AUFSTÄNDISCHE SOLDATEN IN KATI SETZEN PRÄSIDENTEN UND REGIERUNGSCHEF FEST – Le président Keïta et le PM Cissé arrêté par des soldats en révolte

1. Meinung eines jungen Maliers
Abdoulaye Namandy Tembely – 18.08.2020 um 20:03
Das Regime von Präsident Ibrahim Boubacar Keita ist heute am späten Nachmittag gestürzt, nachdem der Betroffene, sein Premierminister, sein Sohn und viele Anhänger in seinem Haus festgenommen worden waren.
Wie schade!
2. Präsident und Regierungschef Malis festgenommen
Deutsche Welle – 18.08.2020
Aufständische Soldaten haben in Mali nach eigenen Angaben Präsident Ibrahim Boubacar Keita und Regierungschef Boubou Cissé festgenommen. … Mehrere Soldaten hatten zuvor die Kontrolle über einen Armeestützpunkt in der Stadt Kati nahe Bamako übernommen.

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

Opinion d’un jeune Malien
facebook – 18.08.2020 à 20:03
Par Abdoulaye Namandy Tembely *)
Le régime du président Ibrahim Boubacar Keita est tombé en fin de cet après midi après les arrestations du concerné, de son premier ministre, de son fils et de nombreux partisans à son domicile.
Quel dommage!

Les militaires maliens célébrés dans les rues de Bamako ce mardi 18 août.

Foto (c) AFP/M.Konaté : Des militaires maliens célébrés dans les rues de Bamako ce mardi 18 août. – Malische Soldaten werden nach der Festnahme von Malis Staats- und Regierungschef am heutigen 18. August in den Straßen Bamakos bejubelt.

Il ne faudrait pas encourager nos militaires à faire des coups d’état. On sera dans une spirale à n’en point finir. Chaque fois qu’un officier sera en difficulté avec sa hiérarchie, il voudra se saisir du pouvoir.
– Mardi 19 Mars, nos parents ont salué le coup d’état du général Moussa Traoré; s’en est suivi 23 ans de dictature dans toute sa splendeur.
– Mardi 26 Mars 1991, le général Amadou Toumani Touré a été salué avec tous ses compagnons de lutte pour avoir arrêté le régime du „sanguinaire “ Moussa Traoré.
– Mercredi 21 Mars 2012, une liesse populaire accueilla le coup d’état du capitaine Amadou Haya Sanogo. Le President Touré et sa femme ont failli se faire lyncher en cours de route pour regagner leur avion affrété par le président Sénégalais Macky Sall.
-Mardi 18 Août 2020, le président Ibrahim Boubacar Keita est arrêté par des militaires sous les hourra d’un peuple qui cherche toujours un messie.
Modibo Keita qui fut déchu en 1968 est aujourd’hui vu comme le meilleur président du Mali.
Moussa “ le sanguinaire “ fut réhabilité et même taxé de républicain.
Amadou Toumani Touré a fait un retour triomphal après un long séjour au pays de la Teranga.
Un peuple qui encourage un coup d’état doit aussi se préparer à en vivre de façon récurrente.
On a eu une occasion de pouvoir demetrre le président Ibrahim Boubacar Keita en 2018, mais les intérêts égoïstes et partisans de nos politiciens ont permis sa réélection.
D’aucuns me diront qu’il n’y a pas eu d’élections transparentes. Certes, mais si déjà les différents candidats avaient accepté de soutenir l’opposant au second tour, on en serait pas là. Le peuple qui félicite ce coup d’état fût celui qui a tourné le dos à l’opposant Soumaila Cisse pour voter IBK.
On va beau renverser nos présidents, tant que nous n’allions pas changer de mentalité, ce cycle va se perpétuer. De coup d’état à coup d’état, nous allons tendre vers la somalisation de notre pays.
Dieu seul sait que je ne partage pas la gouvernance du regime IBK, mais le coup d’état n’est pas la solution. Surtout quand nous avions des terroristes à nos trousses qui ne cessent d’endeuiller des familles.
#nocoupdetat
*) Abdoulaye Namandy Tembely est président de l’Association Philanthropie et directeur de l’agence de communication Friend’s Productions …En apprendre plus & VOIR sa bio.

