30TAGE30FRAUEN: FRAUENRECHTE, MEDIEN, MÄDCHENBILDUNG, AIDS- UND MALARIABEKÄMPFUNG, VIEHZUCHT – 30Jours30Femmes: droit des femmes, médias, éducation des filles, contre sida et palu, élevage

Erklärung zur Kampagne 30Tage30Frauen siehe hier: => 30TAGE30FRAUEN: KAMPAGNE DER US-BOTSCHAFT IN BAMAKO ZUM INT.FRAUENTAG – 30Jours30Femmes: en honorant le 8 mars, on présente le travail de 30 braves Maliennes – 04.03.2016
DEUTSCHE TEXTE (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) JEWEILS NACH DEN FRZ. ORIGINALEN

Le 14 mars, on présente Kadiatou Bah
Native de la région de Sikasso et âgée d’une vingtaine d’années, Kadiatou Bah est une combattante acharnée pour les causes des enfants et des femmes. Depuis 2009, elle milite dans des organisations de jeunes et anime des formations à Sikasso et Bamako sur des thèmes variés tels que la santé de la reproduction et la gestion des activités génératrices de revenus. De 2009 à 2010, elle a servi comme Présidente du Parlement des Enfants de la région de Sikasso et devint, une année plus tard, chargée de projet de l’association pour la Promotion des Jeunes et Enfants Communicateurs de Bamako. La même année, elle a participé au programme YLP (Young Leadership Program) aux Etats-Unis. Après l’obtention de son baccalauréat en 2011, elle décrocha son diplôme de 3e cycle professionnel en Marketing-communication. Depuis, elle se bat pour la défense des droits de l’enfant et de la femme au Mali. Dans cette capacité, malgré son jeune âge, Kadiatou intervient pour porter haut la voix des enfants et des femmes dans les instances de prise de décision. Elle a également présidé plusieurs associations telles que l’Association pour la Promotion des Jeunes et Enfants Communicateurs (APJEC), l’Association pour le Progrès et la Défense des Droits des Femmes (APDF). Parallèlement à ses activités de militantisme, elle continue ses études pour l’obtention d’un Doctorat en lobbying.
« Je suis heureuse de dévouer ma vie à la promotion des enfants et des femmes sans lesquelles un développement harmonieux est peu envisageable »
14.03.
Kadiatou Bah wurde geboren in der Region Sikasso, ist in den Zwanzigern und ist eine erbitterte Kämpferin für die Sache der Kinder und Frauen. Seit 2009 ist sie in Jugendorganisationen aktiv und führt Schulungen in Sikasso und Bamako zu verschiedenen Themen durch wie reproduktive Gesundheit und Einkommen schaffende Maßnahmen. Von 2009 bis 2010 war sie Präsidentin des Kinderparlaments der Region Sikasso und wurde ein Jahr später Projektbeauftragte des Vereins zur Förderung von Kommunikatoren im Kindes- und Jugendalter in Bamako. Im selben Jahr nahm sie am YLP (Young Leadership Program) in den USA teil. Nach dem Abitur im Jahr 2011 machte sie einen berufsqualifizierenden Abschluss in Marketing-Kommunikation. Seitdem verteidigt sie die Rechte von Kindern und Frauen in Mali und interveniert trotz ihres jungen Alters, um die Stimmen von Kindern und Frauen in den Entscheidungsgremien zu verstärken. Sie stand auch mehreren Verbänden vor wie dem Verband zur Förderung von Kommunikatoren im Kindes- und Jugendalter (APJEC), dem Verein für den Fortschritt und die Verteidigung der Frauenrechte (APDF). Neben ihren militanten Aktivitäten, setzt sie ihre Studien mit dem Ziel einer Promotion in Lobbying fort.
