MACHT MUSIK! Ein Ethnologe versorgt die Menschen in Mali mit Instrumenten. Denn wenn sie ihre Traditionen pflegen können, haben Dschihadisten keine Chance

Foto (c) J.Fischer: Cours de danse à Kirina – Tanzunterricht in Kirina

Von Jonathan Fischer, zuerst publiziert in  Süddeutsche Zeitung (10.07.2018)

Das Hauptquartier der Minusma, der Friedensmission der Vereinten Nationen in Mali, thront wie eine Festung über dem nördlichen Niger-Ufer im Botschaftsviertel von Bamako. Stacheldraht, Scheinwerfer, Schützenpanzer. Wer eintreten will, muss zwei Schranken mit Sprengstoffdetektoren passieren. Aber am Ende schütteln die Sicherheitsoffiziere den Besuchern die Hand – so gehört es sich in Mali nun mal.

Paul Chandler, ein amerikanischer Musikethnologe, soll heute seine Dokumentation „It Must Make Peace“ vorführen. Eine Art kultureller Nachhilfeunterricht für das Personal der Friedensmission. „Militärisch ist dieser Konflikt nicht zu gewinnen“, sagt Chandler, ein weißhaariger Mittvierziger, während sich Offiziere aus aller Welt in die roten Samtsessel des Kinosaals zwängen. „Wer in Mali etwas bewegen will, muss erst einmal die Kultur verstehen.“ Das ist Chandlers Mantra.

Die Lage in dem Land verdüstert sich zunehmend. Weite Teile von Nord- und Zentralmali entziehen sich der staatlichen Kontrolle, Dschihadisten terrorisieren dort die Bevölkerung. Wenn in den Dörfern gefeiert wird, fallen sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.275 weitere Wörter

Advertisements

IN DER REGION MOPTI SIEHT ES NICHT GUT AUS AUF DEM SCHULSEKTOR – Mopti : l’école dans l’impasse

Mopti: Schule in der Sackgasse !
Studio tamani – 10. April 2018 14:48
Fast 200 Schulen wurden geschlossen, einige niedergebrannt, Lehrer von mutmaßlichen Dschihadisten bedroht, die der französischen Präsenz feindlich gegenüberstanden.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mopti : l’école dans l’impasse !
studio tamani – 10 avril 2018 14:48
Près de 200 écoles fermées, certaines incendiées, des enseignants menacés de mort par des présumés jihadistes hostiles à l’administration française. La situation sécuritaire précaire dans la région de Mopti a fortement impacté l’enseignement dans la région. Les autorités scolaires de mettre en place des initiatives pour « sauver » certains enfants. Mais non sans difficultés. A quoi ressemble l’éducation dans la région de Mopti ? Reportage.

Foto (c) studio tamani: Au Centre du pays au moins 200 écoles sont fermées du fait de l’insécurité – Im Zentrum des Landes sind mindestens 200 Schulen wegen der unsicheren Lage geschlossen

Weiterlesen

UNTERRICHT IN AFRIKA: DIE NATIONALSPRACHEN MALIS HABEN IM BILINGUALEN SYSTEM IHREN PLATZ – Les langues nationales occupent leur place dans l’enseignement primaire

Im Curriculum der malischen Grundschulen ist schon lange die « pédagogie convergeante » verankert, ein bilinguales System gegenüber der « pédagogie classique », die aus der Kolonialzeit übernommen wurde. Nur sind die Schwierigkeiten unübersehbar: die Lehrerausbildung hinkt immer noch hinterher. Und so kann es manchmal sogar an Schulen, wo die konvergente Pädagogik eingeführt war, eine Rückentwicklung zur klassischen Pädagogik geben.

Dans le curriculum de l’Ecole Fondamentale au Mali, la « pédagogie convergeante », un système bilingue, est ancrée depuis les années 70. En raison de déficiences que connaît la formation des maîtres, elle n’est pas assurée. Dans la plupart des écoles on enseigne en « pédagogie classique », un système assumé depuis l’ère coloniale.

Bamanankan, Songhaï, Tamashek … die Nationalsprachen setzen sich nur langsam in den malischen Schulen durch
LE MONDE – 16.02.2018
Unterricht in Afrika (26). Der Staat hat sich entschieden, mehrere Sprachen in der Grundschule zu verwenden, aber die Zahl der Anhänger des (klassischen) Französischunterrichts bleibt hoch.
In der Mamadou-Kounta-Grundschule von Kalabancoro, einer Gemeinde von Bamako. I-Männchen Sekou, 7, schreibt einen Satz an die Tafel: « Karamɔgɔ nana an lajɛ » ( „Der Lehrer ist gekommen, um uns zu besuchen“) Das ist Bamanankan (Bambara), eine der Nationalsprachen von Mali.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Les LESEN SIE AUCH/LIRE AUSSI:
Face à la déscolarisation, le Niger mise sur l’enseignement en langues locales
LE MONDE – 07.02.2018
La classe africaine (14). Dans un pays où un habitant sur deux a moins de 15 ans, très peu d’élèves vont au-delà du cycle primaire. Et les autorités manquent de moyens face à la croissance démographique.
Angesichts der geringen Einschulungsrate setzt Niger auf den Unterricht in den Nationalsprachen.
Über die Schulsituation im Nachbarland Niger, die mit der in Mali durchaus vergleichbar ist

