KAUM EINE SPUR VON DEN ENTFÜHRTEN AUS TIMBUKTU UND HOMBORI – Toujours sans nouvelles de Soumaïla Cissé, ni du gérant du campement de Hombori

0. Oppositionsführer gesucht
tageszeitung – 24.04.2020
Von Katrin Gänsler
Vor Wochen entführten Bewaffnete den Oppositionschef Soumaila Cissé. Er ist immer noch weg. Spricht die Regierung nun mit den Islamisten?
2. Was ist einen Monat nach seiner Entführung aus Soumaïla Cissé geworden?
RFI – 25/04/2020 um 03:48
Es ist auf den Tag genau einen Monat her, dass der malische Oppositionsführer Soumaïla Cissé während seines Wahlkampfes für die Parlamentswahlen im Norden von einer bewaffneten Gruppe entführt wurde.
1. Entführung des ehrenwerten Soumaïla Cissé: Demonstration in Bamako für seine Freilassung
Le Républicain – 16 Apr 2020
Seit Montag, dem 13. April 2020, demonstrieren Jugendliche der Union für die Republik und die Demokratie (URD) in den sechs Gemeinden des Distrikts Bamako für die Freilassung des ehrenwerten Soumaïla Cissé.
3. Homboris Campement-Restaurant: Manager vor zwei Wochen entführt [seit dem 26.März]
Le Challenger – 10 Apr 2020
Hombori, die schöne Stadt von Balobo Maiga und seinen Nachfahren vom gleichnamigen 1.150 Meter hohen Berg, ist seit 2012 Schauplatz terroristischer Operationen.

DEUTSCHER ARTIKEL (UND VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNGEN VON #1-3) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

2. Mali: un mois après son enlèvement, que devient Soumaïla Cissé?
RFI – 25/04/2020 à 03:48
De notre correspondant à Bamako, Serge Daniel
Cela fait un mois jour pour jour que le chef de file de l’opposition malien Soumaïla Cissé a été enlevé par un groupe armé dans le nord alors qu’il était en campagne pour les législatives. Ses proches, enlevés au même moment, ont été libérés. Une cellule de crise a été mise sur pied par son parti, et une autre par le gouvernement (dirigée par un ancien Premier ministre, Ousmane Issoufi Maïga, ndlr) pour aider à sa libération. Weiterlesen

INTERVIEW MIT DJÉNEBA FOTIGUI TRAORÉ: ICH SCHREIBE, UM ZU KÄMPFEN, DAS HEISST STÄNDIG AMBITIONEN ZU HABEN, WEIL DIE KÄMPFE NIE ENDEN – Djéneba Fotigui: J’écris pour militer et écrire pour militer, c’est avoir continuellement des ambitions car les combats ne finissent jamais

1. Djéneba Fotigui Traoré, Autorin von „Les grands fromagers“: „Richtig eingesetzt, ist die Feder für die Menschheit, was der Stock für den Blinden ist“
Aujourd’hui-Mali – 15 Feb 2020
Djénéba Fotigui Traoré ist Absolventin der Philosophischen Fakultät ( Faculté des lettres et sciences du langage (FLSL), Abteilung Moderne Literatur, und der Ecole Normale Supérieure (ENsup), und jetzt Lehrbeauftragte für Literatur am Institut de Formation des Maîtres (IFM) in Koutiala.
2. „Die großen Kapokbäume“: ein Roman über das Elend der Frauen auf dem Lande
benbere – 10. März 2020
„Les grands fromagers“ (Éditions La Sahélienne, 2020) gehört zu den Büchern, die man, einmal angefangen, nicht mehr weglegen möchte, so gespannt ist man auf den Fortgang der Geschichte.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

