FATOU DIOME IN BERLIN! MIGRATION ALS FREIHEIT UND EMANZIPATION – L’immigration: liberté et émancipation (Lecture et discussion avec Fatou Diome à Berlin)

Fatou Diome: “Migration nach Europa als Freiheit und Emanzipation!“

Lesung und Diskussion mit Fatou Diome und Sarah Hiruth Zewde
Eine Veranstaltung von AfricAvenir International e.V., der African Refugees Unions (ARU) und der Oplatz Media Group

Update: Deutschlandradio Kultur berichtet über die Lesung von Fatou Diome, die am 15. Juli in Berlin-Kreuzberg stattfand
„Ich mag die Opfermentalität nicht“
deutschlandradiokultur.de – 16.07.2015
Von Anke Schaefer
Die im Senegal geborene Schriftstellerin Fatou Diome kämpft mit Blick auf das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer für eine gerechtere Asylpolitik. In Berlin-Kreuzberg las sie aus ihren Texten – und übte Kritik auch an der afrikanischen Jugend.
„Bonjour, guten Abend!“
Fatou Diome sitzt unter dem Abendhimmel in Berlin, sie wird scharfe und differenzierte Kritik üben, an Europa, an Afrika. Aber zum Auftakt liest sie aus ihrem Buch, „Der Bauch des Ozeans“. Sie liest aus dem Kapitel, in dem ein Mann, der aus dem Senegal nach Frankreich ausgewandert ist, in sein Land zurückkehrt und erzählt. Er schildert Paris in den schillerndsten Farben.
„Glaubt mir, sie sind dort sehr reich.“ Er erzählt, wie luxuriös man wohnt, dass man in den schicksten Läden auf den Champs Elysees einkauft, die Hausarbeit von Maschinen erledigen lässt und dass es für jedes Kind Kindergeld gibt. Fatou Diome klappt das Buch zu und kommentiert ihren Text.
„Das ist ein Verhalten eines Auswanderers, der das, was er in Europa tatsächlich erlebt hat, verschweigt, um sich in Afrika als reicher Mann zu präsentieren.“ Hört endlich auf, sagt sie, die Lüge zu verbreiten, Europa sei das Eldorado. Macht lieber Afrika zu einem Eldorado. Lasst Euch nicht zu Opfern machen!
„Ich mag die Opfermentalität nicht. Ich habe entschieden, kein Opfer zu sein! Und ich denke: Jeder Mensch kann das entscheiden! Und die afrikanische Jugend muss sich sagen können: Ich komme zurecht, mit oder ohne Europa.“
Verantwortung zu übernehmen, darum geht es Fatou Diome
Und wer jetzt denke, dass sie, Fatou Diome, das ja leicht sagen könne, weil sie sich gerade in Europa befinde und gerettet sei – der liege falsch. Sie habe bereits mit zwölfeinhalb Jahren im Senegal ihr eigenes Geld verdient. Verantwortung zu übernehmen – darum gehe es. Soviel an die Adresse ihrer Landsleute. An die Europäer appelliert sie, Afrika endlich als gleichberechtigten Partner zu sehen und jede paternalistische Haltung aufzugeben. Denn die Lage sei doch klar. Entweder, ruft Fatou Diome, wir werden entweder alle reich, oder wir werden alle ertrinken. Afrika brauche Bildung und Demokratie. Dabei setzt Fatou Diome auf den europäisch-afrikanischen Dialog. Im Publikum zustimmendes Nicken, zum Beispiel von dieser Frau:
„Sie hat ja viel darüber gesprochen, dass wir das zusammen machen müssen und dass das eine ohne das andere untergehen würde – bedeutet ja auch für uns eine Chance, dass wir was machen können, sonst habe ich nicht viele Handlungsmöglichkeiten.“
Jeder kann handeln – das ist Fatou Diomes optimistische Botschaft. Da mag die Zahl der Flüchtlinge erdrückend und die europäische Flüchtlingspolitik zweifelhaft sein – Frust und Resignation lässt sie nicht aufkommen. Erstaunlich beschwingt geht dieser Abend nach drei Stunden zu Ende.
© 2015 deutschlandradiokultur.de

