ANSPRACHE DER GESUNDHEITSMINISTERIN AN DIE BEVÖLKERUNG – Message du Ministère de la Santé sur les mesures barrières en période de tabaski

MITTEILUNG DES GESUNDHEITSMINISTERIUMS ÜBER DIE HYGIENE- UND ABSTANDSREGELUNGEN GEGEN COVID-19 WÄHREND DES FESTES
Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung – 20.07.2021 um 01:07
Die Feiertage sind eine Gelegenheit, sich während der Vorbereitungen, am Tag selbst und in den Tagen nach dem Feiertag zu treffen.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

MESSAGE DU MSDS SUR LES MESURES BARRIERES CONTRE LA COVID-19 EN PERIODE DE FETE
page fb du Ministère de la Santé et du Développement Social – 20.07.2021 à 01:07
La célébration des fêtes constitue des occasions de rassemblements tant durant les préparatifs que le jour même de la fête et quelques jours après la fête. En cette période de pandémie de Covid-19, le Ministère de la Santé et du développement social rappelle aux populations, l’observance des mesures barrières afin de se protéger et de protéger les autres. Weiterlesen

SCHAFE FÜRS TABASKIFEST – La casse-tête des moutons pour la fête de Tabaski

Photo en haut: Toute l’équipe de Malijet vous souhaite une bonne fête de Tabaski. Aw sambé sambé
De même par MALI-INFORMATIONEN, qui présente ses meilleurs vœux de paix, de quiétude et de prospérité à tous les lectrices et lecteurs, tout d’abord aux musulmans, mais également à tous les autres. Que Dieu nous montre l’année prochaine – se dit souvent au Mali.
Es gibt diese Veröffentlichungen der Zeitungen und Infoketten im zu 95% islamischen Mali, und es werden die Mobiltelefone rege genutzt, um Verwandten und Freunden an diesem Tage, meist per SMS, „Sambè Sambè“ zu sagen. So wünscht auch Mali-Informationen seinen muslimischen LeserInnen zuerst, aber auch allen anderen Frieden und Ruhe, Glück und Wohlstand. Um mit einem weiteren oft geäußerten Wunsch zu schließen: Ala ka san were ta jira anla (dass Allah uns das nächste Jahr zeigen möge).

1. Tabaskifest: Wenn die malischen Züchter massiv Schafe exportieren
Bamako (Le Pays) – 29. August 2016
Das Land mit genügend Schafen zu versorgen und den Preis erschwinglich zu gestalten anlässlich des Festes Eid al Kébir oder „ Seliba “ ist jedesmal eine harte Nuss für die malischen Behörden.
2. Minister für Viehzucht und Fischerei auf den Viehmärkten: Die Lage in der Hauptstadt ist zufriedenstellend
maliweb.net – 6. September 2016
Der Minister für Viehzucht und Fischerei, Dr. Nango Dembélé, führte einen Besuch auf verschiedenen Viehmärkten durch, um sich über die Sonderverkaufsaktion für Hammel und auch den Versorgungsstatus einiger Viehmärkte der Hauptstadt zu informieren.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mehr, auch eigene Berichte, zum Fest Tabaski, dem Opferfest, das dieses Jahr am 12. September stattfindet, in den MALI-INFORMATIONEN => HIER KLICKEN
MORE => TABASKI dans MALI-INFORMATIONEN, p.ex. le reportage personnel de 2012 de l’auteure de ce blog

1. Fête de Tabaski: Quand les éleveurs maliens exportent massivement des moutons
Bamako (Le Pays) – 29 Août 2016
Approvisionner le pays en moutons suffisants et moins chers à l’occasion de la fête de l’Aïd el kébir ou « Séliba » est un casse-tête pour les autorités maliennes. Cela s’explique par le fait que des éleveurs maliens transportent massivement des moutons dans les pays voisins notamment le Sénégal.

mw-29-0816a-deux-semaines-de-tabaski-le-marche-du-mouton-est-peu-approvisionne

Foto (c) maliweb: A deux semaines de tabaski : Le marché du mouton est peu approvisionné – Zwei Wochen vor Tabaski: Der Schafmarkt ist nicht gut bevorratet

Chaque année quand la fête de Tabaski communément appelée ‘’la fête des moutons’’ approche, les éleveurs maliens se livrent à transporter des moutons en dehors du Mali. Du coup, les rares moutons au marché coutent la peau des fesses. Weiterlesen

DAS GROSSE FEST TABASKI UND DER RASENDE VERKEHR – A Tabaski, les chauffeurs roulent à tombeau ouvert

Dieser Artikel eines Journalisten aus Bamako gibt einen kleinen augenzwinkernden Einblick in die Eigenheiten des Landes rund um das Opferfest – zusätzlich zu den ausführlichen
=> bisherigen Berichten in den MALI-INFORMATIONEN.

Cet article d’un journaliste bamakois témoigne de quelques particularités du pays pendant la grande fête musulmane – en supplément des
=> récits plus éclaircissants déjà parus dans MALI-INFORMATIONEN.

