BAUER, GEWERKSCHAFTER, AKTIVIST: BAKARY TRAORE AUS KOUROUMA GEGEN LANDGRABBING – Contre l’accaparement des terres: à l’instar du village de Kourouma

En bas après la deuxième photo vous trouverez en français le reportage de 2014 à défaut de la traduction de l’article du réseau aei sur le voyage et les activités de ce mois de mars.

=> MORE Landgrabbing/Accaparement des terres in MALI-INFORMATIONEN

Kämpfer gegen Landgrabbing
taz – 09.04.2015
Am Wochenende soll Bakary Traoré bei einer Klima-Aktionskonferenz in Köln sprechen. Doch kurz zuvor wurde er verhaftet.

Bakary Traoré bei einer Dorfversammlung in Kourouma
Foto (c) taz/privat: Bakary Traoré bei einer Dorfversammlung.

Weiterlesen

DIE QIPs der MINUSMA IN DER REGION TIMBUKTU GEBEN DEM AUFSCHWUNG RÜCKENWIND – Les riziculteurs de Tombouctou relancent leurs activités à l’aide des QIPs

1. Timbuktu: Die Reisbauern lassen ihre Aktivitäten wieder aufleben
Bamako (journalduMali) – 31/12/2014
Von Minusma
Ende Dezember sind die landwirtschaftlichen Genossenschaften von Daye, Hamadia und Korioume im Kreis Timbuktu mitten in der Reisernte.
Im Rahmen der Projekte mit Schneller Wirkung (Quick Impact Projects oder QIPs) hat die Minusma in Höhe von $ 50.000 den Kauf von Treibstoff finanziert, um die Bewässerungspumpen dieser Felder in der Erntesaison 2013-2014 laufen zu lassen.

2. Timbuktu: Die MINUSMA finanziert sechs neue Projekte !
Von MINUSMA – 20. Februar 2015
Die MINUSMA wird bald in der Region Timbuktu 6 neue Projekte mit einem Gesamtvolumen von 114 429 503 FCFA (ca. 175.000 Euro) in 4 Kreisen der Region realisieren. Es sind schnell wirkende Projekte (QIP = quick impact projects auf Englisch) für die Sanierung von Wasserversorgungssystemen in mehreren Orten, nämlich Amadia und Agouni im Kreis Timbuktu, und in Hanzakoma und Gossi in den Kreisen Gourma-Rharous und in Niafounké. Das sechste bezieht sich auf die Verarbeitung und Lagerung landwirtschaftlicher Erzeugnisse zugunsten des Frauennetzwerks „Nanay“, was auf Songhai „Vertrauen“ bedeutet, im Kreis Diré.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

1. Tombouctou : les riziculteurs relancent leurs activités
Bamako (Journal du Mali) – 31/12/2014
Par Minusma
En cette fin de mois de décembre, les coopératives agricoles de Daye, Hamadia et Korioume dans le cercle de Tombouctou sont en pleine récolte de riz.
A travers le volet projet à impact rapide (Quick Impact Projects ou QIPs), la Minusma a financé à hauteur de 50 000 dollars américains, l’achat de carburant pour faire fonctionner les pompes d’irrigation de ces champs pendant la campagne agricole de 2013-2014. Avant l’occupation du Nord du Mali par le djihadistes, les redevances payées par les paysans exploitants servaient de fonds de roulement pour financer la campagne agricole de l’année suivante.
 rizière_minusma
Foto © Minusma: Rizière – Reisfeld Weiterlesen

AKTION von afrique-europe-interact IN BERLIN GEGEN LANDRAUB IN MALI UND ANDERSWO

24.+ 25. November 2014 | Sanamadougou und Sahou müssen bleiben: Landraub stoppen – in Mali und überall sonst!


Foto (c) noLager Bremen: screenshot des Videos

Video der Aktion der NRO Afrique-Europe-Interact vor dem Bundeskanzleramt in Berlin, eingestellt am 25.11.2014 von NoLager Bremen

=> Hintergründe in den MALI-INFORMATIONEN:
ZWEI DÖRFER DER REGION SEGOU IN MALI KÄMPFEN GEGEN LANDRAUB: Solidaritätskundgebung in Berlin: 21. August, 11-14 Uhr – Lutte contre les accaparements de terres au Mali (vidéo)
– 16/08/2014

aei
Foto (c) aei: Aktion gegen Landraub in Mali vor dem BKA im Dez 2014

EINE BIO-FARM IN DER NÄHE BAMAKOS – Oumar Diabaté, vétérinaire fermier et pionnier de l’agroécologie

