DIE GESCHICHTE IN COMICS HAT NOCH VIELE WEITERE AKTEUR*INNEN – « Racines d’Afrique » à suivre: la série a une nouvelle saison

2. Porträtreihe „African Roots“ der DW: Geschichte erfahrbar machen
africa-live – 12. Mai 2021
Die Porträtreihe African Roots der DW stellt in 50 Porträts Persönlichkeiten der afrikanischen Geschichte vor. Mit afrikanischen Stimmen erzählt, dienen sie als Grundlage für Publikumsdebatten in den Sozialen Medien, im Radio oder an historischen Orten. (Teil 2 der in 2018 begonnenen Serie)
1. Die eigene Geschichte zu kennen bedeutet, die eigene Zukunft wählen zu können
Deutsche Welle – 08.01.2018
Interview mit Prof. Doulaye Konaté

DEUTSCHER ARTIKEL #2 WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

„AFRICAN ROOTS“, GESCHICHTE DES KONTINENTS IN COMICS – Nouvelle série de BD sur l’histoire africaine: Racines d’Afrique
in MALI-INFOS 13.01.2018

2. Racines d’Afrique : nouvelle saison de la série à succès de la DW sur l’histoire de l’Afrique
Deutsche Welle – 24.02.2020
Le lundi 24 février, la Deutsche Welle a lancé, à Lagos, au Nigeria, la nouvelle saison de „Racines d’Afrique“. Cette émission qui retrace l’histoire de l’Afrique est diffusée sur les réseaux sociaux et à la radio.
African Roots, Key Visual 2020, Picture Teaser Französisch
Le lancement de ce voyage journalistique vers certaines des pierres angulaires de l’histoire africaine a été fait à l’occasion de la semaine des réseaux sociaux à Lagos, au Nigeria. Weiterlesen

DER NIGER – Les pêcheurs de Mopti

1. Im Nigerdelta, ein Fischervolk im Spannungsfeld der Missstände in der Sahelzone
AFP – 22.04.2021 um 10:00
Ousmane Djebare Djenepo hat das Gewand der großen Tage herausgeholt, grün wie das kurze Gras an den Ufern des Niger. Auf seiner Pirogue präsentiert der 76-jährige Fischer stolz „seinen“ Fluss.
2. Die Bozos, nomadische Fischer auf dem Weg zur Sesshaftigkeit
AFP – 22/04/2021 um 12:50
Die Bozos, Hüter einer nomadischen Fischereitradition am Niger, tragen die Hauptlast des Klimawandels und der Konflikte in der Sahelzone.
Sie sind eine von Hunderten ethnischer Gruppen in der Sahelzone, hatten aber schon immer ihr eigenes gutes Recht: den Fischfang in dieser halbtrockenen Region an einem der drei größten Flüsse Afrikas, zusammen mit dem Nil und dem Kongo.
Die Bozos waren lange Zeit, zusammen mit den Somonos, die einzigen, die den Niger in seinem Abschnitt in der Sahelzone befahren haben.

DEUTSCH WEITER IN DEN GOOGLE-üBERSETZUNGEN DER WEBSEITEN: 1. Im Nigerdelta, ein Fischervolk im Spannungsfeld der Missstände in der Sahelzone
2. Die Bozos, nomadische Fischer auf dem Weg zur Sesshaftigkeit
ALSO IN ENGLISH UNDER THE FRENCH ORIGINALS

Diese Diashow benötigt JavaScript.

1. Dans le delta du fleuve Niger, un peuple de pêcheurs à la confluence des maux sahéliens
AFP – 22.04.2021 à 10:00
Par Amaury HAUCHARD
Ousmane Djebare Djenepo a sorti la tenue des grands jours, verte comme les herbes courtes des rives du Niger. Droit sur sa pirogue, le pêcheur de 76 ans n’est pas peu fier de faire découvrir «son» fleuve.
Mais sous ses larges lunettes de soleil et son sourire facile, le président de la fédération des pêcheurs du delta du Niger cache son désarroi devant le sort de ses pairs qui vivent, de moins en moins nombreux, du poisson de plus en plus rare dans cet immense territoire au coeur du Mali et du Sahel.