2.„Coup d’Etat“ au Mali : le président IBK arrêté à Bamako
Deutsche Welle – 18.08.2020
Par Bob Barry
Le président malien Ibrahim Boubacar Keïta et son premier ministre, Boubou Cissé, ont été „arrêtés“ mardi en fin d’après-midi à Bamako par des militaires en révolte, a affirmé un des chefs de la mutinerie.
„Nous pouvons vous dire que le président et le premier ministre sont sous notre contrôle. Nous les avons arrêtés chez lui“ (au domicile du chef de l’Etat), a déclaré un  militaire ayant requis l’anonymat. La même source indique que le président malien IBK et son premier ministre sont dans un blindé en route pour Kati“, le camp militaire de la banlieue de Bamako, où la mutinerie a débuté dans la matinée.
Situé à 15 kilomètres de Bamako, le Prytanée militaire de Kati est un établissement d’excellence érité de l’époque coloniale où l’on apprend dès l’âge de 12 ans le métier des armes.
C’est dans cette ville garnison que l’ancien chef de la junte militaire, le capitaine Amadou Sanogo, avait établi son quartier général au lendemain de son coup de force militaire qui avait chassé du pouvoir le président Amadou Toumani Touré.
Le camp militaire de Kati était aussi devenu l’endroit où de nombreuses violences commises contre des militaires  fidèles au président renversé. Les bérets verts qui contrôlent actuellement ce camp militaire seraient donc à l’origine des coups feu.

Le camp de Kati d'où est parti le coup d'Etat miliataire en 2012

Foto (c) AFP/H.Kouyaté: Le camp de Kati d’où est parti le coup d’Etat militaire en 2012 – Das Militärcamp von Kati, von dem 2012 der Staatstreich ausging

Les tirs nourris de ce matin sont consécutifs au limogeage du colonel Ibrahim Noumouko de la garde rapprochée du président IBK. Et ce matin, il semblerait que des hommes armés se seraient rendus à son domicile pour l’arrêt.
Plusieurs d’officiers supérieurs sont annoncés à la tête des mutins. Parmi lesquels le général Cheick Fanta Mady Dembélé. Mais Etienne Fakaba Sissoko, directeur du Centre de recherche d’Analyses politique, économique et Sociale du Mali (CRAPES) explique que la situation reste assez confuse.
„Selon des sources militaires, la participation du général Cheick Fanta Mady Dembélé n’est pas encore clairement  établie comme étant le cerveau de la mutinérie. Mais deux noms reviennent le plus souvent : c’est les colonels Malick Diaw et Moussa Sadio Camara“, indique-t-il.
Scénarios possibles
Selon les informations qui existent à ce stade, on pourrait envisager deux grandes possibilités :
– la première, c’est la piste du coup de force militaire avec l’implication de toute l’armée.
– la seconde, si la tentative du coup d’Etat continue, des éléments du mouvement de contestation d.u M5 RFP, malgré le désaccord qu’il ont avec la gouvernance de IBK, peuvent s’opposer à tout coup d’Etat.

La fuite d’un rapport de l’ONU sur l’armée malienne
Vendredi (14.08), des experts de l’ONU ont accusé plusieurs hauts responsables de l’armée et des services de renseignements de „compromettre“ l’application de l’accord de paix d’Alger.
Parmi les personnalités visées, figure l’ancien chef d’Etat major de l’armée de terre, le général Keba Sangaré. Ce dernier est également ciblé pour son rôle lors de l’attaque  qui avait fait  160 morts à Ogossagou, un village peul du centre du Mali.
Malgré des tentatives de médiation de la Cédéao, aucune solution de sortie de crise n’a été trouvée.
Réactions internationales
Dans un communiqué publié ce mardi, la Cédéao „réaffirme son rejet de tout changement anticonstitutionnel et demande aux militaires de rester dans les casernes.“ L’institution régionale appelle les mutins à avoir une „attitude républicaine“.
Les Etats-Unis, en revanche, ont déclaré s’opposer à tout changement de gouvernement en dehors du cadre légal au Mali, a indiqué l’émissaire américain pour le Sahel, Peter Pham.
Les capitales occidentales appellent leurs ressortissants présents au Mali de rester chez eux.
Pour terminer, le ministère des affaires étrangères (françaises) a déclaré qu‘ „il observait la situation sur le terrain de très près“ .
L’ambassade allemande a été fermée aux visiteurs et Berlin demandé aux personnes qui séjournent dans le pays de rester chez elles.
© 2020 dw.com

