25. NOVEMBER: INTERNATIONALER TAG DER BESEITIGUNG VON GEWALT GEGEN FRAUEN UND MÄDCHEN , LAUT UNICEF DIE HÄUFIGSTE MENSCHENRECHTSVERLETZUNG WELTWEIT – 16 jours d’activisme pour mettre fin à la violence faite aux femmes et filles

Mali: „16 Tage Aktionstage zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen“
Le Pays – 25.11.2020
Im Rahmen der Kampagne 2020 zum Thema: „Orange the world: finanzieren, eingreifen, vorbeugen, sammeln!“ wollen CECI und SOCODEVI mit ihrem Projekt „Voice and Leadership of Women in Mali“ (VLF-Musoya) die nationale und internationale Öffentlichkeit für die Dringlichkeit der Bekämpfung geschlechtsspezifischer Gewalt mobilisieren.

DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

VOIR AUSSI/LESEN SIE AUCH
=> COVID-19 SETZT DEN FRAUEN UND MÄDCHEN BESONDERS ZU – L’impact de la pandémie sur la vie des femmes et des filles, y inclus les VBG, in MALI-INFOS 30.10.2020
=> FRAUEN MARSCHIEREN IN BAMAKO GEGEN GENDERBEDINGTE GEWALT – La marche blanche contre les VBG, in MALI.INFOS 27.09.2020
=> GEGEN GENDERBASIERTE GEWALT: DEN OPFERN EINE STIMME GEBEN – 16 jours contre les VBG: donner la parole aux victimes, in MALI-INFOS 09.12.2019
ET

Rapport de situation du 24 mai 2020 => téléchargez la publication (2 Mo) en cliquant sur l’image

Mali : « 16 jours d’activisme pour mettre fin à la violence faite aux femmes »
Le Pays – 25 novembre 2020
Dans le cadre de la campagne 2020 sur le thème : « Orangez le monde : financez, intervenez, prévenez, collectez ! », le CECI et SOCODEVI, à travers leur projet Voix et leadership des femmes au Mali (VLF-Musoya), entendent mobiliser l’opinion publique nationale et internationale sur l’urgence de lutter contre les violences basées sur le genre.

Mali : Sociétés maliennes : Le socialisme conditionnel des femmes, un handicap pour la solidarité

Foto (c) maliactu/CECI: Mobilisation des femmes contre les VBG, photo prise en 2018 – Mobilisierung der Frauen gegen die geschlechterbedingte Gewalt, Foto aus dem Jahr 2018

Cette campagne s’articulera autour des activités d’informations, de sensibilisation et de partage d’expériences avec le public et les 25 partenaires du projet VLF-Musoya.
L’occasion est opportune pour intensifier la sensibilisation contre les ravages causés par ce type de violences, et surtout, sur la nécessité d’adopter une loi contre les violences basées sur le genre,qui constituent une grave violation des droits humains. En effet, en dépit des instruments juridiques nationaux et internationaux de protection des femmes et des filles, les violences à leur égard ne faiblissent pas. Au contraire, elles gagnent en intensité dans de nombreux pays à travers le monde, y compris au Mali. Selon l’Enquête démographique et de Santé-Mali 2018 (EDSM-VI 2018) la moitié des femmes (49 %) de 15 à 49 ans, en union ou en rupture d’union, ont subi, à n’importe quel moment de leur vie, des actes de violence émotionnelle, psychologique, physique ou sexuelle. Concrètement, celles-ci peuvent prendre diverses formes : violences physique ou psychologique, rapt, mariage forcé, exclusions, discrimination, stigmatisation, etc. Parmi les femmes qui ont subi des violences physiques ou sexuelles, 68 % n’ont jamais recherché d’aide et n’en ont jamais parlé à personne. Cette même étude fait état d’un taux de mariage précoce préoccupant : 18 % des femmes de 25-49 ans sont en union avant l’âge de 15 ans et 53 % sont en union avant 18 ans. L’EDSM-VI 2018 indique également que 89% des femmes de 15 à 49 ans et 73% des filles de 0 à 14 ans ont été excisées. Selon les données de l’Etude UNFPA, rien qu’au mois de mars 2020, 304 cas de violences basées sur le genre ont été rapportés, avec une forte proportion de violences sexuelles (25%) dont 15% de viols et 10% d’agressions sexuelles[1]. Ces actes constituent des délits, voire des crimes, mais au Mali, aucune loi n’interdit explicitement ces types de violences.De nombreux facteurs d’ordres social, économique et culturel soutiennent ces violences dans une société très marquée par les pratiques patriarcales. Les efforts d’information et de sensibilisation sont indispensables pour que les droits des femmes et des filles soient respectés, mais ceux-ci doivent être accompagnés d’efforts législatifs afin que les actes des violences soient condamnés par la loi.
La célébration des 16 jours d’activisme commence le 25 novembre, à l’occasion de la Journée internationale pour l’élimination de la violence à l’égard des femmes, et prend fin le 10 décembre lors de la Journée internationale des droits humains.

