Charte de Kurukanfuga : le parti Frafisna engage le débat

DIE KULTUR MUSS MAN SICH EROBERN: KURUKAN FUGA – La culture ne s’hérite pas, elle se conquiert

Foto oben (c) maliweb: Charte de Kurukanfuga : le parti Frafisna engage le débat

Die „Menschenrechts-Charta“ von Kurukan Fuga, veranlasst im 13 Jh. vom großen Herrscher Soundiata Keita, wird in Mali im Zuge der geplanten Verfassungsänderung wieder heiß diskutiert.

Deutsche Version folgt, aber s.u. den instruktiven Artikel der FR (2009) über die Charta von Mandén – mit der Erstübersetzung des SERMENT des CHASSEURS – und verschiedene andere Dokumente

Charta von Mandén:
Kein Mensch soll Sklave sein
Frankfurter Rundschau – 26.10.2009
Ein König, der die Sklaverei verbot, und den wir im Westen nicht kennen: Soundiata Keita aus Mali veranlasste die Charta und den Eid von Mandén, die nun zum Unesco-Weltkulturerbe gehören.

DEUTSCHER ARTIKEL UND DOKUMENTE WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

1. Il faut le dire… Charte de Kuru Kan Fuga fédératrice ou réductrice ?
Par Wamseru A. Asama
Bamako (Delta News) – 15 Mar 2017
Au Mali, il nous faut nous départir de certaines idées préconçues que nous distillons quelquefois inconsciemment : « Au Mali on ne connaît pas de discrimination raciale ou ethnique, il ne peut y avoir de guerres interethniques, le cousinage à plaisanteries n’existe qu’au Mali, le Mali a toujours été une nation, etc. » Le vécu quotidien des citoyens montre que ces assertions ne tiennent pas la route quand on les examine sérieusement. Aujourd’hui à la lumière de cette crise que nous vivons, depuis 2012, nous devrions le reconnaître afin de repartir sur de bonnes bases.
Weiterlesen

VERFASSUNGSREFORM: NOTWENDIGKEIT UND BEDENKEN – Révision constitutionnelle à marche forcée?

1. Mit der Verfassungsänderung soll Mali einen Senat bekommen
studiotamani – 13.03.2017 13:00
Die Regierung hat in einer außerordentlichen Kabinettssitzung den Gesetzesentwurf angenommen, der die Verfassung des Landes ändern soll. Der Entwurf muss in der Nationalversammlung diskutiert werden. Er sieht die Schaffung eines Zwei-Kammer-Parlaments vor, Nationalversammlung und Senat.
2. Verfassungsrevision oder Abtreiben in die Monarchie in Sicht: Was will man wirklich dem malischen Volk auferlegen?
Inf@Sept – 17. März 2017
Wenn auch niemand die Notwendigkeit bestreitet, das Grundgesetz nach 25 Jahren Praxis zu revidieren, äußern heute viele Verfassungsrechtler eine Anzahl an Vorbehalten an der Qualität des Verfassungsentwurfs des Fachausschusses.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

VOIR AUSSI/LESEN SIE AUCH:
DIE KULTUR MUSS MAN SICH EROBERN: KURUKAN FUGA – La culture ne s’hérite pas, elle se conquiert in MALI-INFORMATIONEN – 25.03.2017:
Die „Menschenrechts-Charta“ von Kurukan Fuga, veranlasst im 13 Jh. vom großen Herrscher Soundiata Keita, wird in Mali im Zuge der geplanten Verfassungsänderung wieder heiß diskutiert.


1. Révision constitutionnelle, le Mali vers la création d’un Sénat
studiotamani – lundi 13 mars 2017 13:00
Le gouvernement a adopté en Conseil des ministres extraordinaire le projet de loi relatif à une modification de la constitution du pays.

