RAS BATH UND SEIN KOLLEKTIV UNTERSTÜTZEN SOUMAÏLA CISSÉ – Tout sauf IBK: le CDR opte désormais pour Soumi

Mali: Der Aktivist Ras Bath unterstützt Soumaïla Cissé bei den Präsidentschaftswahlen
Foto (c) Michele CATTANI / AFP: Der malische Aktivist Ras Bath, hier am 8. Juni 2018 in Bamako, während einer Demonstration für Transparenz bei den Präsidentschaftswahlen.
RFI – 29-06-2018 um 13:18
In Mali hat der berühmte Aktivist Ras Bath beschlossen, Soumaïla Cissé, den Spitzenkandidaten der Opposition, im Präsidentschaftsrennen zu unterstützen.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mali: l’activiste Ras Bath soutient Soumaïla Cissé pour la présidentielle
RFI – 29-06-2018 à 13:18
Au Mali, le célèbre activiste Ras Bath a décidé de soutenir Soumaïla Cissé, chef de file de l’opposition, dans la course à la présidentielle.

Foto (c) Michele CATTANI/AFP: L’activiste malien Ras Bath, ici le 8 juin 2018 à Bamako, lors d’une manifestation en faveur de la transparence à l’élection présidentielle. – Der malische Aktivist Ras Bath, hier am 8. Juni 2018 in Bamako, während einer Demonstration für Transparenz bei den Präsidentschaftswahlen

Weiterlesen

Advertisements

BEI DER MALISCHEN PRÄSIDENTSCHAFTSWAHL KANDIDIERT JETZT AUCH EINE FRAU – Où sont les femmes? Kanté Diébou N’Diaye en est une qui déclare sa candidature à la présidentielle

1. Mali: eine Geschäftsfrau kandidiert bei den Präsidentschaftswahlen
AFP – 18.06.2018 um 16:31
Eine malische Geschäftsfrau, Kante Diébou N’diaye, nimmt jetzt am Rennen um die Präsidentenwahl vom 29. Juli teil, wo sie sie auf etwa zwanzig Männer trifft. Sie will die Frauen aus ihrer „Isolation“ im diesem Land des Sahel herausholen.
2. Präsident Juli 2018: Frau Djénébou N’DIAYE im Ring!
Zenith Balé – 18. Juni 2018
Die erste Kandidatin bei den Präsidentschaftswahlen am 29. Juli heißt Djénébou N’Diaye, genannt Djébou. Sie ist Vorsitzende der Bewegung von Migranten für den Wiederaufbau Malis (MALI DIO TON).
3. Wo sind die Frauen?
Journal du Mali – 21.06.2018 um 08:16 Uhr
Die Genre-„Geschichten“ verdunkeln uns den Verstand und es geht hier nicht darum, Dinge aus diesem engen Blickwinkel zu sehen. Trotzdem, wir werden dazu gebracht durch die geringe Zahl an Frauen, die sich bei diesen Präsidentschaftswahlen hervortun.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

Des Maliens manifestent le 8 juin 2018 pour demander de la transparence à la présidentielle

Foto (c) AFP/Michele CATTANI: Des Maliens manifestent le 8 juin 2018 pour demander de la transparence à la présidentielle – Malier demonstrieren am 8. Juni 2018 für Transparenz bei den Präsidentschaftswahlen

1. Mali: une femme d’affaires candidate à la présidentielle
AFP – 18.06.2018 à 16:31
Une femme d’affaires malienne, Kanté Diébou Ndiaye, s’est lancée lundi dans la course à l’élection présidentielle du 29 juillet, où elle affrontera une vingtaine d’hommes, afin de sortir les femmes de leur „isolement“ dans ce pays du Sahel. Weiterlesen

PRÄFEKTENSTREIK IM VORFELD DER WAHLEN LÄHMT VERTEILUNG DER WÄHLERKARTEN – Le Premier ministre malien écourte sa visite en Europe pour cause de préparatifs de la présidentielle

Präsidentschaftswahl in Mali: Der Premierminister verkürzt seine Reise nach Europa
RFI – 28-06-2018 um 11:35
Der malische Ministerpräsident Soumeylou Boubèye Maïga, auf Europareise, hat beschlossen, seinen Besuch (Arbeitsbesuch in Paris, Brüssel und Den Haag, Ed) zu verkürzen um nach Bamako zurückzukehren. Sein Ziel ist es, den Streik der Präfekten und Unterpräfekten aufzulösen, der die Verteilung der Wählerkarten vielerorts stark beeinträchtigt.

