KEIN NEUER EBOLAFALL; BLAUHELME ENTLASSEN – Fin de quarantaine pour une vingtaine de Casques bleus

Ebola: Ende der Quarantäne für zwanzig Blauhelme in Mali
Bamako (AFP) – 06.12.2014 12:36
Etwa zwanzig Soldaten der UN-Mission in Mali, drei Wochen unter Quarantäne in einer Klinik Bamakos nach dem Tod eines Krankenpflegers durch Ebola,, durften die Anlage verlassen, meldeten am Samstag die UN.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

Ebola: fin de quarantaine pour une vingtaine de Casques bleus au Mali
Bamako (AFP) – 06.12.2014 12:36
Une vingtaine de soldats de la mission de l’ONU au Mali, maintenus en quarantaine trois semaines dans une clinique de Bamako après la mort d’un infirmier atteint d’Ebola, ont été autorisés à quitter l’établissement, ont annoncé samedi les Nations unies.

Des policiers devant la clinique Pasteur à Bamako, le 12 novembre 2014 au Mali, où un méFoto © AFP/Habibou Kouyate: Des policiers montent la garde devant une clinique de Bamako où sont placées en quarantaine les personnes suspectées d’avoir contracté le virus Ebola, le 12 novembre 2014
Polizisten stehen Wache vor einer Klinik in Bamako, wo Personen mit Verdacht auf Ebola in Quarantäne waren

Weiterlesen

DEUTSCHLAND SCHICKT EBOLA-LABOR NACH MALI – Un nouveau laboratoire mobile pour le Mali

1. Mali erhält ein mobiles Labor, von Deutschland finanziert
Bamako (AFP) – 05/12/2014 08:50
Mali, das letzte durch das Ebola-Ausbruch in Westafrika betroffene Land, hat am Donnerstag ein mobiles Diagnostiklabor erhalten, das Deutschland in Höhe von ca. 880.000 € finanziert.
2. Deutschland schickt Ebola-Labor nach Mali
Süddeutsche Zeitung – 02.12.2014
Die Bundesregierung hat ein mobiles Labor nach Mali geschickt, das es ermöglichen soll, Krankheitserreger wie das Ebola-Virus zuverlässig zu diagnostizieren.

DEUTSCH (#1 VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Le Mali reçoit un laboratoire mobile financé par l’Allemagne
Bamako (AFP) – 05/12/2014 08:50
Le Mali, dernier pays touché par l’épidémie d’Ebola en Afrique de l’Ouest, a réceptionné jeudi un laboratoire mobile de diagnostic du virus, financé par l’Allemagne pour 557 millions de FCFA (près de 880.000 euros), ont constaté des journalistes de l’AFP.


Foto (c) AFP: laboratoire mobile de diagnostic du virus Ebola
Mobiles Laboratorium zur Eboladiagnose

Weiterlesen

MALI AM EBOLAWENDEPUNKT? – Bamako annonce la guérison d’un malade d’Ebola

1. Ebola: Mali an „einem entscheidenden Wendepunkt“
Paris (AFP) – 28/11/2014
Mali, das letzte von Ebola betroffene Land, ist an einem entscheidenden „Wendepunkt“, und die zehn bis fünfzehn kommenden Tage sind „ausschlaggebend“, um zu sehen, ob Mali es schafft, die Fälle einzudämmen, sagt ein französischer Experte zurück aus Bamako.
2. Bamako meldet die Heilung eines Ebolakranken, Première in Mali
Bamako (AFP) – 29.11.2014 11:35
Malis Regierung sagte am Freitag, dass ein Patient, der Ebola hatte, erfolgreich in Mali behandelt worden ist. Der erste Fall einer Heilung in einem Land, in dem ein weiterer bestätigter Fall behandelt wird.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

1. Ebola: le Mali „à un tournant“ décisif
Paris (AFP) – 28.11.2014
Le Mali, dernier pays touché par l’épidémie d’Ebola d’Afrique de l’Ouest est „à un tournant“ décisif et les dix à quinze jours prochains sont „cruciaux“ pour voir s’il parviendra à juguler les cas, selon un expert français de retour de Bamako.