1. Meinung eines jungen Maliers
facebook – 18.08.2020 um 20:03
Von Abdoulaye Namandy Tembely
Das Regime von Präsident Ibrahim Boubacar Keita ist heute am späten Nachmittag gestürzt, nachdem der Betroffene, sein Premierminister, sein Sohn und viele Anhänger in seinem Haus festgenommen worden waren.
Wie schade!
Unser Militär sollte nicht zu Staatsstreichen ermutigt werden. Wir werden uns in einer nicht enden wollenden Spirale befinden. Jedes Mal, wenn ein Offizier Ärger mit seinen Vorgesetzten bekommt, wird er die Macht an sich reißen wollen.
– Am Dienstag, dem 19. März 1968, hießen unsere Eltern den Staatsstreich von General Moussa Traoré willkommen, dem 23 Jahre Diktatur in all ihrer Pracht folgten.
– Am Dienstag, den 26. März 1991 wurde General Amadou Toumani Touré mit all seinen Kampfgefährten begrüßt, weil er das Regime des „blutrünstigen“ Moussa Traore gestoppt hat.
– Am Mittwoch, dem 21. März 2012, wurde der Staatsstreich von Hauptmann Amadou Haya Sanogo von der Bevölkerung mit großem Jubel aufgenommen. Präsident Touré und seine Frau wurden auf dem Rückweg zu ihrem vom senegalesischen Präsidenten Macky Sall gecharterten Flugzeug beinahe gelyncht.
-Präsident Ibrahim Boubacar Keita wurde am Dienstag, dem 18. August 2020, unter dem Jubel eines Volkes, das noch immer auf der Suche nach einem Messias ist, von Soldaten verhaftet.
Modibo Keita, der 1968 abgesetzt wurde, gilt heute als der beste Präsident Malis.
Moussa „der Blutrünstige“ wurde rehabilitiert und sogar für einen Republikaner gehalten.
Amadou Toumani Touré kehrte nach einem langen Aufenthalt im Lande der Teranga (aus Senegal) triumphal zurück.
Ein Volk, das einem Staatsstreich Mut macht, muss auch bereit sein, ihn immer wieder zu durchleben.
Wir hatten die Gelegenheit, Präsident Ibrahim Boubacar Keita 2018 abzusetzen, aber die egoistischen und parteiischen Interessen unserer Politiker haben seine Wiederwahl ermöglicht.
Einige werden mir sagen, dass es keine transparenten Wahlen gegeben hat. Das stimmt, aber wenn sich die verschiedenen Kandidaten einfach darauf geeinigt hätten, den oppositionellen Gegenkandidaten in der zweiten Runde zu unterstützen, wären wir jetzt nicht an diesem Punkt. Die Leute, die diesen Staatsstreich beglückwünschen, sind diejenigen, die dem Gegner Soumaila Cisse den Rücken gekehrt haben, um IBK zu wählen.
Es ist gut und schön, unsere Präsidenten zu stürzen, solange wir unsere Mentalität nicht ändern, wird dieser Zyklus andauernd fortgesetzt. Von Staatsstreich zu Staatsstreich werden wir von Staatstreich zu Staatsstreich zur Somalisierung unseres Landes streben.
Gott weiß, dass ich die Regierungsführung des IBK-Regimes nicht befürworte, aber ein Staatsstreich ist nicht die Lösung. Vor allem, wenn uns Terroristen auf den Fersen sind, die immer wieder Familien in Trauer stürzen.
#nocoup d’état

