VERFASSUNGSREFORM: NOTWENDIGKEIT UND BEDENKEN – Révision constitutionnelle à marche forcée?

1. Mit der Verfassungsänderung soll Mali einen Senat bekommen
studiotamani – 13.03.2017 13:00
Die Regierung hat in einer außerordentlichen Kabinettssitzung den Gesetzesentwurf angenommen, der die Verfassung des Landes ändern soll. Der Entwurf muss in der Nationalversammlung diskutiert werden. Er sieht die Schaffung eines Zwei-Kammer-Parlaments vor, Nationalversammlung und Senat.
2. Verfassungsrevision oder Abtreiben in die Monarchie in Sicht: Was will man wirklich dem malischen Volk auferlegen?
Inf@Sept – 17. März 2017
Wenn auch niemand die Notwendigkeit bestreitet, das Grundgesetz nach 25 Jahren Praxis zu revidieren, äußern heute viele Verfassungsrechtler eine Anzahl an Vorbehalten an der Qualität des Verfassungsentwurfs des Fachausschusses.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

VOIR AUSSI/LESEN SIE AUCH:
DIE KULTUR MUSS MAN SICH EROBERN: KURUKAN FUGA – La culture ne s’hérite pas, elle se conquiert in MALI-INFORMATIONEN – 25.03.2017:
Die „Menschenrechts-Charta“ von Kurukan Fuga, veranlasst im 13 Jh. vom großen Herrscher Soundiata Keita, wird in Mali im Zuge der geplanten Verfassungsänderung wieder heiß diskutiert.


1. Révision constitutionnelle, le Mali vers la création d’un Sénat
studiotamani – lundi 13 mars 2017 13:00
Le gouvernement a adopté en Conseil des ministres extraordinaire le projet de loi relatif à une modification de la constitution du pays.

Foto (c) maliweb: La Cour Constitutionnelle du Mali, Bamako – Der Verfassungsgerichtshof in Bamako

Le projet doit être débattu à l’Assemblée nationale. Il prévoit la création d’un parlement à deux chambres, l’Assemblée nationale et un Sénat. Le gouvernement précise par contre que les clauses de l’accord de paix d’Alger ont été prises en compte dans le projet de loi. Weiterlesen

Advertisements

WACHSTUM DER STÄDTE AFRIKAS MUSS MIT VERBESSERUNG DER LEBENSQUALITÄT UND BESSEREN BEDINGUNGEN FÜR DIE UNTERNEHMEN EINHERGEHEN – Urbanisation en Afrique : La croissance passe par l’amélioration de la vie des habitants et des entreprises

In Afrika explodieren die Städte, aber sie schaffen wenig Reichtum
AFP – 19/03/2017 14:00
Schlechte Wohnverhältnisse, verstopfte Straßen, Dutzende von wilden Deponien: Bamako zeigt die Gefahren der schnellen Urbanisierung in Afrika. Ein Phänomen historischen Ausmaßes, das viel von der Zukunft des Kontinents beanspruchen wird, haben Experten gewarnt, versammelt in der malischen Hauptstadt.
Schon heute übervölkert mit 472 Millionen Einwohnern, werden afrikanische Städte im Jahr 2040 eine Milliarde Menschen beherbergen.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Une décharge à Bamako, le 8 mars 2017

Foto (c) AFP/SEBASTIEN RIEUSSEC: Une décharge à Bamako, le 8 mars 2017 – Eine Müllhalde in Bamako

En Afrique, les villes explosent mais créent peu de richesse
AFP – 19.03.2017 à 14:00
Par Boris BACHORZ, Sebastien RIEUSSEC
Habitats précaires, petites rues engorgées, décharges sauvages par dizaines: Bamako illustre les périls de l’urbanisation galopante en Afrique. Weiterlesen