1. Djéneba Fotigui Traoré auteure de « les grands fromagers » : “Bien utilisée, la plume est pour l’humanité ce qu’est le bâton pour le non voyant”
Aujourd’hui-Mali – 15 Feb 2020
Interview réalisée par Youssouf KONE
Sortante de la Faculté des lettres et sciences du langage (Flsl) section lettres modernes et de l’Ecole normale supérieure (ENsup), Djénéba Fotigui Traoré est Professeur de lettres à l’Institut de formation des maitres (IFM) de Koutiala. Elle est aujourd’hui une écrivaine connue pour avoir remporté le prix du “Premier roman” lors de la rentrée littéraire en 2017 avec son ouvrage intitulé “L’orgueil du désert” publié en 2016 chez La Sahélienne. Le roman “Les grands fromagers” est sa deuxième publication littéraire qui vient de paraitre chez le même éditeur. Nous l’avons rencontrée pour échanger autour de son dernier ouvrage, ainsi que de ses projets d’écriture.
Weiterlesen

MULTILATERALER AUFRUF ZU AFRIKA VON 17 AFRIKANISCHEN UND EUROPÄISCHEN FÜHRERN : DIES IST DIE ZEIT FÜR EINHEIT UND ZUSAMMENARBEIT – Tribune conjointe de 17 dirigeants africains et européens : Le temps est à l’unité et à la coopération

Multilateraler Aufruf zu Afrika
Diese Pandemie kann nur besiegt werden, wenn Afrika einbezogen ist
Bundeskanzlerin Angela Merkel und 17 weitere Staats- und Regierungschefs aus Afrika und Europa rufen die internationale Staatengemeinschaft auf, Afrika im Kampf gegen das Coronavirus stärker zu unterstützen. Der Aufruf wurde zuerst in der „Financial Times“ veröffentlicht.
Europarat – 15.04.2020
Der Ausbruch und die rasche Verbreitung von COVID-19 haben zu einer Überlastung der öffentlichen Gesundheitssysteme geführt und weltweit im wirtschaftlichen, sozialen und humanitären Bereich beispiellose Schäden verursacht.

DEUTSCHE VERSION WEITER UNTER DER FRANZÖSISCHEN

Unterzeichner: Abiy Ahmed, Prime Minister of Ethiopia; Giuseppe Conte, Prime Minister of Italy; Antonio Costa, Prime Minister of Portugal; Moussa Faki, African Union Commission Chair; Paul Kagame, President of Rwanda; Ibrahim Boubacar Keita, President of Mali; Uhuru Kenyatta, President of Kenya; Ursula von der Leyen, President of the European Commission; Joao Lourenco, President of Angola; Emmanuel Macron, President of France; Angela Merkel, Chancellor of Germany; Charles Michel, President of the European Council; Cyril Ramaphosa, President of South Africa; Mark Rutte, Prime Minister of The Netherlands; Macky Sall, President of Senegal; Pedro Sanchez, Prime Minister of Spain; Abdel Fattah el-Sisi, President of Egypt; Felix Tshisekedi, President of Democratic Republic of Congo

COVID-19 – « Seule une victoire totale, incluant pleinement l’Afrique, pourra venir à bout de cette pandémie » – Appel de chefs d’État et de gouvernements pour une réponse multilatérale à la crise du COVID-19 en Afrique
Weiterlesen

APPELL AN DIE LEADER DES AFRIKANISCHEN KONTINENTS: JETZT IST DIE ZEIT ZUM HANDELN! – The Time To Act Is Now! – Nous devons changer de cap. Il est plus que temps !

