BEGINN DER VERTEILUNG DER WÄHLERKARTEN FÜR DIE PRÄSIDENTENWAHL – Petits faux pas dans la distribution des cartes électeur

1. Mali: Polemik über mögliche Nutzung alter Wählerkarten
RFI – 21-06-2018 um 13:20
In Mali begann am Mittwoch die Verteilung der biometrischen Wählerkarten. Fast 8,5 Millionen Malier sollen bis zum 29. Juli, dem Datum der Präsidentschaftswahl, ihre Karte abholen.
2. Verteilung der Wählerkarten: Beobachter melden fehlerhaftes Vorgehen
L’Indicateur du Renouveau – 26. Juni 2018
Die Koalition für die Wahlbeobachtung durch die Bürger in Mali (Cocem) organisierte am Samstag, 23. Juni 2018 eine Pressekonferenz im Maeva Palace, um die Aufmerksamkeit der Behörden auf die ersten falschen Schritte bei der Verteilung der Wählerkarten zu lenken.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. Mali: polémique autour d’une possible utilisation des anciennes cartes d’électeur
RFI – 21-06-2018 à 13:20
Au Mali, la distribution des cartes d’électeurs biométriques a démarré ce mercredi. Près de 8,5 millions de Maliens doivent les récupérer d’ici le 29 juillet, date de l’élection présidentielle. La carte biométrique est normalement l’unique document qui permet de voter.

Foto (c) AFP/KENZO TRIBOUILLARD: A Kidal, des membres de la Céni, la commission électorale indépendante, distribuent les cartes d’électeurs Nina, pour l’élection présidentielle au Mali en 2013. – In Kidal verteilen Mitglieder der unabhängigen Wahlkommission CENI Nina-Wählerkarten für die Präsidentschaftswahl 2013.

Weiterlesen

SANGHA IM DOGONLAND WIRD ZUFLUCHT FÜR BINNENVERTRIEBENE – Détresse à Sangha face au flux de déplacés

Unsicherheit im Zentrum Mali: Notsituation in Sangha gegenüber dem Ansturm der Binnenvertriebenen
RFI – 17-06-2018 um 05:04
Die Unsicherheit in Zentral-Mali fordert weiterhin Opfer. Diese Woche noch wurde die Unterpräfektur von Bankass geplündert. Wegen Anschlägen dschihadistischer Gruppen und Konflikten in der Gemeinschaft müssen Tausende von Menschen aus ihren Häusern fliehen. Die Stadt Sangha zum Beispiel, im Kreis Bandiagara, ist seit einem Monat Zufluchtsort für mehr als 2.200 Menschen.
DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Insécurité dans le centre du Mali: détresse à Sangha face au flux de déplacés
RFI – 17-06-2018 à 05:04
L’insécurité continue de faire des victimes dans le centre du Mali. Cette semaine encore, la sous-préfecture de Bankass a été saccagée. Entre les attaques de groupes jihadistes et les conflits communautaires, des milliers de personnes doivent fuir leur domicile. La ville de Sangha par exemple, dans le cercle de Bandiagara, accueille plus de 2 200 personnes depuis un mois.

Foto (c) BluesyPete/Wikipedia: Vue de Sangha au Mali, en novembre 2007 – Blick auf Lehmhäuser im Zentrum von Sangha, November 2007


Weiterlesen