TOD VON 2 MALISCHEN, UND 3 FRANZÖSISCHEN SOLDATEN DURCH MINE BEI TESSALIT – Après deux soldats maliens, trois soldats français tués dans l’explosion d’une mine au Nord

Kommentar der Blogautorin: Die Unsicherheit im Norden ist hoch und fordert immer wieder Todesopfer, soeben Soldaten der französischen Barkhane-Truppe, vor zwei Wochen malische Soldaten.
Trotzdem kann man nicht sagen, dass Malis Friedensprozess stockt, wie es Philipp Sandner von der Deutschen Welle meldet. Siehe z.B. die Einschätzung des UN-Sicherheitsrates nach dem Besuch in Mali, die allen Beteiligten einen „echten Willen“ attestiert:

=> UN-DELEGATION BESUCHT MALI UND DRÄNGT AUF BESCHLEUNIGUNG DER FRIEDENSBEMÜHUNGEN – “Volonté réelle” de toutes les parties impliquées vue par l’ONU

1. Tod von zwei Sodaten der malischen Armee, ihr Fahrzeug fuhr auf eine Mine
JournalduMali – 29.03.2016
2. Iyad bekennt sich zur Explosion eines Fahrzeugs der FAMa mit zwei Toten und zwei Verletzten
Niarela – 02.04.2016
3. Drei französische Soldaten bei der Explosion einer Mine in Mali getötet
africa24.news – 13.04.2016
Die Explosion einer Mine bei einer Operation im Norden Malis (auf der Straße nach Tessalit, Ed.) verursachte am Dienstag den Tod eines Soldaten aus dem 511. Regiment des Zuges Auxonne (Côte-d’Or). Zwei weitere Soldaten, die von der Explosion betroffen waren, erlagen später ihren Verletzungen.

Geolgt von einem Video von Le Monde: Die Situation In Mali in 5 Minuten (nur frz.)
3a. Sprengfalle im Norden von Mali – Mine tötet drei französische Soldaten
n-tv – 13. April 2016
Wie gefährlich wird die Ausweitung des Bundeswehr-Einsatzes in Mali?

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRZ. ORIGINALEN

Google-maps der genannten Gebiete und Orte/ des zônes et lieux en question:
Bambara-Maoundé, route Douentza-Tombouctou,
Tessalit; route Aguelhoc-Tessalit, route Gao-Tessalit.

MORE EUTM – Europäische Trainingsmission in MALI-INFORMATIONEN,
auch unter Bundeswehr, insbesondere/surtout:
=> EUTM À KOULIKORO: INSGESAMT 600 MALISCHE PIONIERE WERDEN VON DER BUNDESWEHR TRAINIERT – La Bundeswehr allemande forme les soldats maliens à Koulikoro – 22.08.2013
=> NOCHMAL BUNDESWEHR: AUSBILDUNG MALISCHER PIONIERE KONKRET (VIDEO) – Les soldats maliens en formation à Koulikoro (Audio) – 27.03.2014
=> DIE BUNDESWEHR IST IN MALI DABEI – AUCH BEIM WEIHNACHTSMARKT – La Bundeswehr est aussi de la fête au SANTA – 26.12.2013
=> BIS ZU 650 SOLDATEN DER BUNDESWEHR NACH MALI – L’Allemagne prête à envoyer environ 650 soldats au Mali – 26.11.2015

1. Mort de deux FAMa, leur véhicule saute sur une mine
JournalduMali – 29/03/2016
Un véhicule de l’armée malienne a sauté ce lundi sur une mine dans la la localité de Bambara Maoudé région de Tombouctou. Deux militaires maliens ont été tués dans l’explosion qui s’est produite vers 11 heures. Le véhicule était en patrouille sur l’axe Douentza –Tombouctou précisément dans la localité de Bambara Maoudé. On compte également des blessés parmi les militaires maliens.
© 2016 Journaldumali.com

2. Iyad revendique l’explosion d’un véhicule des FAMA ayant fait 2 morts et 2 blessés
niarela – 02.04.2016
Dans un communiqué rendu public via le site mauritanien Alakhbar, le groupe jihadiste Ançar-dine d’Iyad Ag Ghali a revendiqué l’attentat ayant fait deux morts et autant de blessés dans les rangs de l’Armée malienne le lundi 28 mars dernier dans la région de Tombouctou. Le véhicule en question a sauté sur un engin explosif. … Cette attaque survient après celle perpétrée contre le camp de la MINUSMA à Kidal au mois de janvier dernier.
© 2016 niarela.net

3. Trois soldats français tués dans l’explosion d’une mine au Mali
africa24.news – 13.04.2016
L’explosion d’une mine au cours d’une opération dans le nord du Mali a provoqué mardi la mort d’un soldat du 511e régiment du train d’Auxonne (Côte-d’Or). Deux autres soldats touchés par l’explosion ont ensuite succombé à leurs blessures.
..africa24.news 13.04.16situation
Suivi d’une vidéo
La Situation au Mali Décryptée en 5 minutes
À travers une carte animée, « Le Monde » vous propose un décryptage de la situation géopolitique du Mali. => Cliquez ICI
© 2016 lemonde.fr

