DER STREIK IN DEN KRANKENHÄUSERN GEHT SCHON IN DIE 4. WOCHE, UND KEIN ENDE IN SICHT – Le grève du personnel de la santé (23ème jour) inqiète la population, mais il y a beaucoup de solidarité


Mali: öffentliche Krankenhäuser durch einen Streik gelähmt
AFP – 15/03/2017 um 20:00 Uhr
Die öffentlichen Krankenhäuser in Mali blieben am Mittwoch durch einen Streik gelähmt, der am 9. März vom Gesundheitspersonal ausgerufen worden war..
Der Streik betrifft alle Arbeitnehmer im öffentlichen Gesundheitssektor, einschließlich der Ärzte und Krankenschwestern, und legt die öffentlichen Krankenhäuser und öffentlichen Gesundheitszentren in Bamako und in mehreren Städten der Provinz lahm.
2. #Badjimé_ka_Nafiguiya: An den Präsidenten IBK. (Offener Brief)
(in etwa „der große Djimé aus der Zunft der Lausejungen“)
Hallo Brin (populäre Kurzform für Ibrahim, Ed), ich bin’s Badjimé das Kind von Bakadia….
Ich bin sehr wütend auf dich, dass du mich nicht zur Konferenz der Nationalen Einigung (CEN) eingeladen hast, die du doch so umfassend wie möglich haben wolltest.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

1. Mali: les hôpitaux publics paralysés par une grève
AFP – 15.03.2017 à 20:00
Les hôpitaux publics du Mali restaient paralysés mercredi par une grève déclenchée le 9 mars par les personnels de santé revendiquant notamment une revalorisation de salaires, selon des sources syndicales, des témoins et un journaliste de l’AFP.

Foto (c) africatime.com: A l’Hôpital du Mali, Bamako – Vor einem der großen Krankenhäuser Malis in Bamako

Le mouvement concerne l’ensemble des personnels de santé du secteur public, dont les médecins et les infirmiers, et affecte le fonctionnement des hôpitaux publics et des centres publics de santé à Bamako et dans plusieurs villes en province, d’après ces sources. Weiterlesen

ÜBER EINE AUSSTELLUNG DER MALISCHEN FOTOREPORTER ZUM GEDENKEN AN DIE REVOLUTION VON 1991 – La Marche démocratique du Mali en images pour honorer les martyrs du 26 mars

Malis Marsch in die Demokratie in Bildern: Die Märtyrer der Revolution vom 26. März ehren, und dabei diesen Berufsstand im Schatten, die Fotografie, grüßen
MALIACTU – 27.03.2017
Der Verband der Fotoreporter von Mali *) in Zusammenarbeit mit der Kommunikationsagentur SPIRIT Mc CANN und der AMAP (AGENCE MALIENNE DE PRESSE ET DE PUBLICITE, malische Presseagentur) organisieren bis zum 31. März eine Fotoausstellung über das post-revolutionäre Mali von 1990 bis heute.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

La Marche démocratique du Mali en images : Rendre hommage aux Martyrs de la Révolution du 26 Mars tout en saluant ce corps de métier de l’ombre qu’est la photographie
MALIACTU – 27.03.2017
L’Association des Reporters Photographes du Mali *) en collaboration avec l’Agence de communication SPIRIT Mc CANN et l’AMAP (AGENCE MALIENNE DE PRESSE ET DE PUBLICITE) organisent jusqu’au 31 mars 2017 une exposition photo retraçant le Mali post-Révolution de 1990 à nos jours à la place CAN sise à l’ACI 2000. Intitulée « la Marche démocratique du Mali en images », l’exposition vise à raconter à travers des clichés inédits et rares les hauts et les bas du Mali d’aujourd’hui.

hommage monument mort Martyrs 26 mars

Foto (c) malijet: Hommage aux Martyrs, marche au monument des morts du 26 mars – Ehrung der Märtyrer der Revolution des 26. März 1991, die die Militärdiktatur unter General Moussa Traoré beendete


Weiterlesen

IN DER REGION MOPTI SIND JETZT AUS SICHERHEITSGRÜNDEN NACHTS DIE MOTORRÄDER VERBOTEN – Au Centre: pas de moto la nuit

Der Gouverneur von Mopti verbietet das Motorradfahren in der Region
RFI – 26/03/2017
Mali verbietet den Motorrad-Verkehr in der Region Mopti. Der Gouverneur der Region hat diese Entscheidung getroffen, um den Kampf gegen das Wiederaufleben von Terroristen aufzunehmen, die dieses Transportmittel verwenden, um schnell zu verschwinden.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Le gouverneur de Mopti interdit la circulation en moto dans la région
RFI – 26.03.2017
Le Mali interdit la circulation à moto dans la région de Mopti, c’est le gouverneur de la zone qui a pris cette décision pour lutter contre la recrudescence des terroristes dans la région qui utilisent ce moyen de transport pour disparaître rapidement.

