MALISCHE TOP-BASKETBALLERIN IM KAMPF GEGEN BRUSTKREBS – La basketteuse Aïssata B. Maïga mobilise la jeunesse contre le cancer du sein

Gegen Brustkrebs in Mali: Basketballspielerin Aïssata B. Maïga mobilisiert die Jugend
maliactu – 31.10.2015
Goldmedaillengewinner bei den elften Afrikanischen Spielen „Brazzaville 2015“ (Kongo) mit den Adler-Ladies, jetzt eine von deren wichtigsten Spielerinnen, ist Aïssata Boubacar Maïga eine talentierte und engagierte Spielerin. Außerhalb des Basketballfeldes ist sie eingebunden in mehrere sozio-humanitäre Aktivitäten, darunter die Special Olympics (SO-MALI), und jetzt der Kampf gegen Brustkrebs.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Contre le cancer du sein au Mali La basketteuse Aïssata B. Maïga mobilise la jeunesse
maliactu – 31.10.2015
Par Moussa BOLLY


Foto (c) maliactu: Pièce maîtresse des Aigles Dames, Aïssata Boubacar Maïga est aussi un talent engagée sur divers fronts sociaux
Das Herzstück der Adler-Ladies, Aïssata Boubacar Maïga, ist ein Talent, das auch an verschiedenen sozialen Fronten engagiert ist


Médaillée d’Or aux onzièmes Jeux Africains «Brazzaville 2015» (Congo) avec les Aigles Dames, dont elle est désormais l’une des pièces maîtresses, Aïssata Boubacar Maïga est une joueuse talentueuse et engagée. En dehors des parquets de basket, elle est engagée en faveur de plusieurs actions socio-humanitaires, dont les Special Olympics (SO-MALI) et aujourd’hui la lutte contre le cancer du sein. Et cela en tant que Coordinatrice générale de Youth For Change Mali (Jeunesse engagée pour le changement au Mali), une organisation basée aux Etats Unis où réside le jeune talent engagé.
Apporter une contribution efficace et fiable de la jeunesse malienne à la lutte contre le cancer du sein au Mali ! C’est le pari de Youth For Change-Mali désormais engagée auprès des populations et des autorités pour mener une lutte sans relâche pour l’éradication de ce fléau. Un engagement qui se traduit par la mise en place d’un Département de la Santé dirigé par de jeunes médecins et spécialistes du domaine sanitaire. L’ambition est d’apporter une contribution efficace et fiable de la jeunesse malienne contre le cancer du sein et de toute autre maladie ou fléau pouvant perturber la quiétude sanitaire du peuple malien.
«Une jeunesse qui s’épanouit dans la santé et l’égalité sociale fait partie des préoccupations de Youth For Change Mali», rappelle Aïssata Boubacar Maïga. Cet engagement part du constat que le cancer est un véritable problème de santé publique au Mali et qui touche «les Maliens sans distinction d’âge ou de classe sociale». Le taux d’incidence standardisée, toutes localisations confondues, est de 102,2 pour l’homme et 133,7 pour la femme sur 100 000 habitants. En Afrique et dans les pays en développement, le cancer du sein représente le 2e cancer après celui du col de l’utérus. Au Mali, en 2000, le cancer du sein a représenté 5,7% de l’ensemble des cancers diagnostiqués à l’Institut national de Recherche en Santé Publique (INRSP) et en 2001 ce taux était de 7,6 %. Et de 2002 à 2005, ce cancer a représenté le 1er des cancers gynécologiques dans le service de chirurgie «A» de l’Hôpital national du Point G. Le cancer du sein est une affection qui survient à un âge relativement jeune au Mali.

