauptstadt begrüßt wird.
1. In Mali belastet das Embargo allmählich die Bevölkerung
RFI – 20/09/2020 – 08:04
Seit dem Staatsstreich vom 18. August hat die ECOWAS beschlossen, ihren Finanz- und Handelsverkehr mit Mali auszusetzen, mit Ausnahme von Gütern des Grundbedarfs.
2. Arte-Video (3 Min.): Nach Putsch in Mali: Folgen des Embargos
=> arte.tv – 31.08.2020

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG VON #1, 3) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

3. Mali: le soulagement des commerçants après la levée des sanctions de la Cédéao
RFI – 08/10/2020 – 10:20
Avec notre correspondant à Bamako, Kaourou Magassa
La Communauté économique des États de l’Afrique de l’Ouest a pris acte des nominations d’une partie des organes de la transition au Mali. L’organisation sous-régionale a décidée de la levée des sanctions économique et commerciale qui pesaient sur le pays. Une décision saluée dans les marchés de la capitale.

Sur le marché de Bamako, au Mali.

Foto (c) Getty Images/Peter Langer: Sur le marché de Bamako, au Mali – Marktszene In Bamako (Archivbild)

Weiterlesen

KULTURVERANSTALTUNGEN IM BLONBA WIEDER AUFGENOMMEN – Art et spectacle au Complexe Culturel BlonBa reprennent le travail

1. Mali: Kunst und Theater: Der BlonBa-Komplex in Betrieb
Aujourd’hui-Mali – 5. September 2020
Der BlonBa-Komplex des Kulturveranstalters Alioune Ifra N’Diaye ist jetzt in Betrieb. Der Raum wurde am Samstag, dem 29. August, mit einer farbenfrohen Einweihungszeremonie offiziell eröffnet.
Nach der Ankündigung der Behörden, die die Wiederaufnahme der kulturellen Aktivitäten Anfang August genehmigten, ist der von der Coronavirus-Pandemie stark betroffene Kultursektor Malis mehr denn je auf Ressourcen für seinen Neustart angewiesen.
2. „Donko ni Maaya“ für den Blonba-Kulturkomplex
Deutsche Botschaft Bamako – 5. September um 22:24
Es geht los – am vergangenen Samstag startete der Kulturkomplex Blonba… sein Kulturprogramm.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. Mali : Art et spectacle : Le complexe BlonBa opérationnel
Aujourd’hui-Mali – 5 septembre 2020
Par Youssouf KONE
Le complexe BlonBa de l’opérateur culturel, Alioune Ifra N’Diaye, est désormais opérationnel. L’espace a officiellement ouvert ses portes le samedi 29 août dernier à la faveur d’une cérémonie d’inauguration riche en couleurs.

Blonba-1

Foto (c) maliactu: L’intérieur du Complexe Culturel Blonba

Après l’annonce des autorités autorisant la reprise des activités culturelles début août, le secteur culturel malien, fortement impacté par la pandémie à coronavirus, a plus que jamais besoin de moyens pour sa relance. Weiterlesen

ÜBER DIE PREKÄRE SITUATION DER MALISCHEN LEHRER – Des enseignants du secteur privé entre Covid-19 et galère

Und was machen die Neuen jetzt mit den Lehrer*innen??
IBK hatte in seiner Ansprache an die Nation nach der ersten Großdemo noch zugesagt, den Artikel 39 endlich anzuwenden…
Die letzte Verlautbarung auf der Website des Bildungsministeriums stammt vom 10. April.

2. Lehrer der Privatschulen in Bamako zwischen Covid-19 und Schinderei
Benbere – 2. Juli 2020
Seit der Schließung der Schulen aufgrund von Covid-19 ist dies eine echte Härte für die Lehrkräfte, die an Privatschulen unterrichten. Für die Menschen, die in sehr prekären Verhältnissen leben, ist die Situation unhaltbar.
1. Mali: Lehrergehälter : Der Richter ist aufgerufen, zu entscheiden!
Mali TRibune – 29. Februar 2020
Von Zeïnabou Fofana
Am Donnerstag, den 20. Februar 2020, sandte die Malische Vereinigung zur Bekämpfung von Korruption und Finanzkriminalität (AMLCDF) dem Generalrechnungsprüfer einen Brief mit der Bitte um eine Prüfung der Einhaltung der Vorschriften über Lehrergehälter.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

2. À Bamako, des enseignants du secteur privé entre Covid-19 et galère
Benbere – le 2 juillet 2020
Par Bilal SAGAIDOU
Depuis la fermeture des écoles en raison de la Covid-19, c’est la galère pour les enseignants du secteur privé. Pour les plus précaires, la situation est intenable.
À Bamako, des enseignants du secteur privé entre Covid-19 et galère
Weiterlesen

PARABEL: LASST UNS DIE PERSPEKTIVE WECHSELN! – Une parabole: Changement de perspective

#PARABEL #Mali #insights oder die Meuterei auf der Bounty
Facebook – 19.08.2020
Von Torsten Schreiber
Ich habe mir heute mal den Pressespiegel der deutschen Leitmedien FAZ.NET – Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, tagesschau, DW Deutsche Welle und ZEIT ONLINE angesehen und bin doch etwas erschrocken wie wichtige Zusammenhänge in #Mali einfach ausgelassen werden.