Bamanakan, songhaï, tamashek… les langues nationales peinent à s’imposer dans les écoles maliennes
Le Monde – 16.02.2018
La classe africaine (26). L’Etat a fait le choix d’utiliser plusieurs langues dans l’enseignement primaire, mais les partisans du français restent nombreux.
Par Bokar Sangaré (contributeur Le Monde Afrique, Bamako)

Foto (c) mali7.net: Dans une école primaire – In einer Grundschule

Ecole fondamentale Mamadou-Kounta de Kalabancoro, une commune de Bamako. Elève de première année, Sekou, 7 ans, écrit une phrase au tableau : « Karamɔgɔ nana an lajɛ » (« le maître est venu nous rendre visite »). C’est du bamanakan (bambara), l’une des langues nationales du Mali. Weiterlesen

EINWEIHUNGSFEIER DER NEUEN SCHULRÄUME IN ZANSO (MIT BILDERGALERIEN UND VIDEO) – Inauguration de l’école fondamentale de Zanso (Vidéo ORTM + galérie de photos)

1. Vorbereitung der Einweihung des neuen Schulkomplexes in Zanso
Par aramata
Im November 2017 machte sich eine kleine Delegation von APA-MALI, der für das Projekt zuständigen NGO, auf den Weg nach Zanso, um den Fortgang der Bauarbeiten zu überprüfen.
2. SIKASSO: Die NGO APA-Mali leistet erste Hilfe bei der Schule
L’Essor – 09.01.2018
Die Einweihung wichtiger schulischer Infrastrukturen an der Grundschule von Zianso, die sich etwa 10 km von der Stadt Sikasso befindet, hat am Samstag in diesem Dorf, das der Gemeinde Sikasso angehört, verschiedenste Repräsentanten aus der Schulwelt, kommunale als auch Vertreter der Zivilgesellschaft und eine wichtige NGO-Delegation der „AKTION PRO AFRIKA“ aus Deutschland zusammengeführt.

DEUTSCH (DANK AN CLAUDE KÜHL-CARNEZ FÜR DIE ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM VIDEO

1. Préparation de l’inauguration du nouveau complexe scolaire à Zanso
Par aramata
En novembre 2017, une petite délégation d’APA-MALI, l’ONG responsable du projet, s’est rendue à Zanso pour faire le point sur les travaux de construction.

Foto (c) aramata: Des élèves travaillent pendant la pause de midi (VOIR + de photos en bas!) – Einige Schülerinnen sind während der Mittagspause in der Schule geblieben.

Weiterlesen

LE MONDE VERÖFFENTLICHT NEUE SERIE « UNTERRICHT IN AFRIKA » – Présentation de la série « La classe africaine » dans LE MONDE

Umfrage
Unterricht in Afrika
: Entdecken Sie unsere Serie zur Bildung

Einen Monat lang veröffentlicht „ Le Monde Afrique“ Reportagen in 12 Ländern, um über Fortschritte und Erfordernisse der Bildung auf dem Kontinent zu berichten.
LE MONDE – 19.01.2018 um 11:27
Wird Bildung für die internationale Hilfe in Afrika wieder Priorität haben?

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

UPDATE 03.02.18: Die Links zu den einzelnen Episoden finden Sie jetzt im Kommentar (zwei davon erscheinen in Kürze in deutscher Übersetzung hier im Blog).
Vous trouvez les liens pour les épisodes de la série dès maintenant dans le commentaire.