Foto (c) Alan Boswell/Getty: La motocyclette est désormais interdite à Mopti et dans sa région, sur décision du gouverneur.- Motorräder sind jetzt in Mopti und der Region verboten – nachts.

Weiterlesen

KONFERENZ DER NATIONALEN EINIGUNG: MIT WEM? – La conférence d’entente nationale commence avec peu d’enthousiasme

Les nouvelles depuis le Mali vont suivre. (Pour une fois, l’article sur le Mali, publié en Allemagne par une correspondante très avertie, prend les devants 😉)

a. Kein gutes Omen
In Mali sollen 300 Teilnehmer über den Frieden reden. Doch die Tuareg-Gruppen wollen fernbleiben. Sie sind für die Stabilität im Norden unverzichtbar.
Von Katrin Gänsler
BAMAKO (taz) – 26.03.2017
Es ist Baba Akhib Haïdara letztendlich doch gelungen, den malischen Friedensfahrplan einzuhalten. Als Médiateur de la Republique – höchster Ombudsmann Malis – war er in den vergangenen Wochen für die Organisation der Konferenz der nationalen Einigung verantwortlich.
b. Gao zwischen Angst und Enttäuschung
Deutsche Welle – 24.03.2017
Am Montag beginnt in der malischen Hauptstadt Bamako die Konferenz der nationalen Einigung. In der Stadt Gao sind die Erwartungen verhalten. Dort prägen noch immer Perspektivlosigkeit und Unsicherheit den Alltag.

DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

1er article sur 3: Mali: tractations pour sauver la Conférence d’entente nationale
RFI – 26-03-2017 à 16:08
Le gouvernement malien maintient les dates de la Conférence d’entente nationale pour parler de la crise malienne et élaborer une charte de la réconciliation nationale, comme prévu par l’accord de paix d’Alger. La réunion doit donc commencer ce lundi 27 mars et durer jusqu’au 2 avril prochain à Bamako. Au même moment, les tractations se poursuivent dans la capitale malienne pour que toutes les parties soient présentes.

Foto (c) AFP/HABIBOU KOUYATE: Signature officielle de l’accord de paix d’Alger à Bamako, le 15 mai 2015. Offizielle Unterzeichnung (Teil 1 – die CMA unterschrieb erst 1 Monat später) des Friedensabkommens von Algier in Bamako, am 15.Mai 2015

Weiterlesen

Charte de Kurukanfuga : le parti Frafisna engage le débat

DIE KULTUR MUSS MAN SICH EROBERN: KURUKAN FUGA – La culture ne s’hérite pas, elle se conquiert

Foto oben (c) maliweb: Charte de Kurukanfuga : le parti Frafisna engage le débat

Die „Menschenrechts-Charta“ von Kurukan Fuga, veranlasst im 13 Jh. vom großen Herrscher Soundiata Keita, wird in Mali im Zuge der geplanten Verfassungsänderung wieder heiß diskutiert.

Deutsche Version folgt, aber s.u. den instruktiven Artikel der FR (2009) über die Charta von Mandén – mit der Erstübersetzung des SERMENT des CHASSEURS – und verschiedene andere Dokumente

Charta von Mandén:
Kein Mensch soll Sklave sein
Frankfurter Rundschau – 26.10.2009
Ein König, der die Sklaverei verbot, und den wir im Westen nicht kennen: Soundiata Keita aus Mali veranlasste die Charta und den Eid von Mandén, die nun zum Unesco-Weltkulturerbe gehören.

