WARUM SIND DIE MENSCHEN GEGEN DIE ÜBERGANGSBEHÖRDEN? – Quel est le problème des autorités intérimaires?

Aus einer Unterhaltung mit einem jungen Malier:
« .. bezüglich dieser Probleme mit den Übergangsbehörden wurde in der Nationalversammlung abgestimmt, dass nur Personen außerhalb der bewaffneten Gruppen ernannt werden sollten, aber der Staat hat Fagaga, der ein ehemaliger Rebell seit ATT ist, nach Kidal versetzt..
Im Norden, das sind wirklich Banditen, Drogen-, Waffen-, Menschenhändler, die sich nicht scheuen den Staat dahin zu puschen wo sie wollen. Dem Staat fehlen die Mittel sich dagegen zu verteidigen …»

D’un entretien avec un jeune Malien: «..avec ces problèmes d’autorités intérimaires, il avait été voté à l’assemblée que de désigner des personnes en dehors des groupes armés, mais l’etat a mis pour Kidal Faghaga qui est un ancien rebelle depuis ATT…
au nord, c’est vraiment des bandits, des trafiquants qui n’hesitent pas aujourd’hui à entrainer l’Etat là où ils veulent car la situation est en leur faveur, l’Etat manque de moyens pour se défendre…»

1. Nord Mali: Die Übergangsbehörden in der Zwickmühle …
Bamako (L’Aube) – 20. Februar 2017
In Timbuktu, Gao und Kidal fand die Einsetzung der Übergangsverwaltung, zum letzten Wochenende geplant, schließlich aus verschiedenen Gründen nicht statt. In den beiden Regionen Timbuktu und Gao lehnen die Menschen diese Behörden ab, während in Kidal die Rebellen der CMA beschlossen, am vergangenen Samstag die Einsetzungszeremonie zu boykottieren. Wirklich, die Übergangsbehörden sitzen in einer Zwickmühle zwischen der Revolte der Bevölkerung und der Forderung der Rebellen.
2. Schachmatt für den Staat: die Bevölkerung des Nordens lehnt die bewaffneten Banditen ab
Bamako (Le Malien) – 20.02.2017
Äußerster Rückzug des malischen Staat ist das Mindeste, was man sagen kann, nach der Ernennung der sog. Übergangsbehörden an die Spitze der nördlichen Regionen des Landes.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN, NACH DEM 2. FOTO

1. Nord du Mali : Les autorités (intérimaires) coincées…
Bamak (L’Aube) – 20 Fév 2017
Par Hamadi
A Tombouctou, Gao et Kidal, la mise en place des autorités intérimaires, prévue le weekend dernier, n’a finalement pas eu lieu pour diverses raisons. Dans les deux régions, premièrement citées (Tombouctou et Gao), les populations rejettent ces autorités, alors qu’à Kidal, les rebelles de la CMA ont décidé de boycotter, le samedi dernier, la cérémonie de mise en place. Décidément, les autorités intérimaires sont coincées entre la révolte des populations et l’exigence des rebelles.

http://www.maliweb.net/wp-content/news/images/2016/07/Marche-Gao-1-1.png

Foto (c) maliweb archives: Les jeunes de Gao lors d’une manifestation contre les autorités intérimaires en juillet 2016 – Gaos Jugendliche während einer Demo gegen die Übergangsbehörden im Juli 2016

Weiterlesen

DIE NEUE REGION MENAKA LEIDET UNTER DER FORTWÄHRENDEN UNSICHERHEIT – Ménaka, toute nouvelle région, en proie à l’insécurité persistante

