NEUE DSCHIHADISTENANGRIFFE AUF DIE MALISCHE ARMEE IM NORDEN – Week-end sanglant pour les Forces armées maliennes à Nampala et à Gourma Rharouss

KURZMELDUNG Der Angriff auf die Ortschaft Rharouss heute Morgen forderte zehn Tote
Bamako (maliweb) – 03.08.2015
Die Stadt Rharouss in der Region Timbuktu wurde Montag am frühen Morgen angegriffen. Nicht identifizierte bewaffnete Männer, alle mit Turbanen, stürmten die Stadt Rharouss.
Blutiges Wochenende für die malischen Streitkräfte: 2 Soldaten in Nampala getötet, 11 Nationalgardisten in Gourma Rharouss massakriert
Maliweb – 04.08.2015
Nach mehreren Wochen, die man als relativ ruhig beschreiben kann, hat sich die Sicherheitslage in den letzten Tagen wieder einmal verschlechtert. An verschiedenen Orten des Landes geraten die malischen Streitkräfte und Sicherheitskräfte (FAMas) ins Visier bewaffneter nicht identifizierter Individuen.

BREVE Nord du Mali: La ville de Rharouss attaquée ce matin, il y a dix morts
Bamako (maliweb) – 03.08.2015
Par Issiaka M. Tamboura
La ville de Rharouss, dans la région de Tombouctou a été attaquée tôt ce lundi matin, a appris maliweb.net de sources municipales.


Foto © maliweb: Carte de la zone – Lageplan

Tous enturbanés, des hommes armés non identifiés, ont pris d’assaut la ville de Rharouss. C’était à 5h 30 minutes précisément, ajoute l’élu local.
Dans leur attaque, les assaillants ont tué une dizaine d’éléments de la garde nationale en poste.
Vénus sur des motos, les assaillants ont semé la terreur et les populations sont encore terrées dans les concessions, nous a confié une source sur place en pleures. Qui ajoute avoir aperçu des véhicules en feu à l’ entrée de la ville.
© 2015 maliweb.net

Week-end sanglant pour les Forces armées maliennes : 2 militaires tués à Nampala, 11 gardes massacrés à Gourma Rharouss
Maliweb – 04.08.2015
Par Papa Sow
Après quelques semaines de ce qu’on pouvait qualifier de relative accalmie, la situation sécuritaire (sur le terrain) s’est à nouveau détériorée ces derniers jours. En divers endroits du pays les forces armées et de sécurité maliennes (Famas) sont prises pour cible, par des individus armés non identifiés. Au cours de cette seule semaine deux incidents ayant chacun fait des victimes militaires, ont été enregistrés. Le premier est intervenu, le samedi, 1er août dernier (vers 15h) dans la région de Ségou. Une escorte de l’armée est tombée dans une embuscade, à 6 Km de Toulé un petit village de la commune de Nampala. L’on déplore la mort de deux soldats. Le gouvernement, dans un communiqué, a informé l’opinion de l’envoi de renforts et rassuré que des poursuites ont été déjà lancées pour retrouver les auteurs d’une telle barbarie…
Le lundi 3 août, soit 72h après l’incident survenu sur l’axe Diabaly Nampala, d’autres hommes armés, attaquent, entre 4h et 5h du matin, le poste de garde de Gourma Rharouss (Tombouctou). Le bilan, cette fois, est très lourd. Il est de 11 gardes tués et un autre blessé.
Ces actes d’agression contre les positions des Famas obligent à se poser des questions sur leurs auteurs. Pour certains observateurs, la piste islamiste parait la plus probable. Pour eux, il est fort probable que les deux attaques (l’embuscade de Nampala et l’attaque du poste de sécurité de Gourma Rharouss) soient fait dans le prolongements des opérations que des individus se réclamant de l’organisation terroriste Ansar Dine, avaient mené (il y a quelques mois) dans deux localités du sud : Nara (Koulikoro) et Fakola (Sikasso).
Aujourd’hui, c’est une situation qui suscite à la fois interrogations et questionnements. Vu surtout le contexte où, un accord (que toutes les parties considèrent comme étant une bonne base pour les négociations) a été déjà signé et attend d’être mis en œuvre de bonne foi par toutes les parties.
Suite à ces attaques actes d’agression contre les forces armées et de sécurité, des réactions n’ont pas tardé. Les premières viennent du coté de l’opposition, précisément de l’URD. Qui a publié, le même jour (lundi, 3 août) un communiqué demandant au gouvernement de diligenter des actions pour rechercher, poursuivre et punir les responsables de tels actes (criminels). «L’URD condamne avec la plus grande fermeté les attaques djihadistes et terroristes perpétrées contre les positions de nos Forces armées et de sécurité sur l’axe Nampala-Diabaly et à Gourma Rharous dans la région».
Pour l’URD, formation politique de Soumaila Cissé, chef de file de l’opposition, la montée fulgurante de ces attaques et surtout le nouveau mode opératoire des groupes terroristes et djihadistes dans notre pays, requiert une vigilance sans faille  et une mobilisation permanente à travers des actions appropriées pour combattre ces menaces.
© 2015 maliweb.net

