DER HANDEL ZWISCHEN MALI UND GUINEA, BEI OFFENER GRENZE, INTENSIVIERT SICH NOCH – Les commerçants guinéens de l’est du pays sont soulagés que la frontière avec le Mali reste ouverte

1. Guinea: Die Geschäftsleute in Siguiri sind erleichtert, dass die Grenze zu Mali offen bleibt
RFI – 30/01/2022 um 04:05
Seit dem Embargo, das die ECOWAS gegen die Junta in Bamako verhängt hat, sind in Guinea die Augen der Einwohner von Siguiri auf den Nachbarn Mali gerichtet. Alle verteidigen hier die Entscheidung der guineischen Behörden, die Grenze offen zu halten.
2. Sanktionen gegen Mali: In Kankan, Guinea, gehen die Geschäfte weiter
RFI/maliweb – 31/01/2022 um 10:31
… Guinea ist das einzige Land der subregionalen Organisation, das seine Grenze offen gelassen hat. In Kankan, dem letzten großen Handelsknotenpunkt vor der 215 Kilometer entfernten Grenze zu Mali, bereiten sich Groß- und Einzelhändler auf eine Zunahme des Handels vor.
3. Auswirkungen des Embargos auf die Verbraucher: Einige Anstrengungen, um die Lebensmittelpreise zu halten
Mali Horizon – 2 Feb 2022
Entgegen den Befürchtungen sind die Lebensmittelpreise mehr oder weniger unter Kontrolle. Es gibt keine nennenswerten Preissteigerungen, abgesehen von einzelnen Versuchen einiger Spekulanten.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

1. Guinée: les commerçants de Siguiri soulagés que la frontière avec le Mali reste ouverte
RFI – 30/01/2022 à 04:05
Par Matthias Raynal, notre envoyé spécial en Guinée
Depuis l’embargo décidé par la Cédéao à l’encontre de la junte de Bamako, en Guinée les habitants de Siguiri ont les yeux rivés sur le voisin malien. Tout le monde ici défend la décision des autorités guinéennes de maintenir la frontière ouverte. Weiterlesen