AUCH HOMBORI TRAUERT UM 3 TOTE NACH DSCHIHADISTENÜBERFALL – Hombori en deuil après une autre attaque meurtrière

Die malische Zollbehörde trauert um den Zöllner Alpha N’Diaye, feige ermordet in Hombori
Bamako ( Tjikan) – 12. Februar 2016
Gestern, sehr früh am Morgen, erlitt die Stadt Hombori einen tödlichen Angriff. Bewaffnete Männer an Bord zweier Landrover hatten das örtliche Zollamt als Ziel ausgesucht.
Aus einem Reisebericht

DEUTSCH (VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER JEWEILS UNTER DEN FOTOS

Hier geben wir einen Brief sozusagen aus dem Landesinneren weiter, von der Verantwortlichen für „Aktion pro Mali“, die eine Schulkantine in Homboribéné eingerichtet hat und unterstützt. Hombori ist ein Dorf an der Straße Mopti – Gao (siehe auch Fotos und Beschreibung unten).

„Liebe Freunde und Freundinnen,

Ich habe eine Nachricht von Sidi über Hombori erhalten, die nicht gut ist:
gestern morgen zwischen 5h und 6h wurde Hombori von einer schwer bewaffneten Gruppe angegriffen.
Ich habe aber bis jetzt noch keine Informationen, wer dafür verantwortlich ist.
Es ist ja so : immerhin gibt es verschiedene verbrecherische Gruppierungen dort –
und jede tut was sie kann, um die Menschen und das Land zu zerstören.
In Hombori wurden drei Menschen erschossen:
ein Zollbeamter und zwei Zivilisten. Auch hier weiß ich noch nicht, wer genau getötet wurde und warum.
Der Zollposten wurde mit „Raketenfeuer“ beschossen und in Brand gesetzt;
ebenfalls Fahrzeuge (eine Kostbarkeit in Mali).
Dieser Angriff fand aber nicht oben in unserem Dorf statt, sondern unten an der Straße nach Gao.
Auf jeden Fall wurden die Bewohner durch den Angriff geweckt und sind in völliger Panik gewesen.
Die Schule(n) wurden vorsichtshalber für eine Woche geschlossen.
Es waren wohl Soldaten Malis in der Nähe stationiert; diese kamen aber erst um 7h,
und da waren die Angreifer bereits weg. ( Lässt fast die Vermutung zu, dass sie auf Grund ihrer mangelhaften Ausrüstung sich nicht unbedingt beeilt haben…aber das ist meine Phantasie.)
Ich schicke euch diese Nachrichten, weil sie deutlich machen, in welchen Umständen unsere Schulkinder leben: nicht nur dem Hunger durch die Veränderung des Klimas ausgesetzt,
sondern auch durch die nun jahrelange ständige Beunruhigung durch die Gefahr des Terrors .
Das war jetzt der fünfte Angriff seit 2012.
Und in diesen Zusammenhängen war unsere Aktion im letzten Jahr endlich mal ein Grund zur Freude!

Herzlichen Gruß von Christel“

Les Douanes maliennes en deuil : Le contrôleur Alpha N’Diaye assassiné à Hombori
Bamako (Tjikan) – 12 Fév 2016
Hier, très tôt le matin (précisément aux environs de 5 heures du matin), la ville de Hombori a subi une attaque meurtrière. Des hommes armés à bord de deux (02) véhicules 4X4 ont pris pour cible, le bureau local des services de douanes. L’attaque a fait un mort, un agent de la brigade des Douanes, répondant au nom d’Alpha N’Diaye. Selon nos sources, c’est seulement le mercredi matin, qu’il a pris fonction après de loyaux services rendus à la Nation à Diboli avant d’être affecté à Hombori.
Ce crime crapuleux et inqualifiable est incompréhensible par ses désormais ex collaborateurs, qui s’interrogent encore sur les raisons de la fin tragique de leur collègue. Cet énième assassinat va sans nul doute élargir le fossé de la crainte des fonctionnaires à s’isoler dans cette partie de notre territoire. Comme à Tallataye, les ennemis de la paix veulent freiner le mouvement de retour de l’Administration dans les régions septentrionales de notre pas en proie à l’insécurité. Outre le douanier, deux autres civils ont trouvé la mort dans l’assaut. Selon des sources jointes sur place, les assaillants seraient venus du côté Est de la ville par la route de Gossi. Après leur forfait, ils ont pris la direction du Nord, qui mène à Dimamou et Gonta.
(…)
© 2016 Tjikan