„Ich bin glücklich, mein Leben der Förderung von Kindern und Frauen zu widmen, ohne die eine harmonische Entwicklung nicht vorstellbar ist.“


13 mars
Mame Diarra Diop est journaliste-productrice à MIKADO FM, la Radio des Nations Unies au Mali. Avec plus de dix ans d’expérience professionnelle, elle a collaboré avec des médias internationaux comme RFI, Afrik.com ou Continental Magazine. En 2009, elle s’installe à Bamako et devient présentatrice à Africable Télévision avant de prendre la direction éditoriale du quotidien d’actualité en ligne JournalduMali.com pendant six ans. Diplômée en Lettres Modernes de l’université Paris IV-Sorbonne, elle est également titulaire d’un Master en Alternance, spécialisation Management des Médias, de l’Ecole Supérieure de Journalisme de Lille (ESJ). En 2014, elle a été sélectionnée pour couvrir le Sommet Etats-Unis-Afrique qui a réuni près d’une cinquantaine de chefs d’Etats africains autour du Président Obama à Washington DC. Puis, en 2015, elle a pris part au programme des Visiteurs internationaux de l’Ambassade des Etats-Unis au Mali (IVLP) sur le thème : Broadcast Journalism in the US. Engagée pour la cause de la presse et aussi la promotion des femmes dans les médias, elle est par ailleurs, la présidente de l’Association des Editeurs et Professionnels de la Presse en Ligne (APPEL MALI), qui a pour but d’appuyer et de promouvoir les médias en ligne au Mali. Mame Diarra Diop est l’Auteur de deux recueils de nouvelles; son credo est la compétence, la persévérance et l’excellence au-dessus de toute considération liée au genre.
« Soyons fortes et déterminées, rien ne vaut la femme, socle de l’humanité », lance-t-elle à ses sœurs pour ce 8 Mars.
13.03.
Mame Diarra Diop ist Journalistin und Produzentin bei MIKADO FM, dem Radio der Vereinten Nationen in Mali. Mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung hat sie bei den internationalen Medien wie RFI oder Afrik.com sowie Continental Magazine gearbeitet. Im Jahr 2009 zieht sie nach Bamako und wird Moderatorin beim Fernsehsender Africable, bevor sie vor sechs Jahren die Verlagsleitung der Online-Nachrichten JournalduMali.com übernimmt. Diplomiert in Literaturwissenschaften an der Universität Paris IV-Sorbonne, hat sie sich mit einem Master in Medienmanagement an der Journalistenhochschule von Lille (ESJ) spezialisiert. Im Jahr 2014 wurde sie fast fünfzig afrikanische Führer um Präsident Obama in Washington DC die US-Afrika-Gipfel, die zusammen gebracht zu decken ausgewählt. Dann im Jahr 2015 nahm sie am internationalen Besucherprogramm der Botschaft der Vereinigten Staaten in Mali zum Thema Rundfunkjournalismus in den USA teil. Engagiert für die Sache der Presse und auch die Förderung von Frauen in den Medien, ist auch Präsidentin des Verbandes der Herausgeber und Fachleute der digitalen Presse Malis (APPEL MALI), der die Online-Medien in Mali unterstützen und fördern soll. Mame Diarra Diop ist Autorin von zwei Sammlungen von Kurzgeschichten; ihr Credo ist Kompetenz, Beharrlichkeit und Exzellenz ohne jede Berücksichtigung der Geschlechter.
„Lasst uns stark und entschlossen sein, nichts geht über die Frau, den Sockel der Menschheit“, ruft sie ihren Schwestern zum 8. März zu.


12 mars
Détentrice d’une Maîtrise en Mathématiques Appliquées et d’un ingéniorat en Réseaux et Télécommunication, l’élue du jour Hadèye Maiga est non seulement un exemple de réussite des femmes maliennes dans le domaine scientifique mais également une humanitaire passionnée. Hadèye est Présidente de l’Association “Yellen Africa”, une organisation qui lutte pour l’éducation des filles au Mali. Dans le cadre de son projet Sini Mousow (Les femmes de demain), près de 200 lycéennes sont soutenues à travers des formations en leadership. Par cet acte, Sini Mousow vise à créer une nouvelle génération de femmes éduquées, impliquées et actives dans le développement de leur communauté. Sous son leadership, Yellen Africa a organisé une campagne en collaboration avec plusieurs organisations de la société civile, pour exprimer leur solidarité avec les centaines de lycéennes nigérianes enlevés par Boko Haram. En 2015, Hadeye a été sélectionnée parmi 500 jeunes leaders africains pour participer au programme de leadership YALI du président Barack Obama. Auparavant, en 2013, elle a été reconnue parmi les 25 meilleures jeunes femmes leaders d’Afrique par Moremi Initiative, un organisme à but non lucratif qui opère dans toute l’Afrique.
