EINLADUNG ZUM "RICHTFEST" FÜR KOUTIALA NACH LANGENDREER – Invitation à la fête

Flyer Richtfest p.1Flyer Richtfest p.2

Explication de mot: Les Allemands appellent cette fête „Richtfest“, ce qui signifie que les murs et la charpente d’un bâtiment sont érigés („errichtet“), que tout est en ordre et construit comme il faut. Ce qui importe, c’est le travail bien fait et le toit pour s’abriter.
Ou bien: c’est un sapin ou une couronne, une gerbe au sommet de la charpente qui signale son achèvement (faut voir la photo sur le dépliant).

Liebe FreundInnen der Aktion pro Afrika,

„Als behinderter Mensch bist Du hier nur Dreck, aber mit einem Beruf würde ich eine Chance im Leben bekommen…“ Aminata ist körperbehindert und hat mit der Familie kämpfen müssen, um überhaupt sich der Organisation der behinderten Menschen Felapha anschließen zu dürfen. Wir lernten sie kennen und so entstand – entwickelt von den behinderten Menschen vor Ort – der Plan ein Berufsbildungszentrum für Menschen mit Behinderungen zu schaffen. Der Enthusiasmus und das Engagement dieser Menschen sprang wie ein Funke auf uns über – und so können wir jetzt Richtfest feiern in Koutiala, der drittgrößten Stadt Malis. Das Gebäude ist fertig, jetzt kommt die Inneneinrichtung dran – die Schneiderei, Schreinerei, Schlosserei, die Werkstatt zur Reparatur von Fernsehern, das Cyber-Café. Die Musikband der behinderten Menschen erhielt Musikinstrumente als Ergänzung.

Feiern Sie mit uns hier in Deutschland und freuen Sie sich mit uns auf die Chancen, die dieses Zentrum den behinderten Menschen geben wird.

Richtfest am Sonntag, 10. 5. 2015 im Studio 108
Bahnhof Bochum-Langendreer,
Walbaumweg 108, 44894 Bochum

Alle Künstler treten an diesem Tag kostenfrei auf, so dass der gesamte Gewinn der Veranstaltung dem Projekt zu gute kommt, es wird zur Finanzierung der Ausrüstung der Werkstätten verwendet werden.

Programm: Weiterlesen

HEUTE VERANSTALTUNG IM BAHNHOF LANGENDREER – Aujourd’hui des interventions à Bochum

Am Dienstag , 16.12. um 19.30 Uhr , Raum 6 , Bahnhof Langendreer

Haby Dembele

Die Präsidentin unserer Partnerorganisation APA-MALI ist zur Zeit in Deutschland,
sie wird reden ( en français ) über den Stand der Projekte

CLIQUEZ pour agrandir! – Pointez souris pour légendes
ZOOM durch Klick aufs Bild! – Die Maus zeigt auch die Bildunterschriften an.

Le CSCOM de Goleachantier koutiala_Behindertenzentrum-Baustelle
– Behindertenzentrum
– Elektrifizierung der Gesundheitsposten
– Bau der Lehrerwohnungen in Welenguena<

Les conteneurs venus de Dakar enfin arrivés à Kenieba Container in Kenieba geöffnet
– und über die Abwicklung der beiden Container in Kenieba mit einem Video von der Übergabezeremonie.

Vorbeugung am Rathaus von Kati
Unser Mitglied Reinhild Kim-Bathily
war jetzt gerade wieder einmal für mehrere Wochen in Mali.
Sie wird berichten über Ebola, die aktuelle Situation und das Alltagsleben.

Eine Schülerin am Eingang der Fanyan-Traoré-Schule in KatiReiswaschen / Lavage du rizFatim tanzt zur Musik aus dem Handy / Fatim en train de danser

(also vieles , was Sie schon hier im Blog lesen konnten, und MEHR)
Journée des diabétiques: le sketch
Fotos (c) Haby Dembele / aramata
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Bitte vormerken:
am Dienstag, dem 20.1.15 kommt Dr. Boubacar Dicko zu uns.
Er ist Gynäkologe und hat jetzt 2 Jahre lang in Gao im Norden Malis gearbeitet. Dort erlebte er die gesamte Zeit der Islamistenherrschaft. Sein Leben hing immer wieder am seidenen Faden.
Ich verspreche Euch einen hochinteressanten Vortrag eines der wenigen Augenzeugen.
Dr. Dicko spricht hervorragend deutsch, der Vortrag wird in deutsch gehalten.