SEHEN SIE AUCH:
=> Kulturzeit-Gespräch mit Fatou Diome
zum Thema Migration
– Der afrikanische Blick: Die senegalesische Schriftstellerin Fatou Diome sagt, Europa und Afrika, das sei wie zwei Kinder, die sich in verzerrten Spiegeln anschauen. 3sat hat mit ihr gesprochen
und
=>Migration – Der afrikanische Blick
In einer französischen Talkshow stellte Diome vor Kurzem alles auf den Kopf, ließ die anderen Teilnehmer kaum zu Wort kommen, attackierte den Westen für seine Migrationspolitik, warf aber auch Afrika Tatenlosigkeit vor. Wie kann es gelingen, dass Europa und Afrika ein klares Bild voneinander bekommen, fragen wir Fatou Diome.
© 2015 3sat.de

Mittwoch, 15.Juli 2015, 18 Uhr, Oranienplatz

„Bei der Migration geht es nicht nur um die Ausbeutung armer Menschen. Es geht auch um Menschen, die weggehen, um sich zu emanzipieren, die im Namen ihrer Freiheit weggehen. Die aus einer Menge anderer Gründe weggehen.“ Fatou Diome
DEUTSCH WEITER UNTER DER FRANZÖSICHEN VERSION

Fatou Diome: “Migration to Europe as Freedom and Emancipation!“
READ (English version)
Reading and discussion with Fatou Diome and Sarah Hiruth Zewde
Wednesday, July 15 2015, 6pm, Oranienplatz

„Migration is not only poor, exploited people. It is also people who leave to emancipate themselves, who leave in the name of liberty – and for a number of reasons.“ Fatou Diome
The great Senegalese writer Fatou Diome will reflect upon flight and migration from her own, literary, and articulate perspective. She will read from her work and at the same time leave space to allow political demands and facilitate discussions. In light of current incidents and the catastrophic way the rising number of deaths in the mediterranean sea has been dealt with, she will discuss ways of understanding migration as freedom and emacipation, offer ideas of what this means for the discussion on origins of flight here and how we can work together to make an emancipated and free mobility for all reality.
Fatou Diome is an author, activist and scientist. She was born on Niodior, a small island situated in front of the Senegalese coast, in 1968, and was initially raised by her grandmother. Before she started her studies in Dakar, she lived with three foster families in different cities. In 1990, she met a French working in Senegal and followed him to France four years later after their marriage, where she experienced various forms of everyday racism. After divorcing her husband, she started to study literature in Strasbourg and lived off a a job as cleaner.
After a collection of short stories and a novella, she published her first novel, „Le Ventre de l’Atlantique“, in 2003, making her internationally famous. It won the LiBeraturpreis, the Prix des Hémisphères Chantal Lapicque and the Jugendbuchpreis der Jury der jungen Leser. She has since published eight books, teached at the University of Strasbourg and the pedagogical college Karlsruhe, and presented the literary emission “Nuit blanche” at France 3. In her works, she intensively deals with issues of migration, flight, and racism, and the relation between Senegal and France.

The reading will take place in French and German. The discussion will be translated into German (English translation possible).
The event takes place as part of the project “Why We Are Here!? African Perspectives on Flight and Migration“ conducted by AfricAvenir e.V. in 2015/2016. In cooperation with ARU and Oplatz media Group.

Fatou Diome: “L’immigration en Europe: liberté et émancipation!”

Lecture et discussion avec Fatou Diome et Sarah Hiruth Zewde
Un évenement d‘AfricAvenir International e.V., African Refugees Unions (ARU) et Oplatz Media Group

Mercredi 15 juillet 2015, 18 heures, Oranienplatz

„L’immigration c’est aussi des gens qui partent pour leur émancipation, qui partent au nom de leur liberté…qui partent pour des tas d’autres raisons“. Fatou Diome

L'écrivaine Fatou Diome (c)Marco Campanozzi, La Presse.caFoto (c) Marco Campanozzi/LaPresse.ca: L’écrivaine Fatou Diome

Weiterlesen

FATOU DIOME IN DORTMUND! DAS VERSPRICHT EINE SPANNENDE BEGEGNUNG – Rencontre avec l’écrivaine Fatou Diome