DIESMAL KEINE DEUTSCHE GOOGLEKORREKTUR

Présidentielle au Mali: le Premier ministre écourte son voyage en Europe
RFI – 28-06-2018 à 11:35-
Le Premier ministre malien, Soumeylou Boubèye Maïga, en déplacement en Europe, a décidé d’écourter sa visite (visite de travail à Paris, Bruxelles et La Haye (26-30 juin 2018), ndlr) pour revenir à Bamako. Son objectif est de résoudre notamment la grève des préfets et sous-préfets qui perturbe fortement à de nombreux endroits la distribution des cartes d’électeurs.

Foto (c) Michele CATTANI/AFP: Dans un hangar à Bamako, un employé contrôle, le 5 juin, les colis contenant les cartes biométriques en provenance de France. – In einem Hangar in Bamako kontrolliert am 5. Juni ein Angestellter die aus Frankreich eingetroffenen Pakete der biometrischen Karten.

Weiterlesen

MOBILISIERUNG DER BÜRGER MIT DEM ZIEL, AUS MALI EIN LAND ZU MACHEN, AUF DAS DIE MALIER STOLZ SEIN KÖNNEN (INTERVIEW MIT MME SY KADIATOU SOW)

Dieses Interview mit Sy Kadiatou Sow ist während einer Vor-Ort-Recherche der Journalistin Charlotte Wiedemann bereits im Dezember 2017 entstanden, hat aber im Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen kaum etwas von seiner Aktualität verloren.

Demokratie in Mali: „Wir sind gefallen und versuchen aufzustehen“
Heinrich-Böll-Stiftung – 31. Januar 2018
Von Charlotte Wiedemann
Aus der Erbitterung über die herrschende politische Klasse und die gefühlte Besatzung durch Militärinterventionen erwächst in Mali eine gestärkte Opposition. Die ehemalige Außenministerin Sy Kadiatou Sow ruft die Jugend auf, sich zu erheben.

Foto (c) Charlotte Wiedemann

Foto (c) Charlotte Wiedemann: Madame Sy Kadiatou Sow ist Mitbegründerin von „Antè a Banna“ (zu deutsch etwa: es reicht!), einem breiten oppositionellen Bündnis in Bamako. Die 62jährige ist gleichfalls Präsidentin der Vereinigung „Alliance pour la Democratie“ (Adema). Diese brachte 1991 nach dem Sturz der Militärdiktatur nicht nur die gleichnamige Partei Adema hervor, heute noch die größte des Landes, sondern auch alle anderen politischen Parteien der jungen Demokratie. Madame Sy war u.a. Außenministerin und die erste weibliche Gouverneurin ihres Landes.

Madame Sy, Sie sind eine etablierte langjährige Politikerin – und doch sitzen Sie nun in einem Oppositionsbündnis mit radikalen Jugendlichen, die vom politischen System Malis völlig frustriert sind. Was hat Sie an deren Seite gebracht? Weiterlesen

BEGINN DER VERTEILUNG DER WÄHLERKARTEN FÜR DIE PRÄSIDENTENWAHL – Petits faux pas dans la distribution des cartes électeur