An die Regierenden des afrikanischen Kontinents: Angesichts von Covid-19 ist es Zeit zu handeln!

blogs.mediapart.fr – 13 avr. 2020
Die Risiken, die über dem afrikanischen Kontinent schweben und mit der Verbreitung von COVID-19 zusammenhängen, fordern uns individuell und kollektiv heraus. Die Sache ist ernst. Sie besteht nicht in der Eindämmung einer x-ten „afrikanischen“ humanitären Krise, sondern in der Eindämmung der Auswirkungen eines Virus, der die Weltordnung erschüttert und die Fundamente unseres gemeinsamen Lebens in Frage stellt.
Die Coronavirus-Pandemie offenbart, was die mittleren und begüterten Schichten in den großen Megastädten des Kontinents vorgaben, nicht zu sehen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. UND ENGL. TEXT

Un large collectif d’intellectuels de différents pays d’Afrique et du monde entier, parmi lesquels le Nigérian, Wole Soyinka (Prix Nobel de Littérature 1986), les Sénégalais Makhily Gassama (Essayiste), Cheikh Hamidou Kane (Écrivain), Amadou Elimane Kane (Institut Culturel Panafricain et de Recherche de Yene), Makhtar Diouf (Université Cheikh Anta Diop de Dakar), Mame Penda Ba (Université Gaston Berger), Rama Salla Dieng (University of Edimburg), Fatou Kiné Camara (Université Cheikh Anta Diop) , Thierno Diop (Université Cheikh Anta Diop de Dakar), Abdoulaye Kane (University of Florida), Dialo Diop (Université Cheikh Anta Diop de Dakar), Mouhamadou Ngouda Mboup (Université Cheikh Anta Diop de Dakar), Salif Diop (Université Cheikh Anta Diop de Dakar), Mame Thierno Cissé (Université Cheikh Anta Diop de Dakar), Demba Moussa Dembélé (ARCADE, Sénégal), Ibrahima Wane (Université Cheikh Anta Diop de Dakar), El Hadji Samba Ndiaye (Université Cheikh Anta Diop de Dakar), Abdoul Aziz Diouf (Université Cheikh Anta Diop de Dakar), Abdoulaye Niang (Université Gaston Berger de Saint-Louis), Amy Niang (University of the Witwatersrand), Ndongo Samba Sylla (Économiste, Sénégal) interpellent les dirigeants du continent africain face à la pandémie de Covid-19, déplorant «les logiques de profit et de monopolisation du pouvoir». Ils appellent à «repenser la santé comme un bien public essentiel», à «saisir ce moment de crise comme une opportunité afin de revoir les politiques publiques» pour la protection des populations. Source Sud Quotidien, Sénégal

Aux dirigeants du continent africain: face au Covid-19, il est temps d’agir!

blogs.mediapart.fr – 13 avr. 2020
Par Les invités de Mediapart
Un large collectif d’intellectuels de différents pays d’Afrique et du monde entier interpellent les dirigeants du continent africain face à la pandémie de Covid-19, déplorant «les logiques de profit et de monopolisation du pouvoir». Ils appellent à «repenser la santé comme un bien public essentiel», à «saisir ce moment de crise comme une opportunité afin de revoir les politiques publiques» pour la protection des populations.

Foto (c) bbc.com/afrique: Wole Soyinka

Weiterlesen

MILLIONEN € UND 20 000 MASKEN GEGEN CORONA; TROTZDEM 2. WAHLGANG – Des milliards de FCFA et des masques contre le virus; la lutte à Nara; 2e tour des élections malgré tout

1. Mali kündigt Millionen-Hilfspaket für Betroffene von Corona-Krise an
AFP – 11. April 2020
Die Regierung von Mali hat ein Hilfspaket in Millionenhöhe auf den Weg gebracht, um wegen der Corona-Krise in Not geratene Bürger und Unternehmen zu unterstützen.
2. Bekämpfung des Coronavirus: Trinkwasser, ein Luxus für die Menschen in Nara
Inf@Sept -10 Apr 2020
Wir hören immer wieder vom Händewaschen mit Wasser und Seife als wirksame Schutzmaßnahme im Kampf gegen das Coronavirus. Aber richtet sich diese Botschaft an alle Malier allerorts oder an die Randgruppen der Bevölkerung?
3. Die Malier wählen ihr Parlament trotz des Krieges und des Virus
AFP – 17.04.2020 um 09:00
Krieg, Coronavirus, der wichtigste Oppositionelle entführt… Vor dem zweiten Wahlgang der Parlamentswahlen in Mali am Sonntag ist der Kontext ebenso düster wie vor dem ersten, aber die Regierung hat sich dafür entschieden, die Wahlen durchzuführen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

