DIALYSE IN MALI: EIN WEITERER ERFOLG – Dialyse au Mali: Une autre réussite du gouvernement

Also sind es jetzt 17 neue Dialysegeräte im Point G! Ein Erfolg, auch wenn die Kosten für die Patienten immer noch horrende sind: 55 000 FCFA (über 80 €) pro Woche.

Neuigkeiten vom Universitätsklinikum Point G
Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung – 26.10.2021
Übergabe einer Trinkwasserversorgungsanlage und von zehn Hämodialysegeneratoren zur Linderung des Leids der Patienten durch den Präsidenten Assimi Goïta.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

VOIR AUSSI/LESEN SIE AUCH
DIALYSE IN MALI: MANCH LEERE VERSPRECHEN UND EIN ERFOLG – Dialyse au Mali: Des promesses vides et une réussite
in MALI-INFOS 18.10.2021

De bonnes nouvelles du CHU du Point G
Ministère de la Santé et du Développement Social – 26.10.2021
Une unité d’adduction d’eau potable et dix (10) générateurs d’hémodialyse remis par le Président Assimi Goïta pour abréger la souffrance des malades
Le ministre de la Santé et du Développement Social et le Conseiller Spécial du Président de la Transition chargé de la santé ont présidé, le samedi 23 octobre 2021, une cérémonie de remise de dix (10) générateurs et d’un système d’adduction d’eau au CHU du Point G.

Le renforcement des plateaux techniques de nos structures de santé est l’une des priorités de nos plus hautes autorités. C’est pour cette raison que depuis un certain temps le Centre Hospitalier Universitaire du Point G se dote de matériels et d’équipements de différentes utilités. La remise de ces 10 générateurs ultramodernes consacrés à la dialyse et un système d’adduction d’eau se situent dans ce cadre. Pour la circonstance, Mme Diéminatou SANGARÉ, ministre de la Santé et du Développement Social et le Médecin Colonel Assa Badiallo TOURÉ et leurs collaborateurs ont fait de cette remise une véritable fête. Car le CHU du Point G, jusqu’à un passé récent, n’arrivait plus à satisfaire les sollicitations des patients soumis aux séances de dialyse par manque de générateurs. Et cette structure hospitalière manquait également de source d’eau potable capable de couvrir le besoin. En recevant ces équipements, le directeur général du CHU du Point G, Pr. Ilo Bella DIALL, n’a pas caché sa satisfaction. Selon lui les centaines de malades d’insuffisance rénale et leurs parents pourront être pris en charge et avoir une assistance normale. Mme le Ministre se dit fière de l’approche du Président de la Transition, le Col Assimi GOITA, qui a toujours traité avec diligence les préoccupations de la population en matière de santé. Le Président de l’association des malades dialysés, le Dr Ibrahima DEMBELE a salué ce geste des autorités qui ne fait que renforcer les capacités pour le traitement des malades. Il lance du coup un vibrant appel au Président Assimi GOITA à continuer dans ce sens afin de sauver de nombreux patients en quête de dialyse. Pour lui, il faut des actions de ce genre à l’intérieur du pays principalement à Kayes, Tombouctou et Mopti. Le Conseiller Spécial chargé de la santé auprès du président de la Transition a reconnu la pertinence de la dotation avant de rassurer les uns et les autres que le département de la santé est à pied d’œuvre pour relever les défis. Les questions de maintenance des matériels et leur utilisation, évoquées par le personnel de santé, ont été notées par les responsables du ministère de la santé et du Développement Social. Pour qui d’ailleurs la solution la plus bénéfique et pérenne reste la formation d’un personnel spécialisé au lieu de faire recours chaque fois aux maintenanciers étrangers. Quant au système d’adduction d’eau, il fonctionne déjà et prend en compte une grande partie du problème d’eau de ce grand hôpital.
© 2021 MSDS

Neuigkeiten vom Universitätsklinikum Point G
Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung – 26.10.2021
Übergabe einer Trinkwasserversorgungsanlage und von zehn Hämodialysegeneratoren zur Linderung des Leids der Patienten durch den Präsidenten Assimi Goïta
Die Ministerin für Gesundheit und soziale Entwicklung und der für das Gesundheitswesen zuständige Sonderberater des Übergangspräsidenten leiteten am 23. Oktober 2021 die Zeremonie zur Übergabe von zehn Dialyseaggregaten und einem Wasserversorgungssystem an das Universitätsklinikum Point G.
Die Verbesserung der technischen Ausstattung unseres Gesundheitswesens ist eine der Prioritäten unserer (aller)obersten Behörden. Aus diesem Grund ist das Point G seit einiger Zeit mit Materialien und Geräten für verschiedene Zwecke ausgestattet. … Frau Diéminatou SANGARÉ, Ministerin für Gesundheit und soziale Entwicklung, und der Arzt Oberst Assa Badiallo TOURÉ und ihre Mitarbeiter machten diese Übergabe zu einem echten Fest. Das Universitätsklinikum Point G konnte bis vor kurzem die Versorgung der Dialysepatienten aufgrund fehlender Generatoren nicht mehr gewährleisten. Und auch in diesem Krankenhaus fehlte eine Trinkwasserquelle, die den Bedarf decken konnte. Der Chef des Universitätsklinikums Point G, Prof. Ilo Bella DIALL, machte keinen Hehl aus seiner Erleichterung über diese Ausrüstung. Ihm zufolge werden Hunderte von Patienten mit Niereninsuffizienz versorgt werden können und eine normale Hilfe erhalten. Die Ministerin sagte, sie sei stolz auf den Einsatz des Übergangspräsidenten, Oberst Assimi GOITA, der die gesundheitlichen Belange der Bevölkerung stets mit Sorgfalt behandelt habe. Der Vorsitzende der Vereinigung der Dialysepatienten, Dr. Ibrahima DEMBELE, begrüßte diese Geste der Behörden zur Stärkung der Behandlungskapazitäten. Er appellierte eindringlich an Präsident Assimi GOITA, diesen Weg fortzusetzen, um viele dialysebedürftige Patienten zu retten. Er ist der Ansicht, dass solche Maßnahmen im Landesinneren, vor allem in Kayes, Timbuktu und Mopti, notwendig sind. Der Sonderberater für Gesundheit des Übergangspräsidenten erkannte die Bedeutung der Stiftung an, bevor er allen versicherte, dass das Gesundheitsministerium hart daran arbeitet, die Herausforderungen zu bewältigen. Die vom Gesundheitspersonal angesprochenen Probleme bei der Wartung und Nutzung der Ausrüstung wurden von den Beamten des Ministeriums zur Kenntnis genommen. Für sie ist es die vorteilhafteste und nachhaltigste Lösung, Fachpersonal auszubilden, anstatt jedes Mal auf ausländisches Wartungspersonal zurückzugreifen.
Das Wasserversorgungssystem ist bereits in Betrieb und deckt einen großen Teil des Wasserproblems dieses großen Krankenhauses ab.
© 2021 MSDS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s