1. Mali: Polemik über mögliche Nutzung alter Wählerkarten
RFI – 21-06-2018 um 13:20
In Mali begann am Mittwoch die Verteilung der biometrischen Wählerkarten. Fast 8,5 Millionen Malier sollen bis zum 29. Juli, dem Datum der Präsidentschaftswahl, ihre Karte abholen.
2. Verteilung der Wählerkarten: Beobachter melden fehlerhaftes Vorgehen
L’Indicateur du Renouveau – 26. Juni 2018
Die Koalition für die Wahlbeobachtung durch die Bürger in Mali (Cocem) organisierte am Samstag, 23. Juni 2018 eine Pressekonferenz im Maeva Palace, um die Aufmerksamkeit der Behörden auf die ersten falschen Schritte bei der Verteilung der Wählerkarten zu lenken.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. Mali: polémique autour d’une possible utilisation des anciennes cartes d’électeur
RFI – 21-06-2018 à 13:20
Au Mali, la distribution des cartes d’électeurs biométriques a démarré ce mercredi. Près de 8,5 millions de Maliens doivent les récupérer d’ici le 29 juillet, date de l’élection présidentielle. La carte biométrique est normalement l’unique document qui permet de voter.

Foto (c) AFP/KENZO TRIBOUILLARD: A Kidal, des membres de la Céni, la commission électorale indépendante, distribuent les cartes d’électeurs Nina, pour l’élection présidentielle au Mali en 2013. – In Kidal verteilen Mitglieder der unabhängigen Wahlkommission CENI Nina-Wählerkarten für die Präsidentschaftswahl 2013.

Weiterlesen

SANGHA IM DOGONLAND WIRD ZUFLUCHT FÜR BINNENVERTRIEBENE – Détresse à Sangha face au flux de déplacés

Unsicherheit im Zentrum Mali: Notsituation in Sangha gegenüber dem Ansturm der Binnenvertriebenen
RFI – 17-06-2018 um 05:04
Die Unsicherheit in Zentral-Mali fordert weiterhin Opfer. Diese Woche noch wurde die Unterpräfektur von Bankass geplündert. Wegen Anschlägen dschihadistischer Gruppen und Konflikten in der Gemeinschaft müssen Tausende von Menschen aus ihren Häusern fliehen. Die Stadt Sangha zum Beispiel, im Kreis Bandiagara, ist seit einem Monat Zufluchtsort für mehr als 2.200 Menschen.
DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Insécurité dans le centre du Mali: détresse à Sangha face au flux de déplacés
RFI – 17-06-2018 à 05:04
L’insécurité continue de faire des victimes dans le centre du Mali. Cette semaine encore, la sous-préfecture de Bankass a été saccagée. Entre les attaques de groupes jihadistes et les conflits communautaires, des milliers de personnes doivent fuir leur domicile. La ville de Sangha par exemple, dans le cercle de Bandiagara, accueille plus de 2 200 personnes depuis un mois.

Foto (c) BluesyPete/Wikipedia: Vue de Sangha au Mali, en novembre 2007 – Blick auf Lehmhäuser im Zentrum von Sangha, November 2007


Weiterlesen

DEM PARLAMENT WIRD EIN GESETZENTWURF ZUR „NATIONALEN VERSTÄNDIGUNG“ VORGELEGT – Une « loi d’entente nationale » sera votée à l’AN

Mali: Verabschiedung des Gesetzentwurfs über die nationale Verständigung
RFI – 2. Juni 2018
In dieser Woche wurde im malischen Kabinett der Text zum „nationalen Verständigungsabkommen“ verabschiedet. Dies ist eine der Bestimmungen des Friedensabkommens von Algier (von 2015, Ed). … [Es sollen] bestimmte Taten, die nach dem malischen Strafgesetzbuch als Verbrechen und Straftaten eingestuft werden, nicht mehr verfolgt werden.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mali: adoption du projet de loi sur la réconciliation nationale
RFI – 2 Juin 2018
Le conseil des ministres de cette semaine au Mali a adopté le texte portant sur la « loi d’entente nationale ».

Foto (c) F.X.Freland: Le conseil des ministres de cette semaine au Mali a adopté le texte portant sur la «loi d’entente nationale» (photo d’illustration: Bamako). – Das Kabinettstreffen dieser Woche in Mali hat den Text zum „nationalen Verständigungsabkommen“ verabschiedet. (Szene in Bamako)

Weiterlesen