MALI FEIERT DAS ENDE DES RAMADAN – La communauté musulmane du Mali a célébré l’"Eïd el fitr"

Die muslimische Gemeinschaft in Mali feierte das „Eïd el Fitr“ – Ramadanfest
Bamako (studio Tamani ) – 17.07.2015
Mali hat am Freitag wie viele muslimische Länder das Fest des „Eïd al Fitr“ gefeiert. In diesem Jahr feierte Mali das Ende des Ramadan in einem bestimmten Kontext, wo trotz der Unterzeichnung des Abkommens für Frieden und Versöhnung das Land unter der Dschihad-Drohung bleibt.
KURZMELDUNG: Eïd el fitr in Bamako: über zwanzig Unfälle registriert.
Bamako (studiotamani) – 2015.07.18
Vier Tote, 91 Verletzte ist die Bilanz von Verkehrsunfällen während der Feier des Eïd el fitr gestern in Bamako.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

VOIR AUSSI / LESEN SIE AUCH
=> ALLES GUTE ZUM RAMADAN-FEST! – Sambe sambe – Bonne fête d’Aïd el-Fitr! – 17/07/2015 in MALI-INFORMATIONEN

La communauté musulmane du Mali a célébré l'“Eïd el fitr“
Bamako (studio tamani) – 17.07.2015

Prière à la mosquée
Foto (c) studio Tamani: Prière à la mosquée – Gebet in der Moschee

Le Mali a célébré ce vendredi, à l’instar de nombreux pays musulmans la fête de l‘ « Eïd el fitr ». Cette année, les maliens ont fêté la fin du Ramadan dans un contexte particulier où malgré la signature de l’accord pour la paix et la réconciliation, le pays reste sous la menace jihadiste.
L’Eïd el fitr couronne l’observation d’un mois de jeûne. C’est un moment de prière, de communion, de retrouvailles entre les musulmans du pays, mais aussi entre les musulmans et les frères d’autres confessions religieuses. La célébration de l’Eïd el fitr intervient près d’un mois après la signature de l’accord de paix et de réconciliation entre le Gouvernement et les groupes armés du nord.
Une signature qui suscite chez beaucoup de maliens l’espoir d’un retour de la paix, de la stabilité et de l’unité. « La fête se passe cette année avec un soulagement au cœur suite à la signature de l’accord de paix », a déclaré un fonctionnaire qui a requis l’anonymat.
(…)
Le président de la République, Ibrahim Boubacar Keïta a participé ce matin à la prière de l’Eïd el fitr à la grande mosquée de Bamako. A la fin de la prière, le président IBK a appelé tous les maliens à s’unir et à prier pour la paix dans le pays. Il est au micro de nos confrères de l’ORTM.
« On ne peut que prier pour la paix dans ce pays, encore encore, sans jamais nous lasser. Et si nous nous souvenions une seconde que nous aspirons à être des musulmans dignes de ce nom, pas des musulmans de façade. Mais de vrais musulmans dans nos c?urs parce que seul cela est admis par Allah soubhana wataala. Donc c’est un jour de méditation profonde pour chacun et chacune d’entre nous. Surtout, que nous fassions en sorte que l’estime qu’a notre pays aujourd’hui se répercute en nous dedans. Que nous ayons un peu confiance en nous-même. D’arrêter de nous auto-flageller, il n’y a aucune raison. Le pays avance et il avance inexorablement inchallah. »
A Kidal, ville occupée par les groupes rebelles, depuis 2012, une partie de la population n’a pas célébrée l’Eïd el Fitr aujourd’hui. Ceux qui n’ont pas fêté attendent la décision de la commission des Ulémas de la CMA qui a demandé à la population de ne pas fêter parce qu’elle n’a pas aperçu la lune. Écoutons le témoignage d’un habitant de Kidal joint au téléphone par Mariam Coulibaly.
« Une grande partie de la population de Kidal a rompu le jeune même si les gens ne sont pas partis sur la grande place publique pour prier. Ils ont rompu le jeune et ils ont suivi le reste du pays. Il y a un grand prêcheur influent ici de la mosquée de Tambar qui a dit aux gens que c’est aujourd’hui la fête, qu’ils peuvent boire. La prière sur la place publique, ça c’est pour demain donc on peut dire que c’est demain la fête. Les gens sont divisés, il y a ceux qui ont rompu le jeune aujourd’hui, il y a ceux qui continuent de jeûner jusqu’à demain. Rien ne reflète un jour de fête ici, les boutiques sont ouvertes, le marché est ouvert, il n’y a rien sauf qu’il y a une partie de la population qui a suivi le reste du pays et d’autres aussi qui ont bu mais sans pouvoir fêter ».
© 2015 studiotamani.org