3. Ménaka: 2 Tote, zehn Entführte und mehrere Verwundete beim Angriff auf zwei Dörfer
Bamako (Le Républicain) – 11. Oktober 2016
Am Morgen des 8. Oktober stürmten nicht identifizierte bewaffnete Männer Tinasben und Sahene, zwei Dörfer in Ménaka, der brandneuen Region. Ein Bewohner von Sahene gab an, die Banditen seien in Fahrzeugen gekommen und hätten gezielt Zivilisten angegriffen.
1. Interkommunale Konflikte: Fast 100 Tote in Tenenkou und Menaka
Bamako (L’Indicateur du Renouveau) – 5. Mai 2016
Nach dem von OCHA (Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten der UN) in dieser Woche veröffentlichten humanitären Bulletin haben zwei interkommunale Konflikte in der Region Ménaka „den Tod von 67 Menschen und die Vertreibung von etwa 13 000“ anderen verursacht.
2. Die politische Zukunft in Mali: Paradoxien und Kontraste
Bamako (L’Essor*) – 3. Mai 2016
*) L’Essor ist die von der malischen Regierung herausgegebene Tageszeitung
Ménaka als Gegengewicht zu Kidal, große Herausforderungen gegenüber kleinen Tricks, die Interpellation dem Ultimatum vorgezogen. Widersprüche gibt es zuhauf in unseren News.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

3. Ménaka : 2 morts, une dizaine de personnes enlevées et plusieurs blessés dans l’attaque de deux villages
Bamako (Le Républicain) – 11 Oct 2016
Par Madiassa Kaba Diakité

La ville de Ménaka

Foto (c) maliweb: La ville de Ménaka

Le samedi matin, des bandits armés non encore identifiés ont fait une incursion à Tinasben et à Sahene, deux villages de Ménaka, la toute nouvelle région. Weiterlesen

EIN SYMBOLISCHER SCHULANFANG FÜR KIDALS KINDER – Quelques enfants de Kidal retrouvent le chemin de l’école après quatre ans

1. Kidal: Die Kinder gehen nach vier Jahren wieder zur Schule
Bamako (L’Indicateur du Renouveau) – 17. Oktober 2016
Die Koordination der Bewegungen von Azawad (CMA, ehemalige Rebellengruppe), bestätigt den offiziellen Start des Unterrichts am 15. Oktober in der Region Kidal, mit der Anwesenheit eines Vertreters des Staates.
2. Symbolischer Schulbeginn in Kidal
UN-Mission in Mali – 18. Oktober 2016
Die Mädchen und Jungen von Kidal waren am Montag wieder auf dem Weg in die Schule. Sicher, nur zum Teil, weil nur sechs Schulen von über zwanzig, die die Stadt zählt, in diesem Herbst Schüler aufnehmen werden. Und ein älterer Artikel über die Schwierigkeiten bei diesem Schuljahresbeginn im Allgemeinen:
0. Mali: Das Schuljahr aller Unsicherheiten
Bamako (L’Indicateur du Renouveau ) – 4. Oktober 2016
Die Öffnung der Schulen sieht kompliziert aus für die Schüler. Am Vorabend des Schulbeginns steht das Bildungswesen unter Spannung.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. Kidal : Les enfants retrouvent le chemin de l’école après quatre ans
Bamako (L’Indicateur du Renouveau) – 17 octobre 2016
La Coordination des mouvements de l’Azawad (CMA, ex-groupe rebelle), a confirmé le lancement officiel de l’ouverture des classes le 15 octobre dans la région de Kidal avec la présence d’un représentant de l’Etat.
Cette rentrée avait été annoncée auparavant par le gouverneur de Kidal, Koïna Ag Ahmadou, qui réside pour le moment à Gao. “La cérémonie de lancement à laquelle sont invités tous les partenaires de l’école, confirme la volonté de la CMA de faciliter le retour de l’administration conformément à l’accord de paix issu du processus d’Alger”, indique le communiqué.

Foto (c) minusma: La rentrée des enfants de Kidal – Kinder vor einer Schule in Kidal zum Schuljahresbeginn

Weiterlesen

KANN DIE HYPOTHEK KIDAL MIT RÜCKKEHR DER MALISCHEN ARMEE ABGELÖST WERDEN? – Et si c’était vrai: Les FAMa bientôt à Kidal

Wann folgen den Worten endlich Taten?
Vor mehr als 3 Jahren, beim vorbereitenden Accord von Ouagadougou, war alles schon genau so festgelegt (vgl. HIER)- wie auch im Accord d’Alger, vor mehr als 1 Jahr unterzeichnet.