Herbert Querfurt

UNTERSTÜTZUNG DER MALISCHEN MASSNAHMEN DURCH DAS NETZWERK (II) – Projet Ebola Nov.2014 de l’ONG WALE

 netzwerk Logo

=> http://www.xact-live.de/mali-netz/

In Ségou wird ein Projekt für den Zeitraum Dezember 2014 bis Mai 2015 gestartet, das Vorbeugungs- und Verhaltensmaßnahmen propagieren und dafür notwendige Einrichtungen bzw. Material zur Verfügung stellen will.
WALE - Action - Santé - PopulationZUM ÖFFNEN HIER KLICKEN (document original en français):

=> Projet Ebola 11 2014VF

Hier eine kurze Zusammenfassung durch Ulla Messerich-Santara, die seit längerem in ihrem Heimatort Ségou mit der NRO WALE zusammenarbeitet, und die auch noch eine genauere Version vorbereitet:
Anbei übersende ich Euch das schon angekündigte Projekt von WALE bzgl. Ebola Prävention in der Région Ségou. Es wurde in Absprache mit der staatlichen Ebola Präventionspolitik erarbeitet und ist komplementär zu ihr. Es wendet sich an 11 exponierte Gemeinden der Region und fokussiert die Ausbildung des Personals von 4 im Gesundheitssektor arbeitenden NROs und von 220 lokalen Vermittlern, die Kommunikation zur Prävention und die Ausstattung mit Händewaschgelegenheiten von stark frequentierten öffentlichen Einrichtungen (Busbahnhöfe, Märkte, Schulen&). Das Budget beläuft sich auf etwa 48 Millionen FCFA, davon trägt WALE 2 865 000 F CFA, es werden also 45,2 Million F CFA (ca.69.000 €) gesucht.

Nachdem nun mehrere Ebolafälle in Bamako publik wurden, herrscht schon eine angespannte Stimmung. Zumindest fangen einige Leute an ihr Verhalten zu ändern (Hände waschen, kein Handgruss&.), aber reichen tuts bestimmt nicht. Und langsam wachen auch die staatlichen Stellen auf, sie hatten ja lange genug Zeit um sich vorzubereiten. Ich hoffe, dass nun auch den Worten endlich die Taten folgen, denn im Reden waren wir Malier schon immer groß. Und hoffentlich wird auch die überall praktizierte Nachlässigkeit und Sorglosigkeit ein wenig mehr reduziert, es ist ja ein Hammer, dass gerade die als beste in Mali verschriene Klinik einen Ebola Fall unterschlug und dadurch viele Leute angesteckt wurden…

=> zum früheren Projekt, das mit der NRO WALE durchgeführt wurde:

DOKUMENTATION DER SPENDENAKTION „FLÜCHTLINGE“ DES VEREINS AKTION PRO AFRIKA IM KREIS SEGOU – Aide aux réfugiés pour le Mali, documentation de l’action – 25/04/2013

"TEILEN OHNE GRENZEN" : 60 € FÜR EINEN SACK REIS INKLUSIVE TRANSPORT UND LAGERUNG – Projet PARTAGE SANS FRONTIERE à Bandiagara

Parzelle ohne ErdeParzelle mit Erde, abgeerntetes Hirsefeld
Fotos (c) aramata: Ce n’est pas facile de cultiver sur le plateau du pays dogon – Auch in guten Zeiten ist der Anbau nicht einfach auf dem Hochplateau im Dogonland

Vous trouvez la présentation du projet en français en bas sous la dernière photo.

Meine Freundin Gabriele Riedl-Kassogué, als Genderberaterin für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) z.Zt. in Burkina Faso tätig und in Bandiagara verheiratet, hat dieses Projekt hier in Deutschland publik gemacht. Sie schreibt dazu u.a.:
„In Bandiagara ist eine weitere schwere Ernährungskrise absehbar.
Eine kleine NRO aus ehemaligen malischen GTZ/GIZ MitarbeiterInnen hat das beigefügte Projekt entwickelt und hofft damit, direkte Krisenhilfe für besonders arme Bauernfamilien in Bandiagara leisten zu können.“

Teilen ohne Grenzen – kurzfristige Nahrungsmittelhilfe für arme Bauernfamilien in Bandiagara – Dogonland, Mali
Projektziel: Minderung der Nahrungsmittelkrise in Bandiagara durch Beschaffung und Verteilung von 72 t Reis in den 9 Stadtteilen von Bandiagara an bedürftige Familien Weiterlesen

DOKUMENTATION DER SPENDENAKTION "FLÜCHTLINGE" DES VEREINS AKTION PRO AFRIKA IM KREIS SEGOU – Aide aux réfugiés pour le Mali, documentation de l’action

Nachtrag 26.04.13 aus einem Brief von Ulla Santara an APA:
Die letzten beiden Überweisungen gehen in den Nachhilfeunterricht, der übrigens morgen anfängt.

