WIE MAN MALI NOCH RETTEN KANN (special report, engl. und franz.) – Comment sauver le Mali ?

Foto oben/en haut (c) Ashley Hamer/IRIN: Des enfants de Tombouctou – Kinder in Timbuktu

Diesmal keine deutsche Übersetzung dieses Berichts, der den Konflikt seit 2012 zusammenfasst und ausführlich die Hintergründe beleuchtet – dafür die englische Version:

What can save Mali?

Dialogue instead of more foreign troops might yield an answer
TIMBUKTU (IRIN) – 29 May 2017
By Amanda Sperber (Special report)
Hamidou Barry has come to Bamako to find his son. His village of Ikerena, in the rural heart of Mali, is a long way from the capital, but this is where he’s been told that men detained by the security forces are taken.
Barry rented a room in the home of a very distant relative. The city is expensive: He’s running out of money and he still hasn’t made contact with anyone who can shed light on the whereabouts of his son, also called Hamidou.
Witnesses told Barry that Hamidou, 38, was arrested in mid-December at the hospital in Douentza where he had taken his friend for treatment. For some reason the police took an interest in the two Fulani men. They found a sermon by Fulani Islamist extremist Hamadoun Koufa on Hamidou’s phone, but Barry insists that does not make his son a jihadist. …Continue reading

Comment sauver le Mali ?

La solution pourrait venir d’un dialogue plutôt que d’un renfort de troupes
TIMBUKTU (IRIN) – 29 Mai 2017
Par Amanda Sperber (Rapport spécial)
Hamidou Barry est venu à Bamako pour chercher son fils. Ikerena, son village, se trouve dans le cœur rural du Mali, loin de la capitale, mais on lui a dit que les forces de sécurité y emmenaient leurs détenus.
M. Barry a loué une chambre dans la maison de parents éloignés. Le coût de la vie est élevé : il n’a presque plus d’argent et il n’a encore rencontré personne qui puisse lui dire où se trouve son fils, qui s’appelle lui aussi Hamidou.

IRIN: Fulani pastoralist boy at a livestock market in Bamako

Foto (c) IRIN/Ashley Hamer: Jeune berger peul sur un marché de bétail à Bamako – Peulh-Hirtenjunge auf einem Viehmarkt in Bamako

Weiterlesen

NACHTRAG ZU EINEM GERÜCHT: STEINIGUNG GAB ES NICHT – La lapidation d’un couple non-marié n’a en réalité pas eu lieu

Mali: Steinigung eines unverheirateten Paares hat tatsächlich nicht stattgefunden
RFI – 29-05-2017 23:06
In Mali hat die Steinigung eines unverheirateten Paares, die sich am 16. Mai zwischen den Städten Aguelhok und Tessalit im Norden von Mali abgespielt haben sollte, nicht stattgefunden. Dies wurde am 29.05. vom stellvertretenden Bürgermeister von Aguelhok bestätigt.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mali: la lapidation d’un couple non-marié n’a en réalité pas eu lieu
RFI – 29-05-2017 à 23:06
Au Mali, la lapidation d’un couple non-marié censée s’être déroulée le 16 mai entre les villes d’Aguelhok et Tessalit, au nord du Mali, n’a pas eu lieu. C’est ce qu’a affirmé ce lundi 29 mai le maire adjoint d’Aguelhok.

Foto (c) Wikimedia Commons / Jacques Longreve: Une rue d’Aguelhok au Mali – Eine Straße in Aguelhok im Norden Malis

Weiterlesen

BARKHANE IN ZAHLEN – L’opération Barkhane en chiffres

Die französische Militäroperation in Mali und der Sahelzone in Zahlen
AFP – 19/05/2017 20:00
Die französische Operation Barkhane löste im August 2014 die Operation Serval aus 2013 ab. Sie wird in fünf Ländern (Tschad, Niger, Mali, Mauretanien, Burkina Faso) der Sahel-Sahara-Zone, einem Gebiet so groß wie Europa, durchgeführt.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

L’opération militaire française au Mali et au Sahel en chiffres
AFP – 19.05.2017 à 20:00
L’opération française Barkhane, lancée en août 2014 après l’opération Serval de 2013, est menée dans cinq pays (Tchad, Niger, Mali, Mauritanie, Burkina Faso) de la bande sahélo-saharienne, une zone vaste comme l’Europe.

Foto (c) AFP/CHRISTOPHE PETIT TESSON: Un soldat de l’opération Barkhane, le 19 mai 2017 à Gao au Mali – Ein Barkhane-Soldat am 19. Mai in Gao

Weiterlesen

MACRON ZUM 1. AFRIKABESUCH NACH GAO: NEUEN GANG EINLEGEN – Macron au Mali pour donner une nouvelle dimension à l’engagement français

1. Macron: Mehr Einsatz von Deutschland und Europa in Mali
Deutsche Welle – 19.05.2017
Nach seinem Besuch in Berlin reist Frankreichs Präsident Macron zu einem Truppenbesuch nach Mali. Dort findet er deutliche Worte: Er will Deutschland und Europa beim Anti-Terror-Kampf mehr in die Pflicht nehmen.
2. Empörung über neuen Umgang Macrons mit der Presse
STERN – 19.05.2017
…In Begleitung von 25 Journalisten traf Macron unterdessen in Mali, seiner ersten Auslandsreise außerhalb Europas, ein.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

1. Au Mali, Macron appelle à relancer le processus de paix
AFP – 19.05.2015
Par Laurence BENHAMOU
Le président Emmanuel Macron est arrivé vendredi sur la base de Gao dans le nord du Mali, pour son premier déplacement hors d’Europe, afin de donner une nouvelle dimension à l’engagement militaire de la France, présente depuis quatre ans pour lutter contre les jihadistes.