Au cours de ces 10 dernières années, Hadeye s’est beaucoup impliquée dans l’humanitaire, surtout pendant l’occupation du nord. Elle s’est aussi illustrée dans la promotion des droits des femmes, l’accès aux Technologies de l’Information et de la Communication (TIC) et l’éducation des filles. Le 16 mars prochain, Hadèye Maiga interviendra lors du sommet des Nations-Unies sur l’amélioration des conditions des femmes à New York, USA.
12.03.
Sie hat einen Master in angewandter Mathematik und einen Ingenieursgrad für Netzwerke und Telekommunikation, die heute ausgewählte Hadèye Maïga. Sie ist nicht nur ein Beispiel für malische Frauen mit Erfolg in der Wissenschaft, sondern auch leidenschaftlich humanitär. Hadèye ist Präsidentin der Vereinigung „Yellen Africa“ (Licht Afrikas), einer Organisation, die für die Bildung von Mädchen in Mali kämpft. Im Rahmen ihres Projekts Sini Mousow (Frauen von morgen) werden fast 200 Schülerinnen in der Ausbildung als Führungskräfte unterstützt. Dadurch zielt Sini Mousow darauf ab, eine neue Generation von gut ausgebildeten Frauen zu schaffen, die eingebunden und aktiv an der Entwicklung ihrer Gemeinschaft mitarbeiten. Unter ihrer Führung hat Yellen Africa eine Kampagne zusammen mit verschiedenen Organisationen der Zivilgesellschaft organisiert, um Solidarität mit den Hunderten der von Boko Haram entführten nigerianischen Schülerinnen auszudrücken. Im Jahr 2015 wurde Hadeye unter 500 jungen afrikanischen Führer ausgewählt für das Programm YALI des Präsidenten Barack Obama. Früher, 2013, zählte sie zu den 25 jungen Top-Führungsfrauen Afrikas, erkoren von der Moremi Initiative, einer Non-Profit-Organisation, die in ganz Afrika tätig ist.
In den vergangenen 10 Jahren hat sich Hadeye sehr stark in den humanitären Bereich eingebracht, besonders während der Besetzung des Nordens. Sie hat auch bei der Förderung von Frauenrechten mitgearbeitet, deren Zugang zu Informations- und Kommunikationstechnologien und die Bildung von Mädchen gefördert. Am 16. März wird Hadèye Maïga auf dem UN-Gipfel über die Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen in New York sprechen.


Ce vendredi 11 mars, notre campagne ‪#‎30Jours30Femmes‬ s’intéresse à Dr. Sidibé Garangue Soucko, qui depuis 1994, est engagée dans la lutte contre le VIH / SIDA avec « Danaya So » qui est devenu une association en 2007. En 2000, Dr Sidibé a créé l’ONG Soutoura, qui est spécialisée dans la prestation de services de prévention des IST (Infection sexuellement transmissible, ndlr) et du VIH / SIDA pour les populations les plus exposées aux risques de transmission. Soutoura a pour mission de promouvoir la santé des populations vulnérables dans le domaine des IST, du VIH, de la santé de la reproduction. Très dynamique et engagée, Dr. Sidibé a développé une approche participative basée sur les principes de confidentialité, la confiance et les droits humains qui ont permis d’avoir un impact positif sur l’amélioration des services de prévention des IST et du VIH à ses populations cibles dans le district de Bamako, les districts de Kayes, Bougouni, Sélingué, Niono et Kolondieba. Grâce à une subvention de 3 ans attribuées à Soutoura par l’USAID, Dr. Sidibé a montré une bonne organisation mais aussi des relations très positives avec les bénéficiaires et les parties prenantes du gouvernement. Par rapport aux Droits de l’Homme, Dr. Sidibé a pu documenter et répondre à la violence et la discrimination contre un grand nombre de ses populations bénéficiaires en 2014.
« Je suis fière d’être femme car je me sens exister au centre de la communauté comme épouse, mère, sœur et grand-mère. En plus je suis fière d’être une femme intellectuelle au service de celles qui en ont besoin » dixit Dr. Sidibé Garangue Soucko.
11.03.