1.Coronavirus au Mali: train de mesures sociales, l’isolement de Bamako à l’étude

AFP – 11.04.2020 à 16:00
Le président malien Ibrahim Boubacar Keïta a annoncé un train de mesures sociales pour atténuer les effets de la crise du coronavirus et indiqué qu’une décision serait prise prochainement sur la possiblité d’isoler la capitale, Bamako, du reste du pays.

Foto (c) AFP: Mali registrierte bisher 87 Infektionsfälle

Foto (c) AFP/Souleymane Ag Anara: Une infirmière contrôle la température d’un homme, le 25 mars 2020 à Gao, pendant l’épidémie de coronavirus au Mali – Eine Krankenschwester misst die Temperatur eines Mannes in Gao, am 25. März 2020

Weiterlesen

DIE MUSIKSZENE IN AFRIKA SORGT AUCH BEI CORONA FÜR AUFKLÄRUNG. ABER WOVON SOLL MAN LEBEN? – Les artistes d’Afrique contre le virus

Quand la prière ne suffit pas
SZ – 30.03.2020
Par Jonathan Fischer

LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI
in MALI-INFOS 05/2019:
Saite gerissen – Malis berühmte Kunst- und Musikschule „Institut National des Arts“ bringt trotz Notstand und Vernachlässigung durch die Politik noch Stars wie Wassa Kouyaté hervor, von Jonathan Fischer

(…)“Nous les musiciens“, dit Wassa Kouyate, jeune joueuse de kora et chanteuse du Mali, „nous sommes seuls. Pour l’instant, nous ne survivons que parce que tout le monde partage ses économies. Mais cela ne suffira pas bien longtemps.“
Le 12 mars, Kouyate avait pris l’avion de Bamako à Paris avec son groupe pour une tournée de deux mois en France. Le sound-check pour le premier concert du 13 mars avait encore lieu, quelques heures plus tard, les nouvelles règles d’urgence sont entrées en vigueur, qui interdisent les rassemblements de plus de 50 personnes. „Je suis rentrée le lendemain – sans les revenus que j’avais déjà distribués dans ma tête en faveur de toute la famille. La situation est désespérée : Combien de temps puis-je rester à la maison sans le sou et me contenter de répéter ? (…)
LISEZ l’article intégral traduit par google: SI LA PRIÈRE NE SUFFIT PAS
Hymnes de lavage des mains, églises fermées et fin de la musique comme moteur social: la pandémie montre les faiblesses de la scène culturelle africaine

Master Soumy: JT ABÈFÔ RAP (Spécial CORONAVIRUS) – 06.04.2020
Master Soumy rappt gegen das Corona-Virus

Wenn beten nicht reicht
Süddeutsche Zeitung – 30. März 2020, 18:42
Händewasch-Hymnen, geschlossene Kirchen und ein Ende der Musik als sozialer Motor: Die Pandemie zeigt die Schwächen der afrikanischen Kulturszene.
Von Jonathan Fischer
Bei vielen Afrikanern hielt sich lange der Irrglaube, das Coronavirus würde vor allem Europäer oder Chinesen betreffen – bis das große Prominenten-Sterben anfing. Denn für den afrikanischen Pop geht es gerade Schlag auf Schlag: Erst der Tod des an Covid-19 erkrankten kamerunischen „Soul Makossa„-Predigers Manu Dibango. Weiterlesen

NACH DEM 1. WAHLGANG DER WAHLEN ZUM MALISCHEN PARLAMENT – Après le 1er tour des législatives

