ZWEI KANDIDAT*INNEN IN KIDAL IM WAHLKAMPF – Deux candidat(e)s à Kidal pour la campagne électorale

2. Ibrahim Boubacar Keïta zum ersten Mal seit fünf Jahren in Kidal
JeuneAfrique – 20. Juli 2018 um 12:28
Im Rahmen des Wahlkampfes besuchte Ibrahim Boubacar Keïta, scheidender malischer Präsident und Kandidat für seine Nachfolge, am Donnerstag Kidal, eine von ehemaligen Tuareg-Rebellen-Gruppen und internationalen Kräften versiegelte Stadt.
1. Frau Djénéba N’Diaye, einzige weibliche Präsidentschaftskandidatin: „Ich wurde in Kidal wie eine Königin empfangen. Damit habe ich den Weg für die anderen 23 Kandidaten freigemacht“
Aujourd’hui-Mali – 20. Juli 2018
Die Präsidentschaftskandidatin Frau Kanté Djénéba N’Diaye genannt Djébou, fuhr nach Kidal, um offiziell ihre Kampagne zu starten.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

2. Ibrahim Boubacar Keïta à Kidal pour la première fois depuis cinq ans
Jeune Afrique – 20 juillet 2018 à 12h28
Par Baba Ahmed
En campagne électorale, Ibrahim Boubacar Keïta, président malien sortant candidat à sa propre succession, s’est rendu jeudi à Kidal, dans une ville bouclée par les ex-groupes rebelles touaregs et les forces internationales.

Foto (c) JeuneAfrique: Le président malien Ibrahim Boubacar Keïta, candidat à sa succession au scrutin du 29 juillet, lors de son arrivée à Kidal, le 19 juillet 2018. – Der malische Präsident IBK während seiner Ankunft in Kidal, am 19.Juli 2018

Weiterlesen

Advertisements

WAHLVORBEREITUNGEN IN EINEM VOM STAAT VERLASSENEN WINKEL ZENTRALMALIS – Préparatifs électoraux dans un coin déserté par l’Etat du centre du Mali

Immerhin begann hier in Konna vor 5 1/2 Jahren die Militärintervention durch die Franzosen, die damals begrüßt wurde, aber immer noch nicht zum Frieden geführt hat.

In Konna, im Zentrum von Mali, hat der Staat die Einwohner im Stich gelassen
AFP – 17.07.2018
Eine Herde Ziegen weidet das Gras ab, das im steinigen Hof der Unterpräfektur von Konna wächst, verlassen vom Staat und seinen Sicherheitskräften, wie viele Orte in Zentral-Mali.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

A Konna, dans le centre du Mali, l’Etat a faussé compagnie aux habitants
AFP – 17.07.2018 à 11:00
Par Selim SAHEB ETTABA
Un troupeau de chèvres broute l’herbe qui pousse dans la cour caillouteuse de la sous-préfecture de Konna, désertée par l’Etat et ses forces de sécurité, comme de nombreuses localités du centre du Mali.

Vérification des registres d'électeurs pour la distribution des cartes électorales dans une école de Konna, le 5 juillet 2018 au Mali

Foto (c) AFP/ISMAEL DIALLO: Vérification des registres d’électeurs pour la distribution des cartes électorales dans une école de Konna, le 5 juillet 2018 au Mali – Überprüfung des Wahlregisters wegen der Verteilung der Wählerkarten in einer Schule in Konna, am 5.Juli 2018

Un policier de la Minusma surveille la distribution des cartes d'électeurs dans une école de Konna, le 5 juillet 2018 au Mali

Foto (c) AFP/ISMAEL DIALLO: Un policier de la Minusma surveille la distribution des cartes d’électeurs dans une école de Konna, le 5 juillet 2018 au Mali –
Überwachung der Verteilung der Wählerkarten durch einen Polizisten der Minusma

Weiterlesen

IN EINEM DORF DER REGION MENAKA SCHIESSEN SIE BRUTAL IN DIE MENGE – Des bandits armés sur des motos tirent dans la foule au marché d’un village du nord-est

Mindestens zwölf Zivilisten bei Anschlag in Mali getötet
Bamako (AFP) – 16. Juli 2018, 3:22 Uhr
Mutmaßliche Dschihadisten … nahe der Grenze zum Niger hätten bewaffnete Männer auf Motorrädern auf einem Markt im Ort Injagalane in die Menge geschossen.