Mali: Oumar Diabaté, Bauer, Tierarzt und Pionier der Agrarökologie
Satinébougou (Mali) (AFP) – 13.10.2014 08:01
Obst, Gemüse und Heilpflanzen, ohne Pestizide und in großer Menge produziert, das ist das erfolgreiche Konzept des Tierarztes Oumar Diabaté aus Mali, jetzt ein für seine Bio-Produkte bekannter Landwirt, die er auf einem Stück Land zieht, das zunächst für den Anbau wenig geeignet war.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

=> MORE agriculture-Landwirtschaft in MALI-INFORMATIONEN
VOIR AUSSI / LESEN SIE AUCH:
=> EIN BEISPIELHAFTER BIOBAUERNHOF IN BENIN NAMENS SONGHAI – Au Bénin, une ferme bio comme modèle pour l’Afrique – 18/07/2014 in MALI-INFORMATIONEN
=> Bauern im Sahel trotzen dem Klimawandel – 23.09.2014 in DEUTSCHE WELLE
Klimastudien sagen Afrikas Sahelzone eine katastrophale Entwicklung voraus. Viele Bauern dort haben aber effektive Wege gefunden, die Wüste zurückzudrängen: mit traditionellen Methoden und meist ohne Hilfe von außen….Weiterlesen

Mali: Oumar Diabaté, vétérinaire fermier et pionnier de l’agroécologie
Satinébougou (Mali) (AFP) – 13.10.2014 08:01 – Par Sébastien RIEUSSEC
Des fruits, légumes et plantes médicinales produits sans pesticides et en quantité, c’est le pari réussi d’Oumar Diabate vétérinaire malien devenu fermier réputé pour ses produits bio qu’il tire d’un lopin de terre initialement peu propice aux cultures.

Oumar Diabaté dans sa ferme agroécologique le 17 septembre 2014 à SatinebougouFoto © AFP: Oumar Diabaté dans sa ferme agroécologique le 17 septembre 2014 à Satinébougou
Oumar Diabaté auf seinem agroökologischen Bauernhof bei Satinébougou

Weiterlesen

KONFERENZ DER FRAUEN IN DEN MEDIENORGANISATIONEN IN BAMAKO – Paix et réconciliation Nationale : L’APAC-Mali s’engage

Frieden und nationale Versöhnung: APAC-Mali engagiert sich
maliactu – 21.08.2014
Am vergangenen Samstag bot das Pressezentrum in Bamako den Rahmen für eine Konferenz, organisiert von der Vereinigung der professionellen Afrikanerinnen des Kommunikationswesens (APAC/Mali).

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Paix et réconciliation Nationale : L’APAC-Mali s’engage
maliactu – 21.08.2014
Par Aminata Sanogo
Le Samedi dernier, la maison de la presse a servi de cadre à une conférence débats organisée par l’Association des professionnelles Africaines de la Communication (APAC/Mali). maison_presse_bko Weiterlesen

ZWEI DÖRFER DER REGION SEGOU IN MALI KÄMPFEN GEGEN LANDRAUB: Solidaritätskundgebung in Berlin: 21. August, 11-14 Uhr – Lutte contre les accaparements de terres au Mali (vidéo)

Sanamadougou und Sahou müssen bleiben: Landraub stoppen – in Mali und überall sonst!
Von: afrique europe interact – 14.08.2014
Die BewohnerInnen der beiden Dörfer Sanamadougou und Saou in Mali sind dringend auf politische und praktische Unterstützung angewiesen – und das sofort. Seit 2009 wurden ihre Flächen Stück für Stück von einem Großinvestor geraubt, jetzt sehen sich die BewohnerInnen mit der für sie völlig neuen Erfahrung von Hunger konfrontiert.
DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM VIDEO

=> MORE Landraub /accaparement des terres in den MALI-INFORMATIONEN

Weiterlesen

DER NORDEN KOMMT NICHT ZUR RUHE – Le nord du Mali face à l’adversité

Analyse: Der Norden Malis sieht sich widrigen Umständen gegenüber
GAO (IRIN) – 10. Juli 2014
Kaum erholt von einer brutalen islamistischen Besatzung, stehen die Menschen im Norden von Mali vor weiteren Zerstörungen nach den jüngsten Zusammenstößen zwischen separatistischen Rebellen und Regierungstruppen. Die Gewalt hat die Unsicherheit erhöht, eine bereits schwierige Hilfsoperation gehemmt und die Anzahl der Hungernden erhöht.
Teile von Malis Norden sind wieder in die Hände von drei separatistischen Rebellengruppen gefallen, nach den Auseinandersetzungen im Mai in der Region Kidal. Mehr als 18.000 Menschen wurden aus ihren Häusern vertrieben.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