DAS DEUTSCHE ORIGINAL WEITERLESEN UNTER DER FRZ. ÜBERSETZUNG


Torsten Scheiber arbeitet mit seiner Frau Aida und seinen Mitarbeitern im Unternehmen Africa GreenTec seit 2015 daran, abgelegene Dörfer mit Strom zu beliefern und den Menschen dort nachhaltig zu mehr Selbstbestimmung und einem besseren Leben zu verhelfen. In Mali sind es inzwischen 19 Dörfer.

Torsten Scheiber et sa femme Aida ont fondé l’entreprise Africa GreenTec en 2015 pour fournir de l’électricité aux villages isolés et aider les habitants de ces villages à s’émanciper et mener une meilleure vie à long terme. Au Mali, il y a maintenant 19 de ces villages.

Lesen Sie => mehr in den MALI-INFORMATIONEN,
z.B. =>  „DIE DEN STROM BRINGEN“ BEFÄHIGEN ZUR KRISENBEWÄLTIGUNG – „Ceux qui amènent le courant“ permettent de gérer la crise, 07.07.2020

Auch zu empfehlen:
=> DIE LICHTBRINGER
spannende Radio-Reportage für den Deutschlandfunk von Thomas Kruchem, 19.04.2019

#PARABOLE #Mali #insights ou la mutinerie sur la Bounty
Par Torsten Schreiber – 19.08.2020
Aujourd’hui, j’ai jeté un coup d’œil à la revue de presse des principaux médias allemands FAZ.NET – Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Tagesschau (le journal), DW Deutsche Welle et ZEIT, et je suis un peu choqué de voir à quel point les contextes majeurs au Mali sont simplement laissés de côté. Weiterlesen

Donko ni Maaya – KRISENPRÄVENTION UND STÄRKUNG DES SOZIALEN ZUSAMMENHALTS – Prévention de crise et renforcement de la cohésion sociale à travers la musique et la danse

Version française: faites défiler en bas ! Un reportage actuel sur la réalisation du projet se trouve dans l’article précedent.
Eine aktuelle Reportage von
Jonathan Fischer über die Durchführung des Projekts ist im vorangehenden Blogbeitrag zu finden.

Donko ni maaya bedeutet: Tanzen und Gemeinschaft ; in etwa: Kultur im Dienste der Gemeinschaft/ La danse et la communauté; La culture au service de la communauté

Kultur und sozialen Zusammenhalt fördern
giz (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) – 2018
Von Magali Moussa
Projektbeschreibung
Bezeichnung: Donko ni Maaya – Krisenprävention und Stärkung der sozialen Kohäsion durch die Förderung des Kultursektors in Mali
Auftraggeber: Auswärtiges Amt (AA)
Land: Mali
Politischer Träger: Malisches Kulturministerium
Gesamtlaufzeit: 2018 bis 2021
Weiterlesen

AGENTEN DES WANDELS – DERADIKALISIERUNG DURCH KULTUR: DAS AA SETZT MIT DEM FÖRDERPROJEKT „Donko Ni Maaya“ AUF DIE JUGENDLICHEN IN MALI – ACTEURS DU CHANGEMENT: On mise sur la jeunesse à travers la déradicalisation par la culture

Sehr hoffnungsvoller und auch realistischer Beitrag von einem, der Mali gut kennt!
Lien vers la traduction française par google => CLIQUEZ

Foto (c) Jonathan Fischer: Ob Hip-Hop oder Brassband – die Musik ist für viele junge Malier ein Gegenmittel gegen die Botschaften islamischer Prediger.

Foto (c) Jonathan Fischer: „Von den Politikern fühlen sich die meisten nicht ernst genommen, aber wir sprechen ihre Sprache“, sagt Hip-Hop-Star Master Soumy.

Foto (c) Jonathan Fischer: Mädchen tanzen ihre eigene Lebensgeschichte.

Diallakorodji am Stadtrand von Bamako ist alles andere als chic: Löchrige Lehmpisten, geflickte Hütten, Ziegen und Eselskarren neben improvisierten Marktständen. Junge Malier aber kennen dieses Armenviertel abseits des mondänen Zentrums der malischen Hauptstadt vor allem wegen seines berühmten Hip-Hop-Festivals: „Rapou Dogokun“. In den letzten beiden Jahren strömten Zehntausende Jugendliche aus dem ganzen Land der Musik wegen hierher. Und sobald das malische Kulturministerium die Corona-Beschränkungen aufhebt, soll auch die diesjährige Ausgabe nachgeholt werden – als Förderprojekt des Auswärtigen Amtes. Und Teil einer kulturellen Initiative, die mit deutschem Geld und malischer Kreativität Alternativen zu dem teuflischen Kreislauf sucht, in dem malische Jugendliche so oft feststecken: Aufgerieben zwischen Armut, schlechten Schulen und staatlicher Vernachlässigung auf der einen und dem Ruf radikaler Prediger auf der anderen.