3. Wiederherstellung der territorialen Integrität: Die malische Armée bald in Kidal
Le Katois – 29. September 2016
Barkhane, die französische Operation in der Sahel-Zone, spricht nicht mehr die gleiche Sprache mit den ehemaligen Rebellen der CMA. Sie hat sich nun auf die Seite der FAMa (malische Armee) gestellt und will deren Rückkehr in die Region Kidal zur Sicherung der Bevölkerung.
1. Friedensprozess : Wenn die Hypothek Kidal die Rückkehr des Friedens in Mali belastet
Le Challenger – 29. September 2016
Den gordischen Knoten durchschlagen, die Krise der aufständischen Stadt Kidal, ist heute ein zentrales Thema für die Rückkehr des Friedens in Mali und der Sahelzone .
2. MAA / CMA: Dissidenten laufen zur Plattform über
Le Prétoire – 29. September 2016
Nichts kann eigentlich die tödlichen Auseinandersetzungen zwischen bewaffneten Gruppen nach der Unterzeichnung eines Abkommens für Frieden und Versöhnung rechtfertigen. Das zumindest ist die Meinung einer Randgruppe der Arabischen Bewegung des Azawad (MAA / CMA), die sich den Idealen der Plattform der Selbstverteidigungsbewegungen näher sieht.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG VON #3) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. Processus de paix : Quand Kidal hypothèque le retour de la paix au Mali
Le Challenger – 29 Sep 2016
Par Daouda T. Konaté
Trancher le nœud gordien que constitue la crise de la ville rebelle de Kidal est aujourd’hui, une question vitale pour le retour de la paix au Mali et dans la région du Sahel.

Foto (c) maliweb: La ville de Kidal – Die Stadt Kidal (Archivbild) Weiterlesen

SOLARBELEUCHTUNG FÜR CA. 20 000 MENSCHEN IN DER REGION KIDAL – Un lumineux projet de la Minusma et du Canada pour Kidal

Kidal: ein leuchtendes Projekt!
Minusma – 2016.06.23
Am 22. Juni 2016 fand im Raum der „Afrikanischen Union“ des Hauptquartiers der Minusma in Bamako die offizielle Zeremonie der Haushalts-Solar-Beleuchtung-Kits statt, zugunsten der bedürftigen Haushalte in den Kreisen der Region Kidal.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

MINUSMA-logoAnmerkung der Blogautorin: Selbst wenn die malischen Parlamentsabgeordneten einige Rügen an die Minusma verteilt haben, muss man anerkennen, dass sie gute Arbeit leistet – damit „der Frieden ein Erfolg wird“. Es ist ja schließlich eine Truppe zur Erhaltung des Friedens, und keine kriegführende. Die vielen Aktionen und Projekte tragen dazu bei, dass es den Menschen besser geht, vor allem im Norden. Das sind Schritte gegen die Aussichtslosigkeit, die viele junge Leute in die Fänge der Dschihadisten treibt.

Note de l’auteure du blog: Même si les députés maliens ont dénoncé les insuffisances du mandat de la MINUSMA, il faut avouer qu’elle fait du bon travail – pour „réussir la paix“. C’est bien une force pour maintenir la paix, et non une force belligérante.
Les actions et projets soutenus par la Minusma contribuent pas mal pour que la population souffre mois, surtout dans le Nord.

=> MORE Friedensstiftende Projekte der MINUSMA / ENSEMBLE, réussir la paix in MALI-INFORMATIONEN

Kidal : un lumineux projet !
Minusma – 23.06.2016
Ce 22 juin 2016, s’est tenue dans la salle «Union africaine» du Quartier général de la Minusma à Bamako, la cérémonie de remise officielle de kits d’éclairage domestique solaire au profit de ménages vulnérables des cercles de la région de Kidal. Brève mais hautement significative, cette cérémonie était présidée par le Représentant spécial du Secrétaire général des Nations-Unies et chef de la Minusma, en présence de nombreuses autres personnalités, dont le gouverneur de la région de Kidal et l’ambassadeur du Canada au Mali.