Fatou Diome in einer Talkshow des französischen Senders France 2 (Screenshot)
Capture d’écran de l’emission „Ce soir ou jamais“ sur france2, le 24 avril avec Fatou Diome
Fatou Diome in einer Talkshow des französischen Senders France 2 (Screenshot) – siehe gelber Kasten unten links

Nous vous signalons la rencontre suivante à Dortmund :

Begegnung mit Fatou Diome
Sa 30. Mai, 17 Uhr
Dietrich-Keuning Haus,
Leopoldstraße 50-58, 44147 Dortmund

L’événement sera modéré en français.
Veranstaltung in Deutsch und Französisch

Moderation: Éric Ségueda, Übersetzung: Odile Brogden (Deutsch-Französische Gesellschaft

Im 6. Afro-Ruhr-Festival (www.afro-ruhr-festival.de),
Eintritt zum Afro-Ruhr-Festival 2 – (Kinder bis 6 J. frei)

MORE in MALI-INFORMATIONEN
=> FATOU DIOME
– une femme exceptionnelle
– EINE AUSSERGEWÖHNLICHE FRAU IN DER MITTELMEERDEBATTE – dans le débat „Méditerranée“: On sera riche ensemble ou on va se noyer tous ensemble! – „Weiße Opfer ließen die Welt erzittern“
– 29/04/2015

Ausgrenzung, Exil und Selbstbestimmtheit sind die beherrschenden Themen im Werk von Fatou Diome. Sie sagt: „Ich hatte genug von den Klischees: Bei der Migration geht es nicht nur um die Ausbeutung armer Menschen. Es geht auch um Menschen, die weggehen, um sich zu emanzipieren, die im Namen ihrer Freiheit weggehen. Die aus einer Menge anderer Gründe weggehen“. Ihr erster Roman „Der Bauch des Ozeans“ (Le ventre de l’Atlantique), 2003 erschienen, machte sie international bekannt. Darin schildert sie unbeschönigt, wie die Hoffnung junger Afrikaner auf ein paradiesisches Europa zerplatzt. In „Ketala“ z.B. geht es um das Dilemma moderner Menschen auf der Suche nach Identität und Individualität.
Diome ist keine Pessimistin und ihre Bücher sprühen vor Temperament, Lebensfreude, Humor und Ironie. Vor allem sind sie wunderbar geschrieben. Die Musikalität der senegalesischen Sprache ins Französische zu übertragen, sei ihr ein wichtiges Anliegen, heißt es in einer Rezension von Sabine Adatepe – die übrigens die Übersetzung von Brigitte Große ins Deutsche lobt.
Fatou Diome wurde in Senegal geboren. Sie kam 1994 nach Frankreich und lebt heute in Straßburg. Wir sind gespannt und freuen uns sehr auf die Begegnung. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die ins Deutsche übersetzten Werke der Autorin.

Anmeldung erbeten: 0231 838 00 54, kourilova@agnrw.de
Die Veranstaltung wird simultan gedolmetscht, bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob sie diesen Dienst in Anspruch nehmen möchten.

Veranstalter: Africa Positive e.V., Auslandsgesellschaft NRW e.V.

Und abends kann man, ab 20:30, dort

Hugh Masekela

erleben, einen Mitstreiter Nelson Mandelas und ein Stück auch internationaler Musikgeschichte.
Nach Miriam Makeba gibt es wohl keinen anderen Musiker, der weltweit so sehr für südafrikanische Musik und Musikkultur steht wie Hugh Masekela…MORE

EINLADUNG ZUM "RICHTFEST" FÜR KOUTIALA NACH LANGENDREER – Invitation à la fête

Flyer Richtfest p.1Flyer Richtfest p.2

Explication de mot: Les Allemands appellent cette fête „Richtfest“, ce qui signifie que les murs et la charpente d’un bâtiment sont érigés („errichtet“), que tout est en ordre et construit comme il faut. Ce qui importe, c’est le travail bien fait et le toit pour s’abriter.
Ou bien: c’est un sapin ou une couronne, une gerbe au sommet de la charpente qui signale son achèvement (faut voir la photo sur le dépliant).