Foto (c) AFP/MICHELE CATTANI: Un pêcheur en pirogue sur le fleuve Niger, le 17 mars 2021 à Mopti, au Mali – Ein Fischer in einer Pirogue auf dem Niger, am 17. März 2021 in Mopti

Weiterlesen

WENN DIE FRAUEN IHRE EIGENE SPARKASSE AUFMACHEN – Le système des tontines pour faire avancer l’autonomisation des femmes

2. Die Tontinen der Frauen: Im Zeichen einer neuen urbanen Solidarität
Bamako (AMAP) – 19/02/2021
Malische Frauen haben eine fruchtbare Fantasie. In der schwierigen Situation, die Mali wegen des Covid-19 und der Sicherheitskrise durchmacht, schaffen es findige Ehefrauen, ihren Männern zu helfen, die Brötchen nach Hause bringen. Diese Frauen haben über Tontinen einen wöchentlichen Solidaritätsdienst in ihrem Umfeld eingerichtet.
1. Die Tontine: ein Hebel zur Stärkung der Frauen
Benbere – 22. Oktober 2020
In Mali ist die Tontine ein Hebel für das wirtschaftliche Empowerment von Frauen. Sie hilft vielen von ihnen, unternehmerisch tätig und unabhängig zu sein. Auch wenn sie oft eine Quelle für Unstimmigkeiten ist.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

2. Tontines des femmes : Sur un air de nouvelles solidarités urbaines
Bamako (AMAP) – 19/02/2021
Par Sasuke
Les Maliennes ont l’imagination fertile. Dans le contexte difficile que traverse le Mali, à cause de la Covid-19 et de la crise sécuritaire, les ingénieuses épouses arrivent à aider les époux à faire bouillir la marmite. Ces femmes ont mis sur pied une chaîne hebdomadaire solidarité, à travers des tontines dans leur domaine d’activité. L’originalité dans cette solidarité résout ainsi, chaque jour, des petits problèmes dans les ‘Ténèni’, au ‘Taratani’, ‘Arabani’, ‘Alamoussani’, ‘Dioumani’, au ‘Sibiribi’ au « Karini », du nom en bambara de chaque jour de la semaine qui devient le label du maillon de solidarité.  Weiterlesen

DIALOG STATT GEWALT UND CHAOS (Analyse und Hintergrund)

Désolée, il n’y a pas de version française.

Ein Beitrag zum Verständnis der Situation in Mali, der auch auf die Kultur des Dialogs hinweist und diese Tradition ausleuchtet – ich habe mich schon vor 8 Jahren gefragt, warum das immer ein Krisenbewältigungsmittel in Mali war und jetzt nicht mehr wirksam scheint. Oder doch?

Der sanfte Putsch
Brennende Barrikaden und tote Demonstranten: Die Bilder aus Mali scheinen Klischees von Gewalt und Chaos zu bestätigen. Doch die malische Gesellschaft liebt den Dialog.
ZEIT online – 21. Juli 2020, 20:22 Uhr
Eine Analyse von Issio Ehrich
Der Boden für noch mehr Chaos schien in Mali bereitet, als die Anführer der Protestbewegung M5 vor gut einer Woche zu „zivilem Ungehorsam“ aufriefen. Tausende forderten daraufhin in den Straßen der Hauptstadt Bamako den Rücktritt von Präsident Ibrahim Boubacar Keïta, genannt IBK. Sie belagerten das Parlament und das Staatsfernsehen und setzten Barrikaden in Brand. Die Staatsführung hielt mit Gewalt dagegen: Sie ließ M5-Anführer einsperren und entsandte Antiterroreinheiten. Mindestens elf Zivilisten wurden erschossen. Es schien, dass sich in diesen Tagen Mitte Juli ein friedlicher Protest in einen gewaltvollen Aufstand verwandeln würde. Doch dann passierte … nichts.

Foto (c) Matthiew Rosier/​Reuters: Protestierende in Mali bei einer Demonstration gegen Präsident Ibrahim Boubacar Keïta am 10. Juli in der Hauptstadt Bamako

Weiterlesen

DIE DIAMBURU: DIE MENSCHEN, DIE SICH NICHT UNTERWERFEN WOLLEN – Les Diambourou : Esclavage et émancipation à Kayes

Der Welttag gegen die Sklaverei oder Internationaler Tag zur Abschaffung der Sklaverei wurde am 02. Dezember begangen.