Extrait d’un carnet de route:
Carnets de route Mali Janvier 2008
[En partant de Douentza] nous continuons jusqu’à Hombori par un itinéraire absolument grandiose. Tout au long du parcours, défilent les monts Hombori (dont le point culminant du Mali à 1155 mètres). C’est une succession de pitons rocheux sculptés par l’érosion. Situés au SE de Tombouctou, dans la boucle du Niger, les Monts Hombori font partis d’une chaîne gréseuse découpée par l’érosion en massifs tabulaires de plus de 350 kilomètres, et forment l’essentiel des régions montagneuses du Mali. Les monts Hombori constituent les derniers contreforts de la falaise de Bandiagara où s’étaient réfugiés les Dogons.

Hombori (c) hovawart-en-afrique.pagesperso-orange.fr

Fotos (c) hovawart-en-afrique.pagesperso-orange.fr : Hombori

Die malische Zollbehörde trauert um den Zöllner Alpha N’Diaye, feige ermordet in Hombori
Bamako ( Tjikan) – 12. Februar 2016
Gestern, sehr früh am Morgen, erlitt die Stadt Hombori einen tödlichen Angriff. Bewaffnete Männer an Bord zweier Landrover hatten das örtliche Zollamt als Ziel ausgesucht. Der Angriff tötete einen Offizier der Zollbrigade mit dem Namen Alpha N’Diaye. Nach unseren Quellen hatte er erst am Mittwochmorgen seinen Dienst angetreten, nachdem er engagiert in Diboli gearbeitet hatte, bevor er nach Hombori abgeordnet wurde.
Dieses abscheuliche und unaussprechliche Verbrechen ist seinen ehemaligen Kollegen unverständlich, die sich noch über die Gründe für den tragischen Tod ihres Kollegen wundern. Dieser x-te Mord wird zweifellos die Angst der Beamten vergrößern, sich in diesen Landstrichen unseres Territoriums zu isolieren. Wie in Tallataye wollen die Feinde des Friedens die Rückkehr der Verwaltung in die unsicheren nördlichen Regionen unseres Landes verlangsamen. Außer dem Zöllner wurden zwei weitere Zivilisten bei dem Angriff getötet. Laut Quellen vor Ort sollen die Angreifer von der Ostseite der Stadt auf der Straße von Gossi gekommen sein. Nach ihrer Tat fuhren sie nach Norden, in Richtung Dimamou und Gonta. (…)
© 2016 Tjikan

wikimedia_

Foto (c) wikimedia/Timm Busshaus: La main de Fatima, rocher près de Hombori – Hand der Fatima, Sandsteinmassiv in der Nähe von Hombori an der Straße von Mopti nach Gao.

Aus einem Reisebericht: „Um von Douentza nach Hombori zu kommen, fährt man durch eine absolut spektakuläre Landschaft. Die ganze Strecke entlang ziehen sich die Hombori- Berge (einschließlich der höchsten Erhebung Malis mit 1155 Metern). Es ist eine Reihe von durch Erosion geformten Felsspitzen. Im Südosten von Timbuktu im Niger-Bogen gelegen, sind die Monts Hombori Teil einer Sandstein-Gebirgskette, wo die Erosion auf einer Länge von mehr als 350 km enorme Tafelberge gebildet hat, und das sind auch die wichtigsten Bergregionen von Mali. Die Hombori-Berge sind die Ausläufer der Falaise von Bandiagara, wohin sich die Dogon geflüchtet hatten.“

    « Quelques rayons de lune
    se frayèrent un chemin par une fissure des nuages,
    et, glissant entre les raies de pluie, tombèrent sur la chaîne des monts Hombori.
    Rien de plus étrange que ces crêtes d’apparence basaltique;
    elles se profilaient en silhouettes fantastiques sur le ciel assombri;
    on eut dit les ruines légendaires d’une immense ville du moyen âge,
    telles que, par les nuits sombres,
    les banquises des mers glaciales en présentent au regard étonné. »

Jules Verne, Cinq semaines en Ballon

Advertisements

Ein Gedanke zu “AUCH HOMBORI TRAUERT UM 3 TOTE NACH DSCHIHADISTENÜBERFALL – Hombori en deuil après une autre attaque meurtrière

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s