WIE MAN MALI NOCH RETTEN KANN (special report, engl. und franz.) – Comment sauver le Mali ?

Foto oben/en haut (c) Ashley Hamer/IRIN: Des enfants de Tombouctou – Kinder in Timbuktu

Diesmal keine deutsche Übersetzung dieses Berichts, der den Konflikt seit 2012 zusammenfasst und ausführlich die Hintergründe beleuchtet – dafür die englische Version:

What can save Mali?

Dialogue instead of more foreign troops might yield an answer
TIMBUKTU (IRIN) – 29 May 2017
By Amanda Sperber (Special report)
Hamidou Barry has come to Bamako to find his son. His village of Ikerena, in the rural heart of Mali, is a long way from the capital, but this is where he’s been told that men detained by the security forces are taken.
Barry rented a room in the home of a very distant relative. The city is expensive: He’s running out of money and he still hasn’t made contact with anyone who can shed light on the whereabouts of his son, also called Hamidou.
Witnesses told Barry that Hamidou, 38, was arrested in mid-December at the hospital in Douentza where he had taken his friend for treatment. For some reason the police took an interest in the two Fulani men. They found a sermon by Fulani Islamist extremist Hamadoun Koufa on Hamidou’s phone, but Barry insists that does not make his son a jihadist. …Continue reading

Comment sauver le Mali ?

La solution pourrait venir d’un dialogue plutôt que d’un renfort de troupes
TIMBUKTU (IRIN) – 29 Mai 2017
Par Amanda Sperber (Rapport spécial)
Hamidou Barry est venu à Bamako pour chercher son fils. Ikerena, son village, se trouve dans le cœur rural du Mali, loin de la capitale, mais on lui a dit que les forces de sécurité y emmenaient leurs détenus.
M. Barry a loué une chambre dans la maison de parents éloignés. Le coût de la vie est élevé : il n’a presque plus d’argent et il n’a encore rencontré personne qui puisse lui dire où se trouve son fils, qui s’appelle lui aussi Hamidou.

IRIN: Fulani pastoralist boy at a livestock market in Bamako

Foto (c) IRIN/Ashley Hamer: Jeune berger peul sur un marché de bétail à Bamako – Peulh-Hirtenjunge auf einem Viehmarkt in Bamako

Weiterlesen

GELUNGENES BEISPIEL FÜR ENTWICKLUNG IN KONIAKARY – Mobilité et développement à Koniakary, région de Kayes

Foto oben/en haut (c) GRDR: Maraîchage à Samé, près de Kayes au Mali. L’association GRDR met en œuvre dans cette province des programmes d’appui au secteur horticole. – Gemüsegarten in Samé, in der Nähe von Kayes. Der Verein GRDR setzt in dieser Provinz Förderprogramme im Gartenbau um.

1. Koniakary wird mit Hilfe der Migranten aufgebaut
Sahelien – 4. Mai 2017
Koniakary ist eine Gemeinde mit etwa fünfzehntausend Einwohnern, 65 km östlich der Stadt Kayes in der ersten Region von Mali. Migration ist in dieser Gegend, wo Peulh, Bambara und Kassonké leben, eine alte Praxis.
2. In der Region Kayes in Mali verlassen sich die Menschen auf die Diaspora, nicht auf den Staat
Niarela / LE MONDE – 23/05/2017 15h36
Akazien, so weit das Auge reicht. Das ist die einzige Landschaft, die sich den Reisenden darbietet, auf der einzigen geteerten Straße, die Kayes mit Bamako verbindet.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

1. Kayes : Koniakary se construit avec l’aide des migrants
SAHELIEN – 4 mai 2017
Par Sory Kondo
Koniakary est une commune d’environ quinze mille habitants, située à 65 km à l’est de la ville Kayes, première région du Mali. La migration, dans cette localité où cohabitent Peulh, Bambara et Kassonké, est une pratique ancienne. Weiterlesen

TAFFE JUNGUNTERNEHMERIN PRODUZIERT FRUCHTSÄFTE – Bel exemple d’une femme entrepreneure dans les jus de fruits

