SOLARENERGIE FÜR ABGELEGENE DÖRFER IN MALI (neues Video + podcast) – Amener l’énergie solaire à des villages reculés au Mali (nouvelle vidéo)

Bringing solar power to remote villages in Mali
Deutsche Welle – 20.07.2020
In der Serie Eco Africa
Millions of people in Mali have no access to electricity, but a startup (Africa GreenTec) wants to change that by providing mini solar power plants to remote villages. The clean energy offers a much-needed economic boost to communities.

Aktuelles 6-min-Video über nachhaltige Energielösungen in Mali.
Falls das Video sich nicht öffnet => https://p.dw.com/p/3fQ4l

Weitere Geschichten (deutsch) zum Thema Strom schafft Perspektiven:
=> Perspektive durch Strom: Noumoukossa Bagayoko hofft auf Veränderung
=> Sirakoro – ein Dorf der Gegensätze
=> Women Empowerment durch Strom: Awa Koné (40) bringt mit ihrem Restaurant Leben ins Dorf
=> ImpactStories – wie sich das Leben der Kunden von AGT verändert.

MORE about Africa GreenTec (français/allemand) => in MALI-INFORMATIONEN
& NEU als kleine Zusammenfassung: ZWISCHEN MUT UND WAHNSINN

Und ganz aktuell: pv magazine Podcast: Torsten Schreiber, wie funktioniert der Solarstromausbau in Afrika?
pv-magazine – 07.08.2020
Interview von Cornelia Lichner
Solarenergie bietet ein enormes Potential für Afrikas bisher nicht elektrifizierte Regionen. Das ist bekannt. Sie könnte aber noch viel mehr eingesetzt werden, als es bisher der Fall ist. Wenn das nur nicht so schwierig wäre. Warum funktioniert manches gut, anderes nicht und woran hakt es?

In diesem Podcast sprechen wir mit Torsten Schreiber, Mitgründer von Africa Greentec, einem sozialen Unternehmen mit 100 Mitarbeitern in Deutschland und Afrika, das in den letzten vier Jahren bereits mehr als 20 Dörfer elektrifiziert hat. Er kennt die Probleme vor Ort aus eigenem Erleben genau und hat einen Umgang damit entwickelt: etwa für die Kommunikation zwischen der deutschen und der afrikanischen Seite, für plötzlich auftretende Sandstürme und technische Pannen. Auch auf die Sprachenvielfalt vor Ort und auf gewalttätige Konflikte, die seine Projekte gefährden, ist er vorbereitet.
Africa Greentech lässt den Einfluss, den eine Elektrifizierung durch Solarstrom auf eine Dorfgemeinschaft hat, wissenschaftlich begleiten. Dabei zeigt sich, es ist eine echte Starthilfe. Handwerk und Handel kommen in Schwung, die Sicherheit, die Ernährung und die Trinkwasserversorgung können sich verbessern, Frauen wird die Arbeit erleichtert, Kindern das Lernen.
Doch der Blick auf diese positiven Auswirkungen, darf nicht ausblenden, dass Projekte in Afrika auch oft scheitern, wenn das Engagement nicht langfristig so ausgestattet wird, dass die Investition sich von selbst trägt. Nur wenn gleichzeitig die Wartung und die Weiterbildung der Betreuer abgesichert ist, wenn das Abrechnungsmodell akzeptiert wird und notfalls eine gewisse Summe nachträglich aufgebracht werden kann, um technische Unzulänglichkeiten zu beseitigen, nur dann kann es tatsächlich dauerhaft positiv wirken, so die Aussage des Unternehmens.
HÖREN SIE HIER den podcast (47 min).