IN MALI EINEN PASS ZU ERHALTEN KOMMT EINEM HINDERNISLAUF GLEICH. WIRD JETZT ALLES BESSER? – Livraison des passeports : plus de parcours du combattant?

1. Nach dem Sturm der Entrüstung bei der Ausgabe und auf Anweisung des Präsidenten IBK: Das Einwanderungsbüro ist besser organisiert, um den Erhalt des Reisepasses zu erleichtern
Bamako (L’Indépendant) – 2015.07.23
– Die 9.000 Anträge werden jetzt innerhalb von zehn Tagen abschließend bearbeitet
2. „Wir müssen die Passausstellung dezentralisieren, wie beim Personalausweis“ (Reportage)
Bamako (Zénith Balé ) – 30. Juli 2015
Der Erwerb des Passes für die Malier war zu einem Riesentheater geworden. Um dem abzuhelfen, hat die Regierung unter der Voraussicht des siebzigjährigen Ministerpräsidenten schließlich geeignete Maßnahmen getroffen. Alles scheint nun nach den Regeln der Kunst abzulaufen.
KURZMELDUNG: Passantragsformulare in Mali für FCFA 1000 pro Stück!
Bamako (26 Mars) – 04.08.2015
Der malische Pass ist auf jeden Fall nicht leicht zu bekommen.
KURZMELDUNG: Auslieferung der Pässe: Versprochen und gehalten !
Bamako (L’Aube) – 13.08.2015
Heute beginnt alles, in Ordnung zu kommen, nach der Intervention des Ministers für digitale Wirtschaft, Information und Kommunikation, Choguel Kokalla Maïga, im nationalen Fernsehen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM PASSFOTO

Mitte Juli hatte sich die Künstlerin Rokia Traoré medienwirksam zu dem Problem geäußert / VOIR AUSSI:
=> REISEPÄSSE FÜR MALIER: „LASST UNS UNSERE ARBEIT TUN!“ – La réaction de l’artiste ROKIA TRAORE au sujet du passeport malien in den MALI-INFORMATIONEN am 15/07/2015

1. Après le tollé soulevé sur la question et sur instruction du président IBK : Les services de l’immigration mieux organisés pour faciliter l’obtention du passeport
Bamako (L’Indépendant) – 23.07.2015
Par Mamadou FOFANA
-Les 9.000 demandes déposées seront satisfaites dans un délai de dix jours


Foto (c) maliweb: La longue file d’attente devant la police des frontières
Die lange Warteschlange vor der Grenzpolizei


Il aura fallu que des enfants malades du coeur soient empêchés d’aller subir des traitements médicaux en France, pour défaut de passeports, pour que les autorités prennent à bras-le corps cette situation de manque de passeport pour satisfaire toutes les demandes. En tout cas, de nouvelles mesures devront entrer en vigueur dès aujourd’hui pour mettre fin au calvaire des demandeurs du précieux document.
C’est le ministre de l’Economie numérique, de l’information et de la communication, Choguel Kokalla Maïga, qui est intervenu, avant-hier, sur le plateau de la télévision nationale pour annoncer la bonne nouvelle. A compter d’aujourd’hui, de nouvelles mesures sont mises en oeuvre, auprès des services de l’immigration pour faciliter l’obtention du passeport qui était devenue un véritable parcours du combattant.
Selon le ministre porte-parole du Gouvernement, sur instruction du président de la République, les mesures suivantes ont été prises pour entrer en vigueur à compter d’aujourd’hui jeudi, à savoir : les 9.000 demandes de passeports déjà déposées seront satisfaites dans un délai de dix jours, les demandes de passeports sont reçues, chaque jour ouvrable, de 6h30 à 8 heures. La présence physique de tout demandeur est obligatoire et les fiches de demande de passeports seront disponibles à 100% pour tous les demandeurs.
A partir de 8heures, les lieux devront être libérés et aucune présence de demandeurs de passeport ne sera acceptée devant les services de l’immigration. Après traitement, le demandeur recevra son passeport dans un délai maximum de quinze jours à compter de la date de dépôt. La liste pour le retrait sera affichée et communiquée éventuellement par voie de presse. De même qu’il ne sera plus autorisé de prendre plus d’un passeport en cinq ans.
D’autre part, il est prévu plusieurs guichets afin de raccourcir le temps d’attente tant pour le dépôt que pour le retrait. En plus, un guichet spécial sera ouvert pour les cas d’urgence : malades en attente d’évacuation sanitaire à l’étranger (avec documents à l’appui), étudiants boursiers, agents de l’Etat en mission.
Afin que le dispositif mis en place fonctionne normalement, le gouvernement a prévu des sanctions à l’endroit des agents qui délivrent des faux documents en vue de l’obtention du passeport. Un système de contrôle interne sera également mis en place au sein des services de l’immigration. A ce niveau, tout agent pris dans la fraude sera purement et simplement licencié, selon le ministre porte-parole du gouvernement.
Voilà des décisions qui, une fois appliquées, devront résoudre, une bonne fois pour toutes, ce problème de passeports qui était devenu un véritable casse-tête malien.
© 2015 L’Indépendant