Foto (c) maliweb: La Cour Constitutionnelle du Mali, Bamako – Der Verfassungsgerichtshof in Bamako

Le projet doit être débattu à l’Assemblée nationale. Il prévoit la création d’un parlement à deux chambres, l’Assemblée nationale et un Sénat. Le gouvernement précise par contre que les clauses de l’accord de paix d’Alger ont été prises en compte dans le projet de loi. Weiterlesen

NACHTRAG ZUM WELTTAG GEGEN WEIBLICHE GENITALVERSTÜMMELUNG; DAS BEISPIEL DES DORFES DALAKANA – Addendum: Journée internationale de lutte contre les MGF; l’exemple du village de Dalakana

1. Frauenrechte: Beseitigung von FGM bis 2030
L’Indicateur du Renouveau – 03.02.2017
Am 6. Februar feiert Mali, wie die internationale Gemeinschaft, den Internationalen Tag „Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung/Exzision.“
Die malische Regierung ergreift energische Maßnahmen gegen Gewalt gegen Frauen. Das Thema dieser 14. Auflage lautet: „Ein Gesetz gegen geschlechterbedingte Gewalt, Faktor der Menschenrechte.“
2. Dalakana gibt die Beschneidung von Frauen und Mädchen auf
L’Indicateur du Renouveau – 28.11.2016
Der Dorfchef von Dalakana hat auf Betreiben der Bewohner*innen seines Dorfes am Samstag mit dem Frauen-Kollektiv für Bildung, Familie Gesundheit und Hygiene (COFESFA/Yiriwa Ton) ein Verzichtsprotokoll auf Exzision unterzeichnet. Das ganze Dorf kam, um die Initiative zu begrüßen und zu unterstützen.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

LESEN SIE AUCH/VOIR AUSSI: #InternationalDayofZeroToleranceforFGM – 06.02.2017
Frühere Weltkampftage gegen FGM:
z.B. SANKTIONEN GEGEN WEIBLICHE GENITALVERSTÜMMELUNGEN ANGESAGT – «Tolérance zéro» aux MGF et place aux sanctions – 20.03.2016
UNO-WELTTAG 2015 GEGEN WEIBLICHE GENITALVERSTÜMMELUNG: NULL TOLERANZ GEGENÜBER FGM – Journée Internationale contre les MGF: Tolérance Zero! – 06.02.2015
UNO-WELTTAG 2014 GEGEN WEIBLICHE GENITALVERSTÜMMELUNG – Problématique de l’excision au Mali : 85 % des femmes de 15 à 49 ans toujours victimes de la pratique – 06.02.2014 in MALI-INFORMATIONEN

1. Droits de la femme : Eliminer les MGF d’ici 2030
L’Indicateur du Renouveau – 03.02.2017
Par Adama Diabaté, Stagiaire
Le 6 février prochain, le Mali, à l’instar de la communauté internationale, célèbrera la Journée internationale “Tolérance zéro aux mutilations génitales féminines/excisions (MGF/E)”.
Le gouvernement malien, à l’instar de la communauté internationale, prendra des mesures fermes contre les violences faites aux femmes. Le thème retenu pour cette 14e édition est : “Une loi contre les violences basées sur le genre (VBG), un facteur de protection des droits humains”. La rencontre permettra aux acteurs d’accélérer l’élimination des MGF d’ici à l’an 2030.
usaid_igwg-org/igwg_media: Lutte contre la VBG, Guide 2008 Weiterlesen

SANOGO-PROZESS AUF 2017 VERTAGT – Le procès de Sanogo renvoyé à 2017

Im Prozess von Amadou Sanogo ordnet das Gericht ein Gutachten durch das Labor Charles Merrieux an und vertagt die Anhörung auf die erste Sitzung im Jahr 2017
Le Républicain – 09.12.2016
Lange von mehreren Seiten erwartet, wird der Prozess gegen Issa Tangara, Amadou Sanogo und 15 andere Angeklagte wegen „Entführung, Mord und Beihilfe zum Mord“ wegen Unregelmäßigkeit des Gutachtens bis zur ersten Sitzung des Schwurgerichts im Jahr 2017 vertagt.
Der Prozess gegen Sanogo, den Chef der ehemaligen malischen Junta, auf 2017 vertagt
AFP – 2016.12.08 um 20:00 Uhr

