WELTTAG MALARIA: IMMER NOCH STIRBT DARAN ALLE 2 MINUTEN EIN KIND, ABER ZWEI IMPFSTOFFE IM TEST – Journée internationale du paludisme: Deux vaccins contre le palu donnent de l’espoir

Foto oben (c) DW: Entwicklungstendenz von Malaria-Infektionen, Quelle WHO Weltmalaria-Bericht
Der Kampf gegen Malaria nimmt Form an. In Mali ist allerdings laut WHO zwischen 2010 und 2015 eine deutliche Zunahme zu verzeichnen.
Zum gestrigen Weltmalariatag, dem 11., dokumentiert MALI-INFORMATIONEN die letzten Entwicklungen der Forschung.
MORE => paludisme/Malaria im Blog.

3. WHO testet neuen Malaria-Impfstoff in Afrika
Deutsche Welle – 24.04.2017
…Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen großangelegten Test eines neuen Malaria-Impfstoffes in den afrikanischen Ländern Ghana, Kenia und Malawi angekündigt. Zwischen 2018 und 2020 sollen dort 360.000 Kleinkinder im Alter zwischen fünf und 17 Monaten das Mittel verabreicht bekommen, wie die WHO anlässlich des Welt-Malaria-Tages am Dienstag (25.04.) mitteilte. Die Substanz ist unter dem Namen RTS,S oder Mosquirix bekannt und wird gespritzt.
2. Malariaforscher Kremsner: Neue Impfung könnte Durchbruch im Kampf gegen Malaria sein
Deutsche Welle – 15.02.2017
Wissenschaftler der Universität Tübingen haben eine neue Impfung gegen Malaria getestet. Sie soll zu 100 Prozent schützen. Wie es funktioniert, erklärt Forscher Peter Kremsner im DW-Interview.
1b. Impfung: Mit Gentechnik gegen Malaria
Deutsche Welle – 05.01.2017
US-Forscher haben einen neuen Malaria-Impfstoff entwickelt und in einer ersten Phase erfolgreich an Menschen getestet. Die Lebenderreger könnten sogar noch wirksamer sein als der Hoffnungs-Impfstoff RTS,S.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

3. Vaccin contre le palu: bientôt un premier test grandeur nature
Deutsche Welle – 25.04.2017
Par Carole Assignon
De 2018 à 2020, l’OMS ambitionne de vacciner 120.000 enfants de moins de deux ans dans chacun des pays sélectionnés pour ce projet pilote.

Foto (c) picture alliance: Le paludisme, dû au parasite Plasmodium, est transmis par la moustique Anopheles – Die Stechmücke Anopheles überträgt die Malaria

Weiterlesen

MALI IST ZU HEISS FÜR DEN TIGER – Le Mali, trop chaud pour les Tigres

1. Extreme Hitze legt Armee-Fahrzeuge lahm
Focus – 19.04.2017, 16:55
Die Bundeswehr in Mali hat Probleme mit ihrem militärischen Gerät. Das Bundesverteidigungsministerium bestätigte am Mittwoch einen Pressebericht, wonach die extremen Bedingungen in dem westafrikanischen Land einen Teil der Fahrzeuge außer Gefecht setzen.
2. Medien: Hitze lähmt Bundeswehr in Mali
Deutsche Welle – 19.04.2017
Nicht nur die Soldaten, auch Fahrzeuge und Hubschrauber kommen bei Temperaturen bis 50 Grad Celsius an ihre Grenzen./span>
DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

2. „Le Mali, trop chaud pour les Tigres“
dw.com – 21.04.2017
Par Audrey Parmentier
Les journaux [allemands] commentent la famine qui touche l’Afrique de l’Est, ainsi que les conditions climatiques extrêmes au Mali, dont souffrent les soldats allemands déployés dans le pays dans le cadre de la Minusma.