L'intervention du gouverneur de la région de Kidal, Koina Ag Amadou

L’intervention du gouverneur de la région de Kidal, Koina Ag Amadou, le 22 juin 2016 à Bamako – Die Rede des Gouverneurs von Kidal am 22. Juni 2016


Weiterlesen

Foto (c) CICR

IKRK-MITARBEITER WIEDER FREI – Libération des trois humanitaires de la Croix-Rouge enlevés par Ansar Dine

Foto (c) CICR/D.Mahamadou: Gao, dans le nord du Mali. Une famille de déplacés reçoit de la nourriture du CICR et de la Croix-Rouge malienne. – Gao, im Norden: IKRK und das malische Rote Kreuz verteilen Lebensmittel an Vertriebene.

2a. Mali: Freilassung der drei Helfer des Roten Kreuzes, entführt von Dschihadisten
afrik.com – 22. April 2016 17.15
Die drei im Nordosten von Mali entführten Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), zu deren Festhalten sich die Dschihadisten-Gruppe Ansar Dine bekannt hatte, sind soeben freigelassen worden.
1. Mitglieder des IKRK im Norden vermisst gemeldet
RFI – 19/04/2016

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Foto (c) AFP/FABRICE COFFRINI: "La meilleure nouvelle que nous pouvions avoir, sains et saufs", annonce sur Twitter le président du CICR, Peter Maurer

Foto (c) AFP/FABRICE COFFRINI:
„La meilleure nouvelle que nous pouvions avoir, sains et saufs“, annonce sur Twitter le président du CICR, Peter Maurer

2a. Mali : libération des trois humanitaires de la Croix-Rouge enlevés par des djihadistes
afrik.com – 22 avril 2016 17:15
Les trois collaborateurs du Comité international de la Croix-Rouge enlevés dans le nord-est du Mali, dont le groupe djihadiste Ansar Dine avait revendiqué l détention, viennent d’être libérés. Weiterlesen

IN KIDAL HABEN DIE EX-REBELLEN REGIERUNG UND PLATTFORM REINGELEGT – Forum de Kidal: Le gouvernement se fait avoir par les ex-rebelles

Das „Forum für Versöhnung“ sollte eröffnet werden … ohne die Regierung
AFP – 27/03/2016 14:30
Das „Forum Versöhnung“, geplant ab Sonntag in Kidal, der Hochburg der ehemaligen Rebellion überwiegend Tuareg im Nordosten von Mali zu beginnen, sollte ohne die malische Regierung oder bewaffnete pro-Bamako-Gruppen stattfinden, erfuhr man aus Quellen der ex-Rebellen und der Regierung.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Le „forum pour la réconciliation“ devrait s’ouvrir… sans le gouvernement
AFP – 27.03.2016 à 14:30
Le „forum pour la réconciliation“ qui doit débuter dimanche à Kidal, bastion de l’ex-rébellion à dominante touareg dans le nord-est du Mali, devrait se tenir sans le gouvernement malien ni les groupes armés pro-Bamako, a-t-on appris auprès des ex-rebelles et de sources gouvernementales.

AFP 28.03.16Bilal Acherif, secrétaire général du MNLA_janv 2016

Foto © AFP/Farouk Batiche: Bilal Ag Achérif, secrétaire général du MNLA, lors d’une réunion sur un accord de paix avec le gouvernement malien, le 18 janvier 2016 à Alger, en Algérie Bilal Ag Acherif, Generalsekretär der MNLA, bei einem Treffen zu einem Friedensabkommen mit der Regierung von Mali, am 18. Januar 2016 in Algier

Weiterlesen