MALIS TRADITION IN BILDERN BEWAHREN: DAS PROJEKT VON BOUKARY KONATE – Sauvegarder le savoir dans un ordinateur: Quand le village se réveille

Malis ländliches Leben in Bildern bewahren

BBC – 23. Dezember 2016
Fotograf Boukary Konate dokumentiert Szenen aus dem ländlichen Leben in seiner Heimat Mali für die „Internet-Generation“, und das, bevor diese Lebensweise ganz verschwindet. Sein Projekt nennt sich Quand le Village Se Reveille (Wenn das Dorf aufwacht).

Quand le village se réveille“ est un projet de collecte et de diffusion de traditions et de la culture malienne à travers des images, des audios, des vidéos, et textes et des témoignages des sages: la culture malienne à la portée de tous à travers les TIC.

Mali : numériser les traditions ancestrales pour les transmettre aux jeunes générations

Publié le 2 novembre 2016 par france24.com
Les nouvelles technologies de la communication et les traditions ancestrales peuvent apparaître comme deux mondes opposés. Notre Observateur a toutefois fait le pari de les réunir dans un projet : un blog de collecte et de diffusion de la culture rurale malienne pour transmettre la parole des sages aux nouvelles générations.
Published on Nov 2, 2016
Die neuen Kommunikationstechnologien und die alten Traditionen mögen wie zwei diametral entgegengesetzte Welten erscheinen. Unser Beobachter (Augenzeuge auf einer website von france24) hat jedoch darauf gesetzt, sie in einem Projekt zu vereinen: ein Blog zum Sammeln und Verbreiten der ländlichen Kultur Malis, um die Worte der weisen Alten den Jungen zu übermitteln.

Preserving Mali’s rural life in pictures

BBC – 23 December 2016
From the section Africa
Photographer Boukary Konate is documenting scenes from rural life in his native Mali for the „internet generation“, and before this way of life disappears entirely. His project is called Quand le Village Se Reveille (When the Village Wakes Up).


Hardship is part of rural life in Mali where farmers like this woman use rudimentary „watering bowls“ to fetch water. „New media technologies widen the gap between the traditional and the modern; between the old and the young. Luckily, they could also be used to rescue the traditional and the old,“ says Mr Konate. Weiterlesen

IN ZWEI REGIONEN IMMER NOCH WIDERSTAND GEGEN STAATLICHE PRÄSENZ – Autorités intérimaires : Blocage à Tombouctou et Taoudénit

1. Die Einsetzung der Übergangsbehörden in Timbuktu wird immer noch blockiert
RFI – 06-03-2017 13:50
Nach den erfolgreichen Einsetzungen in Kidal, Gao und Ménaka sollte Timbuktu am Montag der letzte Schritt der Installation der Übergangsbehörden sein, um die Präsenz des Staates im Norden Malis wiederherzustellen. Aber seit Sonntag ist die Situation besonders angespannt.
2. Einsetzung der Übergangsbehörden: Blockade !
22 Septembre – 9. März 2017
Von Chahana Takiou
In Taoudenit stellen die Oulad Idriss und Oulad Ich die Auswahl von Bamako in Frage. In Timbuktu will sich die CJA teuer verkaufen.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. Installation des autorités intérimaires au Mali: le blocage persiste à Tombouctou
RFI – 06-03-2017 à 13:50
Après des investitures réussies à Kidal, Gao et Ménaka, Tombouctou devait être ce lundi la dernière étape d’installation des autorités censées restaurer l’Etat dans le nord du Mali. Mais depuis dimanche, la situation est particulièrement tendue.

Foto (c) REUTERS/Moulaye Chirfi: Des militaires maliens à l’entrée de Tombouctou, le 5 février 2016.
Malische Soldaten am Eingang von Timbuktu, am 5. Februar 2016.

Weiterlesen

NACH 18 MONATEN ENDLICH GESCHAFFT: ÜBERGANGSBEHÖRDEN EINGESETZT – Autorités intérimaires : leur mise en place effective à KIDAL, GAO et MENAKA

En haut/Oben: Foto (c) Minusma: Vue aérienne de Ménaka au Mali – Luftbild von Ménaka in Mali

Das Abkommen für Frieden und Versöhnung (als Abkommen von Algier bekannt) sah die Einrichtung von Behörden vor, die in einer Übergangsphase für die Verwaltung der Gemeinden, Kreise und Regionen im Norden zuständig wären, spätestens drei Monate nach der Unterzeichnung des Abkommens (die im Mai/Juni 2015 stattfand).
Im Gegensatz zu einem gewählten Rat können die Interimsbehörden … keine öffentlichen Dienststellen schaffen oder Personal rekrutieren.
Die Dauer ist auf sechs Monate begrenzt und kann, wenn die Umstände den normalen Ablauf von Wahlen nicht zulassen, durch Dekret des Ministerrates verlängert werden, bis auf maximal zwölf Monate.

