SANOGO-PROZESS AUF 2017 VERTAGT – Le procès de Sanogo renvoyé à 2017

Im Prozess von Amadou Sanogo ordnet das Gericht ein Gutachten durch das Labor Charles Merrieux an und vertagt die Anhörung auf die erste Sitzung im Jahr 2017
Le Républicain – 09.12.2016
Lange von mehreren Seiten erwartet, wird der Prozess gegen Issa Tangara, Amadou Sanogo und 15 andere Angeklagte wegen „Entführung, Mord und Beihilfe zum Mord“ wegen Unregelmäßigkeit des Gutachtens bis zur ersten Sitzung des Schwurgerichts im Jahr 2017 vertagt.
Der Prozess gegen Sanogo, den Chef der ehemaligen malischen Junta, auf 2017 vertagt
AFP – 2016.12.08 um 20:00 Uhr

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

MORE in MALI-INFORMATIONEN:
=> PROZESS GEGEN DEN EX-JUNTACHEF SANOGO HAT BEGONNEN – Le procès contre Sanogo et 17 de ses co-accusés a commencé à Sikasso – 02/12/2016
=> EHEMALIGER PUTSCHFÜHRER SANOGO WEGEN MORDES ANGEKLAGT; SEINE ANHÄNGER STIMMEN NICHT MEHR FÜR IBK’s LISTE – Sanogo inculpé de meurtre; les pro-Sanogo décident ne plus voter pour IBK au 2e tour – 10.12.2013

Procès de Amadou Haya Sanogo et consorts à Sikasso : La Cour ordonne l’expertise du laboratoire Charles Merrieux et renvoie l’audience à la première assise de 2017
Par Aguibou Sogodogo, envoyé spécial à Sikasso
Le Républicain – 09.12.2016
Longtemps attendue par les uns et les autres, l’affaire concernant ministère public contre Issa Tangara, Amadou Haya Sanogo et 15 autres accusés d’«enlèvement de personnes, d’assassinat et complicité d’assassinat » est reportée jusqu’à la première session de la cour d’assise de 2017 pour cause d’irrégularité du rapport d’expertise.

Foto (c) Ministère de la Justice: Amadou Haya Sanogo à la barre – Foto (c) Justizministerium: Amadou Haya Sanogo auf der Anklagebank

Weiterlesen

PROZESS GEGEN DEN EX-JUNTACHEF SANOGO HAT BEGONNEN – Le procès contre Sanogo et 17 de ses co-accusés a commencé à Sikasso

1. Der Führer der ehemaligen Junta, Amadou Sanogo, „bereit“ für seinen Prozess
AFP – 27/11/2016 15:00
Der Chef von Malis ehemaliger Junta, Amadou Sanogo, der ab Mittwoch verurteilt werden soll für „Mord und Mittäterschaft“ beim Mord an Soldaten in einer Stadt im Süden von Mali, ist „bereit“ für seinen Prozess.
2. Vor dem Schwurgericht zeigt sich der Chef der ehemaligen Junta „zuversichtlich“
AFP – 30/11/2016 15:00
Angeklagt des „Mordes und der Beihilfe zum Mord“ an Soldaten, erklärte der Chef der ehemaligen malischen Junta, Amadou Sanogo:
„Ich fühle mich zuversichtlich. Ich habe auf diesen Tag gewartet.“

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

MORE „Sanogo/Putsch“ in MALI-INFORMATIONEN

1. Le chef de l’ex-junte Amadou Sanogo „prêt“ pour son procès
AFP – 27.11.2016 à 15:00
Le chef de l’ex-junte malienne Amadou Sanogo, qui doit être jugé à partir de mercredi pour „assassinat et complicité“ d’assassinat de militaires dans une ville du sud du Mali, est „prêt“ pour son procès malgré les „violations de la loi“, ont affirmé dimanche à l’AFP ses avocats.