2. Délivrance de passeports : Il faut décentraliser comme la carte d’identité!
Bamako (Zénith Balé) – 30 juil 2015
Par Gaoussou KANTE, Stagiaire
L’acquisition du passeport pour les Maliens était devenue la croix et la bannière. Afin d’y remédier, le gouvernement sous la clairvoyance du septuagénaire Premier ministre a finalement pris des mesures idoines. Tout semble désormais se passer dans les règles de l’art. Notre reportage.
Par rapport à cette nouvelle mesure de délivrance, nous avons été sur le terrain c’est-à-dire à la Direction Générale de la Police Nationale à la section immigration, lieu de délivrance des passeports. Sur le terrain, nous avons interrogé certains postulants. Suivez :

Yacouba Kouyaté : résident au Gabon:
Je suis là depuis 03 heures du matin et d’autres ont passé la nuit ici à cause du passeport, chose à revoir encore, nous ne sommes plus au 10ème siècle. Par rapport au début, effectivement, ils ont commencé à l’heure comme prévu. En effet, je pense que les autorités doivent décentraliser comme la carte d’identité. Comment dans un pays comme le Mali, il faut impérativement venir à Bamako pour faire un passeport ? Alors, j’estime que c’est un système archaïque, au moins qu’elles ouvrent un guichet dans chaque région du Mali sinon les gens souffrent beaucoup. Je pense vraiment qu’il faut évoluer avec le temps, si ce n’est pas le Mali c’est rare de voir ça dans d’autres pays voisins.
Kourekaman, résident en Angola:
C’est ma première fois de faire un passeport. J’étais en Angola, j’ai fait la demande étant là-bas, on m’a dit de venir au Mali. Bon, je pense que cet état de fait est révolu, il faut évoluer avec le temps. Concernant la satisfaction, je ne peux rien dire d’abord car je viens d’arriver, il est 06 h 45 mn. Donc, je suis en rang, on va attendre si j’ai pu faire le dépôt on peut maintenant parler de la satisfaction, je vous encourage dans votre travail.
Mme Zeinab, résidente au Mali:
Je viens juste d’arriver, je ne peux rien dire. Je veux faire un passeport pour aller faire les études en France, je ne suis pas totalement satisfaite par rapport au déroulement. Le début des dépôts et la fin sont trop courts en terme de temps. Je pense qu’il faut que les autorités revoient ce côté sinon pour les autres mesures ça va un peu. Je vous remercie !
Mme Kadidia Diarra, résidente au Mali:
Je suis un peu en retard, vous me voyez en rang. Donc, j’espère faire le dépôt aujourd’hui pour finir avec cette fatigue. Je suis satisfaite par rapport à cette nouvelle mesure sinon auparavant pour trouver vite il fallait donner de l’argent mais maintenant à ce que je sache on ne le fait plus. Je félicite beaucoup les autorités pour pouvoir enfin prendre une bonne mesure et je souhaite une bonne continuation.
© 2015 Zénith Balé

BREVE: Obtention de formulaires de passeport au Mali 1000 Fcfa l’exemplaire !
Bamako (26 mars) – 04.08.2015
Le passeport malien n’est décidément pas facile à obtenir.
Ceux qui en faisaient une banale marchandise ne désarment toujours pas et ont plutôt trouvé un nouveau moyen de rendre plus difficile son accès.
Ainsi, les simples formulaires de demande (normalement gratuits) sont actuellement détournés et vendus à 1000 Fcfa pièce aux nombreux demandeurs qui continuent de faire la queue pour obtention le précieux document….
© 2015 26 mars