Les Diambourou : Esclavage et émancipation à Kayes – Mali (2014) from Ker Doff Productions
L’esclavage fut officiellement aboli au Soudan français (Mali actuel) par l’administration coloniale française en 1905, mais l’émancipation réelle des anciens esclaves fut en réalité un processus beaucoup plus long, qui continua d’être d’actualité bien au-delà de l’indépendance du pays en 1960.
Ce documentaire collecte les mémoires de l’esclavage à Kayes dans l’Ouest du Mali. Il relate l’histoire de ceux et de celles qui résistèrent à l’esclavage par la fuite et la création de nouvelles communautés libres et indépendantes, dans la première moitié du vingtième siècle : les Diambourou.
Ce documentaire est une archive audio-visuelle unique de l’histoire de l’émancipation des esclaves au Mali, qui rend compte des traumatismes vécus par ces communautés.

Die Sklaverei wurde 1905 im französischen Sudan (dem heutigen Mali) von der französischen Kolonialverwaltung offiziell abgeschafft, aber die tatsächliche Emanzipation ehemaliger Sklaven war in Wirklichkeit ein viel längerer Prozess, der weit über die Unabhängigkeit des Landes 1960 hinaus von Bedeutung blieb.
Diese Dokumentation sammelt die Erinnerungen der Sklaverei in Kayes im Westen Malis. Es erzählt die Geschichte derer, die sich der Sklaverei widersetzten, indem sie flohen und neue freie und unabhängige Gemeinschaften in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gründeten: die Diamburu.
Diese Dokumentation ist ein einzigartiges audiovisuelles Archiv der Geschichte der Emanzipation der Sklaven in Mali, die die Traumata dieser Gemeinschaften aufzeigt.
© 2017 Ker Doff Productions

WATCH the video with English subtitles => The Diambourou: Slavery and Emancipation in Kayes (2014)

PEULH UND DOGON IN DEN UNRUHEN IN MALI: DIE GESCHICHTE EINER LANGEN UND AMBIVALENTEN BEZIEHUNG – Peuls et Dogons dans la tourmente au Mali : histoire d’une longue relation ambivalente

Leider keine deutsche Übersetzung, außer => von google

Peuls et Dogons dans la tourmente au Mali : histoire d’une longue relation ambivalente
The conversation – 29.03.2019
Par Dougoukolo Alpha Oumar Ba-Konaré, Institut national des langues et civilisations orientales – Inalco – USPC

Au centre du Mali, dans la moitié Est de la région de Mopti, où des tueries sans précédent se déroulent, il a existé depuis des siècles une cohabitation plus ou moins paisible au gré des circonstances politiques des divers peuples présents.

Des éleveurs Peuls (ici en 2005, au sud de Gao).
KaTeznik/Wikimedia, CC BY-SA

De manière schématique, les Dogons agriculteurs vivent sur les falaises et dans les plaines exondées. Les Peuls sont traditionnellement des pasteurs transhumants, allant des zones arides au delta du fleuve Niger. Dans cette zone, ces deux grands peuples vivent d’échanges de leurs denrées, se complétant les uns les autres. Les Peuls apportent le lait et le fumier ; les Dogons, toutes les denrées alimentaires cultivées. L’écosystème local rend donc chaque communauté dépendante des autres. Weiterlesen

LASST DIE MÄRCHEN NICHT VERSCHWINDEN! – Sauvez les veillées de contes!

Abends werden in Mali keine Geschichten mehr erzählt – eine soziale Lücke
maliennemoi.org – 11. Februar 2019
Geschichten waren schon immer eine Möglichkeit, Kinder mit ihren Pflichten gegenüber anderen in der Gesellschaft vertraut zu machen. … Unglücklicherweise verschwindet diese Praxis mehr und mehr, schreibt die Bloggerin Niamoyé Sangaré.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

La disparition des veillées de contes au Mali, un vide social
maliennemoi.org – 11 février 2019
Par Niamoye SANGARE
Les contes ont toujours été un moyen d’éduquer les enfants sur leur devoir envers les autres dans la société. Ils leur permettent également d’apprendre d’avoir des leçons des difficultés de la vie avec les moyens pour les affronter, tout en les divertissant. Malheureusement, cette pratique commence à disparaitre, écrit la blogueuse Niamoyé Sangaré. 
autour du grand-père
Weiterlesen

MACHT MUSIK! Ein Ethnologe versorgt die Menschen in Mali mit Instrumenten. Denn wenn sie ihre Traditionen pflegen können, haben Dschihadisten keine Chance – FAITES DE LA MUSIQUE ! Un ethnologue fournit des instruments aux Maliens contre les djihadistes

Foto (c) J.Fischer: Cours de danse à Kirina – Tanzunterricht in Kirina

Von Jonathan Fischer, zuerst publiziert in  Süddeutsche Zeitung (10.07.2018)

Voir ici la traduction française du site web par google!