Foto (c) AFP/CHRISTOPHE PETIT TESSON: Le président français Emmanuel Macron (C) et son homologue malien (en blanc) Ibrahim Boubacar Keïta, le 19 mai 2017 à Gao au Mali, avec les troupes présentes sur la base de l’opération française Barkhane – Der französische Präsident Emmanuel Macron (Mitte) und sein malischer Amtskollege IBK am 19. Mai 2017 in Gao mit den Barkhane-Truppen

Weiterlesen

IN 2 MALISCHEN ORTSCHAFTEN WENDEN DSCHIHADISTEN WIEDER DIE SCHARIA AN – La charia de nouveau appliquée dans deux localités au Mali

1. Die Krise im Zentrum: Dschihadisten verbieten das Rauchen und Fußballspielen in Diafarabé
L’Indicateur du Renouveau – 17. Mai 2017
Die Ortschaft Diafarabé und ihre Umgebung im Kreis Ténenkou (Zentralmali) werden regelmäßig von bewaffneten Banditen besetzt. Bewegungsfreiheit gibt es nicht mehr, und das Zigarettenrauchen ist verboten.
2. Mali: ein Paar, beschuldigt in wilder Ehe zu leben, von „Islamisten“ im Norden gesteinigt
AFP – 18.05.2017 04:00
Ein Mann und eine Frau wurden in der Region Kidal im Norden von Mali, von „Islamisten“, die sie beschuldigten in wilder Ehe zu leben, gesteinigt, nach Aussagen von Lokalpolitikern, fünf Jahre nach ähnlichen Vorfällen in derselben Gegend, die damals von Dschihadisten kontrolliert wurde.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

NACHTRAG ZU EINEM GERÜCHT: STEINIGUNG GAB ES NICHT – La lapidation d’un couple non-marié n’a en réalité pas eu lieu in MALI-INFORMATIONEN 02.06.2017

https://mali4infos.wordpress.com/2017/06/02/nachtrag-zu-einem-geruecht-steinigung-gab-es-nicht-la-lapidation-dun-couple-non-marie-na-en-realite-pas-eu-lieu/
1. Crise au centre : Les djihadistes interdisent la cigarette et le football à Diafarabé
L’Indicateur du Renouveau – 17 Mai 2017
La localité de Diafarabé et ses alentours, dans le cercle de Ténenkou, sont régulièrement occupés par des bandits armés. La libre circulation n’est plus possible et la consommation de la cigarette est interdite. Weiterlesen

MEHR SICHERHEIT FÜR DIE REGION MENAKA – Ménaka renforce sa sécurité à l’aide de la coopération de 2 groupes armés

2. Ménaka verstärkt seine Sicherheit gegenüber den Angriffen in der Region
SAHELIEN – 26/04/2017
Angesichts der sich verschlechternden Sicherheitslage in der Region Ménaka starteten zwei bewaffnete Gruppen, die Bewegung für die Rettung von Azawad (MSA) und die Selbstverteidigungsgruppe Touareg Imghad und Verbündete (GATIA) seit ein paar Tagen und mit der Unterstützung der malischen Streitkräfte gemeinsame Patrouillen, um die Region zu sichern.
1. Zwei bewaffnete Gruppen verbinden sich, um die Behörden in Ménaka tatkräftig zu unterstützen
RFI – 09-04-2017 03:59
Notfallmaßnahmen wurden in der Region Ménaka ergriffen, wo die Übergangsbehörden gerade eingesetzt worden sind.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Foto (c) Wikimedia Commons/Animali: La ville de Ménaka, dans le nord du Mali – Die Stadt Ménaka im Norden Malis

2. Ménaka renforce sa sécurité face aux différentes attaques dans la région
Sahélien – 26.04.2017
Par Souleymane Ag Anara, Augustin K. Fodou, Abdoul Malick Maiga
Face à la dégradation de la situation sécuritaire dans la région de Ménaka, deux groupes armés notamment le Mouvement pour le Salut de l’Azawad (MSA), et le Groupe d’autodéfense Touareg Imghad et alliés (GATIA), ont lancé depuis quelques jours, et avec l’appui des Forces armées maliennes, des patrouilles conjointes pour sécuriser la région. Weiterlesen

TAOUDENI IST EIN ALTES SALZZENTRUM – Taoudéni, un centre minier de sel au nord de Tombouctou

Kleiner Beitrag über Taoudéni, neue Regionshauptstadt und altes Zentrum des Salzbergbaus im Norden von Timbuktu

Taoudéni, un centre minier de sel au nord de Tombouctou
Quand le village se réveille – 21/02/2017
Article coproduit avec les commentaires de Aïssa Haidara Toure, Sumudu Dhanapala et Caid Barbouchi

Foto (c) Sumudu Dhanapala:
Les barres de sel gemme

Weiterlesen