TROTZ DER HÖHEREN SICHERHEITSVORKEHRUNGEN IM RAUM MENAKA WIEDER EIN TERRORANGRIFF AUF DIE MALISCHEN MILTÄRS – Malgré le renforcement du dispositif sécuritaire à Ménaka, nouvelle attaque jihadiste contre les FAMa

2. Die in der Nähe von Ménaka vermissten malischen Soldaten bleiben unauffindbar
RFI – 11-07-2017 4:12
Es gibt immer noch keine Nachricht von vielen seit Sonntag als vermisst gemeldeten malischen Soldaten, nach einem Zusammenstoß mit vermutlichen Dschihadisten am 9. Juli etwa sechzig Kilometer von Ménaka im Nordosten des Landes entfernt.
1. Ménaka: El Hadj Gamou und Acharatoumane im Visier des IS
Bamako (Le Républicain) – 29. Juni 2017
Weil sie in der Region Menaka ein Sicherheitssystem aufgebaut haben, sind General El Hadj Gamou und Moussa Ag Acharatoumane ins Visier der Organisation Islamischer Staat in der Sahel-Zone geraten.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

2. Les militaires maliens disparus près de Ménaka restent introuvables
RFI – 11-07-2017 à 04:12
On est toujours sans nouvelles de nombreux militaires maliens portés disparus depuis dimanche 9 juillet après un accrochage avec de présumés jihadistes à une soixantaine de kilomètres de Ménaka dans le nord-est du pays.

Foto (c) Wikimedia Commons/Animali: La ville de Ménaka, dans le nord du Mali – Die Stadt Ménaka im Nordosten Malis


Weiterlesen

MEHR SICHERHEIT FÜR DIE REGION MENAKA – Ménaka renforce sa sécurité à l’aide de la coopération de 2 groupes armés

2. Ménaka verstärkt seine Sicherheit gegenüber den Angriffen in der Region
SAHELIEN – 26/04/2017
Angesichts der sich verschlechternden Sicherheitslage in der Region Ménaka starteten zwei bewaffnete Gruppen, die Bewegung für die Rettung von Azawad (MSA) und die Selbstverteidigungsgruppe Touareg Imghad und Verbündete (GATIA) seit ein paar Tagen und mit der Unterstützung der malischen Streitkräfte gemeinsame Patrouillen, um die Region zu sichern.
1. Zwei bewaffnete Gruppen verbinden sich, um die Behörden in Ménaka tatkräftig zu unterstützen
RFI – 09-04-2017 03:59
Notfallmaßnahmen wurden in der Region Ménaka ergriffen, wo die Übergangsbehörden gerade eingesetzt worden sind.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Foto (c) Wikimedia Commons/Animali: La ville de Ménaka, dans le nord du Mali – Die Stadt Ménaka im Norden Malis

2. Ménaka renforce sa sécurité face aux différentes attaques dans la région
Sahélien – 26.04.2017
Par Souleymane Ag Anara, Augustin K. Fodou, Abdoul Malick Maiga
Face à la dégradation de la situation sécuritaire dans la région de Ménaka, deux groupes armés notamment le Mouvement pour le Salut de l’Azawad (MSA), et le Groupe d’autodéfense Touareg Imghad et alliés (GATIA), ont lancé depuis quelques jours, et avec l’appui des Forces armées maliennes, des patrouilles conjointes pour sécuriser la région. Weiterlesen

NACH 18 MONATEN ENDLICH GESCHAFFT: ÜBERGANGSBEHÖRDEN EINGESETZT – Autorités intérimaires : leur mise en place effective à KIDAL, GAO et MENAKA

En haut/Oben: Foto (c) Minusma: Vue aérienne de Ménaka au Mali – Luftbild von Ménaka in Mali

Das Abkommen für Frieden und Versöhnung (als Abkommen von Algier bekannt) sah die Einrichtung von Behörden vor, die in einer Übergangsphase für die Verwaltung der Gemeinden, Kreise und Regionen im Norden zuständig wären, spätestens drei Monate nach der Unterzeichnung des Abkommens (die im Mai/Juni 2015 stattfand).
Im Gegensatz zu einem gewählten Rat können die Interimsbehörden … keine öffentlichen Dienststellen schaffen oder Personal rekrutieren.
Die Dauer ist auf sechs Monate begrenzt und kann, wenn die Umstände den normalen Ablauf von Wahlen nicht zulassen, durch Dekret des Ministerrates verlängert werden, bis auf maximal zwölf Monate.