Tabaski und Verkehrsunfälle : Lassen Sie uns solidarisch sein und uns um die Kinder kümmern
Bamako ( Le Pouce) – 14.10.2013
Morgen, Dienstag, Tabaski, der Moment des Opferns, der Geselligkeit, des Teilens. Leider bemerkt man traurig, dass es in jedem Jahr zahlreiche Verkehrsunfälle an diesen großen Feiertagen gibt; verursacht weitgehend von den Fahrern der Jakartas (der Mopeds, Ed) und des öffentlichen Personennahverkehrs.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Tabaski et les accidents de la circulation
Foto (c) maliweb: Circulation à Bamako – Verkehr in Bamako

Tabaski et les accidents de la circulation : Soyons solidaires, et prenons soin des enfants
Bamako (Le Pouce) – 14.10.2013
Par Mohamed DAGNOKO
C’’est demain, mardi, la fête de Tabaski, ce moment de sacrifice, de convivialité et de partage. Malheureusement, on constate avec assez de tristesse chaque année que les accidents de la route, sont nombreux ces jours de grande fête Weiterlesen

La chaine d’information Malijet à ses lecteurs et lectrices

Voeux de Tabaski par Malijet

Sambè Sambè 2013
Bamako (Malijet) – 14.10.2013
En cette veille de fête musulmane de l’Aid El Kebir 2013, nous adressons un message de fraternité et de solidarité à la communauté musulmane du Mali et plus particulièrement aux lecteurs de Malijet de confession musulmane.

L’islam est une valeur universelle de paix, de solidarité et de vertus humaines entre les peuples du monde.

Le peuple malien depuis plus d’un millénaire pratique un islam tolérant et de paix.

En cette année 2013, c’est dans l’amertume et la tristesse des drames de Konna (accident fluvial avec plusieurs dizaines de victimes humaines), les inondations de Bamako (catastrophe naturelle avec des dizaines de victimes humaines et des dégâts matériels considérables), les attentats de Tombouctou et de Gao (barbarie humaine avec des pertes en vies humaines commanditée par ceux-la mêmes qui n’ont rien compris à l’islam), que nous joignons notre voix à celles des ulémas du Mali pour implorer le pardon et la protection de Dieu, le tout puissant et le miséricordieux pour qu’il apporte au peuple meurtri du Mali, paix et quiétude, bonheur et prospérité.

Aw Sambè Sambè !

Vœux redigés par Kassin
© 2013 malijet.com

Anmerkung der Blogautorin:
Es gibt diese Veröffentlichungen im zu 95% islamischen Mali, und es werden die Mobiltelefone rege genutzt, um
Verwandten und Freunden an diesem Tage, meist per SMS, „Sambè Sambè“ zu sagen. So wünscht auch Mali-Informationen seinen muslimischen LeserInnen zuerst, aber auch allen anderen Frieden und Ruhe, Glück und Wohlstand. Um mit einem weiteren oft geäußerten Wunsch zu schließen: Ala ka san were ta jira anla (dass Allah uns das nächste Jahr zeigen möge).

TABASKI 2012, DAS OPFERFEST, WIE ES IN MALI GEFEIERT WIRD – La fête du mouton au Mali (rapport)

persönlicher bericht by blogautorin aramata – reportage personnel

DSCN0708ASDie Nachbarskinder kommen zum Grüßen, wie bei uns am Tag der 3 Könige – Les enfants du voisinage viennent saluer

– Version française sous les dernières photos –

=> all TABASKI in MALI-INFORMATIONEN, (6)

Kati, 26. Oktober 2012

Heute ist Tabaski, seliba, das große Fest.
Der Tag begann um 6 Uhr, als Sega, meine afrikanische große Schwester, mich weckte: „Wir gehen zum Friedhof“ – die beste Zeit um das Grab eines Angehörigen zu besuchen ist der Freitagmorgen, besonders an einem Feiertag. Wir gingen zum Grab unserer gemeinsamen großen Schwester(*).
Unterwegs – man braucht etwa 30 Minuten zu Fuß – sah man überall die jungen Mädchen oder die Hausmädchen den Hof und die staubige Lateritstraße vor den Häusern fegen.
Weiterlesen

TABASKI NÄHERT SICH, DIE SCHAFE WERDEN TEURER – Fête de tabaski : Attention ! Le prix du mouton monte

by blogautorin aramata, über das Opferfest der Muslime:

Tabaski: Achtung! Der Preis der Schafe steigt.
Bamako (Waati) – 11.10.2012
In diesem Land, so scheint es, haben die Menschen kein Mitleid mehr miteinander. Jeder will von der Situation profitieren, um sich selbst zu bereichern. Seit einiger Zeit sind die Preise lebenswichtiger Güter in die Höhe geschossen und steigen weiter.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> Eigener Bericht (I – IV) über das Tabaskifest im letzten Jahr/ récit personnel Tabaski 2011

DSCF0402
CLIQUEZ pour agrandir – Pointez souris pour légende
ZOOM durch Klick aufs Bild – Maus zeigt Bildlegende
Foto (c) aramata

