DORFGESCHICHTEN: WARUM DER FROSCH KEINEN SCHWANZ HAT – Contes du village: Pourquoi la grenouille n’a pas de queue?

Geschichten aus dem Dorf: Warum der Frosch keinen Schwanz hat
culturemali – 30.04.2017
In Afrika dienen die Geschichten dem Freizeitvergnügen, aber auch dazu, die Jugend auf zukünftige Situationen vorzubereiten …

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI la présentation de ce blog in MALI-INFORMATIONEN/BBC:
MALIS TRADITION IN BILDERN BEWAHREN: DAS PROJEKT VON BOUKARY KONATE – Sauvegarder le savoir dans un ordinateur: Quand le village se réveille

Contes du village: Pourquoi la grenouille n’a pas de queue?
QUAND LE VILLAGE SE REVEILLE – 30.04.2017
Par culturemali
207685396_aae383d4d7
En Afrique, les contes servent de loisir mais aussi à préparer et à conscientiser les jeunes pour des futures situations auxquelles ils seront confrontés au cours de la vie. Ce conte sert de leçon pour ceux qui ont toujours tendance à tout « remettre à demain » car c’est pour cela que la grenouille n’a pas eu de queue.
A la nuit des temps, tous les animaux étaient sans queue. Fatigués par les moustiques et d’autres petits insectes qui les piquaient, tous les animaux, au cours d’une réunion, ont décidé de faire appel à un forgeron qui va leur fabriquer à tous une queue.
Ainsi, sur invitation des animaux, le forgeron est venu prendre place chez la grenouille et les animaux ont été convoqués pour le lendemain. Le matin, le forgeron a décidé de commencer par fabriquer une queue pour la grenouille, son logeur. La grenouille lui dit de continuer avec les autres animaux et que pour lui, ce n’est pas pressé parce que le forgeron loge déjà chez lui. Il ajoute que ça ira pour lui quand le forgeron finira avec les autres animaux.
Le forgeron a fait un mois, du matin au soir, il fabrique la queue pour les animaux. Chaque matin, il invite la grenouille à s’approcher pour recevoir sa queue, mais ce dernier a toujours remis le rendez-vous au lendemain. Le dernier jour, tous les animaux ont eu leurs queues sauf la grenouille dont le cas est laissé pour le lendemain matin. La nuit, la grenouille et le forgeron ont mangé et ont bien causé. A une heure avancée de la nuit, ils se sont couchés en programmant de faire la queue de la grenouille très tôt le matin. Au réveil, la grenouille a trouvé que le forgeron est mort et elle est restée sans queue.
Voici la raison qui a fait que la grenouille n’a pas eu de queue. Quand on veut et peut faire quelque chose, faisons la tout de suite car on ne sait pas ce qui va se passer dans l’avenir.
Je dépose ce compte là où je l’ai pris… *)
© 2017 quandlevillagesereveille

Geschichten aus dem Dorf: Warum der Frosch keinen Schwanz hat
culturemali – 30.04.2017
In Afrika dienen die Geschichten dem Freizeitvergnügen, aber auch dazu, die Jugend auf zukünftige Situationen vorzubereiten und sie zu sensibilisieren für solche Situationen, mit denen sie im Leben konfrontiert werden. Diese Geschichte dient als eine Lektion für diejenigen, die immer dazu neigen, alles „auf morgen zu verschieben“, denn genau darum hat der Frosch eben keinen Schwanz.
Zu Beginn der Zeiten waren alle Tiere ohne Schwanz. Genervt von Mücken und anderen kleinen stechenden Insekten beschlossen alle Tiere während einer Zusammenkunft, einen Schmied anzusprechen, der ihnen allen einen Schwanz fabrizieren sollte.
So kam der Schmied auf Einladung der Tiere und zog beim Frosch ein. Die Tiere wurden für den nächsten Tag vorgeladen. Am Morgen entschied sich der Schmied, mit einem Schwanz für den Frosch zu beginnen, seinen Gastgeber. Der Frosch sagt ihm aber, er solle mit den anderen Tieren loslegen und dass für ihn selbst keine Eile habe, weil der Schmied ja schon bei ihm wohne. Er fügt hinzu, dass es für ihn ok sein wird, wenn der Schmied mit den anderen Tieren fertig ist.
Der Schmied arbeitet einen Monat von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang an den Schwänzen für die Tiere. Jeden Morgen lädt er den Frosch ein, seinen Schwanz zu bekommen, aber der hat jedes mal den Termin auf den nächsten Tag verschoben. Am letzten Tag hatten alle Tiere ihre Schwänze mit Ausnahme des Frosches, dessen Fall für den nächsten Morgen gelassen wird. In der Nacht haben der Frosch und der Schmied zusammen gegessen und gut geplaudert. Zu später Stunde in der Nacht haben sie sich schlafen gelegt und programmiert, den Schwanz des Frosches am frühen Morgen zu machen. Am Morgen fand der Frosch, dass der Schmied gestorben war, und so blieb er ohne Schwanz.
Dies ist der Grund, dass der Frosch keinen Schwanz bekommen hat. Wenn wir etwas tun wollen und können, sollten wir es sofort tun, weil wir nicht wissen, was in der Zukunft passieren wird.
Ich lege diese Geschichte nieder, wo ich sie hergenommen habe … *)
© 2017 quandlevillagesereveille

*) Anmerkung/Erklärung – Annotation
culturemali a dit:
Cette formule finale du conte « Je dépose ce conte là où je l’ai pris… » a pour rôle de montrer que le conte n’appartient à personne, que c’est la chose commune, ainsi, que personne n’a le droit de s’en approprier, de se considérer comme son auteur, qu’on ne doit pas alors le déformer, le voler ou de le détruire parce que ça appartient à l’esprit collectif. C’est aussi un signal fort pour montrer que quand on finit de se servir de la chose commune, on la dépose là où l’a prise. Les vieilles personnes sont les gardiens de toutes ces valeurs dans la société africaine.
En bambara, on dit: « N ye nin nsiirin in ta yɔrɔ min na, n y’a bila yen. »

Der Autor des Blogs „Quand le village se réveille“ erläutert: Diese Redewendung am Ende der Geschichte « Ich lege diese Geschichte nieder, wo ich sie hergenommen habe … » (eine Formel, die jeder Griot ans Ende seiner Geschichten setzt, Ed.) soll zeigen, dass die Geschichte niemandem gehört, dass sie Gemeineigentum ist und dass somit niemand das Recht hat, sie sich anzueignen, sich als ihr Autor zu betrachten. Man darf sie nicht entstellen, stehlen oder zerstören, weil sie zum kollektiven geistigen Erbe gehört. Es ist auch ein starkes Signal um zu zeigen, dass, wenn man sich einer gemeinsamen Sache bedient hat, sie dahin legt, wo man sie aufgenommen hat. Die Alten sind die Hüter all dieser Werte in der afrikanischen Gesellschaft.

Advertisements

Ein Gedanke zu “DORFGESCHICHTEN: WARUM DER FROSCH KEINEN SCHWANZ HAT – Contes du village: Pourquoi la grenouille n’a pas de queue?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s