L’Accord de Paix et Réconciliation (dit l’Accord d’Alger) prévoyait la mise en place, le cas échéant et au plus tard trois mois après la signature de l’Accord (survenue en mai/juin 2015), des autorités chargées de l’administration des communes, cercles et régions du Nord durant la période intérimaire.
A la différence du conseil élu, l’autorité intérimaire ne peut ni emprunter ni aliéner un bien de la collectivité. Elle ne peut non plus créer de service public ou recruter du personnel.
La durée de ses pouvoirs est de six (6) mois et lorsque les circonstances ne permettent pas le déroulement normal des consultations électorales, elle peut être prorogée par décret pris en conseil des ministres, sans pouvoir excéder douze (12) mois.

1. Die Übergangsbehörden sind in Kidal eingesetzt 
RFI – 01-03-2017 à 14:18
Die ersten Übergangsbehörden, die die Autorität des Staates im Norden wieder herstellen sollen, wurden in Kidal eingesetzt. Eine erste Etappe, die mehr als 18 Monate gedauert hat, aber das Friedensabkommen ist einen großen Schritt nach vorn gekommen.
2. Die Einsetzung der Übergangsbehörden in Gao und Ménaka
RFI – 02.03.2017 17:29
…Die offizielle Delegation landete am frühen Nachmittag in Ménaka, einer ganz neuen Region. In Ménaka, keine Unstimmigkeit, keine wesentlichen Probleme.
3a. Einsetzung der Übergangsbehörden in Gao umstritten
RFI – 02-03-2017 15:27
3b. Blockade in Gao beendet, Einsetzung der Übergangsbehörden
RFI – 02-03-2017 à 23:58
In Gao entspannte sich die Lage erst am späten Vormittag dank der Bemühungen der Regierungsvermittlung. Die bewaffneten Männer, die den Regionalrat besetzt hielten, räumten schließlich das Feld.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Foto (c) RFI/Anthony Fouchard: Les populations de Ménaka étaient massées le long du parcours officiel jusqu’au gouvernorat.
Die Bevölkerung von Ménaka drängelte sich entlang der offiziellen Route zum Gouverneursamt.

MORE Problèmes des autorités intérimaires/Übergangsbehördenprobleme in MALI-INFORMATIONEN

1. Les autorités intérimaires s’installent à Kidal
RFI – 01-03-2017 à 14:18
Les premières autorités intérimaires, censées rétablir l’autorité de l’Etat dans les régions du Nord, ont été installées à Kidal. Weiterlesen

DIE NEUE REGION MENAKA LEIDET UNTER DER FORTWÄHRENDEN UNSICHERHEIT – Ménaka, toute nouvelle région, en proie à l’insécurité persistante

3. Ménaka: 2 Tote, zehn Entführte und mehrere Verwundete beim Angriff auf zwei Dörfer
Bamako (Le Républicain) – 11. Oktober 2016
Am Morgen des 8. Oktober stürmten nicht identifizierte bewaffnete Männer Tinasben und Sahene, zwei Dörfer in Ménaka, der brandneuen Region. Ein Bewohner von Sahene gab an, die Banditen seien in Fahrzeugen gekommen und hätten gezielt Zivilisten angegriffen.
1. Interkommunale Konflikte: Fast 100 Tote in Tenenkou und Menaka
Bamako (L’Indicateur du Renouveau) – 5. Mai 2016
Nach dem von OCHA (Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten der UN) in dieser Woche veröffentlichten humanitären Bulletin haben zwei interkommunale Konflikte in der Region Ménaka „den Tod von 67 Menschen und die Vertreibung von etwa 13 000“ anderen verursacht.
2. Die politische Zukunft in Mali: Paradoxien und Kontraste
Bamako (L’Essor*) – 3. Mai 2016
*) L’Essor ist die von der malischen Regierung herausgegebene Tageszeitung
Ménaka als Gegengewicht zu Kidal, große Herausforderungen gegenüber kleinen Tricks, die Interpellation dem Ultimatum vorgezogen. Widersprüche gibt es zuhauf in unseren News.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