Fête de tabaski : Attention ! Le prix du mouton hausse le ton.
Bamako (Waati) – 11 octobre 2012
Par Ousmane Cissé
Dans ce pays, on a l’’impression que les gens n’’ont plus pitié les uns et des autres. Chacun veut profiter d’’une situation pour s’’enrichir. Depuis un certain temps les prix des produits de première nécessité ont augmenté en flèche et continuent d’’ailleurs. Weiterlesen

TABASKI (IV) récit de Kati et Bamako – BERICHT AUS KATI UND BAMAKO

– Version française en bas sous les moutons-

Tene und Enkel Babanin, Tabaski 2011Fadih am Tag nach TabaskiMah  am Tag nach Tabaski

Habit de fête x 3,5
(KLICK aufs Bild zum Vergrößern – CLIQUEZ pour agrandir)

Fotos (c) aramata

Tabaski, das große Fest, seliba im Unterschied zum selideni, kleinen Fest, am Ende des Ramadan. Hier, wo etwa 90 % der Bevölkerung islamischen Glaubens sind, feiert also fast jeder mit großer Begeisterung – egal wo man sich gerade befindet – die Erinnerung an die Bereitschaft Abrahams, seinen Sohn zu opfern, aber Gott gab ihm ein Schaf. Wenn man die Mittel hat, versucht man auch bei seiner Familie zu sein – ob man dafür 1200 km mit dem Bus nach Gao fährt oder eben mal einen Flug übers Wochenende von Paris nach Bamako unternimmt. Weiterlesen

L’’Aïd el Kébir « la Grande fête » et les moutons -Tabaski (III)

Voilà la 3e part de notre rapport sur Tabaski, un article du journal L’Essor sur le marché des moutons. Un récit personnel qui va bien éclairer les autres volets de la fête suivra sous peu.

Hier ist der dritte Teil unseres Berichts über Tabaski, das muslimische Fest Aïd el Kébir (Opferfest), ein Artikel der landesweiten Tageszeitung L’Essor (in von mir verbesserter google-Übersetzung unter dem zweiten Foto) über die Marktsituation für Schafe zwei Tage vor dem Fest. Ein weiterer persönlicher Bericht, der die anderen Facetten der Feierei ausleuchtet, folgt in Kürze.

DSCF0402ZOOM durch Klick aufs Bild
Foto (c) aramata: Les moutons sont arrivés en voiture – Die Schafe sind da: im Kofferraum vom Markt im nächsten Dorf hertransportiert

Mouton de la Tabaski : PLUS CHER OU NON QUE L’’ANNEE DERNIERE ?

Bamako (L’ESSOR) – vendredi 4 novembre 2011
La capitale est bien approvisionnée. Mais l’’effet de cette abondance sur le niveau des prix est diversement apprécié.
Par Doussou Djiré
La date de la fête de Tabaski est fixée à ce dimanche dans notre pays. Comme nous le disions dans notre livraison du 28 octobre dans un article consacré au marché du mouton à Bamako, la guerre d’’usure entre vendeurs et acheteurs de mouton est lancée depuis des semaines. Un peu comme les autres années, du reste. Aujourd’’hui, l’’on n’’a pas forcément besoin de statistiques pour constater que la capitale est inondée de moutons. Les bêtes tant sollicitées pour la fête de Tabaski sont visibles partout : dans les marchés à bétail évidemment, dans les rues, sur les places publiques et autres points de ventes occasionnels et spontanés. Weiterlesen

La fête approche(II) – TABASKI RÜCKT NÄHER

DSCF0392A
DSCF0396ATabaski et les moutons
DSCF0403A
Fotos (c) aramata

CLIQUEZ sur l’image pour agrandir – ZOOM durch Klick aufs Bild

Überall sind Schafe unterwegs, die dann am Sonntag geschlachtet werden.
Und Frauen mit riesigen Bündeln auf dem Kopf, Erdnuss- oder Bohnenblätter, die Leibspeise der Hammel, und wer das für sein Schaf kauft, muss es auch nach Hause transportieren, ebenfalls auf den Dachgepäckträgern der Sotramas (siehe Bild 2) oder Taxis oder auf Transportwägelchen.

Partout sur la route: les moutons en vue d’être abattus dimanche.
Et les femmes avec des tas énormes de feuilles d’arachides ou de haricots qu’elles portent sur la tête – la nourriture préférée des moutons. Et ceux qui en achètent pour leurs moutons sont obligés de le transporter chez eux, de même sur les toits des sotramas (l’image 2)ou des taxis ou sur des charrettes.

La fête approche! (récit de Kati) – TAGE VOR DEM FEST TABASKI (Bericht aus Kati)

La fête approche!

– Version française en bas, sous la 2e photo –

Heute, am Dienstag vor dem Fest (la grande fête, Tabaski, das islamische Opferfest, das gestern in Rundfunk und TV auf den Sonntag festgelegt wurde, obwohl eigentlich der 7.11. im Kalender steht)
waren um 8:30 hunderte von Schülern auf den Straßen Katis unterwegs, die eigentlich im Unterricht hätten sein sollen.
DSCF0384

Was war passiert? Weiterlesen