FILM AUF ARTE: DER SCHATZ VON TIMBUKTU

Regisseur Lutz Gregor: «Der Mali Blues geht weiter!»
Der Schatz von Timbuktu

Eine Rettungsgeschichte

Sendetermin: Mittwoch, 22. Februar um 22.20 Uhr
53 min – Livestream: ja
Online vom 22. Februar bis zum 23. Mai 2017


SEHEN SIE DEN TRAILER / REGARDEZ
Extrait avec Kettly Noel – 2 min

Als Dschihadisten im März 2012 den Norden Malis eroberten, zerstörten sie zahlreiche Mausoleen und verbrannten mehr als 4.000 historische Handschriften der einstigen Universitätsstadt Timbuktu. Doch – und dies ist die ermutigende Geschichte der Dokumentation von Lutz Gregor – einige tapfere Menschen konnten die meisten der über 300.000 Manuskripte in riskanten Geheimtransporten an sichere Orte bringen Weiterlesen

WAS BEDEUTET MALIS UNABHÄNGIGKEIT HEUTE? – Quelle indépendance pour le Mali de 2016?

Mali: Welche Unabhängigkeit für Mali im Jahr 2016?
JournalduMali – 22/09/2016
Von Ousmane Dembele
Am 22. September 1960, vor 56 Jahren, erreichte Mali die internationale Souveränität, und gewann die Oberhand über den Kolonisator Frankreich, das fast 80 Jahre lang eine herausragende Stellung im Land eingenommen hatte. Die jungen malischen Behörden waren mit der Verwaltung eines riesigen Landes, mit der Armut, mit der Notwendigkeit Hunderttausende Kinder einzuschulen, und mit der Friedenssicherung konfrontiert. An jedem 22. September feiern die Malier den Jahrestag der Unabhängigkeit.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Quelle indépendance pour le Mali de 2016?
JournalduMali – 22.09.2016 à 10h29
Par Ousmane Dembélé, journaliste au JdM
22 septembre 1960. Il y a 56 ans, le Mali accédait à la souveraineté internationale, reprenant ainsi la main sur le colonisateur, la France, qui occupait une position prédominante dans le pays depuis près de 80 ans. Les jeunes autorités maliennes se sont retrouvées face à la gestion d’un pays immense, à la pauvreté, à la nécessité de scolariser des centaines de milliers d’enfants, et à la sauvegarde de la paix. Chaque 22 septembre, les Maliens célèbrent l’anniversaire de l’indépendance. Au moment où l’économie malienne, pourvoyeuse de matières premières, est sous la dépendance économique des institutions occidentales et que la sécurité est assurée en grande partie par les forces internationales, que reste-t-il des idéaux de 1960, chers à Modibo Keïta, qui prônait la souveraineté politique et l’autonomie financière ?

Foto (c) jdm: Le monument de l’indépendance – Das Unabhängigkeitsdenkmal in Bamako

Weiterlesen

AM 22. SEPTEMBER FEIERT MALI DEN 56. JAHRESTAG DER UNABHÄNGIGKEIT – L’indépendance, il y a 56 ans


Heute feiert Mali den 56. Jahrestag seiner Unabhängigkeit. Grund zum Feiern? Beachten Sie den kommenden Blogeintrag.
Raison valable de faire la fête? Regardez le post à venir.

Infos:

VOR 100 JAHREN WURDE MODIBO KEITA GEBOREN: DER VATER DER NATION – L’histoire du 1er président du Mali indépendant – 04.06.2015 in MALI-INFORMATIONEN

Unabhängige Republik Mali (seit 1960) bei wikipedia

Première république sur wikipédia
Pour compléter: Après le retrait du Sénégal de la Fédération du Mali en Août 1960, l’ex-République soudanaise est devenue la République du Mali, le 22 Septembre 1960, avec Modibo Keïta en tant que président.

HEUTE VOR 55 JAHREN ERKLÄRTE DIE REPUBLIK MALI IHRE UNABHÄNGIGKEIT – Message de Vœoeux du CMEA à l’occasion de la fête de l’’indépendance du Mali – 22.09.2015 in MALI-INFORMATIONEN

Le souhait d’un jeune Malien:
…QUE L’ANNIVERSAIRE DE LA FETE D’INDEPENDANCE EN AFRIQUE NE SOIT PLUS DES CÉRÉMONIES FASTUEUSES, MAIS DES INAUGURATIONS DE CENTRES D’APPRENTISSAGE, DE CELLES DE CONSTRUCTION DES ROUTES, DES SARL, etc.

Der Wunsch eines jungen Maliers:
…dass das Jubiläum der Unabhängigkeitsfeier nicht mehr Anlass zu prunkvollen Zeremonien gebe, sondern zu Eröffnungen von Ausbildungszentren, von neuen Straßenbaustellen, von GmbHs usw,

VOM „JIMI HENDRIX“ DER NGONI-HARFE – Bassékou Kouyaté, bluesman enragé

Bassekou Kouyaté, der wütende Bluesman mit seinem neuen Album: Jama Ko
Bamako (Le Reporter) – 28. März 2014
In Jama Ko, „das Verstehen“ (oder die „Sache des Volkes“, Ed) aufgenommen während der Staatsstreich in vollem Gange war, schließt der Malier Bassekou Kouyaté ein Wah-Pedal an seine Ngoni an und liefert ein drittes Elektro-Album. Gewisse Platten entstehen in so besonderen Kontexten, dass ihr Sound die umgebende Atmosphäre spiegelt…