Enquête
La classe africaine
: découvrez notre série consacrée à l’éducation

Pendant un mois, « Le Monde Afrique » publie des reportages dans douze pays pour raconter les progrès et les besoins de l’enseignement sur le continent.
LE MONDE – 19.01.2018 à 11h27
Par Laurence Caramel
L’éducation va-t-elle redevenir une priorité de l’aide internationale en Afrique ? La conférence de reconstitution des ressources du Partenariat mondial pour l’éducation (PME), prévue les 1er et 2 février à Dakar, aura valeur de test. Weiterlesen

DER LEHRERSTREIK GEHT WEITER BIS ZUR SICHEREN ANWENDUNG DES GESETZES – Statut autonome: le Président de la République promulgue la loi, mais les enseignants ne font plus confiance au gouvernement

Der Zusammenschluss der 7 Lehrergewerkschaften, „la synergie“ genannt, hat den Streik nicht abgebrochen und verhandelt weiter. Warum? Man muss sich darüber klar sein, dass die (berechtigten) Forderungen der Lehrer*innen schon im Oktober 2016 von der malischen Regierung abgesegnet wurden – ohne dass darauf die Anwendung folgte. Im Mai 2017 gab es dann eine weitere „entente“ – ebenfalls ohne Konsequenzen. Verständlich, dass die Kolleg*innen das Vertrauen in die Regierung verloren haben. Eine Verabschiedung, auch eine Verkündung des Gesetzes bedeutet noch keine Anwendung – man wartet nun auf einen Anwendungserlass.

Le collectif des syndicats d’enseignants qu’on a nommé „la synergie“ (comme c’est une lutte commune de tous les secteurs de l’éducation) n’a pas enore levé les mots d’ordre de grèves et continue à négocier. Pourquoi? Il faut se rendre compte que les revendications syndicalistes bien fondées étaient déjà convenues dans un accord avec le gouvernement signé en octobre 2016 – jamais appliqué. Même la ministre du travail a reconnu que ces revendications sont des droits constitutionnelles.
Une autre „entente“ du mai 2017 n’a pas été suivie non plus – cause d’une profonde méfiance des collègues envers le gouvernement. On attend maintenant que la loi soit accompagnée par le décret d’application.
« Nous avons franchi une étape mais une loi peut être adoptée et ne pas être appliquée. Elle peut aussi être promulguée et ne pas être appliquée. Donc, nos grèves vont continuer jusqu’à l’application de cette loi », a dit le porte-parole des syndicats.

Autonomer Status der Lehrer: trotz der Verabschiedung durch die Nationalversammlung erhalten die Gewerkschafter den Druck aufrecht
Bamako (Le Républicain) – 15. Januar 2018
Die Lehrergewerkschaften, Unterzeichner des Abkommens vom 15. Oktober 2016, haben gerade ihren ersten Kampf mit der Regierung gewonnen. Weil der von den Lehrern geforderte Autonomiestatus der Lehrerschaft erreicht wurde.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

MORE Lehrerstreik / grève des enseignants in den MALI-INFOS, 08.01.2018:
=> DIE MALISCHEN LEHRER GEHEN WIEDER AUF DIE STRASSE – Les enseignants des écoles publiques battent de nouveau le pavé

Malgré l’adoption du statut autonome des enseignants par l’Assemblée nationale : Les syndicalistes maintiennent toujours la pression
Bamako (Le Républicain) – 15 Jan 2018
Par Aguibou Sogodogo
Les syndicats d’enseignants signataires du 15 octobre 2016 viennent de remporter leur première bataille face au gouvernement. Car, le statut autonome de l’enseignant tant réclamé par les enseignants a été obtenu.

Foto (c) maliweb: Un meeting des enseignants du Collectif des sept syndicats de l’éducation – Versammlung von Lehrern der sieben Lehrergewerkschaften

Weiterlesen

DIE MALISCHEN LEHRER GEHEN WIEDER AUF DIE STRASSE – Les enseignants des écoles publiques battent de nouveau le pavé

1. Schulen: Vor einer großen Lehrerprotestbewegung
Bamako (L’Indicateur du Renouveau) – 5. Januar 2018
Sit-ins vor den Schulen im ganzen Land, Demonstration vor dem Sitz des Premierministers, Streikaufruf zu zwei Wochen … die unterzeichnenden Gewerkschaften vom 15. Oktober 2016 planen nächste Woche ihren Protest hörbar zu machen.
2. Mali: Die Streiks im Bildungssektor gehen weiter
RFI – 6. Januar 2018
In Mali wächst die Angst vor einem „weißen“ (ausgefallenen) Schuljahr. Die Ferien zum Jahresende sind vorbei, aber Grund- und Sekundarschullehrer der öffentlichen Schulen haben zu Beginn dieses Jahres neue Streiks angekündigt. Ein Aufruf zum Niederlegen des Unterrichts, um Druck auf die Regierung auszuüben, die beschuldigt wird, „sich nicht an ihre Verpflichtungen zu halten.“

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. Ecoles : Un grand mouvement des enseignants en vue
Bamako (L’Indicateur du Renouveau) – 5 Jan 2018
Par Bréhima Sogoba
Sit-in devant les établissements sur toute l’étendue du territoire, marche sur la Primature, exécution d’un mot d’ordre de grève de quinze jours… les syndicats signataires du 15 octobre 2016 envisagent un mouvement de protestation la semaine prochaine pour se faire entendre. Weiterlesen