LESEN SIE MEHR ZUM DOGON-LAND, einem der derzeit am meisten gefährdeten Gebiete:
EN SAVOIR PLUS SUR LE PAYS DOGON, une des zones la plus menacée actuellement:
=> =>„TEILEN OHNE GRENZEN“ : 60 € FÜR EINEN SACK REIS INKLUSIVE TRANSPORT UND LAGERUNG – Projet PARTAGE SANS FRONTIERE à Bandiagara – 30/01/2014 in MALI-INFORMATIONEN
In diesem Projekt fand im Juni die zweite Reisverteilung statt / Dans ce projet, la deuxième distribution du riz s’est déroulée le 16 juin 2014
=> Kommentar/commentaire

=> Mali’s Dogon hit by double crisis – 16.01.2014 bei IRIN

=> 06 fevrier: journée internationale pour l’abandon de l’excision (+ INTERVIEW) – INTERNATIONALER TAG DER ABSCHAFFUNG DER MÄDCHENBESCHNEIDUNG – 06/02/2012 in MALI-INFORMATIIONEN

Le nord du Mali face à l’adversité
GAO (IRIN) – 14 juillet 2014
Par Katarina Höije
Les habitants du nord du Mali, qui se remettent à peine de l’occupation islamiste, sont à nouveau confrontés à des ravages causés par de récents affrontements entre les forces rebelles séparatistes et les troupes du gouvernement. Les violences ont augmenté l’insécurité, entravé une intervention humanitaire déjà difficile et entraîné une hausse du nombre de personnes souffrant de la faim.

Millet preparation in Bandiagara, Mopti Region of Mali.
Foto (c) IRIN/Tommy Trenchard: préparation du mil à Bandiagara, Région de Mopti
Frauen in Bandiagara, Region Mopti, beim Hirsedreschen

Weiterlesen

NON-MALI? EIN BEISPIELHAFTER BIOBAUERNHOF IN BENIN NAMENS SONGHAI – Au Bénin, une ferme bio comme modèle pour l’Afrique

In Benin, ein Bio-Bauernhof als Modell für Afrika
Porto Novo (Benin) (AFP) – 2014.06.24 11.20
Mit seinem Pilgerstab und Panamahut durchläuft Vater Godfrey Nzamujo zügig die Alleen von Songhai, dem Bio-Bauernhof, den er dort vor fast 30 Jahren gründete mit dem ehrgeizigen Projekt, gegen die Armut und Landflucht in Afrika zu kämpfen. Diese Kleinfarm von nur einem Hektar, die er im Jahr 1985 in Porto-Novo bepflanzte, wurde zu einem Pilotprojekt für den Rest von Afrika.
Das Zentrum erstreckt sich mittlerweile über 24 Hektar, in denen eine Armee von Mitarbeitern und Auszubildenden schon in der Morgendämmerung in der Produktion von landwirtschaftlichen Rohstoffen, deren Verarbeitung und Verteilung aktiv sind. Obst und Gemüse, Reis, Fischfarmen, Schweine und Geflügel, mit einem Prinzip: für die Umwelt „geht nichts verloren, alles wird verarbeitet.“

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE Umwelt/Landwirtschaft – Environnement et agriculture in MALI-INFORMATIONEN
=> MORE LANDWIRTSCHAFT – AGRICULTURE – ARMUT – PAUVRETÉ in AFRIKANEWS ARCHIV

Au Bénin, une ferme bio comme modèle pour l’Afrique
Porto Novo (Bénin) (AFP) – 24.06.2014 11:20 – Par Cecile DE COMARMOND
Armé de son bâton de pèlerin et d’un panama, le père Godfrey Nzamujo parcourt d’un pas alerte les allées de Songhaï, la ferme bio qu’il a créée il y a près de 30 ans avec un projet ambitieux: lutter contre la pauvreté et l’exode rural en Afrique. La petite exploitation d’à peine un hectare qu’il a créée en 1985 à Porto-Novo est devenue un projet-pilote pour le reste de l’Afrique.

