Leila Alaoui, capture d'écran de sa page facebook

LEILA ALAOUI – ZUM ANDENKEN – Hommage (1 an après)

LEILA ALAOUI – ZUM ANDENKEN – Hommage

HIER findet Ihr meinen Artikel wieder, den ich vor einem Jahr gepostet habe, als Leila Alaoui einem Terroranschlag auf das Splendid Hotel und Cappuccino Restaurant in Ouagadougou (Burkina Faso) zum Opfer fiel († 18. Januar 2016).
Ihr Ziel: sie wollte den Unsichtbaren und Ungehörten Bild, Stimme und Aufmerksamkeit geben.

(c) Leila Alaoui: Still aus ihrem Video CROSSINGS

(c) Leila Alaoui: Still aus ihrem Video CROSSINGS

ICI vous retrouverez mon article que j’ai posté il y a un an, quand Leila Alaoui, la très jeune photographe marocaine, décédée le 18 janvier 2016 à Ouagadougou (des suites des blessures reçues au cours des attentats d’Al-Qaïda du 15 janvier).
Son objectif: donner une image, une voix à ceux et focaliser l’attention sur ceux qui sont trop souvent invisibles et inécoutés.

Noch ein bewegender Nachtrag (und zwei französische Berichte zur Ausstellung vom 18.01.- 30.04.2017 im Musée des Beaux-Arts in Montréal):

Leila Alaoui
VOGUE – 22. Januar 2016 ZUR ERINNERUNG Weiterlesen

AUS DER REIHE „MEIN KÖRPER, MEINE RECHTE“ VON LEILA ALAOUI – De la série „Mon corps, mes droits“: Pour un avenir indépendant

Frühehen und Zwangsheiraten in Burkina Faso
amnesty canada – 06.03.2016
Sie arbeitet für eine unabhängige Zukunft.
Die 24-jährige Angèle Gondombo und ihr 3-jähriger Sohn haben ein Jahr lang in einem Obdachlosenheim in Ouagadougou gewohnt.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG DES ENGLISCHEN ORIGINALS) WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN

Voilà une autre femme que Leila Alaoui a encore pu présenter dans le cadre de son projet „Mon corps : mes droits“ avant qu’elle était tuée par les terroristes à Ouagadougou / Eine weitere Frau, die Leila noch im Rahmen ihrer Kampagne „Mein Körper, meine Rechte“ hat porträtieren können, bevor sie in Ouaga in den Tod gerissen wurde
=> LEILA ALAOUI – ZUM ANDENKEN – Hommage – 31.01.2016 in MALI-INFORMATIONEN
UND:
=> IN MALI WIE IN AFRIKA: ZWANGSHEIRATEN SIND EINE GEISSEL UND EINE VERLETZUNG DER MENSCHENRECHTE – Au Mali comme en Afrique, le mariage précoce est un fléau des sociétés traditionnelles et une violation des droits humains – 16.12.2015

Early and forced marriage in Burkina Faso
Angèle Gondombo
amnesty international, Canada – 06.03.2016

Leila Alaoui_Angèle Gondombo

Foto (c) Leila Alaoui: Angèle Gondombo photographed in Ouagadougou, Burkina Faso, on January 12, 2016.
Angèle Gondombo mit ihrem Sohn, aufgenommen von Leila Alaoui am 12. Januar 2016 in Ouagadougou

Weiterlesen

Leila Alaoui, capture d'écran de sa page facebook

LEILA ALAOUI – ZUM ANDENKEN – Hommage

Leila Alaoui ist tot. Die Botschaft der Kampagne „Mein Körper: Meine Rechte“, an der sie für amnesty in Burkina und Mali arbeitete, war es, die Menschen nicht als Opfer, sondern als inspirierende Frauen und Mädchen zu zeigen, im Rahmen einer breiteren Kampagne des Empowerment und der positiven Veränderung.
Wird sie zu einer Ikone in ihrem Land werden? Es gibt so viele, die um sie weinen. Vertreterin der arabischen Frau und Visionärin auf dem Gebiet der Migration und Frauenrechte.
„Elle ne se définissait pas comme une +artiste engagée+. L’engagement était pour elle quelque chose d’organique: elle était comme ça, c’est tout.“ Sie hat sich nie als „engagierte Künstlerin“ definiert. Engagement war für sie etwas Organisches: sie war so, das ist alles – wie es in einem Nachruf heißt.


