3 JAHRE NACH DER ERMORDUNG DER RFI-JOURNALISTEN BEI KIDAL: EINE NEUE SPUR? – Nouvelle piste trois ans après l’assassinat des deux journalistes de RFI?

1. Mali: neue Spur nach der Ermordung von zwei RFI-Journalisten
AFP – 26/01/2017 20:15
„Staatsgeiseln“, eine Sendung von“Envoyé Spécial“, Donnerstag Abend ausgestrahlt auf France 2, deckt eine Reihe von Elementen auf, die zum ersten Mal die Hypothese einer Verbindung zwischen den Freilassungsverhandlungen für die in Arlit (Niger) entführten Geiseln im Jahr 2013 und der Ermordung von zwei RFI-Journalisten vier Tage später in Mali glaubwürdig erscheinen lässt.
2. Internationaler Tag gegen die Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten – Erklärung vom französischen Außenminister Jean-Marc Ayrault
France Diplomatie – 02.11.2016
Anlässlich der Feier zur Übergabe des dritten Ghislaine-Dupont-und-Claude-Verlon-Stipendiums lege ich Wert darauf, dieser beiden Journalisten zu gedenken, die ihr Engagement zugunsten der Pressefreiheit mit dem Leben bezahlt haben.
3. Geiseln von Arlit: keine Verbindung mit der Ermordung der RFI-Journalisten
AFP – 31/01/2017 14:00
Der nigerianische Unterhändler für die Freilassung von vier französischen in Niger entführten Geiseln im Jahr 2013, Mohamed Akotey, wies am Dienstag jede Abzweigung eines Teils des Lösegelds und jede Verbindung mit der einige Tage später erfolgten Entführung und Ermordung von zwei französischen RFI-Journalisten in Mali zurück.
DEUTSCH (#1,#3 VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Alles über den Mord an / Tout sur l’assassinat de
Ghislaine Dupont & Claude Verlon in MALI-INFORMATIONEN
Besonders empfohlen / Recommandé: KARIKATURISTEN EHREN IHRE ERMORDETEN KOLLEGEN – L’’hommage des dessinateurs de presse à Ghislaine Dupont et Claude VerlonRFI : VOIR LE ZOOM: baudry

1. Mali: nouvelle piste après l’assassinat des deux journalistes de RFI
AFP – 26.01.2017 à 20:15
„Otages d’État“, enquête d'“Envoyé Spécial“ diffusée jeudi soir sur France 2, révèle une série d’éléments qui accrédite pour la première fois l’hypothèse d’un lien entre les tractations menées en 2013 pour la libération des otages enlevés à Arlit (Niger) et l’assassinat de deux journalistes de RFI quatre jours plus tard au Mali.

Foto (c) RFI/Pierre René-Worms: Ghislaine Dupont et Claude Verlon, le 30 juillet 2013 lors d’une conférence de presse au Mali. – Die beiden Reporter am 30.Juli 2013 bei einer Pressekonferenz in Mali

Weiterlesen

WELTTAG DER PRESSEFREIHEIT (II), KLEINE GESCHICHTE, LAGE IN MALI, MEINUNG – Journée internationale de la liberté de la presse (II): histoire, situation au Mali, opinion

1. Welttag der Pressefreiheit: Wie ist der Stand der Dinge, und wann werden wir die Entkriminalisierung von Pressedelikten in Mali erleben?
Bamako ( Inf@sept) – 2. Mai 2016
Von Dieudonné Tembely
Morgen begeht Mali, wie die internationale Gemeinschaft, den Welttag der Pressefreiheit. In Mali, muss betont werden, findet dies in einem Kontext des Aufblühens der privaten Zeitungen und Radiosender statt, wozu jetzt mit TNT die Geburt des Privatfernsehens kommt. Allerdings scheint ein allgemeines Einverständnis darüber zu bestehen, dass die malische Presse als Ganzes sich noch mit mehreren Übeln herumschlagen muss, darunter dem Mangel an Professionalität und Ressourcen.
2. Nationale Woche für die Pressefreiheit: Eine Vielzahl von Aktivitäten im Programm
Bamako (L’Aube) – 2. Mai 2016
Morgen, am 3. Mai 2016 feiert die Welt den Internationalen Tag der Pressefreiheit. Zu diesem Ereignis hat das Pressehaus ein Programm initiiert, das die ganze Woche dauern wird.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Foto (c) maliweb: Maison de la presse à Bamako

Foto (c) maliweb: La Maison de la presse à Bamako
Das Haus der Presse in Bamako


1. Journée mondiale de la liberté de la presse : Quel état des lieux et à quand la dépénalisation des délits de presse au Mali ?
Bamako (Inf@sept) – 2 Mai 2016
Par Dieudonné Tembely
Demain mardi 3 mai 2016, le Mali, à l’instar de la communauté internationale célèbrera la Journée mondiale de la Liberté de la Presse. Au Mali, faut-il le souligner, cette célébration intervient dans un contexte marqué par la floraison des journaux et des radios privées auxquels il faut ajouter la naissance avec la TNT des télévisions privées. Il y a aussi le fait que tout le monde s’accorde à reconnaitre que la Presse malienne dans son ensemble reste confrontée à plusieurs maux dont le manque de professionnalisme et de moyens mais aussi et surtout la spécialisation qui reste le plus grand défi de la Presse malienne. Weiterlesen

