ZUM „FEST DER ARBEIT“ ÄUSSERN SICH DIE VORSITZENDEN DER DREI GROSSEN GEWERKSCHAFTEN MALIS – Entretien avec les SG des 3 centrales syndicales du Mali

Hammadoun Amion Guindo, Generalsekretär der CSTM: „Wir müssen unsere Kräfte bündeln“
Le Pouce – 28. April 2017
Im Zuge der Feier des 01 . Mai, des Festes der Arbeit, trafen wir den alten Hammadoun Amion Guindo, Generalsekretär des Gewerkschaftsbundes der Arbeiter von Mali (CSTM).
Frau Kamaté Kadiatou Touré, Generalsekretärin der CMT: „Wir wollen uns die Hände geben, um gemeinsam für das Wohl unserer Mitglieder zu arbeiten“
Le Pouce – 28. April 2017
Die Generalsekretärin des malischen Gewerkschaftsbundes CMT, Frau Kamaté Kadiatou Touré glaubt, dass ihre Zentrale heute gut läuft.
Yacouba Katilé, Generalsekretär der UNTM. „Für die Schaffung echter sozialer Gerechtigkeit“
Le Pouce – 28. April 2017
Der Zollinspektor Yacouba Katilé ist seit einigen Jahren der Generalsekretär der mächtigen Gewerkschaft der Nationalen Union der Arbeiter Malis.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Hammadoun Amion Guindo, secrétaire general de la CSTM : «Il faudrait que nous unissions nos forces»
maliweb – 28 Avr 2017

Dans la mouvance de la célébration du 01er mai, fête du travail, nous sommes allés à la rencontre du vieux Hammadoun Amion Guindo, secrétaire général de la Confédération Syndicale des Travailleurs du Mali. Le doyen met surtout l’accent sur l’union des forces et le dialogue social dans la gestion des conflits sociaux.
Entretien réalisé par Jean Goïta

Le Pouce : Sous quel signe la CSTM place la célébration du 01er mai 2017 ?
Hammadoun Amion Guindo: « Nous sommes à quelques jours de la fête du 01er mai, une fête internationale des travailleuses et travailleurs du monde entier. Cela en mémoire des victimes de ceux-là qui se sont sacrifiés pour qu’aujourd’hui, nous puissions connaître des moments de liberté et de travail. Nous avons placé cette fête sous le signe du respect des engagements tenus par les uns et les autres avec les partenaires sociaux. C’est notre préoccupation fondamentale. »
Selon vous, qu’est-ce qui sous-tend ce malaise social qui se caractérise avec la multiplication des grèves?
« Ce malaise social est la preuve du mécontentement général qui tient essentiellement sur quelques facteurs notamment des promesses non tenues du pouvoir politique, des engagements non respectés et aussi l’insécurité qui règne sur l’ensemble du territoire national. Ce sont des facteurs qui ont contribué à un malaise généralisé. Voilà, comment nous expliquons à la CSTM, les causes de cette tension qui est perceptible à tous les niveaux ».
(…)
A la veille de la célébration de ce grand évènement mondial, avez-vous un message particulier à l’endroit des travailleurs et de l’ensemble de la population malienne ?
« Aux travailleuses et aux travailleurs, je dirais qu’il faudrait que nous unissions nos forces. Il faut qu’il y ait de la solidarité. Il faut que nous nous dépassions nous-mêmes par rapport à nos propres égoïsmes. Nous devons surtout essayer de privilégier la défense des intérêts matériels et moraux des travailleurs. Je pense que l’exemple que nous avons donné tout dernièrement dans le cas du problème de la santé est quand même probant. Nous avions vu deux fédérations de la santé relevant de la CSTM et de l’UNTM se donner la main et avec l’appui de leur centrale, immédiatement nous avons trouvé une solution. Je pense que quelque part, cela doit servir d’exemple à l’ensemble des travailleuses et des travailleurs…. »
© 2017 Le Pouce

Mme Kamaté Kadiatou Touré, secrétaire général de la CMT : « Donnons-nous la main pour pouvoir travailler ensemble pour le bonheur de nos mandants »

Le Pouce – 28 Avr 2017
Secrétaire générale de la Confédération Malienne du Travail, Mme Kamaté Kadiatou Touré, estime sa centrale se porte bien aujourd’hui. Elle s’est prêtée à votre serviteur en cette veille de la fête dédiée aux travailleurs.
Propos recueillis par Tiémoko Traoré