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM VIDEO

Über die Ngoni-Harfe / infos sur le ngoni, une harpe-luth mandingue
=> MORGEN IN BERLIN, AM FREITAG IN HAMBURG: BASSEKOU KOUYATÉ & NGONI BA TOURING AROUND THE WORLD – 02.07.2013 in MALI-INFORMATIONEN
VOIR AUSSI => JAMA KO – NEUES ALBUM VON BASSEKOU KOUYATE UND SEINER BAND FÜR TOLERANZ UND FRIEDEN – Pour la paix au Mali et contre la charia – 31.03.2013

Bassekou Kouyaté, bluesman enragé Nouvel album: Jama Ko
Bamako (Le Reporter) – 28 Mar 2014
Weiterlesen

BUCHBESPRECHUNG: MALI ODER DAS RINGEN UM WÜRDE (Update)

Ein verwundetes Land
Frankfurter Rundschau – 21.09.2014
Von Thomas Schmid
Die Islamisten auf dem Vormarsch, der Westen interveniert. Nein, nicht vom Irak ist die Rede, sondern von Mali. Noch keine zwei Jahre ist es her, da sorgte das westafrikanische Land für Schlagzeilen. Doch schon ist der Konflikt weithin vergessen, verschwunden hinter dem Bürgerkrieg in der Ukraine und dem Terror der Dschihadisten des „Islamischen Staats“ im Irak. Die mediale Logik fordert ihren Tribut. Morgen ist heute gestern.

Weiterlesen

VOR 100 JAHREN WURDE MODIBO KEITA GEBOREN: DER VATER DER NATION – L’histoire du 1er président du Mali indépendant

4. Juni 1915 – 16. Mai 1977: Hommage an den Vater der Nation
maliweb – 11. Mai 2015
(es bleibt mehr, als von jeuneafrique im #2 berichtet, Ed)
Kindheit – Seine ersten Engagements – Seine politische Karriere – Erster Präsident des unabhängigen Mali
2. Malis Unabhängigkeit: was bleibt von Modibo Keïta, hundert Jahre nach seiner Geburt ?
Jeuneafrique.com – 29/05/2015
Modibo Keïta, der erste Präsident der Republik Mali, wäre am heutigen 4. Juni 2015 hundert Jahre alt geworden. Rückblick auf das Leben dieses panafrikanischen Führers, der die Geschichte seines Landes und des Kontinents geprägt hat.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

4 juin 1915 – 16 mai 1977 : Hommage au Père de la Nation
maliweb – 11 mai 2015
Enfance
Modibo Keïta est né le 4 juin 1915 à Bamako, alors capitale du Soudan français, dans une famille malinké et musulmane pratiquante. Après avoir fréquenté l’école primaire urbaine de 1925 à 1931, il intègre le lycée Terrasson de Fougère. Après son baccalauréat, il part à Dakar étudier à l’Ecole Normale Supérieure William Ponty pendant deux ans. Son parcours scolaire est couronné de succès puisqu’il sort major de sa promotion. Il épouse alors Mariam Travele, une éducatrice, fille de cheminot.
Ses premiers engagements :
En septembre 1938, Modibo Keïta devient instituteur de brousse. Il est par la suite muté à Bamako, Sikasso et Tombouctou. Très vite, ses pairs le remarquent et ses supérieurs le décrivent comme un « instituteur d’élite, très intelligent, mais anti-français… agitateur de haute classe à surveiller de près ». Weiterlesen

WAS MALIS JÜNGSTE VERGANGENHEIT ÜBER SEINE GEGENWÄRTIGEN NÖTE OFFENBART – What Mali’s recent past reveals about its present woes

Der amerikanische Anthropologieprofessor Bruce Whitehouse, LEHIGH University Pennsylvania lebte und lehrte ein Jahr in Bamako. Das Blog BRIDGES FROM BAMAKO richtete er 2011 ein und führt es nach seiner Rückkehr im Juni 2012 sporadisch weiter.
Hier führt er ein Interview mit Gregory Mann, dem Autor des Buches „From Empires to NGOs in the West African Sahel“ (Von den alten reichen zu den NROs im westafrikanischen Sahel). Erschienen Ende 2014.
Gregory Mann ist Dozent an der historischen Fakultät der Columbia University New York und Experte für Geschichte des frankophonen Westafrika.

What Mali’s recent past reveals about its present woes, Part 1: The road to nongovernmentality
Bridges from Bamako – 18.03.2015
These days the sovereignty of the Malian state looks more hypothetical than ever. The government’s control over its northern regions ranges from tenuous to nonexistent. Kidal has been firmly under the rule of Tuareg separatists for two years, while only the presence of French and UN troops prevents Gao and Timbuktu from falling back into the hands of the jihadists who occupied them for most of 2012. In Bamako, the treasury is heavily dependent on foreign aid, and public spending is subject to audits by the International Monetary Fund.

BfB Gregory Mann empire-to-ngos-cover2

To consider how the Malian nation-building project reached this juncture, some observers might look back to previous, and ultimately unsuccessful, peace accords signed between the Malian government and northern rebels in 1992 and 2006. Others might look back to the strictures of neoliberalism that cut state budgets and sapped public faith in the Malian state from the 1980s. Historian Gregory Mann, in his new book From Empires to NGOs in the West African Sahel, looks back even further, to the very origins of the region’s postcolonial states in the early 1960s. Weiterlesen