OUMOU SALL SECK IST JETZT IN BERLIN! – La nouvelle ambassadrice du Mali en Allemagne s’appelle Oumou Sall Seck

Madame Oumou Sall Seck war bisher Bürgermeisterin der Stadt Goundam, im Nigerbinnendelta unweit von Timbuktu – und das seit 2004. Eine kämpferische kompetente Frau, die nach der französischen Intervention in Mali im Januar 2013 in einem Feature der Tagesschau zitiert wurde: „Wir brauchen Dezentralisierung, wir brauchen einen politischen Dialog, wir brauchen Versöhnung!“ Die Malier untereinander müssten zusammenfinden, sagt die Bürgermeisterin. „Das ist sehr schwer, aber es ist nicht unmöglich.“
Jetzt wird sie ihrer Stadt fehlen, denn sie wurde zur Botschafterin Malis in der Bundesrepublik ernannt und letzte Woche in Berlin akkreditiert.

Madame Oumou Sall Seck, ancienne maire de Goundam dans la région de Tombouctou, a été nommée ambassadrice auprès de la République fédérale d’Allemagne. Elle a pris ses fonctions par la remise des lettres de créance à Berlin, la semaine dernière.

LESEN SIE UNBEDINGT / A LIRE ABSOLUMENT: #30TAGE30FRAUEN: OUMOU ÜBER EIN JAHRZEHNT BÜRGERMEISTERIN VON GOUNDAM – Maire de Goundam pendant plus d’une décennie: Oumou Sall Seck, in MALI-INFORMATIONEN 20.03.2016

Botschafter von Kosovo, Mali, Liberia, Honduras und Chile beim Bundespräsidenten akkreditiert
presseorgane.de – 19. Juli 2018
…Mali. 90% der über 18 Millionen Einwohner bekennt sich zum sunnitischen Islam. Auch Mali ist durch das Engagement der Bundeswehr in die Wahrnehmung der Öffentlichkeit gekommen. Obwohl die Frauen Malis im Durchschnitt mehr als sechs Kinder zur Welt bringen, ist die Lebenserwartung doch sehr gering und die Altersstruktur niedrig.

Botschafter akkreditiert Mali Oumou Sall-Seck

Foto (c) btb-concept.de: La nouvelle ambassadrice du Mali à Berlin avec le président fédéral Frank-Walter Steinmeier – Botschafterin der Republik Mali akkreditiert: Oumou Sall-Seck

Weiterlesen

ZWEI KANDIDAT*INNEN IN KIDAL IM WAHLKAMPF – Deux candidat(e)s à Kidal pour la campagne électorale

2. Ibrahim Boubacar Keïta zum ersten Mal seit fünf Jahren in Kidal
JeuneAfrique – 20. Juli 2018 um 12:28
Im Rahmen des Wahlkampfes besuchte Ibrahim Boubacar Keïta, scheidender malischer Präsident und Kandidat für seine Nachfolge, am Donnerstag Kidal, eine von ehemaligen Tuareg-Rebellen-Gruppen und internationalen Kräften versiegelte Stadt.
1. Frau Djénéba N’Diaye, einzige weibliche Präsidentschaftskandidatin: „Ich wurde in Kidal wie eine Königin empfangen. Damit habe ich den Weg für die anderen 23 Kandidaten freigemacht“
Aujourd’hui-Mali – 20. Juli 2018
Die Präsidentschaftskandidatin Frau Kanté Djénéba N’Diaye genannt Djébou, fuhr nach Kidal, um offiziell ihre Kampagne zu starten.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

2. Ibrahim Boubacar Keïta à Kidal pour la première fois depuis cinq ans
Jeune Afrique – 20 juillet 2018 à 12h28
Par Baba Ahmed
En campagne électorale, Ibrahim Boubacar Keïta, président malien sortant candidat à sa propre succession, s’est rendu jeudi à Kidal, dans une ville bouclée par les ex-groupes rebelles touaregs et les forces internationales.

Foto (c) JeuneAfrique: Le président malien Ibrahim Boubacar Keïta, candidat à sa succession au scrutin du 29 juillet, lors de son arrivée à Kidal, le 19 juillet 2018. – Der malische Präsident IBK während seiner Ankunft in Kidal, am 19.Juli 2018

Weiterlesen