Le Pouce : Cette année, le premier trimestre a été marqué par beaucoup de grèves, à la CMT, quelle lecture faites-vous de ces mouvements?
Mme Kamaté Kadiatou Touré: « Ces grèves pour la plupart, nous les trouvons légitimes, bien que certaines aient causé beaucoup de tort notamment la grève de la santé. … On regrette beaucoup la grève de la santé, même si les revendications sont légitimes. On le regrette parce qu’il y a beaucoup de pertes en vies humaines. Des malades sont décédés. Des femmes au cours de l’accouchement sont décédées à cause de cette grève. C’est ce que je peux dire tout en sachant la légitimité des revendications de nos camarades ».
…avez-vous un appel à l’endroit des militants …?
« L’adresse que j’ai à lancer, c’est à l’endroit de tous les travailleurs, nos militants, de même que ceux qui militent dans d’autres centrales syndicales. Même s’il ya peut-être souvent des divergences ou antagonismes qu’on regrette, honnêtement, je pense qu’on est tous les mêmes, parce que nous luttons pour les mêmes causes. L’appel que j’ai à lancer, c’est une solidarité entre syndicats pour qu’on puisse s’entendre. Mon appel, c’est pour qu’on puisse mieux communiquer, mettre les antagonismes de côté et nous donner la main pour pouvoir travailler ensemble pour le bonheur de nos mandants ».
© 2017 Le Pouce

Yacouba Katilé, secrétaire général de l’UNTM : « Pour l’instauration d’une véritable justice sociale »
Le Pouce – 28 Avr 2017
Commandant des douanes, Yacouba Katilé est depuis quelques années le secrétaire général de la puissante centrale syndicale de l’Union Nationale des Travailleurs du Mali. A l’occasion de la célébration de la fête du travail, il a bien voulu se prêter à nos questions.
Entretien réalisé par Tiémoko Traoré

Le Pouce :Sous quel angle, placez-vous la célébration du 1er Mai 2017 ?
Yacouba Katilé : La fête du travail n’est pas une occasion de réjouissance, comme on tend à le croire. Elle donne l’opportunité aux travailleurs d’exprimer des doléances, d’émettre des critiques d’ordre politique, économique et social.
Pour le 1er Mai 2017, le point culminant de notre analyse a porté sur la nécessité d’avoir une politique de gouvernement tendue vers l’instauration d’une véritable justice sociale. Seule la justice sociale crée les conditions d’une participation consciente volontaire au développement de son pays, convaincu de l’égalité de chance pour tous. … Au délà, la justice sociale, bien restaurée et appliquée renforce la paix, la cohésion nationale, et facilite la défense de la patrie par l’ensemble de ses filles et fils. Aussi, les échéances électorales à venir, doivent être l’occasion pour les candidats et les partis de placer la justice sociale au cœur de leurs programmes et activités ».
(…)
© 2017 Le Pouce

Hammadoun Amion Guindo, Generalsekretär der CSTM: „Wir müssen unsere Kräfte bündeln“
Le Pouce – 28. April 2017
Im Zuge der Feier des 01 . Mai, des Festes der Arbeit, trafen wir den alten Hammadoun Amion Guindo, Generalsekretär des Gewerkschaftsbundes der Arbeiter von Mali (CSTM) (das ist er schon seit der Gründung vor fast 20 Jahren, Ed). Der Dekan konzentriert sich in erster Linie auf die Vereinigung der Kräfte und den sozialen Dialog in der Verwaltung der sozialen Konflikte.
Interview von Jean Goïta

Le Pouce: Unter welches Zeichen stellt die CSTM die Feier des 01. Mai 2017 ?
Hammadoun Amion Guindo: „…Der 01. Mai ist ein internationales Fest der Arbeitnehmer weltweit. Und das in Erinnerung an die Opfer derer, die sich für die heutige Zeit geopfert haben, so dass wir Momente der Freiheit und der Arbeit erfahren können. Wir stellten dies Fest unter das Zeichen der von der einen und der anderen Seite eingegangenen Verpflichtungen mit den Sozialpartnern. Das ist unser Grundanliegen.“
Was liegt Ihrer Meinung nach dieser sozialen Malaise zu Grunde, die sich in den vielen Streiks niederschlägt?
„Diese soziale Malaise ist ein Beweis für die weit verbreitete Unzufriedenheit, die im wesentlichen von einigen Faktoren abhängt, besonders den nicht gehaltenen Versprechen der politischen Macht, den nicht erfüllten Zusagen und auch von der Unsicherheit im ganzen Land. Dies sind Faktoren, die zu einem allgemeinen Unwohlsein beigetragen haben. So erklären wir bei der CSTM die Ursachen dieser Spannung, die auf allen Ebenen spürbar ist. “
(…)
Haben Sie am Vorabend der Feier dieses großen internationalen Ereignisses eine bestimmte Botschaft an die Arbeiter und die gesamte malische Bevölkerung?
„Den Arbeiterinnen und Arbeitern möchte ich sagen, dass wir unsere Kräfte bündeln müssen. Wir brauchen Solidarität. Es ist notwendig, dass wir uns in Bezug auf unseren eigenen Egoismus überwinden. Zu allererst müssen wir versuchen, die moralischen und materiellen Interessen der Arbeitnehmer zu verteidigen. Ich denke, das Beispiel, das wir letztens im Fall des Gesundheitsproblems gegeben haben, ist nach wie vor überzeugend. Wir haben zwei Verbände der Gesundheit, zur CSTM und UNTM gehörend, Hand in Hand gesehen, und mit der Unterstützung ihrer Zentralen wurde sofort eine Lösung gefunden. Ich denke, dass dies als Beispiel für alle Arbeitnehmer*innen dienen sollte …. “
© 2017 Le Pouce

