« MACHT MALI WIEDER ZU EINEM HAFEN DES FRIEDENS » – Le Festival sur le Niger s’est déroulé pour la paix, un acte de résistance

Gut, dass es nicht abgesagt wurde: das Festival sur le Niger hat gezeigt, dass Frieden möglich ist.
Le Festival, en tant que combat contre l’obscurantisme, était une réussite.

LISEZ les articles des journaux du Mali plus bas, en dessous de la 2e photo

1a. Bis zum Hals im Niger
Süddeutsche Zeitung – 19. März 2018, 18:54 Uhr
Was Waffengewalt nicht kann, schafft die Musik. Das Festival „Sur le Niger“ trotzt den Dschihadisten und lädt Bands, Rapper und Sängerinnen aus ganz Afrika ein.
Von Jonathan Fischer
Darf man zum Tanz aufrufen, wenn gerade Dutzende Tote zu beklagen sind? Ist Musik wirklich wichtiger als die Sicherheit der Bevölkerung?

Foto (c) Jonathan Fischer: „Macht Mali wieder zu einem Hafen des Friedens“ prangt auf den T-Shirts. Politik ist allgegenwärtig vor und auf der Bühne am Ufer des Nigerstromes, der hier oben in Mali eigentlich noch ein Fluss ist.

Weiterlesen

Advertisements

SIBY HAT EINE WEITERE ATTRAKTION: DIE BEMALTEN HÄUSER – Les cases décorées de Siby, village du Mandé qui vaut vraiment le voyage

LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI in MALI-INFORMATIONEN:
=> BOGEN VON KAMANDJAN (BEI SIBY) ALS KULTURERBE EINGESTUFT – Siby et son site historique de l’Arche de Kamandjan

Siby macht sich bereit!
Meeting am 24. & 25. Februar zum Wettbewerb der bemalten Häuser

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Siby se prépare !
RDV les 24 & 25 février prochains pour le concours de maisons décorées Weiterlesen

BOGEN VON KAMANDJAN (BEI SIBY) ALS KULTURERBE EINGESTUFT – Siby et son site historique de l’Arche de Kamandjan

Mali: Schutz der historischen Stätte des Bogens von Kamandjan
RFI – 26.11. 2017
In Mali ist der Bogen von Kamandjan, 50 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, in die Liste des nationalen Kulturerbes aufgenommen worden.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL
WEITERE FOTOS UND INFOS: nach unten scrollen!

Mali: protéger le site historique de l’arche de Kamandjan
RFI – 26.11.2017
Par Anthony Fouchard

Foto (c) RFI / Anthony Fouchard: Malgré le classement, pour l’instant aucun fond n’a encore été débloqué pour aider la commune de Siby à protéger l’arche de Kamandjan – Trotz der Einstufung (in die Liste der nationalen Kulturerbestätten) wurde zur Zeit noch kein Fonds freigegeben, um der Stadt Siby beim Schutz des Bogens von Kamandjan zu helfen


Au Mali, l’arche de Kamandjan, à 50 kilomètres de la capitale vient de rejoindre la liste du patrimoine national. Weiterlesen

FAST HÄTTE ES NACH 5 JAHREN WIEDER IN TIMBUKTU STATTGEFUNDEN: DAS FESTIVAL IN DER WÜSTE – Festival au désert : report pour la énième fois

Timbuktu: das Festival in der Wüste aus Sicherheitsgründen verschoben
L’Indicateur du Renouveau – 27. Januar 2017
Geplant für den 28. Januar, findet das „Festival in the Desert“ nicht in Timbuktu statt.
Dem Veranstalter Mohamed Ansar zufolge wird das Ereignis nur verschoben. „Wir haben vom Verteidigungsministerium ein Dokument erhalten, das uns auffordert das Festival aus Sicherheitsgründen zu verschieben“, sagte er.
Vorher hatte bereits die Zivilgesellschaft Timbuktus, durch eine Erklärung, die Alarmglocken geläutet.

