„DIE DEN STROM BRINGEN“ BEFÄHIGEN ZUR KRISENBEWÄLTIGUNG – „Ceux qui amènent le courant“ permettent de gérer la crise

Covid-19: Wie Africa GreenTec Menschen befähigt eine Krise unter härtesten Bedingungen zu bewältigen
Africa GreenTec – 07. Juli 2020
Von Lucia Kamati, Projektmanagerin für die Finanzierung
Während Distanzierungs- und Abriegelungsmaßnahmen für viele Menschen auf der ganzen Welt zur neuen Norm geworden sind, können es sich über 600 Millionen Menschen in Afrika nicht leisten, von zu Hause aus zu arbeiten, ihre Kinder zu Hause zu unterrichten, ihre Familien zu unterstützen oder ihre Mobiltelefone aufzuladen, damit sie während der Abriegelung mit ihren Liebsten in Kontakt bleiben können.

DEUTSCH WEITER UNTER DEM FRZ. ARTIKEL

Covid-19 : Comment Africa GreenTec atténue une crise en pleine crise
africagreentec – 07.07.2020
Par Lucia Kamati, Project manager for funding at AGT
Alors que les mesures de distanciation sociale et de confinement sont devenues la nouvelle norme pour de nombreuses personnes dans le monde, plus de 600 millions de personnes en Afrique n’ont pas la chance de travailler à distance, d’enseigner leurs enfants à domicile, de soutenir leur famille ou même de charger leur téléphone portable pour pouvoir rester en contact avec leurs proches pendant le confinement. Weiterlesen

(FALLENDE) RÜCKÜBERWEISUNGEN AUS DER DIASPORA: SOLIDARITÄT ÜBER GRENZEN – L’impact de covid19 sur les transferts de fonds vitaux de la diaspora

1. Corona-Krise schrumpft lebenswichtige Rücküberweisungen nach Afrika
Deutsche Welle – 22.05.2020
Jedes Jahr schicken Afrikaner, die im Ausland leben, Milliardensummen an ihre Familien daheim. Durch die Corona-Krise könnten die Überweisungen so stark einbrechen wie nie zuvor. Die Folgen wären fatal.
2. (Video) Mali: Geld aus der Diaspora fehlt
arte-Reportage von E. Schiex 2020
0. Der Einfluss von COVID19 auf die Geldtransfers aus der Diaspora: Solidarität über die Grenzen hinweg
Timbuktu Institute (Dakar) – 10 avril 2020
Dieser Artikel befasst sich im Kern mit dem Problem der Verknüpfung und Interdependenz von Volkswirtschaften um ein kollektives Schicksal herum und will zu einem besseren Nachdenken über die Formen und den Sinn der Entwicklungszusammenarbeit führen.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN UND DEM VIDEO

0. L’impact du COVID19 sur les transferts d’argent de la diaspora : la solidarité au-delà des frontières
Timbuktu Institute (Dakar) – 10 avril 2020
L’impact du COVID19 sur les transferts d’argent de la diaspora : la solidarité au-delà des frontières
Par Fatima Lahnait
Cet article de Fatima Lahnait, Senior Associate Fellow du Timbuktu Institute, est au cœur de la problématique du linkage et de l’interdépendance des économies autour d’un destin collectif devant amener à mieux penser les formes et le sens de la coopération. Weiterlesen

Update: MALARIA AUSROTTEN? DAS WÜRDE MIND. 400 000 LEBEN PRO JAHR RETTEN – UND WER WILL DAS NICHT? – Des moustiques du lac de Victoria pourraient aider dans la lutte effective contre le paludisme – et qui est contre?

1. Afrikanischen Medizinern gelang möglicher Durchbruch gegen Malaria
Johannesburg (derstandard) – 21.05.2020
Vererbliche Pilze machen Mücken unempfänglich für Plasmodium-Parasiten, die Malaria auslösen. Sie sollen nun möglichst viele Überträger befallen.
2. DAS FIEBER
Dokumentarfilm der österreichischen Filmemacherin Katharina Weingartner

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL UND IM GELBEN KASTEN

1. Le paludisme „complètement stoppé“ par un microbe
BBC Afrique – 05.05.2020
L’équipe de chercheurs du Kenya et du Royaume-Uni affirme que cette découverte a un „potentiel énorme“ pour endiguer la maladie.