L’Accord de Paix et Réconciliation (dit l’Accord d’Alger) prévoyait la mise en place, le cas échéant et au plus tard trois mois après la signature de l’Accord (survenue en mai/juin 2015), des autorités chargées de l’administration des communes, cercles et régions du Nord durant la période intérimaire.
A la différence du conseil élu, l’autorité intérimaire ne peut ni emprunter ni aliéner un bien de la collectivité. Elle ne peut non plus créer de service public ou recruter du personnel.
La durée de ses pouvoirs est de six (6) mois et lorsque les circonstances ne permettent pas le déroulement normal des consultations électorales, elle peut être prorogée par décret pris en conseil des ministres, sans pouvoir excéder douze (12) mois.

1. Die Übergangsbehörden sind in Kidal eingesetzt 
RFI – 01-03-2017 à 14:18
Die ersten Übergangsbehörden, die die Autorität des Staates im Norden wieder herstellen sollen, wurden in Kidal eingesetzt. Eine erste Etappe, die mehr als 18 Monate gedauert hat, aber das Friedensabkommen ist einen großen Schritt nach vorn gekommen.
2. Die Einsetzung der Übergangsbehörden in Gao und Ménaka
RFI – 02.03.2017 17:29
…Die offizielle Delegation landete am frühen Nachmittag in Ménaka, einer ganz neuen Region. In Ménaka, keine Unstimmigkeit, keine wesentlichen Probleme.
3a. Einsetzung der Übergangsbehörden in Gao umstritten
RFI – 02-03-2017 15:27
3b. Blockade in Gao beendet, Einsetzung der Übergangsbehörden
RFI – 02-03-2017 à 23:58
In Gao entspannte sich die Lage erst am späten Vormittag dank der Bemühungen der Regierungsvermittlung. Die bewaffneten Männer, die den Regionalrat besetzt hielten, räumten schließlich das Feld.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Foto (c) RFI/Anthony Fouchard: Les populations de Ménaka étaient massées le long du parcours officiel jusqu’au gouvernorat.
Die Bevölkerung von Ménaka drängelte sich entlang der offiziellen Route zum Gouverneursamt.

MORE Problèmes des autorités intérimaires/Übergangsbehördenprobleme in MALI-INFORMATIONEN

1. Les autorités intérimaires s’installent à Kidal
RFI – 01-03-2017 à 14:18
Les premières autorités intérimaires, censées rétablir l’autorité de l’Etat dans les régions du Nord, ont été installées à Kidal. Weiterlesen

NEUES VOM 25. FESPACO: MAÏMOUNA HÉLÈNE DIARRA, DIE GROSSE ALTE – Douce ou mégère, mais toujours vieille: Hélène Diarra au 25ème Fespaco

 Die malische Schauspielerin Diarra, „alt seit ihrer Jugend!“
AFP – 03.03.2017 17:00
Von Patrick FORT
Sanft oder Furie, freundlich, böse, unglücklich, glücklich, als Arbeiterin, als Hausfrau … aber immer alt.
Die malische Schauspielerin Maïmouna Hélène Diarra, 62, eine der Künstlerinnen, die auf dem 25. Panafrikanischen Kino-und Fernseh-Festival von Ouagadougou (FESPACO) für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde, spielte, seit sie sie jung war, die Rollen von betagten Damen!

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

MORE FESPACO => Festival des Panafrikanischen Films in Ouagadougou /
Festival panafricain du cinéma et de la télévision de Ouagadougou

im AFRIKANEWS ARCHIV

L’actrice malienne Diarra, „vieille depuis sa jeunesse“!
AFP – 03.03.2017 à 17:00
Par Patrick FORT
Douce ou mégère, gentille, méchante, malheureuse, heureuse, travailleuse, au foyer… mais toujours vieille.