A Bamako, Kayes, Koulikoro, Sikasso, Ségou, Mopti et Gao, le projet VLF-Musoya et ses 25 organisations partenaires comptent sensibiliser les populations et interpeller la société civile sur les enjeux et les actions à mener pour mettre un terme à ces violences :
Mercredi 25 novembre : Caravanes mobiles dans les 6 communes de Bamako. Départ 09 heures à Badalabougou, devant le CECI, en face de la Clinique Mohamed V
Samedi 28 novembre : Emission Musoya à la Radio et la Télé Liberté à 10h
Jeudi 10 décembre : émission débats sur Radio Guintan, la Voix des femmes (10h) pour clôturer les 16 jours d’activisme.
Le projet VLF – Musoya (2018-2023) est mis en œuvre par le CECI et SOCODEVI. Il bénéficie de l’appui financier du Gouvernement du Canada par l’entremise d’Affaires mondiales Canada (AMC). Le projet vise à permettre aux femmes et aux filles de mieux exercer leurs droits et à faire progresser l’égalité entre les femmes et les hommes au Mali.
– Pour plus d’information sur les actions du projet VLF – Musoya, veuillez prendre contact avec Aissata Cheick Sylla Doucouré, aissatas@ceci.ca
[1] Etude UNFPA sur l’impact de la COVID sur les VBG au Mali. Mai 2020
© 2020 Le Pays

=> Le CECI (Centre d’étude et de coopération internationale), ONG canadienne – Historique