Liebe FreundInnen der Aktion pro Afrika,

„Als behinderter Mensch bist Du hier nur Dreck, aber mit einem Beruf würde ich eine Chance im Leben bekommen…“ Aminata ist körperbehindert und hat mit der Familie kämpfen müssen, um überhaupt sich der Organisation der behinderten Menschen Felapha anschließen zu dürfen. Wir lernten sie kennen und so entstand – entwickelt von den behinderten Menschen vor Ort – der Plan ein Berufsbildungszentrum für Menschen mit Behinderungen zu schaffen. Der Enthusiasmus und das Engagement dieser Menschen sprang wie ein Funke auf uns über – und so können wir jetzt Richtfest feiern in Koutiala, der drittgrößten Stadt Malis. Das Gebäude ist fertig, jetzt kommt die Inneneinrichtung dran – die Schneiderei, Schreinerei, Schlosserei, die Werkstatt zur Reparatur von Fernsehern, das Cyber-Café. Die Musikband der behinderten Menschen erhielt Musikinstrumente als Ergänzung.

Feiern Sie mit uns hier in Deutschland und freuen Sie sich mit uns auf die Chancen, die dieses Zentrum den behinderten Menschen geben wird.

Richtfest am Sonntag, 10. 5. 2015 im Studio 108
Bahnhof Bochum-Langendreer,
Walbaumweg 108, 44894 Bochum

Alle Künstler treten an diesem Tag kostenfrei auf, so dass der gesamte Gewinn der Veranstaltung dem Projekt zu gute kommt, es wird zur Finanzierung der Ausrüstung der Werkstätten verwendet werden.

Programm: Weiterlesen

KUCHENTAUSCH DER JUGEND FÜR MALI AM 1.MAI IM DORTMUNDER WESTFALENPARK!

Jugend für MaliSchrift

Einladung

Am 01. Mai ist es wieder soweit. Jugend für Mali tauscht im Westfalenpark in Dortmund fleißig Kuchen gegen eine Spende.

In diesem Jahr werden noch dringend Helfer für den Verkauf von Kuchen gesucht, bitte meldet Euch unter kati256-1075@yahoo.de. Auch ein kurzer Besuch oder Einspringen für 1-2 Stunden wäre sehr hilfreich.

Nach der Demo am „Tag der Arbeit“ in Dortmund findet im Westfalenpark eine Maikundgebung sowie ein Kultur- und Familienfest des DGB statt. Wir sind wieder am selben Ort, wie in den vergangenen Jahren (Stand A51, siehe Lageplan unten) und freuen uns über jeden Besuch. Neben dem Kuchen, kann man sich bei uns am Stand über unser Engagement in Mali und über Mali infomieren.

Dank solcher Aktionen der Jugend für Mali konnte im letzten Jahr die Schülerbibliothek an der Schule in Djigué (Nordwest-Mali) aufgebaut werden!

Infos zur Demo:
Wann?: Freitag, 01. Mai um 10:30 Uhr Weiterlesen

GANZ SEGOU AUS DEM HÄUSCHEN BEIM 11. FESTIVAL AUF DEM NIGER – Une bonne affluence à la 11e edition du Festival sur le Niger

Festival sur le NigerDepuis sa première édition en 2005, le Festival sur le Niger est rapidement devenu un événement culturel majeur, d’une ampleur sans précédent au Mali, un véritable rendez-vous culturel annuel qui a lieu chaque début février à Ségou.
=> TOUT sur les concerts et les artistes musiciens
ALLES über die Konzerte und die Künstler

=> TOUT sur l’équipe du festival – ALLES über das Organisationsteam
1. Festival auf dem Niger: Startschuss für die 11. Auflage
Bamako Hebdo (maliweb) – 07.02.2015
Die Stadt der Balanzanbäume ist vom 04. bis 08. Februar Schauplatz der 11. Auflage des „Festival auf dem Niger.- Diese Auflage steht unter dem Zeichen des Neubeginns der sozio-ökonomischen Aktivitäten in Mali.
2. Die Rhythmen des Festivals von Ségou trotzen dem Klirren der Waffen
Ségou (AFP) – 07.02.2015
Das riesige Podium des Festivals von Ségou im Zentrum von Mali hat die Füße im Wasser des Niger. Für ein paar Tage lässt die Musik, die Besucher und Bewohner das Klirren der Waffen im Norden, ganz in der Nähe, vergessen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

1. Festival sur le Niger : C’est parti pour la 11e édition
Bamako Hebdo (maliweb) – 07.02.2015
Par Zoumana Nayté, envoyé spécial à Segou
La cité des Balazan abritera du 04 au 08 février la 11e édition du „festival sur le Niger“. Cette édition est placée sous le signe de la reprise des activités socio économiques du Mali. Tout est bien parti.