10.04.2020, 00:00 Nombre de cas confirmés au Mali : 74 Personnes infectées

3. Der Verfassungsgerichtshof bestätigt die Wahl von 22 Abgeordneten im ersten Wahlgang
maliweb – 9 Apr 2020
Am Donnerstag, dem 9. April, gab das Verfassungsgericht die endgültigen Ergebnisse der ersten Runde der Parlamentswahlen vom 29. März bekannt. Es zeigt sich, dass nur 35,58 % der registrierten Wähler an den Urnen erschienen sind. Die niedrigste Wahlbeteiligung verzeichnete die Stadt Bamako
2. Verhandlungen laufen, um die Freilassung des Oppositionsführers Soumaïla Cissé zu erreichen
RFI – 05/04/2020 um 08:52
Die Union für die Republik und Entwicklung (URD), die wichtigste Oppositionspartei Malis, berichtete am Samstag, 4. April, in Bamako über die Entführung ihres Führers Soumaïla Cissé und eines Dutzends seiner Kameraden und Mitarbeiter, die letzte Woche, am 25. März, in der Region Timbuktu während des Wahlkampfs für die Parlamentswahlen entführt worden waren. Alle von den mutmaßlichen Dschihadisten entführten Personen sind mittlerweile freigelassen worden, mit Ausnahme von Soumaïla Cissé selbst.
1. Mali: Siebzehn Abgeordnete wurden im ersten Wahlgang gewählt; eine Wahlbeteiligung von 35,7%
RFI – 03/04/2020 um 05:13
Das malische Ministerium für territoriale Verwaltung hat am Donnerstagabend, dem 2. April, die vorläufigen Ergebnisse der ersten Runde der Parlamentswahlen vom vergangenen Sonntag veröffentlicht.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

1. Mali: dix-sept députés élus au premier tour, une participation de 35,7%
RFI – 03/04/2020 à 05:13
Par Serge Daniel, notre correspondant à Bamako
Le ministère malien de l’Administration territoriale a rendu public jeudi soir 2 avril les résultats provisoires du premier tour des élections législatives de dimanche dernier. Seulement 35,73 % des électeurs inscrits se sont rendu aux urnes. Ce taux est plus bas dans les six communes de Bamako. Sur les 147 sièges de députés, 17 sont occupés dès le premier tour. Weiterlesen

VERSUCHSKANINCHEN? BCG-IMPFSTOFF SOLL AUCH IN AFRIKA GEGEN COVID 19 GETESTET WERDEN – Tester un vaccin contre le Covid 19 aussi en Afrique?

„Afrika ist kein Testlabor“
KIGALI (taz) – 07.04.2020
Impfstoffe gegen Ebola wurden im Kongo entwickelt. Geht das auch gegen das Coronavirus? Oder sind dann Afrikaner „Versuchskaninchen“?
Ein Aufschrei geht durch Afrika: Unter dem Twitter-Hashtag #AfricansAreNotLabRats regen sich zahlreiche Stimmen gegen den angeblichen Vorschlag, einen möglichen Corona-Impfstoff erst mal an Afrikanern zu testen.
DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

Coronavirus et „tests de vaccins en Afrique“ : polémique après une séquence à la TV française
AFP – 03.04.2020 à 18:21
par Luna Gay-Padoan
Une séquence diffusée à la télévision française sur LCI  ce jeudi 2 avril a suscité la colère de nombreux internautes et de nombreuses organisations. Mercredi 1er avril, deux chercheurs y sont interrogés en direct sur l’opportunité de tester un vaccin en Afrique dans le cadre du coronavirus. Leur réponse crée la polémique, l’un d’eux a présenté ses excuses.

Capture d'écran de la séquence diffusée sur LCI qui fait polémique. 