Der Nachhilfeunterricht betrifft alle Flüchtlingsschüler, die nun Examen machen müssen. Das sind 150 SchülerInnen an Gymnasien und Berufsschulen, die 5 Wochen lang von Lehrern für die Prüfungen fitt gemacht werden. Bezahlt werden der Unterricht und auch das Mittagessen für die SchülerInnen. Auch diesmal kam ein neuer Geber zu Hilfe: CARITAS Mali spendet 1 Tonne Reis.

Der Verein APA (Aktion pro Afrika) schrieb im Januar:
„Sie alle wissen um die Kriegssituation in Mali. Von den 1,2 Millionen Menschen , die im Nordteil Malis wohnten , sind 400 000 in die Nachbarländer und ins übrige Mali geflohen. Als Folge der Kampfhandlungen fliehen immer mehr Menschen, denen nichts mehr geblieben ist. In großer Solidarität haben die Menschen in Mali sie in die Familien aufgenommen…
Um dieses Leid zu lindern, haben wir zusammen mit Ulla Messerich-Santara, die Jahrzehnte als Entwicklungshelferin in Segou gearbeitet hat, einen guten Weg gefunden, um den Flüchtlingen zu helfen.

LESEN SIE WEITER UNTER DER FRANZÖSISCHEN ÜBERSETZUNG

Lesen Sie hier den Bericht des Verantwortlichen für WAGYA zur Übergabe der Spenden in Diabaly:
CONSORTIUM WAGYA
Ségou, Quartier Angoulême, Rue : 132 ; Porte : 59

Bericht zur Übergabe und Verteilung der Spenden für die
Flüchtlinge aus dem Norden Malis
in Diabaly, Kreis Niono

Im Rahmen der humanitären Hilfe für die Flüchtlinge aus dem Norden Malis, die in der Gemeinde Diabaly untergekommen sind, hat das Konsortium WAGYA Ségou (bestehend aus den malischen Nichtregierungsorganisationen WALE, ALPHALOG, G-FORCE, YEREDON) mit seinen deutschen Partnern eine Spendenaktion organisiert.
DEUTSCH WEITER UNTEN IN DER ÜBERSETZUNG VON ULLA SANTARA
WAGYA 1WAGYA 2WAGYA 3WAGYA 4

CONSORTIUM
WAGYA

Ségou Angoulême Rue : 132 ; Porte : 59

RAPPORT DE REMISE ET DE DISTRIBUTION DE DONS
AUX POPULATIONS DEPLACEES/AFFECTEES DU NORD DU MALI
RESIDANT A DIABALY, CERCLE DE NIONO

Weiterlesen

DIE MENSCHEN VON DOUENTZA FREUEN SICH ÜBER MEDIKAMENTENSPENDE – Une bonne surprise pour Douentza: don de médicaments dans la période post-occupation

Bericht über die Verteilung von Medikamenten in drei CSCOM im Cercle de DOUENTZA durch APA-Mali
Von Dr. Seydou Sougoulé
Douentza, eine kleine Stadt ca. 170 km von Sévaré enfernt auf der Straße nach Gao, kann eine gute Basis sein, um die Dogon-Dörfer der Ebene wie der Falaise zu erreichen. Es gibt jeweils sonntags einen bedeutenden Markt, wo sich Peuls, Songhaïs und Dogons treffen.

DEUTSCH WEITER UNTER DEM ORIGINAL; WIR DANKEN RENATE QUERFURT FÜR DIE ÜBERSETZUNG

APA MALI
Rue 300 Pte 990
Hippodrome
BAMAKO

remise de médicaments à Douentza 1
Fotos (c) S.Sougoulé – ZOOM durch Klick aufs Bild – Cliquez pour agrandir!
Rapport de mission de don de médicaments à trois CSCOM de cercle de DOUENTZA par APA-Mali
Rédigé par Dr Seydou Sougoulé le 23.03.2013
Départ : mercredi 20 Mars 2013
Itinéraire : en raison de la confection du tronçon Bamako-Ségou, l´itinéraire Bamako –Sikasso via Koutiala-San-Mopti a été choisi soit une distance de 1048 km
Heure de départ : 11h14mn du 20/03/2013
Heure d´arrivée : 3h33mn du matin du 21/03/13
Logistique : Véhicule 4×4 diesel n0 AC 6502 MD conduit par Kali SANGARE
remise de médicaments à Douentza 2remise de médicaments à Douentza 3
ZOOM durch Klick aufs Bild! – Cliquez pour agrandir!
Petite ville à 172 km de Sévaré, sur la route de Gao, Douentza peut être une bonne base pour atteindre les villages dogons de la plaine, puis ceux de la falaise. Important marché le dimanche, où se côtoient Peuls, Songhaïs et Dogons Weiterlesen