2. Präsident und Regierungschef Malis festgenommen
Deutsche Welle – 18.08.2020

Aufständische Soldaten haben in Mali nach eigenen Angaben Präsident Ibrahim Boubacar Keita und Regierungschef Boubou Cissé festgenommen. Die beiden seien in Keitas Anwesen in der Hauptstadt Bamako festgesetzt worden, sagte der Putsch-Anführer, der anonym bleiben wollte, der Nachrichtenagentur AFP. Mehrere Soldaten hatten zuvor die Kontrolle über einen Armeestützpunkt in der Stadt Kati nahe Bamako übernommen.
Kati als Hotspot des Machtwechsels
Ein weiterer Militärvertreter erklärte, der Präsident und der Regierungschef würden in einem gepanzerten Fahrzeug nach Kati gebracht. Bereits 2012 hatte der Stützpunkt eine Schlüsselrolle bei einem Machtwechsel im Land gespielt. Dort begann damals ein Militärputsch, in dessen Folge Präsident Keita an die Spitze der politischen Führung kam.
Ein Korrespondent der Deutschen Welle bestätigte die Festnahme von Keita und Cissé. Dieser hatte demnach noch am Nachmittag ein Kommuniqué herausgegeben, in dem er die Meuterer zum Dialog aufgefordert hatte. Nach DW-Informationen waren bereits Stunden zuvor mehrere hochrangige Politiker und Beamte verhaftet worden, darunter auch Finanzminister Abdoulaye Daffe und der Stabschef der Nationalgarde. Des Weiteren wurde der nationale Rundfunksender ORTM evakuiert.
Wachsende Unzufriedenheit mit Keita
Der Staatschef war massiv unter Druck geraten, weil es ihm nicht gelang, den seit 2012 andauernden dschihadistischen Aufstand im Norden unter Kontrolle zu bringen, der sich inzwischen auch ins Zentrum des Landes ausgedehnt hat. Tausende Soldaten und Zivilisten wurden dabei getötet, hunderttausende Menschen sind geflohen. Verschleppte politische Reformen, eine schwächelnde Wirtschaft und Korruptionsvorwürfe hatten die Stimmung gegenüber Keita zudem verschlechtert.
Die Oppositionsbewegung M5-RFP forderte schon lange den Rücktritt des 75-Jährigen. Bei von ihr organisierten Massenproteste gingen im Juni und Juli zehntausende Menschen gegen das Ergebnis der Parlamentswahl, die schlechte wirtschaftliche Lage und die zunehmende Gewalt im Land auf die Straße. Im Juli wurden bei Ausschreitungen mindestens 14 Menschen getötet und mehr als 150 verletzt.
Auch an diesem Dienstag folgten wieder zahlreiche Demonstranten dem Aufruf von M5-RFP und versammelten sich am Platz der Unabhängigkeit im Stadtzentrum von Bamako. Inzwischen herrscht dort angesichts der Festnahme von Keita und Cissé eine gelöste Stimmung.
Kopf der Bewegung ist der einflussreiche Imam Mahmoud Dicko. Vermittlungsversuche zwischen den Parteien durch die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS waren zuletzt mehrfach gescheitert.
[Die Festnahme des Präsidenten und des Regierungschefs stieß international auf scharfe Kritik. UN-Generalsekretär António Guterres forderte ihre “sofortige und bedingungslose Freilassung”. Zudem rief er in einer Mitteilung am Dienstagabend zur “sofortigen Wiederherstellung der verfassungsmäßigen Ordnung und Rechtsstaatlichkeit in Mali” auf. Der UN-Sicherheitsrat berief laut Diplomaten für Mittwoch eine Sondersitzung zu Mali ein.
Auch der Kommissionsvorsitzende der Afrikanischen Union, Moussa Faki Mahamat, forderte die Freilassung der beiden Politiker. Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell verurteilte den “Putschversuch” und erklärte, die EU “lehnt jeden verfassungswidrigen Wechsel ab”.
Die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (Ecowas), die in dem Konflikt vermittelt, unterstützt die Bildung einer Einheitsregierung in dem westafrikanischen Land. Sie hatte die Soldaten am Nachmittag aufgerufen, “unverzüglich” in ihre Kasernen zurückzukehren. Sie sei strikt gegen “jeden verfassungswidrigen politischen Wechsel”, erklärte die Gemeinschaft.
Auch der US-Sondergesandte für die Sahelzone, Peter Pham, erklärte, Washington lehne jeden Regierungswechsel außerhalb des rechtlichen Rahmens ab.
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sprach mit den Staatschefs des Nigers, der Elfenbeinküste und des Senegal über die Entwicklungen in Mali. Paris “beobachtet die Lage genau und verurteilt den Meutereiversuch”, erklärte sein Büro. © AFP]
Die Bundeswehr ist in Mali mit bis zu 1100 Soldaten als Teil der UN-geführten Mission MINUSMA vor Ort, die einen Beitrag zur Stabilisierung des westafrikanischen Krisenstaats leisten soll. Zudem sind bis zu 450 deutsche Soldaten an der EU-Ausbildungsmission EUTM Mali beteiligt. Der Bundeswehr-Standort Koulikoro nordöstlich von Bamako ist etwa 55 Kilometer von Kati entfernt.
© 2020 dw.com

