REICHT DIE ZEIT BIS FEBRUAR, UM GLAUBWÜRDIGE WAHLEN ZU ORGANISIEREN? – Jusqu’à quand la transition?

Mali: Stimmen für Verlängerung der Übergangsfrist werden laut.
RFI – 27/06/2021 – 11:16
Nach dem Putsch Ende Mai wurde Mali von mehreren Organisationen suspendiert, unter anderem von der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS). Zu den Bedingungen, damit das Land seinen Platz in der subregionalen Institution wiedererlangt, gehört die Einhaltung der Dauer des Übergangs, d.h. Präsidentschafts- und Parlamentswahlen Ende Februar 2022.
DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mali: des voix s’élèvent pour le prolongement de la durée de transition
RFI – 27/06/2021 – 11:16
Après le coup d’État de fin mai, le Mali a été suspendu de plusieurs organisations, notamment de la Communauté économique des États de l’Afrique de l’Ouest (Cédéao). Parmi les conditions pour que le pays retrouve sa place au sein de l’institution sous-régionale, il y a le respect de la durée de la transition, c’est-à-dire des élections présidentielles et législatives fin février 2022.
Par Serge Daniel, correspondant à Bamako,
Mais dans la capitale malienne, il y a des voix discordantes. Une association de femmes de Kati demande ouvertement le prolongement de la durée de la transition, alors que le Premier ministre et le président de transition parlent de « respect des échéances ».

Foto (c) aramata: Manguier en fleurs dans la cour d’une concession à Kati, novembre 2019 – Mangobaum in Blüte im Hof eines Hauses in Kati

Dans cette ville de garnison située près de Bamako où généralement rien ne se fait sans les militaires, devant plusieurs centaines de femmes et enfants, Bakayoko Mariam Coulibaly, présidente du Collectif de femmes leaders de la localité, a demandé le prolongement de la durée de la transition : « Nous, femmes leaders, avons pris l’engagement et ce n’est autre que le prolongement de la transition, le prolongement de la durée de la transition afin d’assurer aux Maliens des élections crédibles ».
Son intervention est diffusée ensuite à la télévision nationale, ce qui a provoqué un grincement de dents chez des hommes politiques maliens qui soupçonnent une manœuvre de pouvoir. Mais profitant d’une visite à Bamako du président de la Guinée-Bissau, le président de la transition, le colonel Assimi Goïta a précisé sur le sujet : « Conformément à nos engagements tenus lors du sommet de la Cédéao qui concernent la tenue des élections à la date prévue, des instructions ont été transmises au Premier ministre de veiller sur ces différents aspects ».
Après, c’était au tour du Premier ministre malien Choguel Maïga d’aborder la question au cours d’un séminaire gouvernemental : « Nous allons actualiser le programme du travail du gouvernement pour l’adapter aux urgences et au temps imparti ». Cela suffira-t-il pour rassurer les uns et les autres ? Réponse bientôt.
© 2021 rfi.fr

Mali: Stimmen für Verlängerung der Übergangsfrist werden laut.
RFI – 27/06/2021 – 11:16
Nach dem Putsch Ende Mai wurde Mali von mehreren Organisationen suspendiert, unter anderem von der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS). Zu den Bedingungen, damit das Land seinen Platz in der subregionalen Institution wiedererlangt, gehört die Einhaltung der Dauer des Übergangs, d.h. Präsidentschafts- und Parlamentswahlen Ende Februar 2022.
Von Serge Daniel, Korrespondent in Bamako,
Doch in der malischen Hauptstadt gibt es widersprüchliche Stimmen. Ein Frauenverband aus Kati fordert offen eine Verlängerung der Übergangszeit, während Premierminister und Übergangspräsident von der „Einhaltung der Fristen“ sprechen.
In dieser Garnisonsstadt in der Nähe von Bamako, in der normalerweise nichts ohne das Militär gemacht wird, forderte Bakayoko Mariam Coulibaly, Präsidentin des Kollektivs der Führungsfrauen des Ortes, vor mehreren hundert Frauen und Kindern die Verlängerung des Übergangs: „Wir, die weiblichen Leader, haben eine Verpflichtung übernommen, und zwar die Verlängerung des Übergangs, die Verlängerung der Dauer des Übergangs, um sicherzustellen, dass die Malier glaubwürdige Wahlen haben werden.
Ihre Rede wurde dann im nationalen Fernsehen übertragen, was ein Zähneknirschen unter malischen Politikern auslöste, die einen Machtpoker vermuteten. Aber bei einem Besuch des Präsidenten von Guinea-Bissau in Bamako sagte der Übergangspräsident, Oberst Assimi Goïta, zu diesem Thema: „In Übereinstimmung mit unseren Verpflichtungen, die wir auf dem Gipfel der ECOWAS bezüglich der Durchführung der Wahlen zum vorgesehenen Termin eingegangen sind, wurden dem Premierminister Anweisungen übermittelt, diese verschiedenen Aspekte sicherzustellen.
Danach war der malische Premierminister Choguel Maïga am Zug, der das Thema während eines Regierungsseminars ansprach: „Wir werden das Arbeitsprogramm der Regierung aktualisieren, um es an die Dringlichkeiten und den Zeitdruck anzupassen.“ Wird dies ausreichen, um alle zu überzeugen? Die Antwort wird nicht auf sich warten lassen.
© 2021 rfi.fr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s