Le père Godfrey Nzamujo, directeur de la ferme bio Songhaï, à Porto-Novo, le 30 janvier 2014
Vater Godfrey Nzamujo, Direktor des Bio- Bauernhofes Songhai in Porto-Novo. Benin
Le père Godfrey Nzamujo, directeur de la ferme bio Songhaï, à Porto-Novo, le 30 janvier 2014
afp.com – Charles Placide Tossou

Weiterlesen

GERICHTSBARKEIT UND LANDWIRTSCHAFT IN TIMBUKTU WIEDERBELEBEN – Rendre la justice à Tombouctou et au-delà

1. Die Gerichtsbarkeit nach Timbuktu zurückbringen und darüber hinaus
Timbuktu (maliactu) – 10.07.2014
Moctar Alhousseinou fuhr am 23. Dezember 2013 zu seinem Einsatz nach Timbuktu als Teamchef des Regionalbüros für Justiz und Strafvollzug. Als er ankam, funktionierte nicht ein einziges der fünf Tribunale oder fünf Gefängnisse der Region, vor allem aufgrund von Schäden an den Gebäuden, die während der Besetzung durch bewaffnete Dschihadisten zugefügt worden waren.
2. Versuche, die Landwirtschaft in Timbuktu wiederzubeleben
afrik.com – 17. Juni 2014
Mali ist in einer Phase des Wiederaufbau in einem Klima der Beruhigung, während die Verhandlungen zwischen der Regierung und Rebellengruppen im Norden des Landes in Kürze beginnen werden….Afrik TV folgte dem regionalen Koordinator für humanitäre Hilfe für die Sahelzone, Robert Piper, bei seinem Besuch in der Region Timbuktu Anfang Juni.(Video)

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

1. Rendre la justice à Tombouctou et au-delà
Tombouctou (maliactu.net) – 10.07.2014
Moctar Alhousseinou est arrivé à Tombouctou, le 23 décembre 2013, pour occuper le poste de Chef d’équipe du Bureau régional des affaires judiciaires et pénitentiaires. À cette date, les cinq tribunaux et cinq prisons de la région n’étaient pas en état de fonctionner, principalement à cause des dégâts causés aux bâtiments pendant leur occupation par des djihadistes armés. Cet effondrement du secteur de la justice pénale a permis à l’impunité de s’installer.

 Entrée de la ville de Tombouctou (c) GettyImagesFoto (c) Travel Ink_GettyImages: Entrée de la ville de Tombouctou – Einfahrt der Stadt Timbuktu

Weiterlesen

SOLARLAMPEN, SELBSTGEBAUT AUS ALTEN FAHRRÄDERN UND KÜCHENUTENSILIEN, ERLEUCHTEN DÖRFER IN MALI – Au Mali, des lampes solaires mobiles éclairent des villages sans courant

1. In Mali beleuchten mobile Solarleuchten Dörfer ohne Strom
Cinzana (AFP) – 25.05.2014 15:50
Mobile Solarstehlampen, hergestellt aus dem Laufrad eines Fahrrads und Recycling-Objekten, verändern das Leben der Handwerker in Mali, die so die Möglichkeit haben, in der Nacht zu arbeiten, um der Hitze von 40-45 Grad während des Tages zu entkommen.
2. Malis Dörfer erhalten Solarlampen
Ségou (Der Tagesspiegel) – 30.05.14
Im westafrikanischen Mali hält moderne Technik Einzug in abgelegene Dörfern – aus alten Fahrrädern und Küchenutensilien bauen die Menschen dort nun ihre eigenen Solarlampen. Die Idee dazu hatte ein italienischer Architekt. + Video
3. Licht ins Dunkel bringen
Neue Zürcher Zeitung – 10. März 2014
Matteo Ferroni, Architekt und Videokünstler aus Perugia, kam als Gastprofessor an die École Supérieure d’Architecture de Bamako und lernte Kultur und Leben der Malier kennen…. + VIDEO DES ARCHITEKTEN

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG VON #1) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

1. Au Mali, des lampes solaires mobiles éclairent des villages sans courant
Cinzana (AFP) – 25.05.2014 15:50
Des lampadaires solaires mobiles, fabriqués avec une roue de vélo et des objets recyclés, transforment la vie d’artisans au Mali en leur permettant de travailler la nuit pour échapper à une chaleur de 40 à 45 degrés le jour.
Des femmes s’éclairent avec un lampadaire solaire à Dona, dans la région de Segou, le 25

Foto © AFP / Habibou Kouyate: Des femmes sculptent des poteries sous une lampe solaire à Dona, dans la région de Segou, le 25 avril 2014
Frauen töpfern mit Beleuchtung einer Solar-Laterne, in Dona, in der Region Segou

Weiterlesen