3. Ménaka : 2 morts, une dizaine de personnes enlevées et plusieurs blessés dans l’attaque de deux villages
Bamako (Le Républicain) – 11 Oct 2016
Par Madiassa Kaba Diakité

La ville de Ménaka

Foto (c) maliweb: La ville de Ménaka

Le samedi matin, des bandits armés non encore identifiés ont fait une incursion à Tinasben et à Sahene, deux villages de Ménaka, la toute nouvelle région. Weiterlesen

FLÜCHTLINGSKOMMISSARIAT STARTET PROJEKT IN MENAKA FÜR ZIGTAUSEND HEIMKEHRER – Le HCR en visite a Ménaka envisage l’ouverture d’un bureau de liaison pour les maliens rapatriés

Das UNHCR, zu Besuch in Ménaka, plant die Eröffnung eines Verbindungsbüros; um den Rückkehrern in der Region näher zu sein
Menaka (UNHCR – UN-Flüchtlingskommissariat) – 1. Oktober 2015
Am 28. September besuchten UNHCR-Vertreter in Mali Menaka in Begleitung von Vertretern der UNICEF und FAO. Sie unterhielten sich mit der Zivilgesellschaft…

LE HCR EN VISITE A MENAKA ENVISAGE L’OUVERTURE D’UN BUREAU DE LIAISON PLUS PRES DES MALIENS RAPATRIES DANS LA REGION
Ménaka (UNHCR) – 1er octobre 2015
Ce lundi 28 septembre, le représentant du HCR au Mali a effectué une visite à Ménaka en compagnie des représentants de l’UNICEF et de FAO. Ils se sont entretenus avec la société civile, les associations des femmes, l’association de rapatriés, les agriculteurs et les éleveurs sur leurs besoins prioritaires, afin de développer des projets communautaires conjoints pouvant les appuyer dans leur relèvement socio-économique. Weiterlesen

HILFE VOM UNHCR NACH ÜBERSCHWEMMUNGEN IN MENAKA – A Ménaka, le HCR contribue à la reconstruction après les récentes inondations

In Menaka hilft das UN-Flüchtlingshilfswerk beim Wiederaufbau der von den kürzlichen Überschwemmungen zerstörten Häuser
Bamako (UNHCR) – 26. August 2015

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

A Ménaka, le HCR contribue à la reconstruction des abris détruits par les récentes inondations
Bamako (UNHCR) – 26 août 2015
En réponse aux inondations en cours autour de Ménaka, dans la région de Gao, au Nord du Mali, la Sous-Délégation du HCR à Gao a remis le 17 août aux autorités locales une contribution en outils et abris d’urgence, ainsi que des pagnes, afin de répondre aux besoins les plus urgents des populations touchées par les intempéries.

Inondations à Ménaka, août 2015
Foto (c) UNHCR: Vue aérienne de Ménaka après les fortes pluies début août 2015
Luftbild von Ménaka nach den schweren Regenfällen Anfang August 2015

Weiterlesen

DIE JUGEND SPIELT EINE WICHTIGE ROLLE AUF DEM WEG ZU FRIEDEN UND VERSÖHNUNG – Élèves et étudiants de MENAKA en première ligne vers la paix et la réconciliation

1. Frieden und nationale Versöhnung: Schüler und Studenten von Ménaka vorne weg
Bamako (Le Débat) – 15/08/2015
Der Verband der Schüler und Studenten aus dem Kreis Ménaka will bei der Umsetzung des Abkommens für Frieden und Versöhnung nicht außen vor bleiben. Vom 15. August an plant er eine Reihe von Kunst-, Kultur- und Sportevents, die dem besseren Zusammenleben dienen sollen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

(c) Maliweb: Ménaka

1. Paix et réconciliation nationale : Élèves et étudiants de Ménaka en première ligne
Bamako (Le Débat) – 15.08.2015
 
Par Drissa Tiéné
L’’Association des élèves et étudiants ressortissants du cercle de Ménaka n’’entend pas rester en marge de la mise en oeœuvre de l’’accord pour la paix et la réconciliation, signé le 20 juin dernier à Bamako. Weiterlesen