HILFE VOM UNHCR NACH ÜBERSCHWEMMUNGEN IN MENAKA – A Ménaka, le HCR contribue à la reconstruction après les récentes inondations

In Menaka hilft das UN-Flüchtlingshilfswerk beim Wiederaufbau der von den kürzlichen Überschwemmungen zerstörten Häuser
Bamako (UNHCR) – 26. August 2015

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

A Ménaka, le HCR contribue à la reconstruction des abris détruits par les récentes inondations
Bamako (UNHCR) – 26 août 2015
En réponse aux inondations en cours autour de Ménaka, dans la région de Gao, au Nord du Mali, la Sous-Délégation du HCR à Gao a remis le 17 août aux autorités locales une contribution en outils et abris d’urgence, ainsi que des pagnes, afin de répondre aux besoins les plus urgents des populations touchées par les intempéries.

Inondations à Ménaka, août 2015
Foto (c) UNHCR: Vue aérienne de Ménaka après les fortes pluies début août 2015
Luftbild von Ménaka nach den schweren Regenfällen Anfang August 2015

Par ailleurs, le même type d’articles a été pré-positionné auprès de la Protection Civile afin de faire face à une nouvelle situation d’urgence éventuelle.
Les fortes pluies qui se sont successivement abattues sur Ménaka les 6, 7 et 8 août dernier ont provoqué des inondations ayant causé la mort de 3 enfants dont 2 garçons de 5 ans et une fille de 8 ans, ainsi que la destruction de 189 maisons. Plus de 4.200 personnes ont été affectées par les inondations et relogées temporairement dans 3 écoles ainsi que dans des familles d’accueil. Plus de 25 hectares de cultures maraîchères et rizicoles appartenant à 80 exploitants ont été complètement inondées. Les 4 forages de la ville ont également été submergés, causant une pénurie d’eau potable.
Le HCR contribue à la réponse d’urgence en coopération avec les autorités locales et les acteurs humanitaires présents dans la région, dont le CICR.
© 2015 UNHCR Mali

 (2)
Foto (c) UNHCR: Inondations à Ménaka, les champs dévastés
Verwüstete Felder nach den Überschwemmungen

In Menaka hilft das UN-Flüchtlingshilfswerk beim Wiederaufbau der von den kürzlichen Überschwemmungen zerstörten Häuser
Bamako (UNHCR) – 26. August 2015
Als Reaktion auf die anhaltenden Überschwemmungen rund um Ménaka, in der Region Gao, im Norden Malis, hat die Unterabteilung der Flüchtlingsagentur in Gao am 17. August den örtlichen Behörden einen Beitrag an Werkzeugen und Notunterkünften sowie Pagnes (Tücher) übergeben, um die dringendsten Bedürfnisse der durch das Unwetter bedrängten Menschen zu erfüllen. Darüber hinaus wurde dem Katastrophenschutz eine Reserve geliefert, um eine neue eventuelle Krisensituation verkraften zu können.
Die schweren Regenfälle, die nacheinander am 6., 7. und 8. August in Ménaka auftraten, verursachten Überschwemmungen, die 3 Kinder, 2 Jungen im Alter von 5 und ein Mädchen von 8 Jahren töteten, und 189 Häuser zerstörten. Mehr als 4.200 Menschen waren von den Überschwemmungen betroffen und sind vorübergehend in 3 Schulen und bei Gastfamilien untergebracht. Mehr als 25 Hektar mit Reis- und Gemüsekulturen von 80 Landwirten wurden komplett überflutet. Auch standen die 4 Tiefbrunnen der Stadt unter Wasser, was zu einem Mangel an Trinkwasser führt.
Die Flüchtlingsagentur trägt Notfallmaßnahmen mit in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und humanitären Akteuren in der Region, einschließlich des Internationalen Roten Kreuzes.
© 2015 UNHCR Mali

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s