Le président malien Ibrahim Boubacar Keita (d) s'entretient avec du personnel medical da
Foto © AFP/Habibou Kouyate: Le président malien Ibrahim Boubacar Keita (d) s’entretient avec du personnel medical dans le village de Kouremale à la frontière avec la Guinée, le 17 novembre 2014
Der malische Präsident Ibrahim Boubacar Keita (d) im Gespräch mit dem medizinischen Personal im Dorf Kouremale an der Grenze zu Guinea, am 17. November 2014

Weiterlesen

NEUER SONG: AFRICA STOP EBOLA – Tiken Jah Fakoly et les artistes africains se mobilisent

1. Tiken Jah Fakoly und die afrikanischen Künstler mobilisieren: „Ebola, dieses absolute Übel, überwinden“
L’Express – 24.11.2014
Am 24.11., anlässlich einer Pressekonferenz in den Räumen von Médecins sans Frontières (MSF, Ärzte ohne Grenzen) in Paris, hat eine Schar von afrikanischen Musikerstars den Song AFRICA STOP EBOLA vorgestellt, musikalische Lanze einer Kampagne gegen das Fieber.
2. Afrikanische Musiker empören sich über den Band Aid Song von Bob Geldolf gegen Ebola
20minutes.fr – 2014.11.24
Ein paar Tage vor der Präsentation der französischenVersion, von Carla Bruni geschrieben, zieht das Lied „Wissen sie, dass Weihnachten ist?“ von Bob Geldolf zahlreiche Kritiken auf sich.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

1. Tiken Jah Fakoly et les artistes africains se mobilisent: „Vaincre Ebola, ce mal absolu“
L’Express – 24.11.2014
Par Vincent Hugeux


Ce lundi, à la faveur d’une conférence de presse donnée dans les locaux parisiens de Médecins sans Frontières (MSF), une brochette de stars de la musique africaine ont présenté la chanson intitulée Africa Stop Ebola, fer de lance musical d’une campagne engagée contre la fièvre hémorragique Ebola. Weiterlesen

WIE GEHT MALI DAS EBOLAPROBLEM AN? – La réponse du Mali à Ebola soulève des questions

Malis Reaktion auf Ebola wirft Fragen auf
Bamako (IRIN) – 18. November 2014
Die Unfähigkeit eines renommierten malischen Krankenhauses, Fälle von Ebola zu erkennen, hat Fragen aufgeworfen, ob das Gesundheitssystem des Landes ausreichend vorbereitet ist, um die Krankheit aufzuhalten.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

La réponse du Mali à Ebola soulève des questions
Bamako (IRIN) – 20 novembre 2014
L’incapacité d’un grand hôpital malien à détecter des cas d’Ebola a soulevé des questions quant à la préparation du système de santé du pays pour enrayer la maladie.
« Nous avons plusieurs cas confirmés », a dit à IRIN Samba Sow, directeur du Centre national d’appui à la lutte contre la maladie (CNAM). « Notre objectif est d’empêcher le virus de se propager ».

À la clinique Pasteur de Bamako, des policiers ont refoulé des patients quand l'hôpital a été p
Foto (c) Katarina Höije / IRIN: À la clinique Pasteur de Bamako, des policiers ont refoulé des patients quand l’hôpital a été placé en quarantaine à cause du virus Ebola.
Die Polizei weist Patienten vor der Clinique Pasteur in Bamako zurück, nachdem das Krankenhaus unter Quarantäne gestellt worden war wegen des Ebola-Virus .