Foto (c) AFP/ISSOUF SANOGO: Le chef de l’ex-junte malienne Amadou Sanogo (C), le 29 mars 2012 arrivant à l’aéroport de Bamako – Der Chef von Malis ehemaliger Junta, Amadou Sanogo (Mitte), am 29. März 2012 bei der Ankunft am Flughafen Bamako

Weiterlesen

KURZER PROZESS FÜR DEN SHERIFF VON TIMBUKTU – L’ancien „shérif“ islamique de Tombouctou, condamné à 9 ans par la CPI

1. Kurzer Prozess für Malis Kulturerbe-Killer
Deutsche Welle – 27.09.2016
Der Internationale Strafgerichtshof hat Ahmad Al Faqi Al Mahdi wegen Kriegsverbrechen verurteilt. Zum ersten Mal hat er damit die Zerstörung von Weltkulturerbe geahndet. Ein Meilenstein – aber nicht für die Malier.
2. Kommentar: Weltgericht ahndet Kulturfrevel von Timbuktu
Deutsche Welle – 28.09.2016
Im grauen Anzug, mit Brille auf der Nase, die langen, pechschwarzen Haare zurückgekämmt – so saß Ahmad Al Faqi al Mahdi im Gerichtssaal. Dabei wirkte er eher wie ein Gelehrter als ein Krieger. Aber das war längst nicht das Besondere am Timbuktu-Prozess.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

LESEN SIE AUCH/VOIR AUSSI
=> MENSCHENRECHTSORGANISATIONEN FORDERN: KEINE STRAFFREIHEIT FÜR DIE ANDEREN KRIEGSVERBRECHER – Les vrais responsables des exactions commises dans le Nord ne sont pas interpellés – 31.08.2016 in MALI-INFORMATIONEN

1. CPI: Tombouctou, prête au pardon, a soif de justice
AFP – 25.09.2016 à 19:00
Par Sébastien RIEUSSEC
Depuis quelques mois, les fidèles en quête de la protection des saints patrons de Tombouctou se pressent de nouveau au cimetière des „trois saints“. La ville malienne légendaire aux mausolées patiemment restaurés est prête à pardonner aux responsables de leur destruction, mais désespère d’obtenir justice.
Un de ces jihadistes qui dictaient leur loi dans le nord du Mali en 2012, le Touareg malien Ahmad Al Faqi Al Mahdi, est actuellement jugé par la Cour pénale internationale (CPI), dont le verdict est attendu mardi.

Deux hommes devant les portes d'une mosquée du 15e siècle endommagée par des jihadistes, le 19 septembre 2016 à Tombouctou

Foto (c) AFP/SEBASTIEN RIEUSSEC: Deux hommes devant les portes d’une mosquée du 15e siècle endommagée par des jihadistes, le 19 septembre 2016 à Tombouctou
Zwei Männer vor den Toren einer restaurierten Moschee in Timbuktu aus dem 15. Jh., die von den Dschihadisten beschädigt worden war – die Wunden in der Gesellschaft bleiben

Weiterlesen

ja 270716Des habitantes de Tombouctou voilées selon les prescriptions des jihadistes

MENSCHENRECHTSORGANISATIONEN FORDERN: KEINE STRAFFREIHEIT FÜR DIE ANDEREN KRIEGSVERBRECHER – Les vrais responsables des exactions commises dans le Nord ne sont pas interpellés

Foto oben © STR/AP/SIPA: Des habitantes de Tombouctou voilées selon les prescriptions des jihadistes, le 8 janvier 2012. – Einwohnerinnen von Timbuktu 2012, nach den Vorschriften der Dschihadisten verschleiert