Foto (c) AFP: Capture d’écran de la séquence diffusée sur LCI qui fait polémique. – Screenshot der Sendung auf LCI, die zur Polemik führte

Weiterlesen

BELIEBTE MASSNAHMEN GEGEN CORONA, DIE IN AFRIKA NICHT GREIFEN – Confiner l’Afrique, mission impossible

1. Coronavirus und der Transportsektor: Die Umsetzung der Barrieregesten gestaltet sich problematisch
Zénith Balé – 06. April 2020
Das Coronavirus ist eine ansteckende Krankheit … Um das Schlimmste zu vermeiden, hat das Ministerium für Verkehr und städtische Mobilität restriktive Maßnahmen im Transportgewerbe ergriffen.
2. Covid-19: Ausgangssperre für Afrika kaum möglich
Le Point Afrique – 30/03/2020 um 16:28
Auf einem Kontinent, auf dem der informelle Sektor dominiert, hätte eine vollständige Absperrung fatale wirtschaftliche, politische und soziale Folgen.
3. Vorbeugungsmaßnahmen gegen Covid 19: Warum schließen die Moscheen nicht?
Inter De Bamako – 30. März 2020
…In der jüngsten Geschichte der Demokratie in Mali musste man eine bittere Beobachtung machen: Politiker, denen es an Glaubwürdigkeit und Popularität mangelt, sind zu Höflingen der religiösen Führer geworden.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

1. Le coronavirus et le secteur du transport : L’application des gestes barrières pose problème
Zénith Balé – Date: 06 Avril 2020
Par Yacouba TRAORE
Le coronavirus est une maladie contagieuse qui se transmet entre humain à travers divers moyens dont le contact ou à une distance de moins d’un mètre. Or, le secteur du transport est un lieu de rassemblement, de regroupement, de contact. Donc très favorable à la propagation du virus. En plus, il peut même transporter la maladie d’une localité à une autre. Alors, pour éviter le pire, le ministère des Transports et de la Mobilité Urbaine a pris des mesures restrictives concernant le secteur. Il s’agit entre autres de l’arrêt du trafic international ; la fermeture des Gares internationale ; l’adoption des mesures sanitaires par les chauffeurs ; la limitation à moitié du nombre de passagers indiqué sur la carte grise des véhicules (bus, minibus) ; la limitation du nombre de passagers à trois y compris le chauffeur (taxis, particuliers).
Malijet Le coronavirus et le secteur du transport
Weiterlesen

DIE JUGEND IN MALI KÄMPFT MIT AUFKLÄRUNGSKAMPAGNEN GEGEN DAS VIRUS AN – Les campagnes de sensibilisation au Mali pour se battre contre le virus

1. (Video) Coronavirus : Der Rapper Master Soumy appelliert an die Jugend
Deutsche Welle – 27.03.2020
2. Große Sensibilisierungskampagne #StopCovid19
Ensemble pour le climat-Bamako – 31.03.2020 um 1:04
GROSSE SENSIBILIERUNGS- 🗣🗣🗣 UND VERTEILUNGSKAMPAGNE: Angesichts #des Gesundheitsnotstands und der Ausbreitung des Coronavirus🥶🥶 in unserem Land 😰 verteilte das Vereinskollektiv (L’association écologique citoyens pour le climat Mali, die Bewegung Fridays for future Mali, der Grin Tonblô Esprit D’ébène Frankreich und Aktion Pro Afrika Deutschland) #Schutzmaterial 😷😷 an die #Bedürftigsten unserer Bevölkerung.
3. (Video) Coronavirus : Wie schützt man sich und die anderen ?
Deutsche Welle – 24.03.2020

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE DEEPL-ÜBERSETZUNG VON #2) WEITER UNTER DEM ZWEITEN VIDEO

Le numéro vert au Mali: 3 60 61

1. (Vidéo) Coronavirus : Le rappeur Master Soumy interpelle la jeunesse
Deutsche Welle – 27.03.2020
Le coronavirus se propage à une vitesse inquiétante dans le monde et touche désormais la plupart des pays d’Afrique. Il est cependant possible d’éviter ce virus. Cela passe par des gestes et comportements Weiterlesen