Foto (c) BBC/Getty: Le paludisme se propage par la piqûre de moustiques infectés – Malaria wird durch die Stiche infizierter Mücken verbreitet

Weiterlesen

ZUR BEKÄMPFUNG VON COVID-19 UND ANDERER KRANKHEITEN – Du riz et des céréales pour les couches vulnérables

Covid-19: Regierung verteilt 14.000 Tonnen Nahrungsmittel an bedürftige Bevölkerungsschichten in Bamako und Kayes
Le Jalon – 10. Mai 2020
… 7.000 Tonnen Reis, 7.000 Tonnen zu Nudeln verarbeitetes Getreide, Mehl, Hirse- und Maisgrieß, insgesamt 14.000 Tonnen. Dies ist die Menge der ersten Phase der Nahrungsmittelsoforthilfe.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Stand Covid-19 am 16.05.20 (15.05.20): 835 (806) bestätigte Fälle / cas confirmés, 479 (455) Geheilte / guérisons, 48 (46) Tote / décès
Voir http://www.camide.org/covid19/

LESEN SIE AUCH: Über COVID-19 nicht die anderen großen Infektionskrankheiten vergessen – Deutsche Welle 12.05.2020

Covid-19 : le gouvernement distribue 14 000 tonnes de vivres aux couches vulnérables à Bamako et Kayes
Le Jalon – 10 mai 2020
Par Lassina Niangaly
Le Premier ministre, Dr. Boubou Cissé, et le ministre commissaire à la sécuritaire alimentaire, Kassoum Dénon ont procédé, ce samedi 9 mai, à la remise de 14 000 tonnes de vivres aux couches vulnérables touchées par l’impact du Covid-19 dans le district de Bamako, les communes environnantes et les chefs-lieux de cercle de la région de Kayes.

Weiterlesen

MULTILATERALER AUFRUF ZU AFRIKA VON 17 AFRIKANISCHEN UND EUROPÄISCHEN FÜHRERN : DIES IST DIE ZEIT FÜR EINHEIT UND ZUSAMMENARBEIT – Tribune conjointe de 17 dirigeants africains et européens : Le temps est à l’unité et à la coopération

Multilateraler Aufruf zu Afrika
Diese Pandemie kann nur besiegt werden, wenn Afrika einbezogen ist
Bundeskanzlerin Angela Merkel und 17 weitere Staats- und Regierungschefs aus Afrika und Europa rufen die internationale Staatengemeinschaft auf, Afrika im Kampf gegen das Coronavirus stärker zu unterstützen. Der Aufruf wurde zuerst in der „Financial Times“ veröffentlicht.
Europarat – 15.04.2020
Der Ausbruch und die rasche Verbreitung von COVID-19 haben zu einer Überlastung der öffentlichen Gesundheitssysteme geführt und weltweit im wirtschaftlichen, sozialen und humanitären Bereich beispiellose Schäden verursacht.

DEUTSCHE VERSION WEITER UNTER DER FRANZÖSISCHEN

Unterzeichner: Abiy Ahmed, Prime Minister of Ethiopia; Giuseppe Conte, Prime Minister of Italy; Antonio Costa, Prime Minister of Portugal; Moussa Faki, African Union Commission Chair; Paul Kagame, President of Rwanda; Ibrahim Boubacar Keita, President of Mali; Uhuru Kenyatta, President of Kenya; Ursula von der Leyen, President of the European Commission; Joao Lourenco, President of Angola; Emmanuel Macron, President of France; Angela Merkel, Chancellor of Germany; Charles Michel, President of the European Council; Cyril Ramaphosa, President of South Africa; Mark Rutte, Prime Minister of The Netherlands; Macky Sall, President of Senegal; Pedro Sanchez, Prime Minister of Spain; Abdel Fattah el-Sisi, President of Egypt; Felix Tshisekedi, President of Democratic Republic of Congo

COVID-19 – « Seule une victoire totale, incluant pleinement l’Afrique, pourra venir à bout de cette pandémie » – Appel de chefs d’État et de gouvernements pour une réponse multilatérale à la crise du COVID-19 en Afrique
Weiterlesen

MILLIONEN € UND 20 000 MASKEN GEGEN CORONA; TROTZDEM 2. WAHLGANG – Des milliards de FCFA et des masques contre le virus; la lutte à Nara; 2e tour des élections malgré tout