Mali cancels return of famous music festival after al-Qaida attack
The Guardian – 30.01.2017
Fabled Festival au Désert was coming back to Timbuktu after years in exile but officials blocked it at last minute over security fears.

ENGLISCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

Zur Geschichte des Festivals LESEN SIE AUCH / LIRE AUSSI
=> DAS FESTIVAL IN DER WÜSTE FINDET STATT!! – Le FESTIVAL AU DESERT aura lieu à Tombouctou! – 10.12.2012 in MALI-INFORMATIONEN, und
=> MORE FESTIVAL

Tombouctou : Le

Festival au désert

reporté pour raison de sécurité
L’Indicateur du Renouveau – 27 janvier 2017
Prévu pour le 28 janvier, le “Festival au désert” n’aura pas lieu à Tombouctou.
Selon son organisateur Mohamed Ansar, l’événement est juste reporté. “On a reçu un document du ministère de la Défense qui nous demande de reporter le festival pour des raisons de sécurité”, a-t-il indiqué.

Foto (c) jdm: La dernière édition du festival au désert s’est tenue en 2012.
Die letzte Auflage des Festivals in der Wüste fand 2012 statt.

Avant la réception dudit courrier, la société civile de Tombouctou, à travers un communiqué, avait déjà tiré la sonnette d’alarme. Weiterlesen

DAS « FESTIVAL SUR LE NIGER » IN SEGOU IM ALTEN GLANZ MIT NEUER PERSPEKTIVE – Le Festival sur le Niger à Ségou ouvre ses portes au monde entier



Zum 13. Mal findet das FESTIVAL SUR LE NIGER in Ségou statt – hoffentlich kommen trotz der Sicherheitslage viele Gäste.

Manchmal findet es auch in der deutschen Presse Widerhall:
0-sz-festival-sur-le-niger
„Musik ist unser Tor zur Welt“ – Musikfestival in Mali
Süddeutsche Zeitung – 15. Januar 2015
Mali ist arm, aber reich an Musik. Internationale Stars kommen auf der Suche nach uralten Klängen an den Niger.

DEUTSCH WEITER UNTER DEM FRZ. AKTUELLEN ARTIKEL

=> MORE Festival sur le Niger in MALI-INFORMATIONEN:
FESTIVAL SUR LE NIGER: GROSSER ERFOLG – grande réussite – 21.02.2012
GANZ SEGOU AUS DEM HÄUSCHEN BEIM 11. FESTIVAL AUF DEM NIGER – Une bonne affluence à la 11e edition du Festival sur le Niger – 16.02. 2015)

Festival sur le Niger : Une tradition perpétuée au grand bonheur des Ségoviens
LE REFLET – 3 février 2017
Par Aïssata Bâ
Ségou vibrera du 1er au 5 février la 13e édition du Festival sur le Niger. La direction du Festival, sous la houlette de Mamou Daffé, a animé une conférence de presse avec les médias de la région le 28 janvier 2017. Il s’agissait de faire le point des préparatifs.

photo archive 2014

10ème édition du Festival sur le Niger (photo archives) – Zum 10. Mal startete das „Festival sur le Niger“ 2014

Weiterlesen

WARUM DJENNE JETZT ZUM GEFÄHRDETEN WELTKULTURERBE ZÄHLT – Les raisons du classement de Djenné dans le patrimoine mondial en péril

Die Stadt Djenné eingestuft als gefährdetes UNESCO-Welterbe
RFI – 15-07-2016 14:09
Von Bineta Diagne
In Mali sind jetzt die Altstädte von Djenné von der UNESCO als gefährdetes Welterbe eingestuft worden. Djenne hat dadurch seinen Rang als Welterbe verloren, insbesondere aufgrund der Unsicherheit, die die Gegend beeinträchtigt.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

La ville de Djenné classée patrimoine en péril par l’Unesco
RFI – 15-07-2016 à 14:09
Par Bineta Diagne
Au Mali, la ville de Djenné vient d’être classée patrimoine en péril par l’Unesco. Djenné a perdu son « grade » de patrimoine classé, notamment en raison de l’insécurité, qui affecte les sites.

