DÖRFLICHE LANDWIRTSCHAFT UND KLEINTIERZUCHT IM KREIS KATI – Agriculture villageoise dans le cercle de Kati

Dörfliche Landwirtschaft: Die ICD hilft den Frauen in ländlichen Gebieten
L’Express de Bamako – 12. Mai 2016
Die Initiative Tipps und Entwicklung (ICD) in Zusammenarbeit mit den Landfrauen von Kati und mit technischer Unterstützung der NGO Tierärzte ohne Grenzen-Belgien (VSF) organisierte am 6. und 7. Mai 2016 ein Seminar über die Kapitalisierung aus den Gewinnen des Projekts zur Unterstützung der Frauenorganisationen für Aufzucht von Arten mit kurzem Zyklus. … Dieses Projekt wird seit fast neun Jahren in vier Landgemeinden des Kreises Kati umgesetzt, nämlich Kambila, Kalifabougou, Yélékebougou und Torodo.

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ. ORIGINAL

Agriculture villageoise : L’ICD au secours des femmes rurales
L’Express de Bamako – 12 Mai 2016
Par F. COULIBALY
L’Initiative Conseils et Développement (ICD) en collaboration avec les femmes rurales de Kati et l’appui technique Pays de Vétérinaires Sans Frontières-Belgique (VSF) a organisé les 6 et 7 mai 2016 un séminaire sur la capitalisation des acquis du Projet d’Appui aux Organisations Féminines pour l’Elevage des Espèces à Cycle Court (PAFEC). La cérémonie d’ouverture était présidée par le Ministre de l’Elevage et de la Pêche, M. Nango Dembélé. Il avait à ses côtés le Ministre de la Recherche Scientifique, la Directrice de l’ICD, Mme Traoré Fatoumata Samaké, le représentant de Vétérinaires Sans Frontières Belgique et les partenaires.

Foto (c) maliweb: La Directrice de l’ICD, Mme Traoré Fatoumata Samaké

Foto (c) maliweb: La Directrice de l’ICD, Mme Traoré Fatoumata Samaké
Die Direktorin der Initiative Tipps und Entwicklung, Frau Traoré Fatoumata Samaké

LIRE AUSSI / LESEN SIE AUCH in MALI-INFORMATIONEN:
LANDGRABBING IM KREIS KATI: DER WIDERSTAND FORMIERT SICH – Accaparement de terres dans le cercle de Kati: meeting de 30 villages – 20/05/2016

Ce projet est mis en œuvre depuis bientôt neuf (9) ans dans quatre communes rurales du cercle de Kati à savoir : les communes de Kambila, Kalifabougou, Yélékebougou et Torodo. Son objectif général est d’augmenter de manière durable le revenu des femmes par l’élevage d’espèces à cycle court (volailles, petits ruminants et lapins).
A l’entame de ses propos, la Directrice de l’ICD, Mme Traoré Fatoumata Samaké a adressé ses remerciements aux uns et aux autres qui ont honoré de leur présence à la rencontre. Selon elle, l’agriculture villageoise est une branche des productions animales la plus rentable. C’est pourquoi, elle a précisé ceci : « Pratiquée majoritairement par les femmes et les jeunes, nous restons convaincues qu’elle demeure un moyen durable de réduction de la pauvreté en milieu rural. Au delà de son importance économique, la volaille est une dimension culturelle vivace au sein des communautés à la base distinguée. A travers cet atelier, l’ICD avec son partenaire vétérinaire sans Frontière Belgique, la Direction Nationale des Productions souhaite 4 choses à savoir : capitaliser des expériences depuis 20 ans ; susciter la préservation de nos races locales de volaille ; trouver au Mali un model standard de développement de l’agriculture villageoise ; enfin faire profiter d’autres femmes, d’autres régions du Mali de l’expérience PAFEC. L’ICD, VSF et la Direction Nationale des Productions et l’Industrie Animale souhaitent aller loin en matière d’agriculture villageoise au Mali ».
Le représentant de Vétérinaires Sans frontières Belgique a rappelé qu’ils sont au Mali depuis 18 ans. Ils ont débloqué plus de 4,5 milliards pour le financement des projets dans trois grandes régions de concentration à savoir : Koulikoro, Kayes et Sikasso.
Dans son discours d’ouverture, le Ministre de l’Elevage et de la Pêche, M. Nango Dembélé a rappelé que l’agriculture villageoise contribue à l’amélioration de la sécurité alimentaire et nutritionnelle des populations rurales et urbaines de sa zone d’intervention. Selon lui, cela colle parfaitement avec la politique de développement de l’élevage, la loi d’orientation agricole et le programme d’action du gouvernement pour la période 2013-2018.
« L’aviculture villageoise constitue environ 94% de l’effectif national de la volaille. Le chiffre d’affaires consolidé de la filière avicole commerciale malienne est de 25 milliards de FCFA et de 200 milliards de FCFA rapportés pour l’ensemble de la zone UEMOA (Union économique et monétaire ouest-africaine). Le rôle de la femme et des organisations féminines est déterminant dans le développement de la filière avicole puisqu’elles jouent un rôle central dans la lutte contre l’insécurité alimentaire et nutritionnelle en milieu rural. Mon département ne ménagera aucun effort pour vous accompagner dans vos élans », a conclu le ministre.
© 2016 L’Express de Bamako

