AUS OBSKURANTISMUS SCHULE IN DER REGION MOPTI ANGEZÜNDET – Une école dans le centre saccagée et incendiée par des jihadistes

Foto oben/en haut (c) VOA Afrique/AP: Une école à Douentza, au Mali, le 27 septembre 2012 – Eine Schule in Douentza (Region Mopti)

A LIRE AUSSI:
IN 2 MALISCHEN ORTSCHAFTEN WENDEN DSCHIHADISTEN WIEDER DIE SCHARIA AN – La charia de nouveau appliquée dans deux localités au Mali – 23.05.2017
&
IM NORDEN MALIS IST IMMER NOCH KEIN GEORDNETER SCHULBETRIEB MÖGLICH – Conséquence de la crise : toujours plus de 400 écoles fermées – 18.12.2016
in MALI-INFOS

1. Mali: eine Schule von mutmaßlichen Dschihadisten geplündert und angezündet
AFP – 25/05/2017 um 15:00 Uhr
Eine Grundschule wurde von mutmaßlichen Dschihadisten geplündert und in Brand gesetzt.
„Die bewaffneten Dschihadisten, die + gegen die westliche Schule + sind, griffen an, plünderten und verbrannten Klassenräume der Grundschule in der Gemeinde Ndodjiga im Kreis Youwarou“ in der Region Mopti.
1b. Unsicherheit: eine Schule in Youwarou von mutmaßlichen Dschihadisten geplündert und verbrannt
Studio tamani – 26.05.2017
..Die Schulbehörden beklagen die Zerstörung der Schulen, die ihnen zufolge aus Obskurantismus geschieht.
1c. Drohungen mutmaßlicher Dschihadisten gegen Schulen im Zentrum des Landes
RFI – 26-05-2017 3:05
Nach dem benachbarten Burkina Faso, jetzt Mali.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

1. Mali: une école saccagée et incendiée par des jihadistes présumés
AFP – 25.05.2017 à 15:00
Une école primaire a été saccagée et incendiée mercredi dans le centre du Mali par des jihadistes présumés, a t-on appris jeudi de sources administratives et auprès de la gendarmerie.
„Des jihadistes armés qui sont +contre l’école occidentale+ ont attaqué, saccagé et brûlé des salles de classe de l’école primaire de la commune de Ndodjiga, dans le cercle de Youwarou“, dans la région de Mopti (centre du Mali), a déclaré jeudi à l’AFP un responsable de l’administration locale sous couvert de l’anonymat.
Les assaillants „ont mis le feu aux classes et ils ont également tiré en l’air. Ils ont aussi menacé de s’attaquer à d’autres écoles. Deux civils présents sur les lieux ont été bastonnés“, a indiqué une autre source administrative.
Le saccage et l’incendie de l’école sont survenus mercredi après-midi, selon ces sources.
La gendarmerie de Mopti, chef-lieu de la région du même nom, interrogée jeudi par l’AFP, a „confirmé la destruction de plusieurs salles“, sans donner plus de détails. Elle a en outre annoncé un renfort d'“hommes“ dans la zone.
C’est la première fois qu’une école, où l’enseignement est dispensé en français, est saccagée et brûlée dans cette région du centre du Mali par des jihadistes présumés.
„Si l’Etat (malien) ne fait rien, les enseignants, par peur, ne donneront plus de cours“, a déclaré jeudi à l’AFP un enseignant d’une école située à quelques dizaines de km de la commune de Ndodjiga.
… malgré la signature en mai-juin 2015 d’un accord de paix, censé isoler définitivement les jihadistes, dont l’application accumule les retards.
© 2017 AFP

1b. Insécurité : une école saccagée et brûlée par des présumés djihadistes à Youwarou
studio tamani – 26.05.2017
..Les autorités scolaires déplorent la destruction des écoles qui, selon elles, relève de l’obscurantisme. Kinane Ag Dadeyda directeur national de l’enseignement fondamental en appelle aux autorités nationales à prendre toutes les dispositions pour la sécurisation des écoles qui constituent « des véritables outils de développement ».
Le Syndicat national des enseignants du secondaire de l’État et des Collectivités a condamné l’acte et se propose d’interpeller le département à prendre toutes les dispositions pour sécuriser les enseignants dans l’exercice de leur fonction.
© 2017 studiotamani.org

1c. Menaces de présumés jihadistes contre des écoles dans le centre du pays
RFI – 26-05-2017 à 03:05
Après le Burkina Faso voisin, le Mali. De présumés jihadistes s’attaquent à des écoles qui dispensent les cours en français au centre du Mali.
La dernière école attaquée par de présumés jihadistes est située dans la région de Mopti au centre du Mali. Sah est le nom de la localité en question. Les assaillants armés sont arrivés, selon les témoins, à motos. Après avoir saccagé les locaux de la direction de l’école, ils ont mis le feu dans les salles de classes. Des tables et bancs ont été brulés.
Enturbannés pour certains, visages découverts pour d’autres, ils ont affirmé qu’ils étaient contre « l’éducation occidentale », et que « c’est l’éducation prônée par la charia qui doit être dispensée ». Ensuite, comme lors de précédentes attaques d’autres établissements scolaires en ce mois de mai dans la même région du centre du Mali, les assaillants ont menacé de brûler d’autres écoles qui dispensent les cours en français.
Sur place, plusieurs sources affirment que ce sont les hommes du prédicateur radical malien Amadou Koufra, affilié au chef islamiste Iyad Ag Ghali du nord du Mali qui sont à la manœuvre. Des enseignants se disent très inquiets. Officiellement, le gouvernement malien affirme qu’il fera tout pour rétablir l’ordre républicain sur le terrain, la réalité est plus complexe.
© 2017 rfi.fr