  Master Soumy, ein schlaksiger Typ mit Rasta-Häkelmütze, einer der bekanntesten Rapper Malis, kauert unter einem schattenspendenden Schilfdach mit Blick auf den Niger. „Hip-Hop ist die Zeitung der malischen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.425 weitere Wörter

MALI ÖFFNET SEINE GRENZEN WIEDER – Le Mali rouvre ses frontières fermées dû à la pandémie de covid-19

Koronavirus: Mali öffnet seine Luftraumgrenzen wieder
RFI – 25/07/2020 um 15:35
In Mali wurde die Entscheidung mit Spannung erwartet: Die Luftraumgrenzen des Landes, die seit dem 18. März 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen waren, sind ab diesem Samstag, dem 25. Juli um Mitternacht, wieder geöffnet.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL


Coronavirus: le Mali rouvre ses frontières aériennes
RFI – 25/07/2020 à 15:35
Par notre correspondant à Bamako, Serge Daniel
Au Mali, la décision était très attendue, notamment par les Maliens de la diaspora, en cette période de vacances d’été. Les frontières aériennes du pays, fermées depuis le 18 mars 2020, en raison de la pandémie de coronavirus, sont désormais ouvertes à compter de ce samedi 25 juillet, minuit. Quant aux frontières terrestres, closes depuis le 26 mars, elles seront rouvertes à compter du vendredi 31 juillet. Il faudra cependant un certain temps pour que les choses reviennent à la normale. Weiterlesen

(FALLENDE) RÜCKÜBERWEISUNGEN AUS DER DIASPORA: SOLIDARITÄT ÜBER GRENZEN – L’impact de covid19 sur les transferts de fonds vitaux de la diaspora

1. Corona-Krise schrumpft lebenswichtige Rücküberweisungen nach Afrika
Deutsche Welle – 22.05.2020
Jedes Jahr schicken Afrikaner, die im Ausland leben, Milliardensummen an ihre Familien daheim. Durch die Corona-Krise könnten die Überweisungen so stark einbrechen wie nie zuvor. Die Folgen wären fatal.
2. (Video) Mali: Geld aus der Diaspora fehlt
arte-Reportage von E. Schiex 2020
0. Der Einfluss von COVID19 auf die Geldtransfers aus der Diaspora: Solidarität über die Grenzen hinweg
Timbuktu Institute (Dakar) – 10 avril 2020
Dieser Artikel befasst sich im Kern mit dem Problem der Verknüpfung und Interdependenz von Volkswirtschaften um ein kollektives Schicksal herum und will zu einem besseren Nachdenken über die Formen und den Sinn der Entwicklungszusammenarbeit führen.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN UND DEM VIDEO

0. L’impact du COVID19 sur les transferts d’argent de la diaspora : la solidarité au-delà des frontières
Timbuktu Institute (Dakar) – 10 avril 2020
L’impact du COVID19 sur les transferts d’argent de la diaspora : la solidarité au-delà des frontières
Par Fatima Lahnait
Cet article de Fatima Lahnait, Senior Associate Fellow du Timbuktu Institute, est au cœur de la problématique du linkage et de l’interdépendance des économies autour d’un destin collectif devant amener à mieux penser les formes et le sens de la coopération. Weiterlesen

Update: MALARIA AUSROTTEN? DAS WÜRDE MIND. 400 000 LEBEN PRO JAHR RETTEN – UND WER WILL DAS NICHT? – Des moustiques du lac de Victoria pourraient aider dans la lutte effective contre le paludisme – et qui est contre?

1. Afrikanischen Medizinern gelang möglicher Durchbruch gegen Malaria
Johannesburg (derstandard) – 21.05.2020
Vererbliche Pilze machen Mücken unempfänglich für Plasmodium-Parasiten, die Malaria auslösen. Sie sollen nun möglichst viele Überträger befallen.
2. DAS FIEBER
Dokumentarfilm der österreichischen Filmemacherin Katharina Weingartner

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL UND IM GELBEN KASTEN

1. Le paludisme „complètement stoppé“ par un microbe
BBC Afrique – 05.05.2020
L’équipe de chercheurs du Kenya et du Royaume-Uni affirme que cette découverte a un „potentiel énorme“ pour endiguer la maladie.

Foto (c) BBC/Getty: Le paludisme se propage par la piqûre de moustiques infectés – Malaria wird durch die Stiche infizierter Mücken verbreitet

Weiterlesen