Foto (c) AFP/ISSOUF SANOGO: L’actrice malienne Maïmouna Hélène Diarra, le 27 février 2017 à Ouagadougou – Die malische Schauspielerin Maïmouna Hélène Diarra, am 27. Februar 2017 in Ouagadougou

L’actrice malienne Maïmouna Hélène Diarra, 62 ans, une des artistes récompensées par un prix pour l’ensemble de sa carrière lors du 25e Festival panafricain du cinéma et de la télévision de Ouagadougou (Fespaco), joue depuis qu’elle est jeune des rôles de dames âgées! Weiterlesen

DIE GEMISCHTEN PATROUILLEN FÜR DEN FRIEDEN SIND NUN NICHT MEHR AUFZUHALTEN – Les patrouilles mixtes dans le Nord sont maintenant incontournables

In Gao treten die gemischten Patrouillen an, den Norden zu sichern
RFI – 25-02-2017 01:50
Nach mehreren Verzögerungen haben die gemischten Militärpatrouillen ihre Operationen am Donnerstag, dem 23. Februar in Gao, der größten Stadt von Nord-Mali, begonnen. Bestehend aus der regulären Armee und ehemaligen Kämpfer der bewaffneten Gruppen, sollen diese Patrouillen einen Vorgeschmack auf die neue malische Einheits-Armee geben.
1b. Nord Mali: erste gemischte Patrouillen in Gao

AFP – 23.02.2017 20:00
… Es ist „ein schönes Bild. Der Beginn der gemischten Patrouillen markiert einen bedeutenden Schritt in dem Prozess“ des Friedens in Mali.
DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

A Gao, coup d’envoi des patrouilles mixtes pour sécuriser le Nord
RFI – 25-02-2017 à 01:50
Par Serge Daniel, envoyé spécial à Gao
Après plusieurs reports, les patrouilles militaires mixtes ont démarré leurs opérations jeudi 23 février à Gao, principale ville du Nord du Mali. Composées de l’armée régulière et d’ex combattants de groupes armés, ces patrouilles sont censées préfigurer la nouvelle armée unitaire malienne.

Foto (c) AFP: Patrouille militaire mixte de soldats de l’armée malienne et d’ex-combattants des groupes armés, Gao le 23 février 2017 – Gemischte Militärpatrouille aus Soldaten der malischen Armee und ehemaligen Kämpfern von Pro-Regierungs-Gruppen und Rebellen in Gao am 23.Februar 2017

Weiterlesen

NOCH FEHLT JEDE SPUR DER IM DEZEMBER ENTFÜHRTEN „MAMAN SOPHIE“ – Le cas de Sophie Pétronin suscite l’inquiétude

Humanitäre Helferin vor Ort – Französin in Mali verschleppt
ntv – 25. Dezember 2016
Sorge um Sophie Pétronin: Die Französin engagiert sich seit mehreren Jahren in Mali für unterernährte Kinder. Jetzt wird sie von bewaffneten Männern entführt.

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

3. Mali : le cas de Sophie Pétronin suscite l’inquiétude
@TV5MONDE – 24.01.2017
Sophie Pétronin, humanitaire française, a été enlevée à Gao dans le Nord du Mali, en décembre 2016.

Témoignage de son fils sur TV5MONDE: SOS

Weiterlesen

TOTE, ABER KEINE SCHULDIGEN BEI NEUER WELLE INTERETHNISCHER GEWALT IM ZENTRUM MALIS – Nouvelle vague de violences intercommunautaires meurtrières dans le centre du Mali

1. Interethnischen Gewalttätigkeiten im Kreis Macina fallen 21 Menschen zum Opfer
Journal du Mali – 14.02.2017 18:56
Ein neuer Konflikt zwischen den Gemeinschaften der Peulh und der Bambara verursachte den Tod von etwa 20 Menschen in der Ortschaft Diawaribougou, 7km von der Kreisstadt Macina entfernt. Neue Gewalttätigkeiten, die das bereits angespannte Klima zwischen diesen Gemeinschaften weiter vergiften.
2. Kreislauf von Gewalt und Rache im Zentrum von Mali
Journal duMali – 20.02. 2017 16:24
An diesem Wochenende ereignete sich ein gewalttätiger Zusammenstoß in der Nähe der Region Ségou, Ké-Macina, zwischen Peulh-Hirten und Bambara-Bauern. Ein Dutzend Menschen wurden getötet und mehrere Hütten wurden in Brand gesteckt.
3. Zentrum von Mali: Wegen interethnischer Gewalt Verdächtigte freigelassen
AFP – 26.02.2017
Vierundzwanzig Menschen, die im Zusammenhang mit tödlichen Gewalttätigkeiten zwischen Peulh und Bambara in der Region Mopti verhaftet worden waren, sind ohne Anklage freigelassen worden.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

3. Centre du Mali : des suspects de violences intercommunautaires libérés
AFP – 26.02.2017
Vingt-quatre personnes arrêtées en lien avec des violences meurtrières entre communautés peules et bambaras dans la région de Mopti(centre du Mali), ont été libérées sans charges, a annoncé dimanche à l’AFP leur avocat.
Weiterlesen