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

MORE in MALI-INFORMATIONEN:
=> PROZESS GEGEN DEN EX-JUNTACHEF SANOGO HAT BEGONNEN – Le procès contre Sanogo et 17 de ses co-accusés a commencé à Sikasso – 02/12/2016
=> EHEMALIGER PUTSCHFÜHRER SANOGO WEGEN MORDES ANGEKLAGT; SEINE ANHÄNGER STIMMEN NICHT MEHR FÜR IBK’s LISTE – Sanogo inculpé de meurtre; les pro-Sanogo décident ne plus voter pour IBK au 2e tour – 10.12.2013

Procès de Amadou Haya Sanogo et consorts à Sikasso : La Cour ordonne l’expertise du laboratoire Charles Merrieux et renvoie l’audience à la première assise de 2017
Par Aguibou Sogodogo, envoyé spécial à Sikasso
Le Républicain – 09.12.2016
Longtemps attendue par les uns et les autres, l’affaire concernant ministère public contre Issa Tangara, Amadou Haya Sanogo et 15 autres accusés d’«enlèvement de personnes, d’assassinat et complicité d’assassinat » est reportée jusqu’à la première session de la cour d’assise de 2017 pour cause d’irrégularité du rapport d’expertise.

Foto (c) Ministère de la Justice: Amadou Haya Sanogo à la barre – Foto (c) Justizministerium: Amadou Haya Sanogo auf der Anklagebank

Weiterlesen

PROZESS GEGEN DEN EX-JUNTACHEF SANOGO HAT BEGONNEN – Le procès contre Sanogo et 17 de ses co-accusés a commencé à Sikasso

1. Der Führer der ehemaligen Junta, Amadou Sanogo, „bereit“ für seinen Prozess
AFP – 27/11/2016 15:00
Der Chef von Malis ehemaliger Junta, Amadou Sanogo, der ab Mittwoch verurteilt werden soll für „Mord und Mittäterschaft“ beim Mord an Soldaten in einer Stadt im Süden von Mali, ist „bereit“ für seinen Prozess.
2. Vor dem Schwurgericht zeigt sich der Chef der ehemaligen Junta „zuversichtlich“
AFP – 30/11/2016 15:00
Angeklagt des „Mordes und der Beihilfe zum Mord“ an Soldaten, erklärte der Chef der ehemaligen malischen Junta, Amadou Sanogo:
„Ich fühle mich zuversichtlich. Ich habe auf diesen Tag gewartet.“

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

MORE „Sanogo/Putsch“ in MALI-INFORMATIONEN

1. Le chef de l’ex-junte Amadou Sanogo „prêt“ pour son procès
AFP – 27.11.2016 à 15:00
Le chef de l’ex-junte malienne Amadou Sanogo, qui doit être jugé à partir de mercredi pour „assassinat et complicité“ d’assassinat de militaires dans une ville du sud du Mali, est „prêt“ pour son procès malgré les „violations de la loi“, ont affirmé dimanche à l’AFP ses avocats.

Foto (c) AFP/ISSOUF SANOGO: Le chef de l’ex-junte malienne Amadou Sanogo (C), le 29 mars 2012 arrivant à l’aéroport de Bamako – Der Chef von Malis ehemaliger Junta, Amadou Sanogo (Mitte), am 29. März 2012 bei der Ankunft am Flughafen Bamako

Weiterlesen

KURZER PROZESS FÜR DEN SHERIFF VON TIMBUKTU – L’ancien „shérif“ islamique de Tombouctou, condamné à 9 ans par la CPI

1. Kurzer Prozess für Malis Kulturerbe-Killer
Deutsche Welle – 27.09.2016
Der Internationale Strafgerichtshof hat Ahmad Al Faqi Al Mahdi wegen Kriegsverbrechen verurteilt. Zum ersten Mal hat er damit die Zerstörung von Weltkulturerbe geahndet. Ein Meilenstein – aber nicht für die Malier.
2. Kommentar: Weltgericht ahndet Kulturfrevel von Timbuktu
Deutsche Welle – 28.09.2016
Im grauen Anzug, mit Brille auf der Nase, die langen, pechschwarzen Haare zurückgekämmt – so saß Ahmad Al Faqi al Mahdi im Gerichtssaal. Dabei wirkte er eher wie ein Gelehrter als ein Krieger. Aber das war längst nicht das Besondere am Timbuktu-Prozess.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