Frau Kamaté Kadiatou Touré, Generalsekretärin der CMT: „Wir wollen uns die Hände geben, um gemeinsam für das Wohl unserer Mitglieder zu arbeiten“

Le Pouce – 28. April 2017
Die Generalsekretärin des malischen Gewerkschaftsbundes CMT, Frau Kamaté Kadiatou Touré glaubt, dass ihre Zentrale heute gut läuft. Sie war am Vorabend des den Arbeitern gewidmeten Festes zu einem Interview mit Tiémoko Traoré bereit.
Le Pouce: Das diesjährige erste Quartal war von vielen Streiks geprägt, wie werten Sie bei der CMT diese Bewegungen ?
Frau Kamaté Kadiatou Touré: „Die meisten Streiks finden wir legitim, auch wenn einige großen Schaden angerichtet haben, insbesondere der im Gesundheitssektor. … Wir bedauern das, weil es viele Menschenleben kostete. Kranke starben. Frauen sind während der Geburt gestorben, wegen dieser Streiks. Ich sage das und kenne aber auch die Legitimität der Ansprüche unserer Kollegen.“
… haben Sie eine Botschaft für die Aktivisten …?
„Was ich sagen möchte, ist an alle Arbeiter gerichtet, an unsere Mitglieder ebenso wie an diejenigen, die in anderen Gewerkschaften kämpfen. … ich glaube, wir sind alle gleich, weil wir für die gleichen Sachen kämpfen. Mein Aufruf geht um Solidarität zwischen den Gewerkschaften, damit wir Wohl unserer Mitglieder uns verständigen können. Mein Aufruf zielt darauf, besser zu kommunizieren, die Antagonismen auf die Seite zu legen und sich die Hände zu reichen, um für das Wohl unserer Mitglieder zusammen zu arbeiten.“
© 2017 Le Pouce

Yacouba Katilé, Generalsekretär der UNTM. „Für die Schaffung echter sozialer Gerechtigkeit“
Le Pouce – 28. April 2017
Der Zollinspektor Yacouba Katilé ist seit einigen Jahren der Generalsekretär der mächtigen Gewerkschaft der Nationalen Union der Arbeiter Malis. Anlässlich der Feier des Tags der Arbeit hat er sich freundlicherweise den Fragen von Tiémoko Traoré gestellt
Le Pouce: Unter welchem Winkel sehen Sie die Feier des 1. Mai 2017 ? Yacouba Katilé: Der Tag der Arbeit ist kein Anlass zur Freude, wie man zu glauben geneigt ist. Er gibt den Arbeitern die Möglichkeit Forderungen zu äußern und Kritik, auf politischer, wirtschaftlicher und sozialer Ebene. Für den 1. Mai 2017 konzentrierte sich der Höhepunkt unserer Analyse auf die Notwendigkeit, eine Politik der Regierung zur Schaffung von echter sozialer Gerechtigkeit zu haben. Nur soziale Gerechtigkeit schafft die Voraussetzungen für eine freiwillige bewusste Teilnahme an der Entwicklung seines Landes, überzeugt von der Chancengleichheit für alle. … Darüber hinaus verstärkt soziale Gerechtigkeit, gut hergestellt und angewandt, den Frieden, den nationalen Zusammenhalt und erleichtert die Verteidigung des Landes durch alle seine Töchter und Söhne. Auch sollten die kommenden Wahlen eine Chance für die Kandidaten und Parteien sein, die soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt ihrer Programme und Aktivitäten zu stellen. „(…)
© 2017 Le Pouce

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s