=> Le CECI – 3 projets en cours au Mali

Mali: „16 Tage Aktionstage zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen“
Le Pays – 25.11.2020
Im Rahmen der Kampagne 2020 zum Thema: „Orange the world: finanzieren, eingreifen, vorbeugen, sammeln!“ wollen CECI und SOCODEVI mit ihrem Projekt „Voice and Leadership of Women in Mali“ (VLF-Musoya) die nationale und internationale Öffentlichkeit für die Dringlichkeit der Bekämpfung geschlechtsspezifischer Gewalt mobilisieren. Diese Kampagne basiert auf Informations-, Sensibilisierungs- und Erfahrungsaustauschaktivitäten mit der Öffentlichkeit und den 25 Partnern des VLF-Musoya-Projekts.
Dies ist eine günstige Gelegenheit, um die Bewusstseinsbildung gegen die durch diese Art von Gewalt verursachten Verheerungen zu intensivieren, und vor allem über die Notwendigkeit, ein Gesetz gegen geschlechtsspezifische Gewalt zu verabschieden, die eine schwere Verletzung der Menschenrechte darstellt. Denn trotz nationaler und internationaler Rechtsinstrumente zum Schutz von Frauen und Mädchen nimmt die Gewalt gegen sie nicht ab. Im Gegenteil, sie nimmt in vielen Ländern der Welt an Intensität zu, so auch in Mali. Laut der Studie zu Bevölkerungsentwicklund und Gesundheit Mali 2018 (EDSM-VI 2018) hat die Hälfte der Frauen (49 %) im Alter von 15 bis 49 Jahren, die in einer Beziehung sind oder eine Beziehung auflösen, zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben emotionale, psychische, körperliche oder sexuelle Gewalt erlitten. Konkret kann dies verschiedene Formen annehmen: physische oder psychische Gewalt, Entführung, Zwangsheirat, Ausgrenzung, Diskriminierung, Stigmatisierung usw. Von den Frauen, die körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt haben, haben 68 % nie Hilfe gesucht und nie jemandem davon erzählt. Dieselbe Studie berichtet von einer besorgniserregenden Rate an Frühehen: 18 Prozent der Frauen im Alter von 25 bis 49 Jahren sind vor dem 15. Lebensjahr verheiratet und 53 Prozent vor dem 18. Die EDSM-VI 2018 zeigt auch, dass 89 % der Frauen im Alter von 15-49 Jahren und 73 % der Mädchen im Alter von 0-14 Jahren beschnitten wurden. Nach den Daten der UNFPA-Studie wurden allein im März 2020 304 Fälle von geschlechtsspezifischer Gewalt gemeldet, mit einem hohen Anteil an sexueller Gewalt (25 %), darunter 15 % Vergewaltigungen und 10 % sexuelle Übergriffe [1]. Diese Handlungen stellen Vergehen oder sogar Verbrechen dar, aber in Mali gibt es kein Gesetz, das diese Art von Gewalt ausdrücklich verbietet. Viele soziale, wirtschaftliche und kulturelle Faktoren unterstützen dagegen diese Gewalt in einer Gesellschaft, die stark von patriarchalischen Praktiken geprägt ist. Informations- und Aufklärungsarbeit ist unerlässlich, wenn die Rechte von Frauen und Mädchen respektiert werden sollen, aber sie muss von gesetzgeberischen Bemühungen begleitet werden, damit solche Gewalttaten strafrechtlich geahndet werden.
Die Feier der 16 Aktionstage beginnt am 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, und endet am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte.

In Bamako, Kayes, Koulikoro, Sikasso, Ségou, Mopti und Gao wollen das Projekt VLF-Musoya und seine 25 Partnerorganisationen die Bevölkerung aufklären und die Zivilgesellschaft über die Problematik und Handlungsmöglichkeiten zur Beendigung dieser Gewalt auffordern:
Mittwoch, 25. November: Mobile Karawanen in den 6 Gemeinden von Bamako. Treffpunkt 09:00 Uhr in Badalabougou, vor dem CECI, vor der Klinik Mohamed V.
Samstag, 28. November: Musoya-Sendung im Radio und TV Liberty um 10 Uhr.
Donnerstag, 10. Dezember : Diskussionssendung auf Radio Guintan, der Stimme der Frauen (10 Uhr) zum Abschluss der 16 Aktionsttage.
Das Projekt VLF – Musoya (2018-2023) wird von CECI und SOCODEVI umgesetzt. Es erhält finanzielle Unterstützung von der kanadischen Regierung durch Global Affairs Canada (AMC). Ziel des Projekts ist es, Frauen und Mädchen zu befähigen, ihre Rechte besser wahrzunehmen und die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Mali voranzutreiben.
– Für weitere Informationen zu den Aktionen des VLF – Musoya Projekts kontaktieren Sie bitte Aissata Cheick Sylla Doucouré (E-Mail aissatas@ceci.ca).
[1] UNFPA-Studie über die Auswirkungen von COVID auf VBG in Mali. Mai 2020 (Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen)
© 2020 Le Pays

=> CECI (Centre d’étude et de coopération internationale), eine kanadische NGO – Geschichte/history

=> CECI – 3 laufende Projekte in Mali

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s