KURZMELDUNG Nord-Mali: Der Angriff auf die Ortschaft Rharouss heute Morgen forderte zehn Tote
Bamako (maliweb) – 03.08.2015
Von Issiaka M. Tamboura
Die Stadt Rharouss in der Region Timbuktu wurde Montag am frühen Morgen angegriffen, wie maliweb.net aus lokalen Quellen erfuhr.
Nicht identifizierte bewaffnete Männer, alle mit Turbanen, stürmten die Stadt Rharouss. Es war genau um 5:30 h, fügt der Lokalpolitiker hinzu.
Dabei töteten die Angreifer etwa 10 Mitglieder der Nationalgarde auf ihrem Posten.
Sie kamen auf Motorrädern, terrorisierten die Menschen, die sich immer noch in ihren Häusern verschanzt haben, sagte uns ein Augenzeuge vor Ort unter Tränen. Dieser fügte hinzu, er habe brennende Fahrzeuge am Eingang der Stadt gesehen.
 © 2015 maliweb.net

Blutiges Wochenende für die malischen Streitkräfte: 2 Soldaten in Nampala getötet, 11 Nationalgardisten in Gourma Rharouss massakriert
Maliweb – 04.08.2015
Von Papa Sow
Nach mehreren Wochen, die man als relativ ruhig beschreiben kann, hat sich die Sicherheitslage in den letzten Tagen wieder einmal verschlechtert. An verschiedenen Orten des Landes geraten die malischen Streitkräfte und Sicherheitskräfte (FAMas) ins Visier bewaffneter nicht identifizierter Individuen. Während dieser Woche allein gab es zwei Vorfälle mit militärischen Opfern. Der erste ereignete sich am Samstag, 1. August (um 15 Uhr) in der Region Ségou. Eine Eskorte der Armee geriet in einen Hinterhalt, 6 Km von Toulé entfernt, einem kleinen Dorf in der Gemeinde Nampala. Man bedauert dort den Tod von zwei Soldaten. Die Regierung hat in einer Erklärung informiert, dass sie Verstärkung schickt, und versichert, dass bereits eine Verfolgung eingeleitet wurde, um die Urheber einer solchen Barbarei zu finden.
Am Montag, dem 3. August, 72 Stunden nach dem Vorfall auf der Strecke Diabaly – Nampala greifen andere bewaffnete Männer zwischen 4 und 5 Uhr morgens den Wachposten von Gourma Rharouss (Region Timbuktu) an. Diesmal ist die Bilanz sehr schwer. Es werden 11 Nationalgardisten getötet und ein weiterer verletzt.
Diese Aggressionen gegen die Positionen der FAMas erfordern, dass Fragen über ihre Urheber gestellt werden. Einigen Beobachtern scheint die islamistische Spur am wahrscheinlichsten. Für sie sind die beiden Anschläge in der Fortsetzung der Operationen von Tätern zu sehen, die behaupten, der Terrororganisation Ansar Dine anzugehören, und die vor ein paar Monaten in zwei südlichen Städten Nara (Region Koulikoro) und Fakola (Region Sikasso) Anschläge verübten.
Heute ist es eine Situation, die viele Fragen anreißt. Vor allem angesichts des Zusammenhangs, wo ein Abkommen (das alle Seiten als eine gute Grundlage für die Verhandlungen ansehen) bereits unterzeichnet wurde und darauf wartet, von allen Beteiligten in gutem Glauben umgesetzt zu werden.
Im Anschluss an diese Aggression gegen die Streit- und Sicherheitskräfte waren die Reaktionen schnell da. Die erste kam von Seiten der Opposition, genauer der URD. Die am selben Tag in einer Erklärung die Regierung aufforderte, Maßnahmen zur Verfolgung und Bestrafung ….durchzuführen. „Die URD verurteilt auf das Schärfste die Terroranschläge von Dschihadisten gegen die Positionen der Streit- und Sicherheitskräfte ….“
Für die URD, politische Partei von Soumaila Cissé, dem Führer der Opposition, erfordert der kometenhafte Aufstieg dieser Angriffe und vor allem die neue Vorgehensweise von Terroristen- und Dschihadistengruppen in unserem Land ständige Wachsamkeit und Mobilisierung durch geeignete Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Bedrohungen.
© 2015 maliweb.net

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s