INTERNATIONALER TAG DER PRESSEFREIHEIT AM 3. MAI: BESORGNISERREGEND – Le 3 mai, journée mondiale: recul préoccupant de la liberté de la presse

Siehe ganz unten / Voir tout en bas: Weltkarten / maps der Pressefreiheit zum Vergleich – Chronologie

3. Mai 2016: Welttag der Pressefreiheit
Bundeszentrale für Politische Bildung – 2.5.2016
In vielen Ländern nehmen staatliche Eingriffe und Gewalt gegen Journalisten zu. Der Welttag der Pressefreiheit am 3. Mai soll auf die wichtige Rolle freier Medien hinweisen.
Am 3. Mai 1991 verabschieden afrikanische Journalisten und Verleger die als »Deklaration von Windhoek« bekannte Erklärung zur Förderung unabhängiger und pluralistischer Medien in Afrika.

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN

ROG (c) Jonas Wresch

Foto © Jonas Wreschiquez : Im Südwesten Kolumbiens rollen Männer vom Volk der Nasa einen Stein auf die Straße, um Polizei und Militär den Zugang zu einer besetzten Zuckerrohrplantage zu versperren. Sie fordern Ackerland, das ihnen die Regierung versprochen, aber nie zugeteilt hat. Mit einer unbewaffneten Schutztruppe, der Guardia Indigena, kämpfen sie für ihr Recht.

20 Fotografen haben in diesem Jahr ihre Bilder der Organisation Reporter ohne Grenzen zur Verfügung gestellt für deren jährliches Fotobuch. Gemeinsam ist ihnen, dass sie anders sind: eine andere Perspektive einnehmen auf die großen Nachrichtenthemen des vergangenen Jahres, oder Ereignisse und Regionen zeigen, die sonst kaum öffentliche Beachtung finden. Ein Beispiel dokumentieren wir hier :

ANSEHEN (=> Fotogalerie)
In Sichtweite zum Gefängnistor
Süddeutsche Zeitung – 03.05.2016
Weltweit haben sich die Bedingungen für die freie Berichterstattung verschlechtert. „Reporter ohne Grenzen“ erinnert daran am Welttag der Pressefreiheit mit bewegenden Fotos.
„Reporter ohne Grenzen“ finanziert sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen, sowie durch den Verkauf des Bildbandes „Fotos für die Pressefreiheit“, der traditionell am entsprechenden Welttag veröffentlicht wird.
© 2016 SZ.de

=> MORE Pressefreiheit / Welttage/Journée mondiale de la liberté de la presse
in MALI-INFORMATiONEN

Une dégradation de la liberté de la presse «profonde et préoccupante »
RSF – avril 2016
L’édition 2016 du Classement mondial de la liberté de la presse, que Reporters sans frontières (RSF) a publiée le 20 avril 2016, met en évidence une dégradation de l’indice mondial et des indices de tous les continents – une dégradation profonde et préoccupante de la liberté de la presse dans le monde. Weiterlesen

JOURNALISTEN UNTER DRUCK UND MALI IM RANKING DER PRESSEFREIHEIT NUR AUF PLATZ 122 – La liberté de la presse s’est dégradée en 2015, selon RSF

Journalisten weltweit unter zunehmendem Druck
ROG – 20.04.2016
Die Rangliste der Pressefreiheit 2016 zeigt einen weltweiten Rückgang der Freiräume für unabhängigen Journalismus. Zunehmend autokratische Tendenzen in Ländern wie Ägypten, Russland oder der Türkei tragen dazu ebenso bei wie bewaffnete Konflikte und Bestrebungen einiger Regierungen, staatliche und private Medien unter ihren Zugriff zu bringen.
Mali

ROG : Mali galt vor allem wegen seiner pluralistischen Radio- und Zeitungslandschaft lange als ein afrikanisches Musterland der Pressefreiheit. Die Medien sind aber seit der Krise 2013 offiziellem Druck ausgesetzt.
DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN BEIDEN WELTKARTEN 2016/2015

Voir aussi /Lesen Sie auch: IM RANKING DER PRESSEFREIHEIT DER REPORTER OHNE GRENZEN STÜRZT MALI NOCHMALS UM 22 PLÄTZE AB – RSF: La liberté de la presse recule en Afrique et ailleurs – 15.02.2014

La liberté de la presse s’est dégradée en 2015, selon RSF
AFP – 20.04.2016
La liberté de la presse s’est dégradée dans toutes les régions du monde en 2015, particulièrement sur le continent américain qui passe pour la première fois derrière l’Afrique dans le classement annuel de Reporters sans frontières (RSF) publié mercredi. Weiterlesen