Le podium du festival du Niger
Foto (c) maliweb: Le podium du festival du Niger
Das Podium des Niger-Festivals

Weiterlesen

HEUTE VERANSTALTUNG IM BAHNHOF LANGENDREER – Aujourd’hui intervention à Bochum

Veranstaltung im Bahnhof Langendreer,Bochum. 19:30 im Raum 6

Heute, am 20.1.15 kommt Dr. Boubacar Dicko zu uns.
Er ist Gynäkologe und hat 2 Jahre lang in Gao im Norden Malis gearbeitet. Dort erlebte er die gesamte Zeit der Islamistenherrschaft, als teilweise einziger Arzt im Hospital. Sein Leben hing immer wieder am seidenen Faden.
Zur Zeit hält er sich zur Weiterbildung in Deutschland auf.
Wir versprechen Euch mit Bildern einen hochinteressanten Bericht, wie ihn nur ein authentischer Augenzeuge geben kann.
Dr. Dicko spricht hervorragend deutsch, der Vortrag wird in deutsch gehalten.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Danach: etwa 30 Personen hörten gespannt zu, und es wurde sehr deutlich, wie viel Kraft die Arbeit dort kostete, welche Ereignisse Dr. Dicko an die Rückkehr nach Bamako denken ließen, und welche ihn immer wieder überzeugten, noch länger an seinem Posten in Gao zu bleiben. Danke für diesen Bericht!

HEUTE VERANSTALTUNG IM BAHNHOF LANGENDREER – Aujourd’hui des interventions à Bochum

Am Dienstag , 16.12. um 19.30 Uhr , Raum 6 , Bahnhof Langendreer

Haby Dembele

Die Präsidentin unserer Partnerorganisation APA-MALI ist zur Zeit in Deutschland,
sie wird reden ( en français ) über den Stand der Projekte

CLIQUEZ pour agrandir! – Pointez souris pour légendes
ZOOM durch Klick aufs Bild! – Die Maus zeigt auch die Bildunterschriften an.

Le CSCOM de Goleachantier koutiala_Behindertenzentrum-Baustelle
– Behindertenzentrum
– Elektrifizierung der Gesundheitsposten
– Bau der Lehrerwohnungen in Welenguena<

Les conteneurs venus de Dakar enfin arrivés à Kenieba Container in Kenieba geöffnet
– und über die Abwicklung der beiden Container in Kenieba mit einem Video von der Übergabezeremonie.

Vorbeugung am Rathaus von Kati
Unser Mitglied Reinhild Kim-Bathily
war jetzt gerade wieder einmal für mehrere Wochen in Mali.
Sie wird berichten über Ebola, die aktuelle Situation und das Alltagsleben.

Eine Schülerin am Eingang der Fanyan-Traoré-Schule in KatiReiswaschen / Lavage du rizFatim tanzt zur Musik aus dem Handy / Fatim en train de danser

(also vieles , was Sie schon hier im Blog lesen konnten, und MEHR)
Journée des diabétiques: le sketch
Fotos (c) Haby Dembele / aramata
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Bitte vormerken:
am Dienstag, dem 20.1.15 kommt Dr. Boubacar Dicko zu uns.
Er ist Gynäkologe und hat jetzt 2 Jahre lang in Gao im Norden Malis gearbeitet. Dort erlebte er die gesamte Zeit der Islamistenherrschaft. Sein Leben hing immer wieder am seidenen Faden.
Ich verspreche Euch einen hochinteressanten Vortrag eines der wenigen Augenzeugen.
Dr. Dicko spricht hervorragend deutsch, der Vortrag wird in deutsch gehalten.

Herbert Querfurt