Weiterlesen

5. EBOLAOPFER IN MALI; DER BÜRGERMEISTER VON KATI TRIFFT MASSNAHMEN UND EIN LESERBRIEF – Un 5e décès par Ebola au Mali; le maire de Kati prend des mesures

Monsieur le Maire de Kati,
je m’excuse mais si vous êtes soucieux du bien être et de la bonne santé de la population de votre commune, comme on a pu le lire dans l’article de maliweb sur votre rencontre d’échanges organisée le 19 de ce mois, il faut vraiment œuvrer pour l’approvisionnement de votre commune en eau. Comment voulez-vous qu’on observe les moindres mesures d’hygiène nécessaires, à savoir le lavage des mains au savon, pour éviter Ebola, si toute la population de Koko Plateau est en manque d’eau depuis quatre (4) jours – disons plutôt 4 nuits comme on est déjà habitués à la coupure pendant la „journée“ (entre 5 h du matin et minuit) ce qui n’est pas agréable non plus.
(Commentaire sur maliweb de l’auteure de ce blog)

Foto (c) aramata: Dans une école privée à katiEine Art Leserbrief aus Kati, zum #2, von der Blogautorin:
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
es tut mir Leid, aber wenn sie wirklich so besorgt um das Wohl und die Gesundheit der Menschen Ihrer Stadt sind, wie man in dem Artikel über das von Ihnen organisierte Treffen aller Verantwortlichen am 19.11. auf maliweb lesen konnte, dann wäre es an der Zeit, über die Wasserversorgung für Ihre Stadt nachzudenken.
Wie soll man die so sehr empfohlenen notwendigsten Hygienemaßnahmen zur Vermeidung von Ebola durchführen, nämlich das Händewaschen mit Seife, wenn alle Menschen von Koko-Plateau seit vier (4) Tagen unter Wassermangel leiden? Sagen wir besser seit 4 Nächten, denn dass das Wasser der EDM während des „Tages“ (von 5 Uhr morgens etwa bis Mitternacht) abgestellt wird, was auch nicht gerade angenehm ist, daran haben wir uns ja schon gewöhnt…

1. Ebola fordert ein fünftes Opfer in Mali
Bamako (malijet) – 20.11.2014
Der Gesundheitsminister hat heute nachmittag den Tod von Dr. Assane Dionmandé bestätigt, der sich im Laufe der Behandlung des guineischen Patienten Oussou Koita in der Klinik Pasteur angesteckt hatte.
2. Prävention gegen die Viruskrankheit Ebola: Der Bürgermeister von Kati trifft Maßnahmen
Kati (maliweb) – 24.11.2014
Am 19.11. initierte der Bürgermeister von Kati, Hamala Haidara, ein Treffen, wo Verantwortliche aus den öffentlichen Einrichtungen Katis und der Bevölkerung sich über das Ebolafieber austauschen und Informationen erhalten konnten.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

1. Ebola fait un 5e décès au Mali : le médecin Assane Dionmandé de la Clinique Pasteur a succombé à la maladie (communiqué du ministère de la Santé)
Bamako (MaliJet) – 20 Novembre 2014 Weiterlesen

EBOLA-SITUATION IN MALI: INFORMATION DES MINISTERIUMS UND IBK RUFT AN DER GUINEISCHEN GRENZE ZUR ENTSCHLOSSENHEIT AUF – Situation du virus au Mali, et le président sur la ligne de front

1. Lagebericht zum Kampf gegen die Krankheit Ebola in Mali am Montag, dem 17. November 2014
malijet – 18.11.2014
Im Interesse der Transparenz informiert die Regierung die nationale und internationale Öffentlichkeit durch das Ministerium für Gesundheit und öffentliche Hygiene über die Entwicklung der Krankheit Ebola in Mali.
2. Der Präsident von Mali an der Front
Kourémalé (Mali) (AFP) – 18.11.2014 14:23
Kaum aus dem Auto, wäscht der malische Präsident pflichtschuldig seine Hände, um ein Zeichen zu setzen, gegenüber einem schwer fassbaren Feind.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

1. Situation de la lutte contre la maladie à virus Ebola au Mali à la date du lundi 17 novembre 2014
malijet – 18.11.2014
Dans un souci de transparence, le Gouvernement informe l’opinion publique nationale et internationale, à travers le Ministère de la Santé et de l’Hygiène Publique, sur l’évolution de la maladie à virus Ebola au Mali.

A la date du 17 novembre 2014, la situation se présente comme suit :
– Le nombre de personnes-contacts suivies par les services de santé atteint 577. Elles ont toutes été mises en observation pour contrôle sanitaire ; Weiterlesen