DEUTSCHE KURZMELDUNG WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mali: une dizaine de tués dans une attaque près de la frontière nigérienne
AFP – 16.07.2018 à 12:00
Une dizaine de civils ont été tués par de jihadistes présumés dimanche dans le nord-est du Mali, près de la frontière nigérienne, selon des groupes armés à dominante touareg et les autorités locales.

Des membres du Mouvement pour le salut de l'Azawad (MSA) patrouillent le long de la frontière entre le Mali et le Niger, le 4 février 2018 à Menaka

Foto (c) AFP/Souleymane AG ANARA: Des membres du Mouvement pour le salut de l’Azawad (MSA) patrouillent le long de la frontière entre le Mali et le Niger, le 4 février 2018 à Menaka – Mitglieder der MSA (Bewegung für das Heil Azawads) patrouillieren an der nigerisch-malischen Grenze, am 4.Februar 2018

Weiterlesen

LÄSST SICH DER DIALOG ZWISCHEN PEULH UND DOGON NOCH WIEDER IN GANG BRINGEN? – Le dialogue est-il encore possible? La spirale inquiétante des tueries intercommunautaires

0. Zahabi Ould Sidi Mohamed: „Nicht der richtige Weg zum Frieden“
Deutsche Welle – 18.04.2018
In Mali droht ein alter Konflikt zu eskalieren: Viehzüchter und Landwirte geraten aneinander, es gibt Tote und Verletzte, Tausende fliehen. Im DW-Interview ruft Malis ehemaliger Versöhnungsminister zum Dialog auf.
2. In Mali sind die Peulh Opfer von Angriffen traditioneller Jägerbruderschaften
Le Monde mit AFP – 25/06/2018 4:29
Mindestens 32 Zivilisten der Peulh-Community wurden am Samstag, dem 23. Juni getötet bei einem traditionellen Jägern zugeschriebenen Angriff auf Koumaga in Zentralmali, einer Region, die von Gewalttätigkeiten der Dschihadisten betroffen ist, oft mit Gemeinschaftskonflikten einhergehend.
1. Mali: Gründung von zwei bewaffneten Gruppen im Zentrum des Landes
AFP – 24.05.2018 18:00
Zwei Selbstverteidigungsgruppen wurden in Zentral-Mali gegründet, um die Peulh- respektive die Dogon-Bevölkerung zu schützen, die von interkommunalen Gewalttätigkeiten betroffen waren, erfuhr AFP am Donnerstag von ihren Verantwortlichen.
0b. Die malische Regierung verurteilt die Worte eines Bürgermeisters gegen die Peulh
RFI – 16-04-2018 um 09:53
In Mali stellte der Bürgermeister der Gemeinde Koporona, im Zentrum des Landes, allen in seiner Kommune ansässigen Peulh ein Ultimatum.

DEUTSCH (DW-ARTIKEL UND VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG VON #2, #1, #0) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

0. Mali: le gouvernement condamne les propos d’un maire contre les Peuls
RFI – 16-04-2018 à 09:53
Au Mali, le maire de la commune Koporona, dans le centre du pays, a donné un ultimatum à tous les Peuls installés dans sa commune. Dans un avis manuscrit, signé de sa main, il leur donne deux jours pour quitter la ville. Une démarche qui a fait vivement réagir le gouvernement.

Foto (c) Reuters

Foto (c) Reuters/Finbarr O’Reilly : Le village dogon de Nomburi, dans le centre du Mali – Das Dogondorf Nomburi in Zentralmali

Weiterlesen

WIEDER HABEN DIE DJIHADISTEN VON IJAD AG GHALI BLUTIG ZUGESCHLAGEN – Sévaré, Gao: les 2 attaques meurtrières revendiquées par Iyad Ag Ghali

1a, 2. Mali: das Hauptquartier der Eingreiftruppe G5-Sahel von einem Selbstmordanschlag betroffen
RFI – 30.06.2018 um 15:06
In Mali wurde das Hauptquartier der gemeinsamen Streitkräfte G5-Sahel am Freitag (29. Juni) im Zentrum des Landes in Sévaré angegriffen.
Der Terroranschlag fand während des großen Gebets am Freitag statt.
1b. Blutige Attacke auf Anti-Terror-Camp in Mali
Deutsche Welle – 29.06.2018
Es ist eine Tat mit Symbolkraft: Die Gejagten greifen die Jäger an. Selbst das Hauptquartier der neuen Anti-Terror-Truppe der Sahelzone scheint nicht sicher vor Anschlägen radikaler Islamisten.
2. Terroranschlag in Mali gegen französische Soldaten während des AU-Gipfels in Mauretanien
AFP – 02.07.2018 um 08:00
Ein terroristischer Angriff am Sonntag in Gao, bei dem vier tote und rund 20 verletzte Zivilisten zu beklagen waren, hatte es auf die französischen Soldaten der Operation Barkhane abgesehen.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG VON #1a, 2) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