Dörfliche Landwirtschaft: Die ICD hilft den Frauen in ländlichen Gebieten
L’Express de Bamako – 12. Mai 2016
Von F. Coulibaly
Die Initiative Tipps und Entwicklung (ICD) in Zusammenarbeit mit den Landfrauen von Kati und mit technischer Unterstützung der NGO Tierärzte ohne Grenzen-Belgien (VSF) organisierte am 6. und 7. Mai 2016 ein Seminar über die Kapitalisierung aus den Gewinnen des Projekts zur Unterstützung der Frauenorganisationen für Aufzucht von Arten mit kurzem Zyklus (PAFEC). Die Eröffnungsfeier wurde durch den Minister für Viehzucht und Fischerei, Herrn Nango Dembélé, präsidiert. Er hatte den Minister für Wissenschaftliche Forschung, die Direktorin der ICD, Frau Traoré Fatoumata Samaké, den Vertreter der VSF und Partner bei sich.

LIRE AUSSI / LESEN SIE AUCH in MALI-INFORMATIONEN:
LANDGRABBING IM KREIS KATI: DER WIDERSTAND FORMIERT SICH – Accaparement de terres dans le cercle de Kati: meeting de 30 villages – 20/05/2016

Dieses Projekt wird seit fast neun Jahren in vier Landgemeinden des Kreises Kati umgesetzt, nämlich Kambila, Kalifabougou, Yélékebougou und Torodo. Sein Ziel ist es, nachhaltig die Einkommen der Frauen durch die Aufzucht von Kurztaktarten zu erhöhen (Geflügel, kleine Wiederkäuer wie Schafe und Ziegen, und Kaninchen).
Frau Traoré … sagte, die dörfliche Landwirtschaft sei einer der profitabelsten Zweige der Tierwirtschaft. „Ausgeübt vor allem von Frauen und jungen Menschen, bleiben wir davon überzeugt, dass sie sich nachhaltig auf die Verringerung der ländlichen Armut auswirkt. Neben der wirtschaftlichen Bedeutung ist Geflügel eine kulturelle Dauerdimension in den aufstrebenden Gemeinschaften. Durch diesen Workshop will die ICD mit ihrem Partner VSF-Belgien …vier Dinge erreichen: die Erfahrungen aus über 20 Jahren kapitalisieren; unsere lokalen Geflügelrassen erhalten; in Mali ein Standardmodell der Entwicklung der dörflichen Landwirtschaft finden; schließlich andere Frauen, andere Regionen von Mali von der PAFEC-Erfahrung profitieren lassen. Die ICD, VSF und die Nationale Direktion für Tierproduktion und -industrie wollen in Bezug auf die dörfliche Landwirtschaft in Mali weit kommen.“
Der Vertreter von VSF erinnerte daran, dass die NGO seit 18 Jahren in Mali ist. Sie haben seitdem mehr als 4,5 Milliarden Euro für die Finanzierung von Projekten in drei Hauptregionen freigegeben: Koulikoro, Kayes und Sikasso.
In seiner Eröffnungsrede erinnerte der Minister Herr Dembélé daran, dass die dörfliche Landwirtschaft zur Verbesserung der Ernährungssicherheit der ländlichen und städtischen Bevölkerung beiträgt. Ihm zufolge passt das perfekt mit der Entwicklungspolitik für Viehzucht zusammen, mit dem Agrar-Orientierungsgesetz und dem Aktionsprogramm der Regierung für 2013-2018.
„Die dörfliche Geflügelzucht macht rund 94% des nationalen Geflügelbestandes aus. Der konsolidierte Umsatz von Malis kommerzieller Geflügelindustrie ist 25 Milliarden CFA-Francs, bei 200 Milliarden FCFA für die gesamte UEMOA-Zone (Westafrikanische Wirtschafts- und Währungsunion). Die Rolle der Frauen und Frauenorganisationen ist von entscheidender Bedeutung bei der Entwicklung des Geflügelsektors, da sie eine zentrale Rolle bei der Bekämpfung der Lebensmittel- und Ernährungsunsicherheit in ländlichen Gebieten spielen. Mein Ministerium wird keine Mühe scheuen, um Sie in Ihren Bemühungen unterstützen“, schloss der Minister.
© 2016 L’Express de Bamako

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s