1. Mali kündigt Millionen-Hilfspaket für Betroffene von Corona-Krise an
AFP – 11. April 2020
Die Regierung von Mali hat ein Hilfspaket in Millionenhöhe auf den Weg gebracht, um wegen der Corona-Krise in Not geratene Bürger und Unternehmen zu unterstützen.
2. Bekämpfung des Coronavirus: Trinkwasser, ein Luxus für die Menschen in Nara
Inf@Sept -10 Apr 2020
Wir hören immer wieder vom Händewaschen mit Wasser und Seife als wirksame Schutzmaßnahme im Kampf gegen das Coronavirus. Aber richtet sich diese Botschaft an alle Malier allerorts oder an die Randgruppen der Bevölkerung?
3. Die Malier wählen ihr Parlament trotz des Krieges und des Virus
AFP – 17.04.2020 um 09:00
Krieg, Coronavirus, der wichtigste Oppositionelle entführt… Vor dem zweiten Wahlgang der Parlamentswahlen in Mali am Sonntag ist der Kontext ebenso düster wie vor dem ersten, aber die Regierung hat sich dafür entschieden, die Wahlen durchzuführen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

1.Coronavirus au Mali: train de mesures sociales, l’isolement de Bamako à l’étude

AFP – 11.04.2020 à 16:00
Le président malien Ibrahim Boubacar Keïta a annoncé un train de mesures sociales pour atténuer les effets de la crise du coronavirus et indiqué qu’une décision serait prise prochainement sur la possiblité d’isoler la capitale, Bamako, du reste du pays.

Foto (c) AFP: Mali registrierte bisher 87 Infektionsfälle

Foto (c) AFP/Souleymane Ag Anara: Une infirmière contrôle la température d’un homme, le 25 mars 2020 à Gao, pendant l’épidémie de coronavirus au Mali – Eine Krankenschwester misst die Temperatur eines Mannes in Gao, am 25. März 2020

Weiterlesen

DIE MUSIKSZENE IN AFRIKA SORGT AUCH BEI CORONA FÜR AUFKLÄRUNG. ABER WOVON SOLL MAN LEBEN? – Les artistes d’Afrique contre le virus

Quand la prière ne suffit pas
SZ – 30.03.2020
Par Jonathan Fischer

LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI
in MALI-INFOS 05/2019:
Saite gerissen – Malis berühmte Kunst- und Musikschule „Institut National des Arts“ bringt trotz Notstand und Vernachlässigung durch die Politik noch Stars wie Wassa Kouyaté hervor, von Jonathan Fischer

(…)“Nous les musiciens“, dit Wassa Kouyate, jeune joueuse de kora et chanteuse du Mali, „nous sommes seuls. Pour l’instant, nous ne survivons que parce que tout le monde partage ses économies. Mais cela ne suffira pas bien longtemps.“
Le 12 mars, Kouyate avait pris l’avion de Bamako à Paris avec son groupe pour une tournée de deux mois en France. Le sound-check pour le premier concert du 13 mars avait encore lieu, quelques heures plus tard, les nouvelles règles d’urgence sont entrées en vigueur, qui interdisent les rassemblements de plus de 50 personnes. „Je suis rentrée le lendemain – sans les revenus que j’avais déjà distribués dans ma tête en faveur de toute la famille. La situation est désespérée : Combien de temps puis-je rester à la maison sans le sou et me contenter de répéter ? (…)
LISEZ l’article intégral traduit par google: SI LA PRIÈRE NE SUFFIT PAS
Hymnes de lavage des mains, églises fermées et fin de la musique comme moteur social: la pandémie montre les faiblesses de la scène culturelle africaine

Master Soumy: JT ABÈFÔ RAP (Spécial CORONAVIRUS) – 06.04.2020
Master Soumy rappt gegen das Corona-Virus

Wenn beten nicht reicht
Süddeutsche Zeitung – 30. März 2020, 18:42
Händewasch-Hymnen, geschlossene Kirchen und ein Ende der Musik als sozialer Motor: Die Pandemie zeigt die Schwächen der afrikanischen Kulturszene.
Von Jonathan Fischer
Bei vielen Afrikanern hielt sich lange der Irrglaube, das Coronavirus würde vor allem Europäer oder Chinesen betreffen – bis das große Prominenten-Sterben anfing. Denn für den afrikanischen Pop geht es gerade Schlag auf Schlag: Erst der Tod des an Covid-19 erkrankten kamerunischen „Soul Makossa„-Predigers Manu Dibango. Weiterlesen

VERSUCHSKANINCHEN? BCG-IMPFSTOFF SOLL AUCH IN AFRIKA GEGEN COVID 19 GETESTET WERDEN – Tester un vaccin contre le Covid 19 aussi en Afrique?