En effet, 64,6% des patients ont souvent entre 35-54. Le cancer du sein peut survenir à n’importe quel moment de la vie d’une personne indépendamment du sexe ou de l’âge. L’étiologie des cancers du sein est très mal connue, cependant plusieurs facteurs de risque ont été liés à des facteurs hormonaux, sociaux et aux antécédents personnels et familiaux. Son traitement nécessite souvent une mammectomie, d’où l’intérêt d’un diagnostic précoce, gage d’une chance de guérison. Le traitement le plus utilisé est la chirurgie associée ou non à une chimiothérapie. En effet, confirment de nombreux spécialistes, la chirurgie et la chimiothérapie conduites adéquatement, et en temps opportun, demeurent la meilleure façon de réduire les complications (métastases) et d’assurer une meilleure qualité de vie. La survie aux cancers du sein, quelle que soit la forme histologique, dépend donc de son stade de découverte, de la qualité et de la célérité du traitement.
– Des efforts louables du gouvernement –
C’est pourquoi l’accent est de plus en plus mis sur la prévention qui peut réduire de manière significative la mortalité. L’objectif est d’augmenter le niveau de connaissance pour les principaux facteurs de cancer, améliorer les dépistages du cancer du sein et du col de l’utérus, améliorer la connaissance des méthodes de prévention et la qualité de la prise en charge. Le gouvernement a fait des efforts louables dans la prise en charge des personnes atteintes du cancer avec la gratuité des médicaments pour près de 300 millions de FCFA par an, la gratuité de la chimiothérapie, la construction d’un centre de radiothérapie en finition… On peut aussi noter la mise en place d’un registre national de cancer qui fonctionne depuis 1986 et, jusqu’à une récente date, avait permis de recenser 7 198 nouveaux cas de cancer avec une prédominance féminine de 51%. Et face à une demande de plus en plus forte d’évacuation sanitaire, surtout pour des séances de radiothérapie des malades du cancer, le gouvernement s’est engagé dans la mise en place d’un programme national de radiothérapie. Aujourd’hui, les acteurs engagés dans la lutte contre le cancer au Mali souhaitent l’institution d’un Programme national de lutte contre le cancer dans le pays, la construction d’un centre d’accueil pour mieux orienter les femmes atteintes du cancer.
En dehors de la lutte contre le cancer du sein, Youth For Change Mali est très engagée dans l’intégration des enfants et jeunes handicapés, notamment déficients mentaux. C’est ainsi qu’a été initié le programme «Sueur Joviale» dont la première édition est prévue dans l’après-midi du 31 octobre 2015 au Palais des sports de l’ACI 2000. «Sueur Joviale est une activité initiée dans le cadre du Mois de la Solidarité et de lutte contre l’exclusion. Sueur Joviale consiste en un camp de basket-ball des petites catégories (minimes et cadets) qui inclut 20 équipes de la Ligue de basketball et des athlètes venant de l’AMALDEME et de Special Olympics Mali», explique Aïssata Boubacar Maïga dite «Ma Chérie», une pièce maîtresse des Aigles Dames de basket et talent engagé. Elle précise que «cette manifestation vise à promouvoir l’intégration sociale et économique à travers le sport et le leadership». Une noble initiative d’intégration par le sport.
© 2015 maliactu.net