1. AL FAQI, die Marionette der Zerstörung der Mausoleen von Timbuktu vor dem IStGH: Die wahren Verantwortlichen für die Übergriffe halten sich in den Luxushotels Bamakos auf
LeSoft – 24. August 2016
Der Prozess gegen Ahmad al-Mahdi wurde am Montag, 22. August am Internationalen Strafgerichtshof (IStGH , ICC) eröffnet. Er soll mindestens eine Woche dauern.
2. Weltkulturerbe als Kriegsopfer
Deutsche Welle – 24.08.2016
Die Menschen im malischen Timbuktu zeigen sich zufrieden, dass der Hauptverantwortliche für die kulturelle Zerstörung ihrer Stadt vor Gericht steht. Doch einigen geht der Prozess in Den Haag nicht weit genug.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. AL FAQI, le pantin de la destruction des mausolées de Tombouctou a la CPI : Les vrais responsables des exactions commises sont dans les hôtels de luxe à Bamako
LeSoft – 24 Août 2016
Par Sinaly M Daou
Le procès d’Ahmad al-Mahdi s’est ouvert lundi 22 août devant la Cour pénale internationale(CPI). Il doit durer au moins une semaine.

Foto © ICC-CPI: Lors d’une audience à huis clos, le 1er mars, à La Haye. Il a, ce jour-là, annoncé qu’il plaiderait coupable – une première dans l’histoire de la cour. – In einer geschlossenen Anhörung am 1. März in Den Haag. Er kündigte an diesem Tag an, er werde sich schuldig bekennen – ein Novum in der Geschichte des Gerichts.

Weiterlesen

AFP 02.03.16La Cour Pénale Internationale

PROZESSBEGINN IN DEN HAAG: EUER EHREN, ICH BEKENNE MICH SCHULDIG – Devant la CPI: ancien jihadiste demande pardon pour la destruction des mausolées

2. Internationaler Strafgerichtshof:
Angeklagter bedauert Zerstörung von Kulturerbe „zutiefst“

Deutschlandfunk – 22.08.2016
Im Prozess vor dem Internationalen Strafgerichtshof um zerstörte Weltkulturerbe-Stätten in Mali hat der Angeklagte ein umfassendes Schuldbekenntnis abgelegt.
1. Prozess in Den Haag: Islamist gesteht Zerstörung von Weltkulturerbestätten in Mali
spiegel.online – 22.08.2016
Im 15. Jahr seines Bestehens erlebt der Internationale Strafgerichtshof eine Premiere: … Ahmad Al Faqi Al Mahdi aus Mali hat zum Auftakt seines Prozesses gestanden, neun Mausoleen und einen Teil der Sidi-Yahia-Moschee in Timbuktu zerstört zu haben.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

MORE CPI & procès mausolées / IStGH & Prozess Weltkulturerbe
in MALI-INFORMATIONEN
insbesondere/surtout: WIRD ES EINEN PROZESS VOR DEM ICC GEBEN? – (Vidéographie) – Devant la Cour Pénale Internationale: Y aura-t-il un procès pour la destruction des mausolées?AFP 02.03.16La Cour Pénale Internationale

=> VIDEO mit deutschen Untertiteln: Comment fonctionne la Cour pénale internationale / Darstellung des Internationalen Strafgerichtshofes in Den Haag
(Rechts auf CC klicken und „Deutsch“ einschalten.)

1b. Tombouctou: un jihadiste demande pardon pour la destruction des mausolées
AFP – 22.08.2016 à 15:00
Par Maude BRULARD, Sophie MIGNON
Un jihadiste malien a demandé pardon lundi à son peuple en plaidant coupable, à l’ouverture de son procès historique à la CPI, de la destruction en 2012 de mausolées classés au Patrimoine mondial de l’humanité à Tombouctou, appelant les musulmans à ne pas imiter ces actes „diaboliques“.
C’est une avalanche de premières pour ce procès qui devrait durer une semaine: le premier pour destruction de patrimoine culturel, le premier où un accusé plaide coupable, le premier pour un jihadiste présumé et le premier lié au conflit malien.

Foto (c) AFP/Patrick Post: Al Faqi Al Mahdi lors de son procès à La Haye, le 22 août 2016 – Ahmad Al Faqi Al Mahdi auf der Anklagebank.