„Afrika ist kein Testlabor“
KIGALI (taz) – 07.04.2020
Impfstoffe gegen Ebola wurden im Kongo entwickelt. Geht das auch gegen das Coronavirus? Oder sind dann Afrikaner „Versuchskaninchen“?
Ein Aufschrei geht durch Afrika: Unter dem Twitter-Hashtag #AfricansAreNotLabRats regen sich zahlreiche Stimmen gegen den angeblichen Vorschlag, einen möglichen Corona-Impfstoff erst mal an Afrikanern zu testen.
DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

Coronavirus et „tests de vaccins en Afrique“ : polémique après une séquence à la TV française
AFP – 03.04.2020 à 18:21
par Luna Gay-Padoan
Une séquence diffusée à la télévision française sur LCI  ce jeudi 2 avril a suscité la colère de nombreux internautes et de nombreuses organisations. Mercredi 1er avril, deux chercheurs y sont interrogés en direct sur l’opportunité de tester un vaccin en Afrique dans le cadre du coronavirus. Leur réponse crée la polémique, l’un d’eux a présenté ses excuses.

Capture d'écran de la séquence diffusée sur LCI qui fait polémique. 

Foto (c) AFP: Capture d’écran de la séquence diffusée sur LCI qui fait polémique. – Screenshot der Sendung auf LCI, die zur Polemik führte

Weiterlesen

DIE JUGEND IN MALI KÄMPFT MIT AUFKLÄRUNGSKAMPAGNEN GEGEN DAS VIRUS AN – Les campagnes de sensibilisation au Mali pour se battre contre le virus

1. (Video) Coronavirus : Der Rapper Master Soumy appelliert an die Jugend
Deutsche Welle – 27.03.2020
2. Große Sensibilisierungskampagne #StopCovid19
Ensemble pour le climat-Bamako – 31.03.2020 um 1:04
GROSSE SENSIBILIERUNGS- 🗣🗣🗣 UND VERTEILUNGSKAMPAGNE: Angesichts #des Gesundheitsnotstands und der Ausbreitung des Coronavirus🥶🥶 in unserem Land 😰 verteilte das Vereinskollektiv (L’association écologique citoyens pour le climat Mali, die Bewegung Fridays for future Mali, der Grin Tonblô Esprit D’ébène Frankreich und Aktion Pro Afrika Deutschland) #Schutzmaterial 😷😷 an die #Bedürftigsten unserer Bevölkerung.
3. (Video) Coronavirus : Wie schützt man sich und die anderen ?
Deutsche Welle – 24.03.2020

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG VON #2) WEITER UNTER DEM ZWEITEN VIDEO

Le numéro vert au Mali: 3 60 61

1. (Vidéo) Coronavirus : Le rappeur Master Soumy interpelle la jeunesse
Deutsche Welle – 27.03.2020
Le coronavirus se propage à une vitesse inquiétante dans le monde et touche désormais la plupart des pays d’Afrique. Il est cependant possible d’éviter ce virus. Cela passe par des gestes et comportements Weiterlesen

« MANCHMAL MUSS MAN DAS LEBEN STOPPEN UM ES ZU RETTEN » – « Il est parfois nécessaire de stopper la vie pour la sauver »

En haut / oben: Citation d’une vidéo de sensibilisation du Ministère de la jeunesse et du sport du Mali / Zitat aus einem Aufklärungsvideo des malischen Jugend- und Sportministeriums

Gemeinsam für das Klima-Bamako – 27.03.2020
Vom Umweltaktivisten Fousseny Traore
Unser Land Mali ist nun vom #Coronavirus🥶 betroffen, wie zu erwarten war!

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Ensemble pour le Climat-Bamako – 27.03.2020
Par l’environnementaliste Fousseny Traore
#Notre pays le Mali est désormais touché par le #coronavirus🥶, comme il fallait s’y attendre ! 😨😨
Et comme chacun sait, notre pays ne #possède pas le matériel médical🤭 nécessaire pour résister à la crise à #laquelle nous assistons dans de nombreux pays pourtant mieux préparés🚑🚑⛑ que le nôtre. Weiterlesen