Gegen Brustkrebs in Mali: Basketballspielerin Aïssata B. Maïga mobilisiert die Jugend
maliactu – 31.10.2015
Von Moussa BOLLY
Goldmedaillengewinner bei den elften Afrikanische Spielen „Brazzaville 2015“ (Kongo) mit den Adler-Ladies, jetzt eine von deren wichtigsten Spielerinnen, ist Aïssata Boubacar Maïga ein talentierte und engagierte Spielerin. Außerhalb des Basketballfeldes ist sie eingebunden in mehrere sozio-humanitäre Aktivitäten, darunter die Special Olympics (SO-MALI), und jetzt der Kampf gegen Brustkrebs. Und das als General-Koordinatorin der Youth For Change Mali (Jugend die sich für den Wandel in Mali engagiert), einer Organisation basée in den Vereinigten Staaten, wo die junge Frau lebt.
Einen wirksamen und zuverlässigen Beitrag der malischen Jugend im Kampf gegen Brustkrebs in Mali zu leisten! Das ist die Herausforderung von Youth For Change-Mali, jetzt gemeinsam mit der Bevölkerung und den Behörden einen schonungslosen Kampf zu führen, um diese Geißel auszumerzen. Dieses Engagement spiegelt sich in der Einrichtung einer Abteilung für Gesundheit, geführt von jungen Ärzten und Spezialisten, wider. …
„Eine Jugend, die in Gesundheit und sozialer Gleichheit gedeiht ist eines der Anliegen von Youth For Change Mali“, sagt Aïssata Boubacar Maïga. Dies Engagement ergibt sich aus der Beobachtung, dass Krebs ein echtes Problem der öffentlichen Gesundheit in Mali darstellt und „die Malier, unabhängig von Alter oder sozialer Klasse“ befällt. Die standardisierte Inzidenzrate, standortunabhängig, ist 102,2 für Männer und 133,7 für Frauen je 100 000 Einwohner. In Afrika und in den Entwicklungsländern ist Brustkrebs die zweithäufigste Krebsart nach dem Zervixkrebs. In Mali hatte Brustkrebs im Jahr 2000 einen Anteil von 5,7% aller am Nationalen Forschungsinstitut für öffentliche Gesundheit (INRSP) diagnostizierten Krebserkrankungen und im Jahr 2001 lag die Quote bei 7,6%. Und von 2002 bis 2005 entfielen auf diesen Krebs die meisten der gynäkologischen Krebserkrankungen in der chirurgischen Abteilung „A“ des Nationalen Krankenhauses am Point G. Brustkrebs ist eine Krankheit, die in Mali bei Frauen in relativ jungem Alter auftritt.
Tatsächlich sind 64,6% der Patienten zwischen 35 und 54 Jahre alt. Brustkrebs kann zu jedem Zeitpunkt des Lebens einer Person unabhängig von Geschlecht oder Alter auftreten. Die Ätiologie von Brustkrebs ist sehr wenig bekannt, aber mehrere Risikofaktoren haben hormonellen und sozialen Charakter und sind mit der persönlichen sowie der Familiengeschichte verbunden. Ihre Behandlung erfordert oft Mastektomie, daher das Interesse an der Früherkennung, die eine Heilungschance beinhaltet. Die am weitesten verbreitete Behandlung ist ein chirurgischer Eingriff mit oder ohne Chemotherapie. In der Tat, viele Experten bestätigen, Operation und Chemotherapie ordnungsgemäß durchgeführt und zeitnahe bleibt der beste Weg, um Komplikationen (Metastasierung) zu verringern und eine bessere Lebensqualität zu gewährleisten. Das Überleben bei Brustkrebs, unabhängig von der histologischen Form, hängt von seinem Stadium bei der Entdeckung und von der Qualität und Geschwindigkeit der Behandlung ab.
– Lobenswerte Bemühungen der Regierung –
Deshalb liegt der Schwerpunkt zunehmend auf der Prävention, die die Sterblichkeitsrate deutlich reduzieren kann. Ziel ist es, den Wissensstand zu den Hauptfaktoren des Krebses zu erhöhen, die Früherkennung von Brustkrebs und Gebärmutterhalskrebs zu verbessern, ebenso wie die Kenntnisse der Methoden der Prävention und der Qualität der Versorgung. Die Regierung hat lobenswerte Bemühungen bei der Versorgung von Krebspatienten mit kostenlosen Medikamenten für fast 300 Millionen FCFA pro Jahr unternommen, mit der Kostenübernahme von Chemotherapie, mit dem Aufbau eines Radiotherapie-Zentrums … Wir erinnern auch an die Einrichtung eines nationalen Krebsregisters in Betrieb seit 1986, das kürzlich 7.198 neue Krebsfälle mit einer weiblichen Dominanz von 51% ermitteln konnte. …Insbesondere hat die Regierung die Einrichtung eines nationalen Programms für Strahlenbehandlung von Krebspatienten in Angriff genommen. Heute möchten die am Kampf gegen den Krebs in Mali beteiligten Akteure die Einrichtung eines nationalen Programms zur Krebsbekämpfung im Land erreichen, sowie den Bau einer Aufnahmeeinrichtung für eine bessere Orientierung der Frauen mit Krebs .
Neben dem Kampf gegen Brustkrebs engagiert Youth For Change Mali sich sehr für die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen, einschließlich geistiger Behinderungen. So wurde das Programm «Sueur Joviale (Jovialer Schweiß» initiiert, dessen erste Auflage am 31. Oktober 2015 im Sportpalast des ACI 2000 (Stadtteil Bamakos) ausgetragen werden soll. „Sueur Joviale ist eine Initiative im Rahmen des Monats der Solidarität und des Kampfes gegen Ausgrenzung. Sueur Joviale ist ein Basketball-Camp für kleine Kategorien (ganz Kleine und Kadetten), die 20 Teams der Basketball-Liga und Athleten aus AMALDEME und aus der Special Olympics Mali umfasst“, erklärt Aïssata Boubacar Maïga genannt „Ma Chérie“. Sie verdeutlicht, dass „diese Veranstaltung entwickelt wurde, um soziale und wirtschaftliche Integration durch Sport und Führung zu fördern.“ Ein edle Initiative der Integration durch Sport.
© 2015 maliactu.net

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s