Aïssata Diakité, franko-malische Erfinderin von natürlichen Fruchtsäften
Zwischen Paris und Bamako, wo sich ihre Fabrik befindet, startete die junge Frau mit Diplom ihre eigene Nektarmarke, Zabbaan , konzipiert mit Obst aus malischer Produktion.
LE MONDE Afrique – 13/01/2017 um 11:53
Selbst für jemanden, der so energisch wie Aïssata Diakité ist, war 2016 reich an erledigten Aufgaben. Anfang 2016 gründete die Unternehmerin von 27 Jahren die Zabbaan-Holding, ihre Fruchtsaftmarke, die bereits unter den innovativsten Start-ups der frankophonen Welt gehandelt wird.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Aïssata Diakité, créatrice franco-malienne de jus de fruits naturels
Entre Paris et Bamako, où se trouve son usine, la jeune diplômée a lancé sa propre marque de nectars, Zabbaan, conçus avec la production fruitière du Mali.
LE MONDE – 13.01.2017 à 11h53
Par Isabelle Mayault (contributrice Le Monde Afrique)
Même pour quelqu’un d’aussi énergique qu’Aïssata Diakité, l’année 2016 a été riche en accomplissements. En début d’année, l’entrepreneuse de 27 ans a créé Zabbaan Holding, sa marque de jus de fruits, déjà classée parmi les start-up les plus innovantes du monde francophone.

Foto (c) LeMonde/Camille Millerand: L’entrepreneuse Aïssata Diakité – Die Unternehmerin Aïssata Diakité in Paris


Weiterlesen

Bon Anniversaire – ZUM ANDENKEN AN ABDOULAYE BATHILY – A sa mémoire

Aujourd’hui il aurait fêté ses 67 ans… VOIR la version française en bas!
Et des impressions du dernier „sacrifice“, maintenant plutôt une réunion de famille, le 21 novembre dernier.
Ganz unten: Fotogalerie vom letzten Gedenktag, der jetzt mehr und mehr zu einem Familientreffen wird.

Heute hätte er Geburtstag gehabt, seinen 67., mein geliebter, nun seit viereinhalb Jahren verstorbener malischer Ehemann Abdoulaye Bathily. lever du soleil sur le plateau 01.11.12Ein Anlass, diesen kleinen persönlichen Film, den ich selbst öfter mal anschaue, wieder aus den Tiefen dieses Blogs in die Gegenwart zu holen und auch anderen, Freunden und Fremden, wieder näher zu bringen – warum, lesen Sie ein paar Abschnitte weiter unten.
Geburtstage werden in Mali selten gefeiert, und an einem 3. Juni, als ich selbst dort in Kati war, hatte ich ihn sogar vergessen – und wurde erst durch den Anruf meiner kleinen Schwester aus Deutschland, die meinem Mann ihre Glückwünsche mit einem Lied überbrachte, daran erinnert 😉 und er kommentierte mein Vergessen mit den Worten: „guck mal, jetzt bist du wirklich hier bei uns angekommen“. Heute denken seine Kinder an ihn, er fehlt ihnen – Papa chéri, dors en paix – er fehlt ihnen wie mir.
Weiterlesen

NACHTRAG ZU EINEM GERÜCHT: STEINIGUNG GAB ES NICHT – La lapidation d’un couple non-marié n’a en réalité pas eu lieu

Mali: Steinigung eines unverheirateten Paares hat tatsächlich nicht stattgefunden
RFI – 29-05-2017 23:06
In Mali hat die Steinigung eines unverheirateten Paares, die sich am 16. Mai zwischen den Städten Aguelhok und Tessalit im Norden von Mali abgespielt haben sollte, nicht stattgefunden. Dies wurde am 29.05. vom stellvertretenden Bürgermeister von Aguelhok bestätigt.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Mali: la lapidation d’un couple non-marié n’a en réalité pas eu lieu
RFI – 29-05-2017 à 23:06
Au Mali, la lapidation d’un couple non-marié censée s’être déroulée le 16 mai entre les villes d’Aguelhok et Tessalit, au nord du Mali, n’a pas eu lieu. C’est ce qu’a affirmé ce lundi 29 mai le maire adjoint d’Aguelhok.

Foto (c) Wikimedia Commons / Jacques Longreve: Une rue d’Aguelhok au Mali – Eine Straße in Aguelhok im Norden Malis

Weiterlesen