Foto (c) AFP/S.Rieussec: Des soldats allemands et un hélicoptère Tigre dans le camp Castor à Gao – Deutsche Soldaten vor einem Tiger-Helikopter in Mali (Archivbild)

„Trop chaud, trop poussiéreux, au Mali, la Bundeswehr fatigue“ titre die Welt. La moitié des véhicules militaires sont en panne. Weiterlesen

NEUES VOM 25. FESPACO: MAÏMOUNA HÉLÈNE DIARRA, DIE GROSSE ALTE – Douce ou mégère, mais toujours vieille: Hélène Diarra au 25ème Fespaco

 Die malische Schauspielerin Diarra, „alt seit ihrer Jugend!“
AFP – 03.03.2017 17:00
Von Patrick FORT
Sanft oder Furie, freundlich, böse, unglücklich, glücklich, als Arbeiterin, als Hausfrau … aber immer alt.
Die malische Schauspielerin Maïmouna Hélène Diarra, 62, eine der Künstlerinnen, die auf dem 25. Panafrikanischen Kino-und Fernseh-Festival von Ouagadougou (FESPACO) für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde, spielte, seit sie sie jung war, die Rollen von betagten Damen!

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

MORE FESPACO => Festival des Panafrikanischen Films in Ouagadougou /
Festival panafricain du cinéma et de la télévision de Ouagadougou

im AFRIKANEWS ARCHIV

L’actrice malienne Diarra, „vieille depuis sa jeunesse“!
AFP – 03.03.2017 à 17:00
Par Patrick FORT
Douce ou mégère, gentille, méchante, malheureuse, heureuse, travailleuse, au foyer… mais toujours vieille.

Foto (c) AFP/ISSOUF SANOGO: L’actrice malienne Maïmouna Hélène Diarra, le 27 février 2017 à Ouagadougou – Die malische Schauspielerin Maïmouna Hélène Diarra, am 27. Februar 2017 in Ouagadougou

L’actrice malienne Maïmouna Hélène Diarra, 62 ans, une des artistes récompensées par un prix pour l’ensemble de sa carrière lors du 25e Festival panafricain du cinéma et de la télévision de Ouagadougou (Fespaco), joue depuis qu’elle est jeune des rôles de dames âgées! Weiterlesen

FRIEDENSSICHERUNG: KURZE GESCHICHTE DER MILITÄRINTERVENTIONEN DER AFRIKANISCHEN UNION – Promouvoir la paix par la guerre : l’interventionnisme africain

Übernahme vom Partnerblog AFRIKANEWS ARCHIV

Friedensförderung durch Kriegführung: Afrikanischer Interventionismus
http://www.irinnews.org/ Von Obi Anyadike, Herausgeber von Editor-at-Large und Afrika, NAIROBI, 20. Januar 2017
Afrika, der ärmste Kontinent der Welt, steht vor zahlreichen Sicherheitsproblemen. Aber ihre Führer zögern nicht, in Krisen zu intervenieren, wenn sie können, wie Yahya Jammeh in Gambia jetzt entdeckt.
…Weiterlesen

Foto (c) Steve Cockburn/Amnesty International: En Gambie, les partisans de l’opposition célèbrent la victoire électorale. – Gambische Oppositionswähler feiern Sieg

Promouvoir la paix par la guerre : l’interventionnisme africain
http://www.irinnews.org/fr by Obi Anyadike Rédacteur pour l’Afrique, NAIROBI, 20 janvier 2017 Weiterlesen

ENTWICKLUNG ODER MIGRATION GEGEN ENTWICKLUNG UND MIGRATION – L’UE définit une autre logique: développement OU migration

Foto oben © dpa/M.Gambarini

EU-Afrika-Gipfel in Malta am 08./09.Februar:
Nach einem Gipfel von rund 60 europäischen und afrikanischen Ländern warfen Vertreter afrikanischer Staaten der EU vor, einseitig Entwicklungsprojekte zur Fluchtursachenbekämpfung aufzulegen, dabei aber afrikanische Interessen zu übergehen.
…Weiterlesen
Gute Hintergrundinformationen zum Thema in den folgenden Artikeln

Geld bieten und Übel androhen
VALLETTA (taz) – 08.02.2017
Von Christian Jakob
Seit 2015 versucht die EU, afrikanische Staaten zu Ko-Grenzschützern zu machen. Sich weigernde Länder werden massiv unter Druck gesetzt.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

Valletta, 03.02.2017:
Erklärung von Malta, abgegeben von den Mitgliedern des Europäischen Rates,
über die externen Aspekte der Migration: Vorgehen in Bezug auf die zentrale Mittelmeerroute
HIER LESEN

Foto (c) NYT/Josh Haner: A camp on the outskirts of Agadez that often serves as a stopping point for people headed to Algeria or Libya – Agadez, Niger: ein Sammelpunkt für jene, die es nicht nach Europa geschafft haben

