SIBY HAT EINE WEITERE ATTRAKTION: DIE BEMALTEN HÄUSER – Les cases décorées de Siby, village du Mandé qui vaut vraiment le voyage

LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI in MALI-INFORMATIONEN:
=> BOGEN VON KAMANDJAN (BEI SIBY) ALS KULTURERBE EINGESTUFT – Siby et son site historique de l’Arche de Kamandjan

Siby macht sich bereit!
Meeting am 24. & 25. Februar zum Wettbewerb der bemalten Häuser

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Siby se prépare !
RDV les 24 & 25 février prochains pour le concours de maisons décorées Weiterlesen

Advertisements

Africa GreenTec: 50 SOLARTAINER FÜR MALI DURCH UNTERNEHMENSANLEIHE – 50 conteneurs solaires par émission d’un emprunt obligataire pour desservir 50 villages maliens en électricité

UPDATE: der Link zu der faszinierenden Fotogalerie von Patrick Reimers über die 15 Tage Djoliba (Dorf und Solartaineraufbau) im Dezember 2017 funktioniert! => https://www.facebook.com/Klimakrieger/media_set?set=a.10156765445123219&type=3

Dieser Post ist zwar zum Teil eine Wiederholung desjenigen vom 29.12. (INVESTOREN FÜR DIE STROMBRINGER GESUCHT – WIE ES MIT DEN MOBILEN SOLARKRAFTWERKEN WEITERGING – Invest in Mali: l’histoire encourageante du conteneur solaire ), der fast gleichlautende Artikel wird aber jetzt nochmal als Übersetzung eingestellt, nachdem er einen Monat später auch in einer malischen Zeitung erschienen ist.

Africa GreenTec legt Unternehmensanleihe auf
10 Millionen Euro sollen Stromcontainer für Mali finanzieren

Hainburg (PresseBox) – 06.12.2017
Das Start-Up Africa GreenTec legt eine Unternehmensanleihe in Höhe von 10 Millionen Euro auf.

DEUTSCHES ORIGINAL WEITER UNTER DEM FRZ. ARTIKEL

Africa GreenTec : bientôt 50 conteneurs solaires pour 50 villages maliens
Bamako (Le Reporter) – 10 Jan 2018
10 millions d’euros, soit 6 milliards 500 millions de FCFA, c’est le financement de 50 conteneurs de production d’électricité solaire au Mali. Ce fonds a été mobilisé par Africa Green Tec à Hainburg, depuis le 6 décembre 2017. C’est à cette même date, la startup Africa GreenTec a annoncé l’émission d’un emprunt obligataire de 10 millions d’euros. Weiterlesen

INVESTOREN FÜR DIE STROMBRINGER GESUCHT – WIE ES MIT DEN MOBILEN SOLARKRAFTWERKEN WEITERGING – Invest in Mali: l’histoire encourageante du conteneur solaire

Und: ein spannendes Interview von dem Africa GreenTec-Gründer Torsten Schreiber mit dem Hessischen Rundfunk. (s.u.)

Tout en bas: la vidéo sur le conteneur solaire qui emmène le courant en brousse.

 

 

Africa GreenTec legt Unternehmensanleihe auf
SolarServer – 07.12.2017

Version anglaise => VOIR commentaire
Das Start-Up Africa GreenTec legt eine Unternehmensanleihe in Höhe von 10 Millionen Euro auf. Mit dem Emissionserlös finanziert Africa GreenTec die Lieferung und Installation von mobilen Solarcontainern in Mali und ermöglicht damit bis zu 250.000 Menschen Zugang zu sauberer, günstiger und zuverlässiger Energie.

Foto (c) Africa GreenTec: Mit Solarcontainern haben die Bewohner von Djoliba in Mali Zugang zu sauberem Strom.

Weiterlesen

ROHSTOFFHÄNDLER ENTZIEHEN SICH DER VERANTWORTUNG: KEINEN DRECKIGEN DIESEL NACH AFRIKA! – Africa rejects Europe’s ‚dirty diesel‘

En français tout en bas: „Dirty Diesel“ bientôt puni?
Ecoutez l’audio.

Afrika lehnt Europas dreckigen Diesel ab
Deutsche Welle – 01.05.2017
Bisher profitierten europäische Firmen von niedrigen Standards für Kraftstoffe in Afrika. Der Schwefelgehalt des exportierten Diesels lag weit höher als in Europa. Ghana und Nigeria verschärfen jetzt ihre Bestimmungen.
Drei Jahre lang hat Public Eye in acht afrikanischen Staaten die Kraftstoffe untersucht, die an Tankstellen verkauft werden. Die Schweizer Nichtregierungsorganisation fand Alarmierendes: Bei zwei Dritteln der Proben lag der Schwefelgehalt 150-fach über dem europäischen Grenzwert.

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM DIESMAL ENGLISCHEN ORIGINAL

Africa rejects Europe’s ‚dirty diesel‘
Deutsche Welle – 28.04.2017
By Rachel Stewart
Ghana and Nigeria are the first countries to respond to reports of European companies exploiting weak fuel standards in Africa. Stricter limits on the sulfur content of diesel will come into force on July 1.
Governments in West Africa are taking action to stop the import of fuel with dangerously high levels of sulfur and other toxins. Much of the so-called „dirty diesel“ originates in Europe, according to a report published by Public Eye, a Swiss NGO, last year.