BREVE: Livraison des passeports : Chose promise, chose faite !
Bamako (L’Aube) – 13.08.2015
Par Alassane Cissé
…Aujourd’hui tout commence à rentrer dans l’ordre, après l’intervention de Choguel Kokalla Maïga, ministre de l’économie numérique, de l’information et de la communication à la chaîne nationale. Car, le problème de passeports semble être résolu, à partir du moment où les demandeurs commencent à recevoir leur document précieux. Sur les neuf mille trois cent trente neuf (9339) documents déposés par les demandeurs au niveau du service de migration depuis le mois dernier, entièrement tous sont traités grâce au remarquable travail de ses agents, d’après monsieur Baby, le directeur général de la police frontière…. Car, la période du pèlerinage se pointe à l’horizon pour les pèlerins et quant aux autres demandeurs de passeports, ils attendaient impatiemment leur document pour voyager. C’est quand même un soulagement voire une satisfaction morale pour les demandeurs de passeports, car le gouvernement avait promis et il a tenu !
© 2015 L’Aube

Passeport malien

1. Nach dem Sturm der Entrüstung bei der Ausgabe und auf Anweisung des Präsidenten IBK: Das Einwanderungsbüro ist besser organisiert, um den Erhalt des Reisepasses zu erleichtern
Bamako (L’Indépendant) – 2015.07.23
Von Mamadou Fofana
– Die 9.000 Anträge werden jetzt innerhalb von zehn Tagen abschließend bearbeitet
Es hat erst passieren müssen, dass herzkranke die notwendige medizinische Behandlung in Frankreich wegen fehlender Reisepässe nicht erhalten konnten, damit die Behörden diese Situation anpacken, um allen Ansprüchen gerecht zu werden. In jedem Fall sollen heute neue Maßnahmen in Kraft treten, um die Not der Bewerber für das kostbare Dokument zu beenden.
Es ist der Minister für digitale Wirtschaft, Information und Kommunikation, Choguel Kokalla Maïga, der vorgestern im nationalen Fernsehen die gute Nachricht verkündete. Ab heute werden neue Maßnahmen bei der Einwanderungsbehörde umgesetzt zur Erleichterung der Erlangung des Reisepasses, was zu einem wirklichen Hindernis-Parcours geworden war.
Nach Aussage des Ministers, auch Regierungssprechers, auf Anweisung des Präsidenten der Republik wurden die folgenden Maßnahmen ergriffen und treten ab heute, Donnerstag, in Kraft. Und zwar werden die 9000 bereits eingereicht Pass-Anträge innerhalb von zehn Tagen fertig bearbeitet sein, Pass-Anträge werden an jedem Werktag von 6.30 Uhr bis 08.00 Uhr entgegen genommen. Die physische Präsenz der Antragsteller ist erforderlich und Passantragsformulare werden 100% für alle Bewerber zur Verfügung stehen.
Um 8 Uhr muss der Platz geräumt sein, und keinerlei Präsenz von Reisepass-Bewerbern wird vor der Einwanderungsbehörde akzeptiert. Nach der Bearbeitung erhält jeder Antragsteller seinen Reisepass innerhalb einer Frist von fünfzehn Tagen nach der Antragseinreichung. …Es ist nicht mehr erlaubt, mehr als einen Pass in fünf Jahren zu beantragen.
Andererseits sind nun mehrere Schalter vorgesehen, um die Wartezeit sowohl für die Einreichung als auch für die Abholung zu verkürzen. Darüber hinaus wird ein spezieller Schalter für dringende Fällen geöffnet: Patienten, die auf medizinische Evakuierung ins Ausland warten (mit entsprechenden Belegen), Stipendiaten, Staatsbeamte auf Mission.
Damit das System normal funktioniert, hat die Regierung Sanktionen gegen Beamte geplant, die gefälschte Dokumente im Hinblick auf die Passausgabe ausgeben. Ein internes Kontrollsystem wird auch in den Einwanderungsbehörden eingerichtet werden. Jeder auf dieser Ebene beim Betrug erwischte Beamte wird einfach entlassen, sagte der Regierungssprecher.
Das sind Entscheidungen, die, einmal angewandt, ein für alle Mal dies Pass-Problem beheben werden, das zu einer echten malischen harten Nuss geworden war.
© 2015 L’Indépendant