1. Décédée dans l’attaque de Ouagadougou, Leila Alaoui avait signé de superbes images sur le Maroc
SLATE AFRIQUE – 19.01.2016
Le travail de cette Franco-marocaine de 33 ans portait sur la migration, l’identité et l’exil à travers le monde. LIRE PLUS Weiterlesen

KATASTROPHALE BILANZ FÜR DIE MENSCHENRECHTE – AMNESTY: Les droits humains en 2014 : un bilan catastrophique

amnestyinternational

Am 25. Februar veröffentlichte amnesty international seinen Jahresbericht zur weltweiten Lage der Menschenrechte und zog eine Schreckensbilanz für das Jahr 2014.
„Das Jahr 2014 war ein schwarzes Jahr für alle, die es wagten, für Menschenrechte einzutreten, und für Menschen auf der ganzen Welt, die erleben mussten, wie sich ihre Heimat in ein Kriegsgebiet verwandelte.
Regierungen weltweit werden nicht müde zu betonen, wie sehr ihnen der Schutz der Zivilbevölkerung am Herzen liegt. Und doch versagen die politischen Entscheidungsträger kläglich, wenn es darum geht, denjenigen Schutz zu gewähren, die ihn am dringendsten benötigen. …
Das humanitäre Völkerrecht legt die Regeln für die Austragung bewaffneter Konflikte fest. Darin heißt es klipp und klar: Niemals dürfen sich Angriffe gezielt gegen Zivilpersonen richten. …
Und dennoch werden Konflikte immer und immer wieder auf dem Rücken der Zivilbevölkerung ausgetragen.“ ….Weiterlesen

Im neuen Afrikanews-Archiv No2 meines Freundes und Co-Autors Andreas finden Sie, dreisprachig, einen ausführlichen Eintrag zu diesem Report mit Hintergrundberichten der Deutschen Welle und die Links zu amnesty.de, zum Volltext, zu Multimedia-Angeboten, zum Download des Berichts.
=> Amnesty-Report 2014: Menschenrechte: Absturz – Droits humains: chûte – Human Rights: crash
In der deutschen Ausgabe gibt es vorerst nur eine Auswahl von Länderberichten. Mali taucht im englischen Original „Annual Report“ auf. (Download PDF auch hier)

=> Unterschreiben Sie die Petition SOS EUROPA
=> Ne laissons plus mourir les migrants à nos frontières
Signez la pétition SOS EUROPA
=> ZAHLEN & FAKTEN aus dem Amnesty-Report 2014/15
hier zum PDF-download klicken

SMS-Spende!

amnesty sms-spende
Le 25 février, amnesty international a lancé son Bilan annuel de la situation des droits humains dans le monde, un bilan catastrophique.
L’organisation affirme: „2014 s’est révélée catastrophique pour des millions de personnes en proie aux violences (surtout des civils). La réponse de la communauté internationale aux conflits et aux violations commises par des États et des groupes armés est scandaleuse et inopérante. Face à l’intensification des attaques barbares et de la répression subies par les populations, la communauté internationale s’est montrée absente.“ …En lire plus

Dans le nouveau Afrikanews-Archiv No2 de mon ami et co-auteur Andreas vous trouvez une entrée très détaillée au sujet de ce rapport, des articles de fond et les liens vers amnesty.fr avec les bilans, les textes, 1 Multimédia + 3 Vidéos (english, sous-titres français) + Téléchargement Rapport (PDF)
Sous „Situation pays par pays“ le Mali est abordé.

AMNESTY VERLANGT DIE VERLEGUNG VON MINDERJÄHRIGEN GEFANGENEN – Amnesty demande des enquêtes approfondies, impartiales et efficaces

Amnesty: Mali verstößt gegen UN-Kinderrechtskonvention
Berlin (Deutsche Welle) – 21.08.2014
Amnesty wirft Mali Verstöße gegen die UN-Kinderrechtskovention vor: In dem Land rekrutieren Milizen auch Minderjährige. Werden die Kinder festgenommen, sind sie oft weiteren Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt.