Ein Tanklaster vor einer Erdölraffinerie

Foto (c) DW/Imago/Xinhua: Au Ghana, il n’y a qu’une seule raffinerie de pétrole
Ghana besitzt nur eine einzige Ölraffinerie: die staatliche Tema Oil Refinery

Weiterlesen

BIOLANDWIRTSCHAFT WIRD IN MALI GELEHRT – IPR/IFRA: L’agriculture éco-biologique fait tache d’huile

1a. IPR/IFRA: Öko-biologischer Anbau breitet sich aus
Afribone – 03.01.2017
logo de l'IPR/IFRADas Landwirtschaftlich-polytechnische Institut/Institut für Ausbildung und angewandte Forschung (IPR/IFRA) von Katibougou (Stadtteil von Koulikoro, 60 km von Bamako, Ed) führte am 31. Dezember 2016 einen Tag der offenen Tür durch, der dem Besuch seiner ökologisch und biologisch bebauten Parzellen in dem Projekt „Institutionalisierung von ökologischem und biologischem Landbau (AEB)“ gewidmet war. Gemüseanbau ist das Herzstück dieses Systems.
DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1a. IPR/IFRA : L’agriculture éco-biologique fait tache d’huile
L’Indicateur du Renouveau – 03.01.2017
Par Ousmane Daou
L’Institut polytechnique rural/ Institut de formation et de Recherche Appliquée (IPR/IFRA) de Katibougou (quartier de Koulikoro, à 60 kms de Bamako, ndlr) a organisé le 31 décembre 2016 une journée porte ouverte consacrée à la visite des parcelles agro écologique et biologique de Koulikoro dans le cadre du projet „Institutionnalisation de l’agriculture écologique et biologique (AEB)“. Le maraîchage est au cœur de ce système. Weiterlesen

MOBILE SOLARCONTAINER VERSORGEN FAMILIEN IN MOURDIAH MIT BILLIGEM STROM – Des centrales solaires mobiles desservent les familles de Mourdiah à un prix raisonnable

www.africagreentec.com
Homepage des Unternehmens, auf der auch die weiteren Projekte zu finden sind: in Dioliba, in Dalakana, in Nafadji, in Niamé.
UND HIER ZUM VIDEO: Ankunft Solarcontainer in Mourdiah im Oktober 2015

+ MALI-INFOS 25.12.2015

1. Der den Strom bringt
Süddeutsche Zeitung – 19. September 2016
Mehr als 600 Millionen Menschen in Afrika leben noch immer ohne Anschluss an ein Stromnetz. Das hemmt jede wirtschaftliche Entwicklung. Ein Teil der Lösung sind mobile Solarkraftwerke – die liefern nicht nur Energie.
Torsten Schreiber wird nie vergessen, wie er im Sommer vor zwei Jahren zum ersten Mal das Dieselkraftwerk in Bamako betrat: Nur müde 20 Megawatt Leistung, Sechzigerjahre-Standard…
2. 700 Prozent günstiger – Solarcontainer versorgen 25 Dörfer in Mali mit Strom (Video)
pravda-tv – 10. Dezember 2016
Solarcontainer versorgen künftig 25 Dörfer in Mali mit Energie und lösen damit alte Dieselgeneratoren ab, die mehr als siebenmal teureren Strom liefern.

ZWEI DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN UND DEM VIDEO

Avec son conteneur solaire mobile, Africa GreenTec propose une centrale solaire avec des batteries de stockage modulables. Le conteneur solaire est monté et démonté en quelques heures à peine.
=> www.africagreentec.com/fr

Energie solaire : la centrale mobile de Mourdiah lancée
Malijet – Date: 22 Décembre 2015
Par A.T.Dansoko
Le conteneur solaire de 30 kwc et 45 kwh de batterie de la société Africa Green Tec, financé par des investisseurs allemands, a été mis en service en début décembre [2015] à Mourdiah, dans le cercle de Nara.

Foto (c) Africa Greentec: C’est à Mourdiah au nord-ouest du Mali que le premier conteneur solaire d’Africa Greentec est installé. Les plaques restent mobiles. – In Mourdiah, Nordwest-Mali, steht der erste Solarcontainer des Start-ups Africa Greentec. Die Module lassen sich wieder einklappen, der Container bleibt mobil.

Weiterlesen

VERGIFTETER TREIBSTOFF WIRD JETZT AUCH IN MALI ZUM THEMA: NGO ERKLÄRT EINEM MULTI DEN KRIEG – Une ONG de défense des consommateurs déclare la guerre à une multinationale

Kraftstoff von fragwürdiger Qualität: Consom-Eco erklärt dem Multi Oryx den Krieg
L’Indicateur du Renouveau – 16 November 2016
Die Verbraucher-NGO Consom-Eco fordert die sofortige Einstellung der Tätigkeit des multinationalen Konzerns Oryx, der von der Schweizer NGO Public Eye beschuldigt wird, Produkte von zweifelhafter Qualität nach Mali zu importieren. Sie fordert auch die Eröffnung einer Untersuchung über die Auswirkung von Oryx-Produkten auf Gesundheit und Umwelt.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Hier finden Sie die ganze Geschichte / Ici vous trouvez toute l’histoire: RETURN TO SENDER! DIE GRÄSSLICHE GESCHICHTE DER VERGIFTETEN ABGASE UND WIE SIE ZU BEKÄMPFEN SIND – L’histoire affreuse des carburants sulfureux et comment les éviter

Carburant de qualité douteuse : Consom-Eco déclare la guerre à Oryx
L’Indicateur du Renouveau – 16 Nov 2016
Par Bréhima Sogoba
Organisation non gouvernementale de défense des consommateurs, Consom-Eco exige l’arrêt immédiat des opérations de la multinationale Oryx, accusée par l’ONG suisse public Eye d’importer des produits de qualité douteuse au Mali et l’ouverture d’une enquête sur l’impact des produits Oryx sur la santé et l’environnement. Weiterlesen