2. Attaque „terroriste“ au Mali contre des soldats français pendant le sommet de l’UA en Mauritanie
AFP – 02.07.2018 à 08:00
Par Serge DANIEL
Des soldats français de l’opération Barkhane ont été visés dimanche par une attaque „terroriste“ à Gao au Mali, qui a fait quatre morts et une vingtaine de blessés civils, en plein sommet de l’Union africaine (UA) en Mauritanie voisine qui doit également se pencher sur les questions sécuritaires.

Foto (c) AFP/STRINGER: Un véhicule blindé de la force Barkhane partiellement en feu après l’attaque perpétrée le 1er juillet 2018 aux abords de GAO. – Ein gepanzertes Fahrzeug der Barkhane-Truppe, in Flammen nach dem Angriff am 1. Juli 2018 in der Nähe von GAO.

Weiterlesen

DEM PARLAMENT WIRD EIN GESETZENTWURF ZUR „NATIONALEN VERSTÄNDIGUNG“ VORGELEGT – Une « loi d’entente nationale » sera votée à l’AN

Mali: Verabschiedung des Gesetzentwurfs über die nationale Verständigung
RFI – 2. Juni 2018
In dieser Woche wurde im malischen Kabinett der Text zum „nationalen Verständigungsabkommen“ verabschiedet. Dies ist eine der Bestimmungen des Friedensabkommens von Algier (von 2015, Ed). … [Es sollen] bestimmte Taten, die nach dem malischen Strafgesetzbuch als Verbrechen und Straftaten eingestuft werden, nicht mehr verfolgt werden.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mali: adoption du projet de loi sur la réconciliation nationale
RFI – 2 Juin 2018
Le conseil des ministres de cette semaine au Mali a adopté le texte portant sur la « loi d’entente nationale ».

Foto (c) F.X.Freland: Le conseil des ministres de cette semaine au Mali a adopté le texte portant sur la «loi d’entente nationale» (photo d’illustration: Bamako). – Das Kabinettstreffen dieser Woche in Mali hat den Text zum „nationalen Verständigungsabkommen“ verabschiedet. (Szene in Bamako)

Weiterlesen

DER TIMBUKTU-ANGRIFF GEHT WIEDER AUF DAS KONTO DER DSCHIHADISTEN – Le GSIM revendique l’attaque contre le camp de la Minusma et de Barkhane

Mali: GSIM bekennt sich zu Angriff auf das Lager der Minusma und Barkhane
RFI – 21-04-2018 um 04:11
In Mali bekennt sich die Unterstützungsgruppe für den Islam und die Muslime (GSIM) in einer Stellungnahme zum Angriff am Samstag, dem 14. April, auf das Lager der Minusma und (der französischen Truppe) Barkhane in Timbuktu.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

LIRE AUSSI: Mali : des attaques terroristes de plus en plus sophistiquées
TV5MONDE – 21.04.2018 à 13:53
par Anthony Fouchard
Dans la zone des trois frontières entre le Mali, le Niger et le Burkina Faso, les groupes jihadistes multiplient les attaques d’envergure. … Les forces internationales tentent de s’organiser face à la professionalisation du terrorisme.…En lire plus

Mali: le GSIM revendique l’attaque contre le camp de la Minusma et de Barkhane
RFI – 21-04-2018 à 04:11
Au Mali, le Groupe de soutien à l’islam et aux musulmans (GSIM) revendique dans un communiqué l’attaque menée samedi 14 avril contre le camp de la Minusma et de la force Barkhane à Tombouctou. Il dit avoir agi en représailles à deux raids aériens menés contre les jihadistes par l’armée française.

Foto (c) AFP/Stringer: L’entrée de l’aéroport de Tombouctou, après l’attaque du 14 avril revendiquée par le GSIM. – Die Einfahrt zum Flughafen von Timbuktu nach dem Angriff vom 14. April

Weiterlesen