1. L’UE veut «briser» les réseaux de passeurs en Libye
RFI – 04-02-2017 à 07:48
Réunis à Malte vendredi 3 février pour un sommet informel largement consacré aux migrations en Méditerranée, les dirigeants de l’Union européenne se sont fixés 10 priorités, principalement à l’encontre de la Libye, d’où partent 90% des migrants qui tentent de rejoindre l’Italie. Il s’agit de «briser le modèle économique» des passeurs, de sécuriser les frontières de ce pays ou encore d’assurer des conditions décentes aux migrants bloqués dans la région. Weiterlesen

DIE UNBEZÄHMBAREN LÖWEN SIND AFRIKAMEISTER 2017 – Les Lions Indomptables remportent la CAN 2017

2. Kamerun siegt im Finale gegen Ägypten
ZEIT – 5. Februar 2017, 22:32 Uhr
Die Fußballnationalmannschaft von Kamerun hat zum fünften Mal den Afrika-Cup gewonnen. Das Team gewann in Gabun das Endspiel gegen Rekordsieger Ägypten mit 2:1 (0:1).

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

2. CAN 2017: explosion de joie au Cameroun
AFP – 06/02/2017 à 17:24

 Des supporters camerounais fêtent la victoire en finale de la CAN, dans les rues de Yaoundé le 5 février 2017 AFP Reinnier KAZE

Foto (c) AFP/Reinnier KAZE: Des supporters camerounais fêtent la victoire en finale de la CAN, dans les rues de Yaoundé le 5 février 2017 – Kamerouns Fans feiern den Sieg ihrer Mannschaft im Finale des Afrikacups, am 5.Februar in Yaoundé

„Comme dans un rêve“: Yaoundé s’est embrasée dimanche soir dès le coup de sifflet final après la victoire du Cameroun en Coupe d’Afrique des nations contre l’Egypte (2-1), marquant la réconciliation de tout un peuple avec ses „Lions“. Weiterlesen

HEUTE: ES IST #InternationalDayofZeroToleranceforFGM!

Waris Dirie und Bafing Kul

Waris Dirie & Bafing Kul

1. WARIS DIRIE & BAFING KUL
Waris Dirie Foundation – 27. Januar um 11:15
„L’exciser c’est pas bon“ heißt der neue Song von Malis Rockstar Bafing Kul und Waris Dirie im Kampf gegen FGM! Der Song erscheint (neu aufgenommen, Ed) im Februar 2017. Waris und Bafing präsentieren „L’exciser c’est pas bon“ dieses Jahr vor der Kirche Saint-Germain-des-Prés in Paris!

Together with Mali Rockstar Bafing Kul, Waris Dirie recorded a song against FGM! „L’exciser c’est pas bon“ will be released (re-released, ndlr) in february! Waris Dirie and Bafing Kul will present the song in Paris in front of Abbaye de Saint-Germain-des-Prés! Meet them there!
Auf unserem Desert Flower Youtube Kanal sehen sie ein Video mit dem Künstler Bafing Kul aus Mali, mit seinem Song „Exciser c´est pas bon“ – zu Deutsch: Beschneiden ist nicht gut!


Hochgeladen am 01.02.2010
Bafing kul Exciser c’est pas bon! Ehehehe! extrait live au Cabaret Sauvage

2. EDUCATION STOPS FGM!
Desert Flower Foundation startet Bildungsprojekt in Sierra Leone und Tansania

Waris Dirie Foundation – 02.02.2017
Bildung ist die beste Waffe im Kampf gegen FGM.
Bildung ist essentiell für die Stärkung der Mädchen und Frauen und deren Selbstbestimmung.

DEUTSCHE VERSION WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

2. Le projet éducatif « La Fleur du Desert vous donne de la pouvoir ! »
Fondation Fleur du Désert – 29.12.2016
En 2016 nous avons lancé notre projet éducatif « La Fleur du Desert vous donne de la pouvoir » en Afrique. Dans la région subsaharienne il existe toujours approximatif 40% de d’analphabétisme.
La raison est souvent les mauvais approvisionnements avec les matériaux scolaires, et dans beaucoup de pays Africaines il y est seulement un livre de lecture pour 20 enfants. Bien que l’utilisation de livre soit essentielle dans la lutte contre l’analphabétisme, la majorité d’êtas Africaines investissent seulement 1% dans le budget éducatif. Weiterlesen