3 Gedanken zu „AUFSTÄNDISCHE SOLDATEN IN KATI SETZEN PRÄSIDENTEN UND REGIERUNGSCHEF FEST – Le président Keïta et le PM Cissé arrêté par des soldats en révolte

  1. Zum „Militärputsch“ in Mali
    facebook – 19.08.2020 um 00:05
    Von Torsten Schreiber (Africa GreenTec)
    Etwas abseits vom „Mainstream“ hier einige aktuellen Informationen zur politischen Situation in #Mali aus erster Hand.
    Ein Teil des Militärs, stationiert auf der Militärbasis #Kati ca. 15 KM außerhalb der Hauptstadt Bamako hat sich am heutigen Dienstag der Protestbewegung um den Iman Dicko und der Oppositionsbewegung „Bewegung des 5. Juni – Versammlung der patriotischen Kräfte“ angeschlossen. Nachdem man dem Präsidenten zunächst bis 14 Uhr ein Ultimatum gestellt hatte, seinen Rücktritt zu erklären, sind Teile der Armee unter der Führung eines Oberst Diaw, in die Hauptstadt eingerückt und haben den Präsidenten und den Premierminister an seinem Wohnsitz festgenommen und anschließend in die Kaserne in Kati überführt.
    Verschiedene Medien berichten von einer angeblichen Flucht in eine UN-Basis. Das lässt sich aktuell nicht bestätigen. Alle Politiker befinden sich nach unseren militärischen Quellen in der Kaserne in Kati.

    Nach unseren Informationen handelt es sich nicht um einen „blutigen Militärputsch“, sondern vielmehr mit einer Solidarisierung von Teilen der Armee mit der Oppositionsbewegung. Innerhalb der Militärverbände gab es nach meinen Quellen eine Absprache, dass es zu keinem Blutvergießen unter den malischen Einheiten kommt.
    Auslöser für die Verschärfung der Situation waren übrigens nicht die Proteste der überwiegend jungen Menschen gegen das Regime und die Politik des Präsidenten und seiner „Entourage“, sondern 23 Tote und mehrere hundert Verletzte, nachdem eine Anti-Terror-Einheit gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen ist.
    Vermittlungsversuche der internationalen Gemeinschaft und benachbarter Staaten sind gescheitert, nachdem diese einen Dialog unter der Bedingung, dass der Präsident im Amt bleibt, vorgeschlagen hatten.
    Die Demonstranten empfinden (nach deren Angaben) die Aufklärung der Tötung unbewaffneter Demonstranten als Vorbedingung für weitere Gespräche. Ein Präsident, der auf sein Volk schießen lässt hätte insofern seine Legitimation verloren, so führende Vertreter der Opposition.

    Eine weitere, schon längere gärende Fundamental-Kritik gegen die Regierung und den Präsidenten ist die Deckung durch Frankreich, sowie die auch in diesem Jahr massiv gestiegene Gewalt in weiten Teilen des Landes durch terroristische Gruppen, bei der auch viele hundert malische Soldaten ihr Leben gelassen haben.
    Ein weiteres starkes Indiz, dafür, dass der Unmut über die Politik und die konstatierte Untätigkeit des Präsidenten gegen die Gewalt auch unter den Soldaten der malischen Armee weit verbreitet ist und sicher zu der heutigen Situation beigetragen hat.
    Eine ähnliche Ausgangssituation gab es auch 2012, als der damalige Präsident ATT von Armee-Einheiten aus der gleichen Kaserne in Kati vertrieben wurde, nachdem im Norden ganze Landesteile, Kaserne und Stützpunkt geradezu von Dschihadisten überrannt wurden und anfangs die Mütter getöteter Soldaten demonstrierten. Diese klar als Staatstreich gewertete Meuterei hatte ähnliche Ursachen und mündete im heutigen UN-Einsatz Mission des Nations Unies au Mali – MINUSMA an dem auch die Bundeswehr beteiligt ist.
    Nach aktuellen Information ist die Lage in Bamako jetzt ruhig. Die Inhaftierung der Regierung verlief ohne Tote und wurden durch jubelnde Menschen begleitet. Die Gruppe hat für heute noch eine Fernsehansprache angekündigt.