BREVE: Eïd el fitr à Bamako: plus d’une vingtaine d’accidents enregistrés.
Bamako (studiotamani) – 18.07.2015
Quatre morts, 91 blessés, c’est le bilan des accrochages de la route enregistrés lors de la célébration de l’Eïd el fitr, hier à Bamako. Selon la protection civile, les chiffres sont restés relativement stables, mais la prudence doit être encore de mise, car ces accidents s’expliquent pour la plupart par l’incivisme des usagers.
© 2015 studiotamani.org

Die muslimische Gemeinschaft in Mali feierte das „Eïd el Fitr“ -Ramadanfest
Bamako (studio Tamani ) – 17.07.2015
Mali hat am Freitag wie viele muslimische Länder das Fest des „Eïd al Fitr“ gefeiert. In diesem Jahr feierte Mali das Ende des Ramadan in einem bestimmten Kontext, wo trotz der Unterzeichnung des Abkommens für Frieden und Versöhnung das Land unter der Dschihad-Drohung bleibt.
Der Eïd el Fitr krönt die Einhaltung einer einmonatigen Fastenzeit. Es ist eine Zeit des Gebetes, der Gemeinschaft, des Treffens zwischen Muslimen im Land, aber auch zwischen Muslimen und Brüdern anderer Glaubensrichtungen. Die Feier des Eïd el Fitr kommt fast einen Monat nach der Unterzeichnung des Abkommens für Frieden und Versöhnung zwischen der Regierung und bewaffneten Gruppen im Norden.
Eine Unterschrift, die bei vielen Maliern Hoffnung auf eine Rückkehr zu Frieden, Stabilität und Einheit weckt. „Das Fest läuft in diesem Jahr mit Erleichterung im Herzen nach der Unterzeichnung des Friedensabkommens“, sagte ein Beamter, der anonym bleiben möchte.
(…)
Der Präsident, Ibrahim Boubacar Keïta, nahm heute morgen am Gebet zu Eïd el Fitr in der Großen Moschee in Bamako teil. Am Ende des Gebets rief Präsident IBK alle Malier zur Einheit und zum Gebet für den Frieden im Land auf. Hier hören Sie ihn am Mikrofon unserer Kollegen vom ORTM:
„Wir können nur immer wieder für den Frieden beten in diesem Land ohne jemals zu ermüden. Und wenn wir uns daran erinnern, für eine Sekunde, dass wir danach streben, Muslime zu sein die diesen Namen verdienen, nicht nur der Fassade nach. Sondern wahre Muslime in unseren Herzen, denn nur dies wird akzeptiert von Allah Subhan wataala. Also ist dies ein Tag der tiefen Meditation für jeden von uns. Stellen wir vor allem sicher, dass die Wertschätzung, die unser Land heute hat, auch in uns wirkt. Haben wir ein wenig Vertrauen in uns selbst. Beenden wir unsere Selbstgeißelung, es gibt keinen Grund dafür. Das Land schreitet vorwärts und das unaufhaltsam inshallah.“
In Kidal, der seit 2012 von den Rebellengruppen besetzten Stadt, hat ein Teil der Bevölkerung heute Eïd el Fitr nicht gefeiert. Diejenigen, die nicht feierten, erwarten die Entscheidung des Ausschusses der Ulemas der CMA hat, der die Öffentlichkeit gebeten hat, nicht zu feiern, weil sie nicht den Mond noch nicht gesehen hatten (= die Sichel, die nach dem Neumond erscheint und für die Muslime das Ende der Fastenzeit festsetzt, Ed). Hören wir die Aussage eines Bewohners von Kidal am Telefon von Mariam Coulibaly:
„Ein Großteil der Bevölkerung von Kidal brach das Fasten, auch wenn die Menschen nicht zum Gebet auf den großen öffentlichen Platz gingen. Sie brachen das Fasten und folgten so dem Rest des Landes. Es gibt hier einen großen einflussreichen Prediger von der Moschee von Tambar, der den Leuten gesagt hat, dass das Fest heute ist, dass sie jetzt trinken können. Das Gebet auf dem öffentlichen Platz ist morgen, also können wir sagen, dass morgen das Fest ist. Die Meinungen sind geteilt, ? einige fasten noch bis morgen weiter. Nichts lässt hier einen Feiertag vermuten, die Läden sind offen, der Markt auch, nichts außer, dass ein Teil der Bevölkerung dem Rest des Landes gefolgt ist und andere, die getrunken haben, aber ohne zu feiern. “
© 2015 studiotamani.org

KURZMELDUNG: Eïd el fitr in Bamako: über zwanzig Unfälle registriert.
Bamako (studiotamani) – 2015.07.18
Vier Tote, 91 Verletzte ist die Bilanz von Verkehrsunfällen während der Feier des Eïd el fitr gestern in Bamako. Laut Zivilschutzbehörde sind die Zahlen relativ stabil geblieben, aber Vorsicht ist immer noch angebracht, da diese Unfälle meist durch Mangel an Bürgersinn von Verkehrsteilnehmern verursacht wurden, die die Verkehrsregeln nicht beachten.
© 2015 studiotamani.org

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s