LESEN SIE AUCH/VOIR AUSSI
=> MENSCHENRECHTSORGANISATIONEN FORDERN: KEINE STRAFFREIHEIT FÜR DIE ANDEREN KRIEGSVERBRECHER – Les vrais responsables des exactions commises dans le Nord ne sont pas interpellés – 31.08.2016 in MALI-INFORMATIONEN

1. CPI: Tombouctou, prête au pardon, a soif de justice
AFP – 25.09.2016 à 19:00
Par Sébastien RIEUSSEC
Depuis quelques mois, les fidèles en quête de la protection des saints patrons de Tombouctou se pressent de nouveau au cimetière des „trois saints“. La ville malienne légendaire aux mausolées patiemment restaurés est prête à pardonner aux responsables de leur destruction, mais désespère d’obtenir justice.
Un de ces jihadistes qui dictaient leur loi dans le nord du Mali en 2012, le Touareg malien Ahmad Al Faqi Al Mahdi, est actuellement jugé par la Cour pénale internationale (CPI), dont le verdict est attendu mardi.

Deux hommes devant les portes d'une mosquée du 15e siècle endommagée par des jihadistes, le 19 septembre 2016 à Tombouctou

Foto (c) AFP/SEBASTIEN RIEUSSEC: Deux hommes devant les portes d’une mosquée du 15e siècle endommagée par des jihadistes, le 19 septembre 2016 à Tombouctou
Zwei Männer vor den Toren einer restaurierten Moschee in Timbuktu aus dem 15. Jh., die von den Dschihadisten beschädigt worden war – die Wunden in der Gesellschaft bleiben

Weiterlesen

MENSCHENRECHTSORGANISATIONEN FORDERN: KEINE STRAFFREIHEIT FÜR DIE ANDEREN KRIEGSVERBRECHER – Les vrais responsables des exactions commises dans le Nord ne sont pas interpellés

Foto oben © STR/AP/SIPA: Des habitantes de Tombouctou voilées selon les prescriptions des jihadistes, le 8 janvier 2012. – Einwohnerinnen von Timbuktu 2012, nach den Vorschriften der Dschihadisten verschleiert

1. AL FAQI, die Marionette der Zerstörung der Mausoleen von Timbuktu vor dem IStGH: Die wahren Verantwortlichen für die Übergriffe halten sich in den Luxushotels Bamakos auf
LeSoft – 24. August 2016
Der Prozess gegen Ahmad al-Mahdi wurde am Montag, 22. August am Internationalen Strafgerichtshof (IStGH , ICC) eröffnet. Er soll mindestens eine Woche dauern.
2. Weltkulturerbe als Kriegsopfer
Deutsche Welle – 24.08.2016
Die Menschen im malischen Timbuktu zeigen sich zufrieden, dass der Hauptverantwortliche für die kulturelle Zerstörung ihrer Stadt vor Gericht steht. Doch einigen geht der Prozess in Den Haag nicht weit genug.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. AL FAQI, le pantin de la destruction des mausolées de Tombouctou a la CPI : Les vrais responsables des exactions commises sont dans les hôtels de luxe à Bamako
LeSoft – 24 Août 2016
Par Sinaly M Daou
Le procès d’Ahmad al-Mahdi s’est ouvert lundi 22 août devant la Cour pénale internationale(CPI). Il doit durer au moins une semaine.

Foto © ICC-CPI: Lors d’une audience à huis clos, le 1er mars, à La Haye. Il a, ce jour-là, annoncé qu’il plaiderait coupable – une première dans l’histoire de la cour. – In einer geschlossenen Anhörung am 1. März in Den Haag. Er kündigte an diesem Tag an, er werde sich schuldig bekennen – ein Novum in der Geschichte des Gerichts.

Weiterlesen