1. Mali: eine Schule von mutmaßlichen Dschihadisten geplündert und angezündet
AFP – 25/05/2017 um 15:00 Uhr
Eine Grundschule wurde von mutmaßlichen Dschihadisten geplündert und in Brand gesetzt, am Mittwoch im Zentrum von Mali. Dies erfuhr man am Donnerstag von administrativen Quellen und von der Gendarmerie.
„Die bewaffneten Dschihadisten, die + gegen die westliche Schule + sind, griffen an, plünderten und verbrannten Klassenräume der Grundschule in der Gemeinde Ndodjiga im Kreis Youwarou“ in der Region Mopti ( Zentralmali), sagte am Donnerstag der AFP ein Beamter der örtlichen Verwaltung, unter der Bedingung der Anonymität.
Die Angreifer „zündeten die Klassen und haben auch in die Luft geschossen. Sie haben auch gedroht, weitere Schulen anzugreifen. Zwei Zivilisten am Tatort wurden geschlagen“, sagte eine andere Verwaltungsquelle .
Die Gendarmerie von Mopti, der Hauptstadt der Region gleichen Namens, am Donnerstag von AFP befragt, „bestätigte die Zerstörung von mehreren Räumen“, ohne weitere Details zu nennen. Sie kündigte auch eine Verstärkung von „Männern“ in der Gegend an.
Dies ist das erste Mal, dass eine Schule, in der der Unterricht in Französisch gehalten wird, durch mutmaßliche Dschihadisten in dieser Region von Zentralmali geplündert und verbrannt wird.
„Wenn der (malische) Staat nichts tut, werden Lehrer aus Angst keinen Unterricht mehr geben“, sagte am Donnerstag AFP gegenüber ein Lehrer in einer Schule ein paar Dutzende Kilometer von der Stadt Ndodjiga entfernt.
… trotz der Unterzeichnung im Mai und Juni 2015 eines Friedensabkommens, das die Dschihadisten endgültig isolieren sollte, wird dessen Anwendung laufend verzögert….
© 2017 AFP

1b. Unsicherheit: eine Schule in Youwarou von mutmaßlichen Dschihadisten geplündert und verbrannt
Studio tamani – 26.05.2017
..Die Schulbehörden beklagen die Zerstörung der Schulen, die ihnen zufolge aus Obskurantismus geschieht. Kinane Ag Dadeyda, nationaler Direktor der Grundschulbildung, fordert die nationalen Behörden auf, alle Maßnahmen zur Sicherung der Schulen zu ergreifen, die „echte Entwicklungswerkzeuge“ darstellten.
Die Nationale Gewerkschaft der Sekundarlehrer des Staats und der Gemeinden verurteilte die Tat und beabsichtigt, das Ministerium anzusprechen alle Maßnahmen zu ergreifen, um die Lehrer in der Ausübung ihrer Funktion zu sichern.
© 2017 studiotamani.org

1c. Drohungen mutmaßlicher Dschihadisten gegen Schulen im Zentrum des Landes
RFI – 26-05-2017 3:05
Nach dem benachbarten Burkina Faso, jetzt Mali. …
Die letzte Schule, die von mutmaßlichen Dschihadisten angegriffen wurde, liegt in der Region Mopti im Zentrum von Mali. Sah ist der Name des Ortes. Bewaffnete Angreifer kamen, laut Augenzeugen, auf Motorrädern. Nachdem sie das Büro der Schulleitung geplündert hatten, zündeten sie Klassenzimmer an. Tische und Bänke verbrannten.
Einige mit Turbanen, andere mit unbedeckten Gesichtern – sie sagten, dass sie gegen „westliche Bildung“ seien und dass die „in der Scharia gepriesene Erziehung vermittelt“ werden solle. Dann, wie bei früheren Überfällen auf andere Schulen in Zentralmali im Mai, drohten die Angreifer andere Schulen in Brand zu setzen, die in Französisch unterrichten.
Vor Ort behaupten einige Quellen, dass es Männer des radikalen malischen Predigers Amadou Koufra sind, der sich dem islamistischen Führer Iyad Ag Ghaly im Norden Malis angeschlossen hat. Die Lehrer sind sehr beunruhigt. Offiziell versichert die malische Regierung, sie werde alles tun, um die republikanische Ordnung wieder herzustellen – allerdings ist die Realität komplexer.
© 2017 rfi.fr

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s