4. Décès en opération au Mali d’un sous-officier et de deux militaires du rang du 511e régiment du train d’Auxonne
L’Armée de Terre – 13.04.2016
Le mardi 12 avril, vers 9h20, un véhicule de l’avant blindé de la force Barkhane a sauté sur un engin explosif alors qu’il faisait route vers Tessalit (Mali), provoquant la mort, sur le coup, du soldat de 1re classe Mickaël POO-SING et blessant trois autres membres de l’équipage.
Les trois soldats blessés, dont deux dans un état grave, ont été immédiatement transportés à Gao où ils ont été pris en charge par la structure chirurgicale militaire française.
Malgré les soins qui leur ont été prodigués, le maréchal-des-logis Damien NOBLET et le brigadier Michael CHAUWIN sont décédés des suites de leurs blessures dans la soirée du 12 avril. …
L’armée de Terre rend hommage à nos trois frères d’armes morts pour la France. Elle présente également ses condoléances aux familles et à leurs proches et les assure de sa compassion et de son accompagnement.
Elle soutient également son camarade blessé, et a une pensée particulière pour sa famille et ses proches.
© 2016 Armée de terre

1. Tod von zwei Sodaten der malischen Armee, ihr Fahrzeug fuhr auf eine Mine
JournalduMali – 29.03.2016
Ein Fahrzeug der malischen Armee fuhr am Montag auf eine Mine in der Ortschaft Bambara Maoudé, Region Timbuktu. Zwei malische Soldaten wurden bei der Explosion getötet, die sich um 11.00 Uhr ereignete. Das Fahrzeug war auf der Strecke Douentza – Timbuktu auf Patrouille. Es gab auch zwei Verletzte unter den Militärs.
© 2016 Journaldumali.com

2. Iyad bekennt sich zur Explosion eines Fahrzeugs der FAMa mit zwei Toten und zwei Verletzten
Niarela – 02.04.2016
In einer Erklärung, über die mauretanische Website Alakhbar verbreitet, übernimmt die Dschihadisten-Gruppe Ansar-Dine von Iyad Ag Ghaly die Verantwortung für zwei Tote und ebenso viele Verwundete in den Reihen der malischen Armee am 28. März in der Region Timbuktu. Das betreffende Fahrzeug fuhr auf einen Sprengsatz. … Dieser Angriff folgt auf einen gegen das Lager der MINUSMA in Kidal im Monat Januar.
© 2016 niarela.net

3a. Sprengfalle im Norden von Mali – Mine tötet drei französische Soldaten
n-tv – 13. April 2016
Wie gefährlich wird die Ausweitung des Bundeswehr-Einsatzes in Mali? Im Norden des von Islamisten bedrohten Staates reißt eine Explosion drei Angehörige des französischen Mali-Kontingents in den Tod. Ihr Fahrzeug war auf eine Mine aufgefahren.
… Bei dem Vorfall hatte zunächst nur ein Mitglied des französischen Einsatzkontingents sein Leben verloren, zwei seiner Kameraden erlitten schwere Verletzungen. Nach der Erstversorgung vor Ort wurden sie in ein Lazarett der französischen Streitkräfte transportiert, wo sie kurz darauf ihren Verwundungen erlagen.
Die Soldaten waren am Dienstagmorgen nahe der nordmalischen Ortschaft Tessalit (Tessalit bei google earth) mit ihrem gepanzerten Fahrzeug auf eine Mine gefahren, teilte das französische Präsidialamt mit. Frankreichs Staatschef François Hollande würdigte den Einsatz der Soldaten und sprach ihren Angehörigen sein Beileid aus.
Die Soldaten gehörten der französischen Militärmission Barkhane in der Sahelzone an. Im Kampf gegen islamistische Gruppen sind in Burkina Faso, Mali, Mauretanien, im Niger und im Tschad 3500 französische Soldaten im Einsatz. Tessalit – der Ort der Minenexplosion – liegt im Süden der Sahara rund 60 Kilometer vor der algerischen Grenze.
Islamisten im Guerilla-Kampf
Der Vorfall bei Tessalit lenkt die Aufmerksamkeit auf die Gefahren eines militärischen Engagements in Mali. In Deutschland steht derzeit eine Aufstockung des dortigen Bundeswehr-Kontingents zur Debatte. Die Bundeswehr soll nach dem Willen der Bundesregierung in Mali noch mehr Verantwortung übernehmen. Das Bundeskabinett verabschiedete am Mittwoch dazu eine Erweiterung des Einsatzmandats. Die seit drei Jahren laufende EU-Trainingsmission mit 560 Soldaten – darunter 200 Deutschen – ist bisher noch weitgehend auf ein Camp in der Nähe der Hauptstadt Bamako beschränkt.
Künftig sollen Militärausbilder der Bundeswehr auch in dem von islamistischen Rebellen bedrohten Norden des Landes bis zu den Städten Timbuktu und Gao tätig werden können. Beide Städte liegen am Niger und markieren in etwa den Nordrand der Sahelzone. Weiter nördlich beginnen die weitgehend vegetationslosen Flächen der Sahara mit ihren Stein- und Sandwüstengebieten. Die unwirtliche Region gilt als Rückzugsgebiet der islamistischen Rebellen. Bis zur algerischen Grenze sind es vom Niger aus in der Luftlinie noch mehr als 450 Kilometer. Von Tessalit bis Gao sind es mit dem Auto rund 560 Kilometer.
Besuch in der Sahelzone
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hatte vorige Woche bei einem Besuch in Mali eine entsprechende Änderung des Einsatzmandats angekündigt. Der Vorschlag soll schon am Donnerstag im Bundestag beraten werden. Damit könnten künftig rund 600 deutsche Soldaten in zwei unterschiedlichen Missionen (Minusma und EUTM Mali) über das Land verteilt im Einsatz sein.
(…)
© 2016 n-tv.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s