Weiterlesen

MODERATOR RAS BATH UND SEINE DEMO TEIL II – Chroniqueur Ras Bath part II

Deux commentaires différents de jeunes Maliens sur facebook:

„Il n’exagère pas, il défend ceux qui ont besoin de manger et qui ne savent pas où le dire, ceux qui ont besoin de se soigner et qui n’ont pas où aller…il est la porte-voix des sans soutien !“
„…en fait je ne suis pas d’accord avec Ras Bath qui n’est pas journaliste de formation mais juriste : il confond liberté de presse et atteinte à la vie privé des hommes de la politique, militaires, opérateurs économiques et même Chefs religieux. C’est un ANARCHISTE“

Zwei verschiedene Kommentare von jungen Maliern auf Facebook:
„Er übertreibt nicht, er verteidigt diejenigen, die essen müssen und nicht wissen, an wen sie sich wenden sollen, diejenigen, die behandelt werden müssen und nichts haben, wohin sie gehen können… er ist das Megaphon der Unterstützungslosen!“
„… Eigentlich bin ich nicht mit Ras Bath einverstanden, der kein Journalist, sondern Jurist ist: Er verwechselt Pressefreiheit und Angriff auf das Privatleben von Politikern, Militärs, Wirtschaftsleuten und sogar religiösen Führern. Er ist ein Anarchist.“

Foto (c) AF / RFI: Les dégâts sont importants après les heurts entre manifestants et forces de l’ordre, ce mercredi 17 août à Bamako.
Die Schäden sind beträchtlich nach den Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Ordnungskräften am Mittwoch in Bamako.

1. Au tribunal de la commune 4, le ministre de la Justice condamne les heurts
Bamako (RFI) – 20-08-2016 à 04:02
Le chroniqueur radio Ras Bath a été libéré ce jeudi 18 août au soir, après une violente manifestation qui a fait un mort et 18 blessés. Weiterlesen

17.08.16RasBath

AUSSCHREITUNGEN WEGEN DER VERHAFTUNG DES MODERATORS RAS BATH: ICH DENKE, ALSO BIN ICH LÄSTIG – Des heurts à cause de Ras Bath: Je pense donc je gêne

Ras Bath, ein bekannter Radiomoderator (Radio Espoir) und Protestler, ist bekannt für seine scharfen Chroniken, wo er betrügerische Aktionen des malischen Staates auf’s Korn nimmt und falsche Informationen dementiert. Manches Mal respektlos oder beleidigend.
Er hat durch seine letzte Sendung und einen Aufruf an seine Anhänger einen Angriff des Staates auf die Meinungsfreiheit heraufbeschworen: der Zugang zu facebook und twitter ist den Maliern zur Zeit versperrt.

Ras Bath, animateur de la Radio Espoir à Bamako, personne contestataire, est connu pour ses chroniques au vitriol, où il s’en prend aux actions frauduleuses de l’Etat malien et démentit les informations fausses. Il ne mâche pas ses mots, sans respect et parfois offensant.
Avec ses dernières émissions et un appel à ses partisans, il a provoqué une atteinte de l’Etat à la liberté d’expression: on a bloqué les réseaux sociaux.

1. Verletzung der Meinungsfreiheit, Zugang zu sozialen Netzwerken in Mali weitgehend abgeschaltet
maliweb – 18. August 2016
Die sozialen Netzwerke sind in Mali seit Mittwoch, 17. August gegen 17 Uhr gesperrt. Kurz zuvor war eine Demonstration gegen die Verhaftung eines Radiomoderator eskaliert.
2. Ein Toter und Verletzte bei Zusammenstößen in Bamako
AFP – 17/08/2016 21:30
Eine Person wurde getötet und zehn weitere verletzt, zwei davon schwer, in Bamako am Mittwoch in Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Jugendlichen, die gegen die Verhaftung eines rebellischen Radiomoderators protestierten.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

1. Atteinte à la liberté d’expression : L’accès aux réseaux sociaux largement restreint au Mali
maliweb – 18 Août 2016
Par Aboubacar DICKO
Les réseaux sociaux sont bloqués au Mali depuis mercredi 17 août vers 17 heures. Peu de temps avant, une manifestation contre l’arrestation d’un animateur radio a dégénéré. Faisant un mort et plusieurs policiers blessés selon un communiqué officiel du gouvernement. Weiterlesen