Das Hauptquartier der Minusma, der Friedensmission der Vereinten Nationen in Mali, thront wie eine Festung über dem nördlichen Niger-Ufer im Botschaftsviertel von Bamako. Stacheldraht, Scheinwerfer, Schützenpanzer. Wer eintreten will, muss zwei Schranken mit Sprengstoffdetektoren passieren. Aber am Ende schütteln die Sicherheitsoffiziere den Besuchern die Hand – so gehört es sich in Mali nun mal.

Paul Chandler, ein amerikanischer Musikethnologe, soll heute seine Dokumentation „It Must Make Peace“ vorführen. Eine Art kultureller Nachhilfeunterricht für das Personal der Friedensmission. „Militärisch ist dieser Konflikt nicht zu gewinnen“, sagt Chandler, ein weißhaariger Mittvierziger, während sich Offiziere aus aller Welt in die roten Samtsessel des Kinosaals zwängen. „Wer in Mali etwas bewegen will, muss erst einmal die Kultur verstehen.“ Das ist Chandlers Mantra.

Die Lage in dem Land verdüstert sich zunehmend. Weite Teile von Nord- und Zentralmali entziehen sich der staatlichen Kontrolle, Dschihadisten terrorisieren dort die Bevölkerung. Wenn in den Dörfern gefeiert wird, fallen sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.275 weitere Wörter

AFRICAN ROOTS: KWAME NKRUMAH, KÄMPFER FÜR AFRIKANISCHE EINHEIT – Racines d’Afrique : Kwame Nkrumah, le combattant de l’unité africaine

Foto (c) aBamako.com/Momo: Statue de N’Krumah, Avenue Kwamé N’Krumah, Bamako-Hamdallaye – Denkmal für den Panafrikanisten Kwame Nkrumah in Bamako, auf einer Verkehrsinsel der Hauptverkehrsader Avenue Kwamé N’Krumah

1. African Roots: Kwame Nkrumah: der Kämpfer für die afrikanische Einheit
Deutsche Welle – 01.03.2018
Nach seinem Studium in den USA und England kehrte Kwame Nkrumah in sein Heimatland Ghana zurück, um dort den Kampf um die Unabhängigkeit zu führen. Er wird der erste Präsident des Landes werden. Seine Vision eines Föderalismus nach amerikanischem Vorbild wird allerdings niemals Wirklichkeit.
2. 61. Jahrestag der Unabhängigkeit von Ghana: Hommage an Kwame N’Krouma!
Info Matin – 12.03.2018
Die ghanaische Botschaft in Mali hat am Dienstag den 61. Jahrestag der Unabhängigkeit Ghanas durch die Kranzniederlegung am KWAME-NKROUMAH-Denkmal im Viertel ACI 2000 gefeiert.
3. Eine sehr viel ausführlichere Biografie
aBamako.com – 01.09.2014
(leider keine deutsche Übersetzung)

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) JEWEILS WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Über die Comicserie zur afrikanischen Geschichte / Au sujet de cette série sur l’histoire africaine
=> „AFRICAN ROOTS“, GESCHICHTE DES KONTINENTS IN COMICS – Nouvelle série de BD sur l’histoire africaine: Racines d’Afrique
in MALI-INFORMATIONEN

1. Racines d’Afrique : Kwame Nkrumah : le combattant de l’unité africaine
Deutsche Welle – 01.03.2018
Par Isaac Kaledzi, Gwendolin Hilse et Philipp Sandner
Après des études aux USA et en Angleterre, Kwame Nkrumah retourne dans son pays natal, le Ghana, pour y mener le combat de l’indépendance. Il deviendra le premier président du pays. Sa vision d’un fédéralisme à l’américaine ne deviendra en revanche jamais réalité.

Cliquez sur l’image pour voir la vidéo en français
=> Das Video auf Englisch

Weiterlesen