2. „Wir müssen die Passausstellung dezentralisieren, wie beim Personalausweis“
Bamako (Zénith Balé ) – 30. Juli 2015
Von Gaoussou Kante, Volontär
Der Erwerb des Passes für die Malier war zu einem Riesentheater geworden. Um dem abzuhelfen, hat die Regierung unter der Voraussicht des siebzigjährigen Ministerpräsidenten schließlich geeignete Maßnahmen getroffen. Alles scheint nun nach den Regeln der Kunst abzulaufen. Unsere Reportage.
Im Zusammenhang mit dieser neuen Ausgabemaßnahme waren wir vor Ort, also bei der Generaldirektion der nationalen Einwanderungspolizei, wo die Ausstellung von Pässen erfolgt. Vor Ort befragten wir einige Antragsteller.
Yacouba Kouyaté: wohnhaft in Gabun:
Ich bin seit 3 Uhr in der Früh hier, und andere haben die Nacht hier verbracht, wegen des Passes, das muss man unbedingt überdenken, wir sind doch nicht mehr im 10. Jahrhundert. Im Vergleich zum Anfang haben sie jetzt tatsächlich pünktlich geöffnet. Ich glaube, die Behörden sollten die Passausstellung dezentralisieren, wie den Personalausweis. Warum ist es in einem Land wie Mali zwingend notwendig, nach Bamako zu fahren, um einen Pass zu bekommen? Also ich denke, es ist ein archaisches System, zumindest sollten sie in jeder Region von Mali eine Ausgabestelle haben… Da müsste sich etwas entwickeln, in anderen Nachbarländern gibt’s das nicht zu sehen.
Kourekaman: wohnhaft in Angola:
Ich bin hier zum ersten Mal, um einen Pass machen zu lassen. Ich war in Angola, als ich die Bewerbung dort abgab, wurde mir gesagt, ich soll nach Mali fahren. Nun, ich denke da diese Situation vorbei ist, müssen wir mit der Zeit gehen. In Bezug auf die Zufriedenheit kann ich erstmal nichts sagen, weil ich gerade erst angekommen bin, es ist 06 h 45. Also stehe ich hier in der Reihe und warte ab, ob ich meinen Antrag abgeben kann. … ich wünsche Ihnen Glück bei Ihrer Arbeit.
Frau Zeinab, wohnhaft in Mali:
Ich komme gerade an, kann noch nichts sagen. Ich brauche einen Pass, um in Frankreich zu studieren. In Bezug auf die Vorgänge hier bin ich nicht total zufrieden. Die Zeit für die Abgabe der Dokumente ist zu kurz bemessen. Ich denke, die Behörden müssen das dahingehend überprüfen, bei den anderen Maßnahmen ist es ungefähr in Ordnung. Vielen Dank!
Frau Kadidia Diarra, wohnhaft in Mali:
Ich bin ein wenig spät dran, stehe hier in der Schlange. Hoffentlich schaffe ich die Beantragung heute, damit diese ermüdende Sache ein Ende hat. Ich bin in Bezug auf diese neue Maßnahme zufrieden, denn zuvor war Schmiergeld notwendig, wenn man es eilig hatte, aber jetzt, soweit ich weiß, macht man das nicht mehr. Ich gratuliere den Behörden, endlich eine gute Maßnahme, und ich wünsche eine gute Fortsetzung.
© 2015 Zenith Balé

KURZMELDUNG: Passantragsformulare in Mali für FCFA 1000 pro Stück!
Bamako (26 Mars) – 04.08.2015
Der malische Pass ist auf jeden Fall nicht leicht zu bekommen.
Diejenigen, die daraus eine banale Handelsware gemacht haben, strecken die Waffen immer noch nicht und haben stattdessen einen neuen Weg gefunden, den Zugang zu ihm zu erschweren.
So werden die einfachen Antragsformulare (in der Regel kostenfrei) entwendet und zu 1000 FCFA pro Stück an die vielen Bewerber verkauft, die weiterhin in der Schlange stehen, um das kostbare Dokument zu erhalten ….
© 2015 26 mars

KURZMELDUNG: Auslieferung der Pässe: Versprochen und gehalten !
Bamako (L’Aube) – 13.08.2015
Von Alassane Cissé
(…) Heute beginnt alles, in Ordnung zu kommen, nach der Intervention des Ministers für digitale Wirtschaft, Information und Kommunikation, Choguel Kokalla Maïga, im nationalen Fernsehen. Denn das Pass-Problem scheint sich zu lösen, wo die Antragsteller langsam ihre kostbaren Dokumente bekommen. Von den 9339 Anträgen, die beim Migrations-Büro seit dem letzten Monat gestellt wurden, sind alle durch die hervorragende Arbeit seiner Beamten komplett bearbeitet worden, laut Herrn Baby, dem Generaldirektor der Grenzpolizei. (…) Die Zeit der Mekkapilger zeichnet sich am Horizont ab, und wie die anderen Reisepass-Bewerber warteten sie ungeduldig auf ihre Reisedokumente. Es ist doch wohl eine Erleichterung oder moralische Genugtuung für die Reisepass-Bewerber, weil die Regierung versprochen und gehalten hat!
© 2015 L’Aube

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s