TRAUERMARSCH UND SOLIDARITÄT MIT CHARLIE HEBDO IN PARIS – Solidarité avec Charlie Hebdo à Paris, en présence d’un million et demi de personnes dont IBK


Vue aérienne de la place de la République

Foto (c) Youssef Boudlal/Reuters: „Plus de démocratie partout contre la barbarie“ – devise sur une bandarole à côté d’un drapeau malien, le 11 janvier 2015Mehr Demokratie gegen die Barbarei und zwar möglichst schnell, fordert dieser Demonstrant (neben einem Malier mit Flagge, Ed)am 11.Januar 2015
Foto (c) AFP/Kenzo Tribouillard: Vue aérienne de la place de la République

Je suis Charlie: marche record à Paris et ailleurs – EN DIRECT
Paris (AFP) – 11.01.2015 21:47
Par les équipes AFP
18:27 – Anniversaire – „Je m’attendais à un anniversaire d’un autre genre à célébrer avec vous, Français“, déclare le président du Mali, Ibrahim Boubacar Keïta. „Le 11 janvier 2013, mon pays a été sauvé de la barbarie terroriste par Serval“, l’opération militaire française. „IBK“, à la tête de ce pays musulman menacé par les islamistes, a défilé cette après-midi à la droite immédiate de François Hollande.
Aus dem AFP-Live-Ticker vom Trauermarsch in Paris, 18:27
„Ich hatte mir eine andere Art von Jahrestag vorgestellt mit euch, Franzosen“, erklärt der Präsident Malis, Ibrahim Boubacar Keïta. „Am 11.Januar 2013 wurde mein Land durch Serval, (die französische Militäroperation) vor der terroristischen Barbarei gerettet.“
„IBK“, Staatschef des von den Islamisten bedrohten muslimischen Landes, marschierte heute nachmittag direkt neben François Hollande.

Haïdara face à la presse : « On ne doit pas caricaturer le prophète….ayons pitié d’IBK
Bamako (malijet) – 13.01.2015 Weiterlesen

IM RANKING DER PRESSEFREIHEIT DER REPORTER OHNE GRENZEN STÜRZT MALI NOCHMALS UM 22 PLÄTZE AB – RSF: La liberté de la presse recule en Afrique et ailleurs

Carte du monde indiquant la situation de la presse par pays avec classement des 3 premiers et des 3
Weltkarte Pressefreiheit
Carte du monde indiquant la situation de la presse par pays avec classement des 3 premiers et des 3 derniers
afp.com – S. Ramis/P. Defosseux

Einschränkung der Pressefreiheit nimmt auch im Westen zu
Berlin (AFP, 12.02.2014) – Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen (ROG) hat sich besorgt über Einschränkungen der Pressefreiheit auch in traditionellen Demokratien geäußert. In Konfliktstaaten wie Mali oder Zentralafrika geht die Pressefreiheit zurück, aber selbst Staaten wie die USA und Großbritannien rückten „investigative Journalisten und ihre Hinweisgeber mittlerweile in die Nähe des Terrorismus“, kritisierte ROG-Vorstandssprecher Michael Rediske anlässlich der Vorstellung der jüngsten „Rangliste der Pressefreiheit“ in Berlin.

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM UNTEREN BILD

=> LESEN SIE MEHR: Internationaler Tag der Pressefreiheit und Situation in Mali
=> LIRE PLUS: Journée Mondiale de la liberté de la presse: Le Mali dégringolé
in den / dans MALI INFORMATIONEN

La liberté de la presse recule au Mali, en Centrafrique ou aux Etats-Unis
Paris (AFP) – 12.02.2014 08:26
La liberté de la presse a reculé dans des pays en conflit comme le Mali ou la Centrafrique, mais aussi dans des démocraties qui „utilisent abusivement l’argument sécuritaire“ comme les Etats-Unis, selon une étude annuelle publiée mercredi par Reporters sans frontières (RSF).

Des habitants regardent des Une de journaux à Bamako, au Mali
Foto (c) AFP/Issouf Sanogo:
Des habitants regardent des Une de journaux à Bamako, au Mali
Bamako in Mali: Einwohner betrachten die Titelseiten der Zeitungen

Weiterlesen

WIE FREI IST DIE MALISCHE PRESSE NACH DEM SCHWARZEN JAHR 2012? – Les journalistes maliens sous pression

Malische Journalisten unter Druck
maliactu / Deutsche Welle – 11. Dezember 2013 – 09.05 Uhr
Der Ausschuss zum Schutz der Journalisten (CPJ) verurteilt die Einmischung der malischen Regierung in die Pressearbeit. Ein Problem, das nicht neu ist, aber auch nicht abgenommen hat.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

Les journalistes maliens sous pression
maliactu / Deutsche Welle – 11 déc 2013 9:05
Par Sandrine Blanchard
Le Comité de Protection des journalistes dénonce l’ingérence du pouvoir malien dans le travail de la presse. Un problème qui n’est pas nouveau, mais qui ne va pas en s’améliorant.
journalistes sous pression Weiterlesen