An diesem Freitag interessiert sich unsere Kampagne 30Tage30Frauen für Dr. Sidibé Garangue Soucko, die sich seit 1994 mit „Danaya So“ (ein Verein seit dem Jahr 2007) im Kampf gegen HIV/AIDS engagiert hat. im Jahr 2000 gründete Frau Dr. Sidibé die NGO Soutoura, die sich auf die Prävention von STI (Sexuell übertragbare Erkrankungen) und HIV/AIDS für die Menschen spezialisierte, die den Risiken der Übertragung am stärksten ausgesetzt sind. Die Mission von Soutoura ist es, die Gesundheit der gefährdeten Bevölkerungsgruppen auf dem Gebiet der STI, HIV, gesundheitlichen Reproduktion zu fördern. Sehr dynamisch und engagiert hat Dr. Sidibé einen partizipativen Ansatz auf der Grundlage der Prinzipien der Vertraulichkeit, des Vertrauens und der Menschenrechte entwickelt, die einen positiven Einfluss auf die Verbesserung der STI-Prävention und HIV-Diensten zu haben, dürfen ihre Zielgruppen im Bezirk Bamako, den Bezirken von Kayes, Bougouni, Sélingué, Niono und Kolondieba. Mit einem 3-Jahres-Zuschuss an Soutoura von USAID ausgezeichnet, zeigte Frau Dr. Sidibé nicht nur gute Organisation, sondern auch eine sehr positive Beziehung mit den Empfängern und den Akteuren der Regierung. Was die Menschenrechte angeht, war Dr. Sidibé der Lage, Gewalt und Diskriminierung gegen eine große Anzahl von Empfängern im Jahr 2014 zu dokumentieren und darauf zu reagieren.
„Ich bin stolz, eine Frau zu sein, weil ich mich als Ehefrau, Mutter, Schwester und Großmutter im Zentrum der Gemeinschaft fühle. Außerdem bin ich stolz darauf, eine intellektuelle Frau zu sein, im Dienst der Frauen, die es brauchen“, so Dr. Sidibé Garangue Soucko.


10 mars
Entrepreneure passionnée, Mme Maiga Amina Sidibe est fondatrice de « Chez La Fermière, » une entreprise qui vise à transformer et à moderniser l’Elevage tout en créant des opportunités de travail et en motivant d’autres femmes et jeunes.
Diplômée en Economie de la Faculté des Sciences Juridique et Economique (FSJP) de Bamako, Madame Maiga Amina Sidibe a aussi suivi un programme de deux ans en Administration des Affaires et Leadership à Cape Town, Afrique du Sud. En 2014, elle a participé au prestigieux programme Mandela Washington Fellowship (YALI), lancé par Barack Obama où elle a pu renforcer ses connaissances en entreprenariat. Au cours de ses 13 années d’expérience professionnelle au plan national et international, Amina est passée par plusieurs domaines. Elle a aussi travaillé pour le programme d’Appui à la Transition au Mali financé par USAID/OTI qui œuvrait à appuyer le processus de transition et à promouvoir la paix, la réconciliation et la cohésion sociale. Auparavant, elle a activement participé à la gestion du volet « Logistique de commerce » du programme Doing Business du Groupe Banque Mondiale. La création d’opportunité d’emploi, le renforcement des capacités, le coaching, le renforcement de l’esprit d’entreprenariat chez les femmes et les jeunes, l’innovation sont des objectifs que Amina s’est fixée aujourd’hui.
Pour Amina : « donner un travail à une femme revient à améliorer directement le niveau de vie de toute la famille et de la communauté sur le plan de l’éducation, l’alimentation, la santé et le bien-être familial ».
10.03.
Als überzeugte Unternehmerin ist Madame Maïga Amina Sidibé Gründerin von « Chez La Fermière » (Bei der Bäuerin), einem Unternehmen, das darauf abzielt die Viehzucht zu verändern, zu modernisieren und dabei Arbeitsplätze zu schaffen und andere Frauen und junge Menschen zu motivieren.
Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (FSJP) in Bamako folgte Frau Maïga Amina Sidibé einem zweijährigen Programm in Business Administration und Leadership in Kapstadt, Südafrika. Im Jahr 2014 nahm sie an dem renommierten Mandela Washington Fellowship Program (YALI) teil, von Barack Obama ins Leben gerufen, wo sie ihre unternehmerischen Kenntnisse stärken konnte. Während ihrer 13 Jahre Berufserfahrung auf nationaler und internationaler Ebene ging Amina durch mehrere Bereiche. Sie arbeitete auch für das Programm zur Unterstützung der Transition in Mali von USAID/OTI, das den Übergangsprozess unterstützen und Frieden, Versöhnung und den sozialen Zusammenhalt fördern sollte. Zuvor war sie an einem … Programm der Weltbank-Gruppe aktiv beteiligt. Die Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten, Förderung von Kapazitäten, Coaching, Stärkung des Unternehmergeists von Frauen und jungen Menschen, die Innovation – das sind Ziele, die Amina sich heute gesteckt hat.
Für Amina: “ einer Frau einen Job geben, damit verbessert man direkt den Lebensstandard der ganzen Familie und der Gemeinschaft in den Bereichen Bildung, Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden der Familie.“

9 mars
Aujourd’hui la campagne ‪#‎30Jours30Femmes‬ célèbre Dr. Mariam Tall qui travaille au Ministère de la Santé au compte du Programme National de Lutte contre le Paludisme (PNLP). Elle est également Fondatrice de la Clinique Médicale MAYA SARL sise à la cité SEMA-SA à Bolé.
Nommée point focal pour l’enquête sur les indicateurs du paludisme qui a été menée de juin 2015 à février 2016, Mariam a participé à toutes les étapes de cette enquête y compris l’exam des résultats préliminaires. Sous son leadership éclairé, l’enquête sur les indicateurs du paludisme a été réalisée sans aucun problème et la qualité de cette étude a été jugée exceptionnelle par l’USAID. Cette enquête a montré une réduction significative de la mortalité infantile et permettra au gouvernement de prendre des mesures nécessaires pour lutter de manière significative contre la mortalité infantile. Avec 12 années d’expériences dans la recherche, le suivi-évaluation dans le domaine du VIH/SIDA et la nutrition, Dr Tall a une excellente capacité de communication et fait preuve d’esprit d’initiative et de pragmatisme dans la prise de décision. En plus de ses activités professionnelles, notre doctoresse se bat pour la cause des femmes en militant au sein du collectif Halte aux Violences Conjugales. ‬ #30Jours30Femmes
« Je suis fière d’être une femme car je suis convaincue que la supériorité entre l’homme et la femme n’est pas liée au sexe, mais à la compétence et à la noblesse de l’œuvre accompli. »
09.03.
Heute feiert die Kampagne 30Tage30Frauen Dr. Mariam Tall im Gesundheitsministerium verantwortlich für das Nationale Programms des Kampfes gegen Malaria (PNLP). Sie ist auch Gründerin der Klinik MAYA SARL mit Sitz im SEMA-SA-Gebäude in Bolé (Stadtteil von Bamako).
Ernannt zum Brennpunkt der Erhebung über Malaria-Indikatoren, vom Juni 2015 bis Februar 2016 durchgeführt, nahm Mariam an allen Phasen dieser Untersuchung einschließlich der Prüfung der vorläufigen Ergebnisse teil. Unter ihrer aufgeklärten Führung wurde diese Erhebung ohne Probleme durchgeführt und die Qualität dieser Studie wurde als außergewöhnlich eingeschätzt. Dabei zeigte sich eine signifikante Reduktion der Kindersterblichkeit und es ermöglicht der Regierung notwendige Maßnahmen zu ergreifen, um deutlich gegen die Kindersterblichkeit zu kämpfen. Mit 12 Jahren Erfahrung in der Forschung und Überwachung-Evaluierung im Bereich von HIV/AIDS und Ernährung verfügt Frau Dr. Tall über ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten und demonstriert Einfallsreichtum und Pragmatismus bei der Entscheidungsfindung . Neben ihrer beruflichen Tätigkeit kämpft unsere Ärztin für die Sache der Frauen als Aktivistin im Kollektiv „Stoppt die Gewalt in der Ehe“. #30Jours30Femmes
„Ich bin stolz, eine Frau zu sein, weil ich überzeugt bin, dass die Überlegenheit zwischen Mann und Frau nicht vom Geschlecht abhängt, sondern von der Kompetenz und der Noblesse der geleisteten Arbeit.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s