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN


Foto (c) AFP/Pascal Guyot: Un enfant montre une balle retrouvée dans un bâtiment détruit à Douentza au Mali (centre), le 5 février 2013
Kind mit Kugel aus einer Maschinenpistole in Douentza, am 5. Februar 2013(*)

amnestyinternational logo => LIRE/TÉLÉCHARGER LE RAPPORT D’AI:
« Mali. Halte aux violations persistantes des droits humains par toutes les parties au conflit »

Mali : les enfants continuent de payer un lourd tribut dans le conflit
Bamako (amnesty.fr) – 21/08/2014
Les mineurs accusés d’être des membres de groupes armés dans le cadre du conflit qui perdure au Mali croupissent dans des prisons pour adultes, tandis que les violations des droits humains se poursuivent, selon notre rapport publié jeudi 21 août. Weiterlesen

GLOBALE AMNESTY-KAMPAGNE GEGEN FOLTER, DIE IMMER NOCH IN 141 LÄNDERN, DARUNTER MALI, ANGEWANDT WIRD – Campagne mondiale de Amnesty contre la torture qui est toujours en cours dans 141 pays dont le Mali

Kampf gegen Folter in der Welt: Amnesty startet die Zwei-Jahres-Kampagne „STOP FOLTER“
Bamako ( Le Républicain ) – 14. Mai 2014
In der Hoffnung, endlich mit dieser Plage fertig zu werden, eine ihrer Sorgen seit 50 Jahren, hat Amnesty International am 13. Mai 2014 eine neue globale Zwei-Jahres-Kampagne gegen die Folter gestartet.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

AI hat die letzte Mission in Mali Anfang 2013 durchgeführt und veröffentlichte dieses Video (engl. mit frz.Untertiteln) am 31.01.2013


Mali : les droits humains doivent être une priorité

Lutte contre la torture dans le monde : Pour deux ans, Amnesty lance sa campagne « STOP TORTURE »
Bamako (Le Républicain) – 14 mai 2014
amnestyinternational31Par Assan Koné
Dans l’espoir d’arriver enfin à bout d’un fléau inscrit parmi ses préoccupations depuis 50 ans, Amnesty International a lancé le 13 mai 2014, une nouvelle campagne mondiale de deux ans contre la torture. Intitulée « STOP TORTURE », cette campagne était le 13 mai 2014, au centre d’une conférence de presse organisée au Grand hôtel de Bamako par Amnesty Mali. Weiterlesen

AMNESTY PRANGERT DIE PUTSCHISTEN WEGEN FOLTERUNGEN AN – Les putschistes épinglés par Amnesty pour tortures

Mali: Amnesty prangert Menschenrechtsverletzungen durch die Militärjunta nach dem 30. April an
Paris (AFP) -31.07.2012 04.50 Uhr
Soldaten, die in Mali nach ihrer Teilnahme an dem Gegen-Putsch vom 30. April verhaftet wurden, waren Opfer von summarischen Hinrichtungen, Folter oder sind verschwunden, prangert die NGO Amnesty International in einem Dienstag in Paris veröffentlichten Bericht an, verfasst im Anschluss an eine Mission von zehn Tagen im Juli in diesem Land.
Diese Misshandlungen wurden „von juntatreuen Soldaten gegen (am Gegenputsch) beteiligte Militärs und Polizisten verübt“, so Amnesty.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FOTOS

=> TRANSITION in MALI-INFORMATIONEN
=> MALI-NORD, ISLAMISTEN in MALI-INFORMATIONEN

MALI : « NOUS N’AVONS PLUS REVU NOS COMPAGNONS DE CELLULE ».

DISPARITIONS FORCÉES ET TORTURES DE
MILITAIRES ET DE POLICIERS OPPOSÉS À
LA JUNTE.

=> Ce rapport d’Amnesty International est disponible ICI.

MALI: „WE HAVEN’T SEEN OUR CELLMATES SINCE“.

Enforced disappearances and torture of soldiers and police officers opposed to the junta
=> Die englische Version des Berichts ist HIER verfügbar.

Mali: Amnesty dénonce des exactions commises par la junte après le 30 avril
PARIS (AFP) – 31.07.2012 04:50
Des militaires arrêtés au Mali après leur participation au contre-coup d’Etat du 30 avril ont été victimes d’exécutions sommaires, de tortures ou ont disparu, dénonce l’ONG Amnesty International dans un rapport publié mardi à Paris après une mission de dix jours en juillet dans ce pays. Weiterlesen