DEUTSCHER ARTIKEL UND DOKUMENTE WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

1. Il faut le dire… Charte de Kuru Kan Fuga fédératrice ou réductrice ?
Par Wamseru A. Asama
Bamako (Delta News) – 15 Mar 2017
Au Mali, il nous faut nous départir de certaines idées préconçues que nous distillons quelquefois inconsciemment : « Au Mali on ne connaît pas de discrimination raciale ou ethnique, il ne peut y avoir de guerres interethniques, le cousinage à plaisanteries n’existe qu’au Mali, le Mali a toujours été une nation, etc. » Le vécu quotidien des citoyens montre que ces assertions ne tiennent pas la route quand on les examine sérieusement. Aujourd’hui à la lumière de cette crise que nous vivons, depuis 2012, nous devrions le reconnaître afin de repartir sur de bonnes bases.
Weiterlesen

VERFASSUNGSREFORM: NOTWENDIGKEIT UND BEDENKEN – Révision constitutionnelle à marche forcée?

1. Mit der Verfassungsänderung soll Mali einen Senat bekommen
studiotamani – 13.03.2017 13:00
Die Regierung hat in einer außerordentlichen Kabinettssitzung den Gesetzesentwurf angenommen, der die Verfassung des Landes ändern soll. Der Entwurf muss in der Nationalversammlung diskutiert werden. Er sieht die Schaffung eines Zwei-Kammer-Parlaments vor, Nationalversammlung und Senat.
2. Verfassungsrevision oder Abtreiben in die Monarchie in Sicht: Was will man wirklich dem malischen Volk auferlegen?
Inf@Sept – 17. März 2017
Wenn auch niemand die Notwendigkeit bestreitet, das Grundgesetz nach 25 Jahren Praxis zu revidieren, äußern heute viele Verfassungsrechtler eine Anzahl an Vorbehalten an der Qualität des Verfassungsentwurfs des Fachausschusses.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

VOIR AUSSI/LESEN SIE AUCH:
DIE KULTUR MUSS MAN SICH EROBERN: KURUKAN FUGA – La culture ne s’hérite pas, elle se conquiert in MALI-INFORMATIONEN – 25.03.2017:
Die „Menschenrechts-Charta“ von Kurukan Fuga, veranlasst im 13 Jh. vom großen Herrscher Soundiata Keita, wird in Mali im Zuge der geplanten Verfassungsänderung wieder heiß diskutiert.


1. Révision constitutionnelle, le Mali vers la création d’un Sénat
studiotamani – lundi 13 mars 2017 13:00
Le gouvernement a adopté en Conseil des ministres extraordinaire le projet de loi relatif à une modification de la constitution du pays.

Foto (c) maliweb: La Cour Constitutionnelle du Mali, Bamako – Der Verfassungsgerichtshof in Bamako

Le projet doit être débattu à l’Assemblée nationale. Il prévoit la création d’un parlement à deux chambres, l’Assemblée nationale et un Sénat. Le gouvernement précise par contre que les clauses de l’accord de paix d’Alger ont été prises en compte dans le projet de loi. Weiterlesen

WACHSTUM DER STÄDTE AFRIKAS MUSS MIT VERBESSERUNG DER LEBENSQUALITÄT UND BESSEREN BEDINGUNGEN FÜR DIE UNTERNEHMEN EINHERGEHEN – Urbanisation en Afrique : La croissance passe par l’amélioration de la vie des habitants et des entreprises

In Afrika explodieren die Städte, aber sie schaffen wenig Reichtum
AFP – 19/03/2017 14:00
Schlechte Wohnverhältnisse, verstopfte Straßen, Dutzende von wilden Deponien: Bamako zeigt die Gefahren der schnellen Urbanisierung in Afrika. Ein Phänomen historischen Ausmaßes, das viel von der Zukunft des Kontinents beanspruchen wird, haben Experten gewarnt, versammelt in der malischen Hauptstadt.
Schon heute übervölkert mit 472 Millionen Einwohnern, werden afrikanische Städte im Jahr 2040 eine Milliarde Menschen beherbergen.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Une décharge à Bamako, le 8 mars 2017

Foto (c) AFP/SEBASTIEN RIEUSSEC: Une décharge à Bamako, le 8 mars 2017 – Eine Müllhalde in Bamako

En Afrique, les villes explosent mais créent peu de richesse
AFP – 19.03.2017 à 14:00
Par Boris BACHORZ, Sebastien RIEUSSEC
Habitats précaires, petites rues engorgées, décharges sauvages par dizaines: Bamako illustre les périls de l’urbanisation galopante en Afrique. Weiterlesen