    Unseren Familien und unseren Mitarbeitern geht es gut. Alle Dörfer, die von Africa GreenTec aktuell in #Mali mit Strom versorgt werden sind in Betrieb.

    Unabhängig ob man die Hintergründe gutheißen mag oder nicht. Präsident IBK ist ein demokratisch legitimierter Präsident. Ein Land, dessen Armee sich gegen die eigene, demokratisch legitimierte Regierung richtet ist aufs Schärfste zu verurteilen.
    Deshalb kann man sich den Verlautbarungen der Afrikanischen Union von heute abend nur anschließen, die eine sofortige Freilassung von Präsident IBK und seiner Regierung fordert.
    Bei allem Verständnis für den Unmut der Menschen, verspielt die Nation Mali damit international Vertrauen und wird um Jahre zurückgeworfen.

    Gefällt mir

  2. Zu den internationalen Reaktionen / Réactions internationales:
    Aufständische Soldaten in Mali setzen Präsidenten und Regierungschef fest
    24matins.de – 19 August 2020 um 0:26
    Von Serge DANIEL
    (…)
    Die Festnahme des Präsidenten und des Regierungschefs stieß international auf scharfe Kritik. UN-Generalsekretär António Guterres forderte ihre “sofortige und bedingungslose Freilassung”. Zudem rief er in einer Mitteilung am Dienstagabend zur “sofortigen Wiederherstellung der verfassungsmäßigen Ordnung und Rechtsstaatlichkeit in Mali” auf. Der UN-Sicherheitsrat berief laut Diplomaten für Mittwoch eine Sondersitzung zu Mali ein. (…)
    Die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (Ecowas), die in dem Konflikt vermittelt, unterstützt die Bildung einer Einheitsregierung in dem westafrikanischen Land. Sie hatte die Soldaten am Nachmittag aufgerufen, “unverzüglich” in ihre Kasernen zurückzukehren. Sie sei strikt gegen “jeden verfassungswidrigen politischen Wechsel”, erklärte die Gemeinschaft. …Weiterlesen

    Mali: des militaires renversent le président et promettent des élections
    AFP – 19.08.2020 à 15:48
    Par Serge DANIEL et Malick KONATE
    (….)
    La Communauté économique des Etats d’Afrique de l’Ouest (Cédéao) „condamne avec la plus grande fermeté le renversement par des militaires putschistes du gouvernement démocratiquement élu du président Ibrahim Boubacar Keïta“, selon un communiqué.
    La Cédéao „dénie catégoriquement toute forme de légitimité aux putschistes et exige le rétablissement immédiat de l’ordre constitutionnel“, déclare le communiqué. Elle „exige la libération immédiate“ du président malien et „de tous les officiels arrêtés“.
    La Cédéao „suspend“ le Mali de tous ses organes de décision „avec effet immédiat“.Elle „décide de la fermeture de toutes les frontières terrestres et aériennes ainsi que l’arrêt de tous les flux et transactions économiques, commerciales et financières entre les (autres) pays membres de la Cédéao et le Mali“.
    Enfin, la Cédéao „demande la mise en œuvre immédiate d’un ensemble de sanctions contre tous les putschistes et leurs partenaires et collaborateurs“.
    Une visioconférence des chefs d’Etat de la Cédéao sur „la situation au Mali“ se tiendra jeudi sous la présidence du chef de l’Etat nigérien Mahamadou Issoufou, a annoncé la présidence du Niger, qui préside actuellement la Cédéao. …En lire plus

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s