RFI 140716 Djenné

Foto (c) François Xavier MARIT/AFP: Le Comité du patrimoine mondial réuni depuis le 10 juillet à Istanbul (Turquie) a inscrit les Villes anciennes de Djenné (Mali) sur la Liste du patrimoine mondial en péril du fait de l’insécurité dans la région, a indiqué l’Unesco le 13 juillet 2016.
Das Welterbekomitee, derzeit in Istanbul (Türkei) versammelt, hat die Altstadt von Djenné (Mali) auf die Rote Liste der gefährdeten Welterbe gesetzt. Die UNESCO gab am 13. Juli 2016 als Grund die Unsicherheit in der Region an.

Weiterlesen

AUCH HOMBORI TRAUERT UM 3 TOTE NACH DSCHIHADISTENÜBERFALL – Hombori en deuil après une autre attaque meurtrière

Die malische Zollbehörde trauert um den Zöllner Alpha N’Diaye, feige ermordet in Hombori
Bamako ( Tjikan) – 12. Februar 2016
Gestern, sehr früh am Morgen, erlitt die Stadt Hombori einen tödlichen Angriff. Bewaffnete Männer an Bord zweier Landrover hatten das örtliche Zollamt als Ziel ausgesucht.
Aus einem Reisebericht

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER JEWEILS UNTER DEN FOTOS

Hier geben wir einen Brief sozusagen aus dem Landesinneren weiter, von der Verantwortlichen für „Aktion pro Mali“, die eine Schulkantine in Homboribéné eingerichtet hat und unterstützt. Hombori ist ein Dorf an der Straße Mopti – Gao (siehe auch Fotos und Beschreibung unten).

„Liebe Freunde und Freundinnen,

Ich habe eine Nachricht von Sidi über Hombori erhalten, die nicht gut ist:
gestern morgen zwischen 5h und 6h wurde Hombori von einer schwer bewaffneten Gruppe angegriffen.
Ich habe aber bis jetzt noch keine Informationen, wer dafür verantwortlich ist.
Es ist ja so : immerhin gibt es verschiedene verbrecherische Gruppierungen dort –
und jede tut was sie kann, um die Menschen und das Land zu zerstören.
In Hombori wurden drei Menschen erschossen:
ein Zollbeamter und zwei Zivilisten. Auch hier weiß ich noch nicht, wer genau getötet wurde und warum.
Der Zollposten wurde mit „Raketenfeuer“ beschossen und in Brand gesetzt;
ebenfalls Fahrzeuge (eine Kostbarkeit in Mali).
Dieser Angriff fand aber nicht oben in unserem Dorf statt, sondern unten an der Straße nach Gao.
Auf jeden Fall wurden die Bewohner durch den Angriff geweckt und sind in völliger Panik gewesen.
Die Schule(n) wurden vorsichtshalber für eine Woche geschlossen.
Es waren wohl Soldaten Malis in der Nähe stationiert; diese kamen aber erst um 7h,
und da waren die Angreifer bereits weg. ( Lässt fast die Vermutung zu, dass sie auf Grund ihrer mangelhaften Ausrüstung sich nicht unbedingt beeilt haben…aber das ist meine Phantasie.)
Ich schicke euch diese Nachrichten, weil sie deutlich machen, in welchen Umständen unsere Schulkinder leben: nicht nur dem Hunger durch die Veränderung des Klimas ausgesetzt,
sondern auch durch die nun jahrelange ständige Beunruhigung durch die Gefahr des Terrors .
Das war jetzt der fünfte Angriff seit 2012.
Und in diesen Zusammenhängen war unsere Aktion im letzten Jahr endlich mal ein Grund zur Freude!

Herzlichen Gruß von Christel“

Les Douanes maliennes en deuil : Le contrôleur Alpha N’Diaye assassiné à Hombori Weiterlesen